Anfängerfrage zu ETF

  • Wie meine Vorredner schon gesagt haben, wichtig ist in die Abrechnungsdokumente zu schauen. Dort steht der Kaufpreis in EUR und diesen kannst Du mit dem aktuellen Kaufpreis vergleichen.

    Das verstehe ich zwar in der Theorie, in der Praxis aber leider nicht. Welche Abrechnungsdokumente sind genau gemeint? Wo finde ich die, beispielhaft in einem DKB Depot? Und was erkenne ich dann beim Vergleich der Kaufpreise? Da sehe ich doch auch nur, zu welchen Kaufpreisen jeweils gekauft wurde, aber keine Wertsteigerung, Zins Effekt oder Ähnliches, oder?

  • Welche Abrechnungsdokumente sind genau gemeint? Wo finde ich die, beispielhaft in einem DKB Depot? Und was erkenne ich dann beim Vergleich der Kaufpreise? Da sehe ich doch auch nur, zu welchen Kaufpreisen jeweils gekauft wurde, aber keine Wertsteigerung, Zins Effekt oder Ähnliches, oder?


    Die Abrechnungsdokumente sind die Kaufbestätigungen, die du in deinem Postfach erhälst.


    Wenn der aktuelle Verkaufspreis höher ist als der mal gezahlte (den kannst du den Abrechnungsdokumenten entnehmen), dann siehst du sehr wohl die Wertsteigerung, die ist dann aktueller Verkaufspreis minus Kaufpreis.


    Vielleicht ist dir eins noch nicht ganz klar: Solche ETF müssen im Wert nicht immer nur steigen. Sie können auch fallen, wie sie es in den letzten Monaten getan haben. Dann ist deine Wertsteigerung negativ bzw. du hast einen Wertverlust.

  • Hmm,

    es soll Menschen geben, die Ihr Geld nur in das investieren was Sie auch verstehen? :/


    Ich empfehle Dir einfach auf André Kostolany zu vertrauen, der einst sagte: "Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.";)

    Albert Einstein soll einst gesagt haben: "Der Zinseszinseffekt ist das achte Weltwunder. Wer ihn versteht, verdient daran, alle anderen bezahlen ihn."


    Man muss nicht Alles verstehen.

    Einfach akzeptieren und daran partizipieren ist vollkommen ausreichend.:)

  • es soll Menschen geben, die Ihr Geld nur in das investieren was Sie auch verstehen?


    Man muss nicht Alles verstehen.

    Einfach akzeptieren und daran partizipieren ist vollkommen ausreichend.

    Na was denn nun? ;)

    Meine persönliche Meinung ist, dass man schon zumindest ein grundlegendes Verständnis von dem haben sollte, in das man investiert. Ansonsten wird es auch mit der Akzeptanz schwierig und die Gefahr besteht, dass man nach ein paar Jahren (eventuell mit Verlust) rausgeht, weil "der Zinseszinseffekt nicht da ist" und Aktien doch nur Teufelszeug sind.

  • Die Abrechnungsdokumente sind die Kaufbestätigungen, die du in deinem Postfach erhälst.


    Wenn der aktuelle Verkaufspreis höher ist als der mal gezahlte (den kannst du den Abrechnungsdokumenten entnehmen), dann siehst du sehr wohl die Wertsteigerung, die ist dann aktueller Verkaufspreis minus Kaufpreis.


    Vielleicht ist dir eins noch nicht ganz klar: Solche ETF müssen im Wert nicht immer nur steigen. Sie können auch fallen, wie sie es in den letzten Monaten getan haben. Dann ist deine Wertsteigerung negativ bzw. du hast einen Wertverlust.

    Ah okay. Das muss ich aber nicht monatlich machen, oder? Ich könnte also die erste Abrechnung nehmen und den damaligen Verkaufspreis mit dem jetzt aktuellen vergleichen, um erkennen zu können, ob und wieviel mein Gewinn oder Verlust vorhanden ist, richtig?

  • Na was denn nun? ;)

    Meine persönliche Meinung ist, dass man schon zumindest ein grundlegendes Verständnis von dem haben sollte, in das man investiert. Ansonsten wird es auch mit der Akzeptanz schwierig und die Gefahr besteht, dass man nach ein paar Jahren (eventuell mit Verlust) rausgeht, weil "der Zinseszinseffekt nicht da ist" und Aktien doch nur Teufelszeug sind.

    Danke. Ich wollte ebenfalls fragen: Was denn nun? 😉


    Es ist doch so, dass überall, vornehmlich auch bei Finanztip empfohlen wird, langfristig in ETF zu investieren. Und es klingt auch so einfach. Und ja, mir ist klar, dass man langfristig denken muss, dass ich auch massiven Verlust erleiden kann etc pp.


    Aber was mit eben NICHT klar ist, wo ich genau erkennen kann, ob ich Gewinn oder Verlust gemacht habe und wie viel. Ich sehe nur die aktuelle Performance und den Gesamtbetrag, den ich investiert habe. Und der Betrag bleibt immer gleich.


    Aber wie ich eben las, scheint meine Lösung der Vergleich der Verkaufspreise zu bestimmten Zeiten und aktuell zu sein. Und DAS habe ich zuvor noch nirgendwo gelesen. Es heißt immer nur: Sparplan erstellen und laufen lassen. Und in 35 Jahren freuen. Das ist dann doch zu wenig Info.


    Und ja, ich möchte es verstehen, drum frage ich ja auch. 😉

  • Und ja, ich möchte es verstehen, drum frage ich ja auch. 😉

    Wäre es denn nicht besser gewesen zu verstehen bevor man sein Geld in ein Finanzprodukt investiert!? :/

    Du hast ja inzwischen schon viele Hinweise erhalten, wie das mit dem Zinseszinseffekt bei Fonds so läuft. Offenbar hast Du es trotz dieser Hinweise nicht verstanden. Dann akzeptiere es halt einfach und freue Dich in 35 Jahren (hoffentlich).

  • Aber was mit eben NICHT klar ist, wo ich genau erkennen kann, ob ich Gewinn oder Verlust gemacht habe und wie viel.

    Du hast doch oben geschrieben, dass aktuell in deiner Depotübersicht -4% steht. Das zeigt deinen "Verlust" an. Der aber nur ein Verlust wird, wenn du in dem Moment verkaufst.


    Wenn du lange genug durchhälst, sollte dort - wie wir alle hoffen - ein Plus und dann eine sehr große Zahl stehen.

  • Du hast doch oben geschrieben, dass aktuell in deiner Depotübersicht -4% steht. Das zeigt deinen "Verlust" an. Der aber nur ein Verlust wird, wenn du in dem Moment verkaufst.

    Ich habe z.B. aktuell eine 0-Rendite in meinem Depot (Übersicht des Brokers). Das ist aber eben nur die halbe Wahrheit. Ich könnte mal eben einige Tausend-Euro Gewinn realisieren, wenn ich nur einen Teil meines Depots verkaufe (die ältesten Anteile).

    Zu einem Verlust/Gewinn wird es eben erst, wenn ich Anteile verkaufe. Und auch erst dann kann ich meine echte Rendite berechnen. Bis dahin sind Alles nur Buchwerte!

  • Schon klar. Und wo sehe ich es dann in ein paar Jahren? 😉

    Die Summe in deinem Depot ist um ein Vielfaches höher als das, was du eingezahlt hast.


    Nehmen wir an, du zahlst 30 Jahre lang 200 Euro in einen ETF, der eine durchschnittliche Rendite von 7% pro Jahr hat.

    Dann hast du selbst insgesamt 200€ x 12 Monate x 30 Jahre = 72.000 Euro eingezahlt. Deine ETF-Anteile sind aber wertvoller geworden und dein Depot zeigt eine Gesamtsumme von 235.301,82 € an. Du hast also 163.301,82€ Gewinn gemacht. Was verstehst du jetzt daran nicht?


    https://m.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php

    Tob dich hier mal aus ;)

  • Ich versuche hier mal aufzuräumen (und bringe evtl noch mehr Verwirrung rein).


    So sieht die Übersicht bei DKB aus (aus google Bildersuche):



    - Du siehst ein Depot mit 3 Posten (also 3 verschiedenen ETFs / Fonds /Aktien).

    - Vorne steht um welches Wertpapier es sich handelt, dann wie viele Anteile Du davon hast.

    - Wenn Du einmal anlegst, ändert sich diese zahl nie und ist ganzzahlig. Bei Sparplan ändert sie sich natürlich mit jedem Kauf (und kann Bruchteile enthalten).

    - Die dritte Spalte gibt an wie viel EIN Anteil beim Kauf gekostet hat und darunter wie viel Du für alle zusammen bezahlt hattest (Anzahl * Einzelwert; Bei Sparplan natürlich komplizierter)

    - In der vierten Spalte steht wie viel ein Anteil JETZT kosten würde und wie viel alle zusammen.

    - In der fünften ist dann der unterschied seit Kauf angegeben, also um wie viel Prozent die Anteile jetzt mehr/weniger Wert sind und wie viel das bei Deiner Anzahl Anteilen in Eur ausmacht.


    Ganz unten siehst Du die Summen über alle Wertpapiere.


    Mit der Lupe und der "Achterbahn" rechts in den Wertpapierzeilen siehst Du Details zu den Aktien bzw. dem Kursverlauf (und wann Du welche Anteile (nach-) gekauft hast).

  • - Die dritte Spalte gibt an wie viel EIN Anteil beim Kauf gekostet hat und darunter wie viel Du für alle zusammen bezahlt hattest (Anzahl * Einzelwert; Bei Sparplan natürlich komplizierter)

    Auch wenn es beim Sparplan komplizierter ist. Hierzu mal eine Rückfrage:

    ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass Sie den Gesamtkaufpreis durch die Anteile rechnen. Dass es also ein Durchschnittspreis ist, den man wahrscheinlich so nie bezahlt hat. Ist das richtig?

  • Auch wenn es beim Sparplan komplizierter ist. Hierzu mal eine Rückfrage:

    ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass Sie den Gesamtkaufpreis durch die Anteile rechnen. Dass es also ein Durchschnittspreis ist, den man wahrscheinlich so nie bezahlt hat. Ist das richtig?

    Das weiß ich nicht. Fände ich aber sinnvoll.

  • Auch wenn es beim Sparplan komplizierter ist. Hierzu mal eine Rückfrage:

    ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass Sie den Gesamtkaufpreis durch die Anteile rechnen. Dass es also ein Durchschnittspreis ist, den man wahrscheinlich so nie bezahlt hat. Ist das richtig?

    Für einen Sparplan kann man eine Excel Tabelle verwenden, für jede Rate gibt es eine Bestätigung mit genauen Zahlen vom Broker, heißt 1 ETF Anteil kostet x€, allso bekomme ich für x€ Y,Z Anteile, diese Werte in die Tabelle eintragen. Bei Verkauf wird dann die oberste Position zuerst verwendet und auf die Spanne zum Verkaufstag (Gewinn) werden auch Steuern fällig, da ist nix mit Durchschnitt. Ich hoffe die Frage war so gemeint.

  • Für einen Sparplan kann man eine Excel Tabelle verwenden, für jede Rate gibt es eine Bestätigung mit genauen Zahlen vom Broker, heißt 1 ETF Anteil kostet x€, allso bekomme ich für x€ Y,Z Anteile, diese Werte in die Tabelle eintragen. Bei Verkauf wird dann die oberste Position zuerst verwendet und auf die Spanne zum Verkaufstag (Gewinn) werden auch Steuern fällig, da ist nix mit Durchschnitt. Ich hoffe die Frage war so gemeint.

    Ich glaube bei der Frage ging es um die Anzeige in der Depot-Übersicht.

    Wenn ich 1 Jahr lang jeden Monat 1 Anteil kaufe, habe ich dann ja einen Depot-Posten mit 12 Anteilen des selben Wertpapiers.

    Die Frage war welcher "Einstandswert" in der Depot-Übersicht für diesen Posten angezeigt wird.

  • Ich glaube bei der Frage ging es um die Anzeige in der Depot-Übersicht.

    Wenn ich 1 Jahr lang jeden Monat 1 Anteil kaufe, habe ich dann ja einen Depot-Posten mit 12 Anteilen des selben Wertpapiers.

    Die Frage war welcher "Einstandswert" in der Depot-Übersicht für diesen Posten angezeigt wird.

    Da wird es kompiziert, da es bei einem Sparplan unmöglich ist, jeden Monat einen Anteil zu kaufen. Wenn es einen Monat 1,x sind und im nächsten 0,y usw. Dann werden die alle zusammen gerechnet, was man da draus macht, ist jeden selbst überlassen, nur was sinnvolles kommt da nicht heraus. Bei der Depotübersicht zeigt es den aktuellen Stand an.