Wertentwicklung

  • Zitat aus dem Internet:

    "Die Kennzahl misst den stärksten Verlust einer Anlage in einem bestimmten Zeitraum und wird in Prozent angegeben – als höchstmöglicher relativer Verlust, den ein Anleger erlitten hätte, wenn er innerhalb eines bestimmten Zeitraums zum höchsten Kurs gekauft und zum tiefsten Kurs verkauft hätte."

    Das ist für den Max Verlust.

  • Hallo,

    ich habe mir den Xtrackers MSCI Emerging Markets ETF, WKN: A1C9KK, angesehen, weil ich den zusammen mit HSBC MSCI World ETF in mein Depot (wo es bei der Eröffnung noch Probleme gibt) nehmen möchte. Wenn ich mir bei dem erst genannten die vielen roten Zahlen bei der Wertentwicklung ansehe, wird mir schon anders. Offensichtlich ist das für mich nicht so leicht zu verstehen.




  • Hallo Giselbert ,

    Du begehst den klassischen Rückschaufehler.

    Niemand von uns kennt die Zukunft und weiß wie sich die (Welt)Wirtschaft entwickelt. Es ist daher ziemlich irrelevant, ob der ETF nun in den letzten 5 Jahren an Wert gewonnen oder an Wert verloren hat.

    Entscheidend ist einzig und allein, wie sich der gewünschte ETF in der Zukunft entwickelt. Und wir gehen alle von der Annahme aus, dass die Weltwirtschaft auch in den nächsten Jahrzehnten weiter wächst und wir über unsere ETF (=darin enthaltenen Aktiengesellschaften) an diesem Wachstum teilhaben.

    Der überwiegende Teil von uns investiert sein Geld per regelmäßigen Sparplänen. Das bedeutet aber auch, dass sich hohes Wirtschaftswachstum (=steigende Kurse) am Beginn der Ansparphase deutlich weniger auf das Endvermögen auswirken als steigende Kurse zum Ende der Investitionsphase, wenn Du bereits richtig viel Geld in den ETF investiert hast.


    Ich würde Dir empfehlen am Anfang auf einen weltweiten ETF zu setzten (MSCI ACWI oder FTSE All World). Später mit steigendem Vermögen kann man immer noch 'Sektorwetten' eingehen, wenn man es denn überhaupt noch will.

    Bei so etwas besteht sonst immer die Gefahr, dass man nach einiger Zeit das vertrauen in 'seine' Strategie verliert und anfängt umzuschichten. Dann dreht sich der Markt und die jahrelangen 'Underperformer' sind plötzlich die 'Überflieger'. Und man schichtet wieder um und rennt damit immer der Marktrendite hinterher.