Wer kauft jetzt noch Aktien und welche?

  • Die Dienstmädchen kaufen immer noch nicht. Die haben noch von der letzten Hausse die Nase voll, als sie die Deutsche Telekom für mehr als 100 € gekauft haben... ;)


    Ich kaufe unverdrossen. Z.B. BASF, gekauft zum Kurs von 84,55 € am 27.02. - Kurs heute 90,20 €.
    Ausserdem habe ich meine restlichen McDonald's-Aktien jetzt nach vielen Jahren mit mehr als 100 % Gewinn verkauft.


    Mit einem kleinen Teil des Erlöses bin ich bei Shake Shack, eine winzige aber sehr trendige Burger-Kette im Miniformat in den USA eingestiegen. Gekauft habe ich am 06.03. zum Kurs von 44,17 US-$. Kurs heute 47,79 $.


    Der Rest des Verkaufserlös liegt noch auf dem Tagesgeldkonto. Hier mache ich mir gerade Gedanken über die weitere Investition.


    Beide genannt Aktien sind für mich Langfrist-Engagements, weil nach meiner Einschätzung beide Unternehmen mehr wert sind, als sie derzeit kosten. Trotzdem freut man sich, wenn ein paar Tage nach dem Einstieg der Kursgewinn schon so beachtlich ist.


    :thumbup:


    Du musst also nur die richtigen Aktien finden - dann kann Dir der Indexstand egal sein.

  • Na, diese Diskussion ist nun 2 Jahre alt. Ich war vor 18 Monaten so blöd und habe massiv in MSCI World investiert. Zu 38 Euro. Dann des öfteren in den folgenden Monaten, zu Preisen um 40 oder 42 Euro. Heute steht er auf knapp 48.


    Ganz schön blöd, oder?


    Natürlich kann das wieder runtergehen. Der Punkt ist aber doch der: Wer es sich leisten kann, das Geld 15-20 Jahre oder länger anzulegen, wird in jedem Fall gewinnen, wenn man annimmt, dass sich Aktien ähnlich wie in den letzten 100 Jahren mit allen ihren Börsen- und Kriegskatastrophen entwickeln.

  • Blöd, wieso ? Von 38 auf 48 das sind 26% in 2 Jahren. Ohne Steuern gerechnet. Hat da jemand mehr erwartet ?
    Natürlich sollte man nur soviel Geld in ETFs anlegen, auf das man im Notfall verzichten kann.
    Wenn man massiv in MSCI-Wold investiert hat, scheint mir die Gier mitgespielt zu haben.
    Der Vorteil ist doch der, dass der Fonds nicht wesentlich unter den Index fallen kann. Dabei geht das fast ohne Kosten.
    Ein Fondsmanager als Vergleich, hat wesentlich höhere Kosten. Klar, kann er den Index schlagen, aber bei den Meisten ist das nicht der Fall. Spricht also für ETFs.
    Gruß


    Altsachse

  • Ich zum Beispiel. Bin Greenhorn und habe mich ein gutes 3/4 Jahr mit dem Thema beschäftigt. Informationen über Finanztip, dieses Forum und anderen Quellen haben den Entschluss in mir reifen lassen.
    Ich habe jetzt zum 1.4.2017 einen ETF Sparplan auf den MSCI World bei Flatex eingerichtet.
    Ich spare monatlich 100 €, die in folgender Reihe mein Depot darstellen:
    100,57 € / 100,37 € / 99,91 € / und zuletzt 98,59 €. Ich schaue da nicht täglich rein, ok. jetzt zu Beginn wohl noch hin und wieder, aber ich denke, in Zukunft wird das vielleicht monatlich sein, oder sogar halbjährlich.


    Gut, ich habe mir auch eine andere Entwicklung gewünscht und es ist ein sagenhafter Einstieg! :)


    Aber es ist noch nicht aller Tage Abend, und es soll ja auch eine längerfristige Anlage sein (werden).

  • Ich bin junge 22 Jahre alt und habe mich wie @iKKe auch ein gutes halbes Jahr mit dem Thema Aktien beschäftigt (Finanztip, andere Seiten und Bücher). Seit Februar investier ich insgesammt 150€ (50€ in eine iShares ausschüttenden ETF und weitere 100€ in einen weiteren iShares ausschüttenden ETF). Ich habe bereits 2x Auschüttungen bekommen, welche mich weiter motivieren den Sparplan über lange Zeit zu behalten.


    Desweiteren habe ich aber vor, mich irgendwann mal mit einzelaktien zu beschäftigen um mein passives Einkommen weiter zu steigern :)

  • Hallo @Shifty,
    ich möchte zu bedenken geben, bei Einzelaktien benötigt man doch ein höheres Volumen,
    um eine gewisse Streuung zu erreichen.
    Bei Einzelaktien muß man auch immer ganze Aktien kaufen, Bruchteile sind nicht möglich. Es gibt da Aktien die kosten ca. 20 000 € die Aktie. Bei Fonds kann man diese Aktie auch anteilig mit erwerben.
    Ich sehe das Risiko bei Einzelaktien als höher als bei Fonds.
    Beschäftigen kannst Du Dich ja mit Einzelaktien, kaufen würde ich sie an Deiner Stelle erst wenn Du ein entsprechendes Finanzpolster hast.
    Für mich persönlich ist das noch Nichts.
    Gute Anlageerfolge wünscht


    Altsachse

  • Eigentlich nur gute Nachrichten.
    Mein inzwischen ausgewiesener Verlust von stolzen 1,98 € ist auf nur noch 0,43 € geschrumpft. Es wird wohl ständig eine Achterbahnfahrt bei der Börse sein, darauf habe ich mich zumindest eingerichtet. :)


    Außerdem kauft Flatex bei meinem IShares Sparplan (thesaurierend) auf 3 Nachkommastellen auch Bruchstücke des Fonds. Somit wird auch dort die volle Sparrate investiert, es landet kein Überschuss auf dem Cashkonto, also auch keine Negativzinsen. Das haben die mir nicht nur vor der Einrichtung versprochen, es ist auch so!


    Für Einzelaktien habe ich auf unbestimmte Zeit keinen Spielraum. Finanziell wohl schon, aber mir fehlt einfach die Zeit mich damit zu beschäftigen. :( Außerdem und vor allem ist dabei das Risiko deutlich höher.
    Interesse daran hätte ich sehr wohl, na ja vielleicht dann im Ruhestand (wenn ich Glück habe, noch 3 Jahre und der Rest von diesem). Es muss dann ja auch nicht gleich die volle Pulle sein!