"Richtiges" Sparen für Campervan

  • Liebes Finanztip-Forum,


    meine (Groß-) Eltern haben in der Vergangenheit Geld in zwei Deka-Depots für mein Studium investiert. 80% davon wurden in folgendes Depot gesteckt: Deka Depot 20 und 20% in dieses Depot: Deka Depot 40. Aktuell geht es mir darum, dass mein Studium beendet ist und ich das Restkapital gerne für den Kauf eines Campervans in perspektivisch 2-3 Jahren verwenden würde.


    Es stellt sich mir nun die Frage, welche Anlagemethoden für diesen sehr kurzen Sparzeitraum die Beste wäre. Tagesgeld, Festgeld, oder das Kapital einfach im Depot belassen? Die Aktienquote liegt hierbei ja nur bei 20% - starke Schwankungen sind ja hiermit eher unwahrscheinlich. Gäbe es sonst noch andere schwankungsunabhängige Anlagemethoden, die wenigstens ein wenig Rendite bringen könnten?


    Besten Dank für die Hilfe! :-)

  • Die Aktienquote liegt hierbei ja nur bei 20% - starke Schwankungen sind ja hiermit eher unwahrscheinlich.

    Leider ein Irrtum. Anleihen haben auf Grund der aktuell steigenden Zinsen massiv an Wert verloren.

    Hier mal die Übersicht zwischen dem Deka Depot 20 und einem ETF auf einen 100% Aktien ETF (MSCI World).

    https://www.fondsweb.com/de/ve…LU0097711666,IE00B4L5Y983

    In 2022 hat Beides > 10% verloren!


    Ich würde ganz klar in Festgeld gehen, wenn ich das Geld in 2-3 Jahren sicher benötige.

    Ich würde wohl aktuell maximal 1 Jahre anlegen, da ich von weiter steigenden Zinsen ausgehe.

  • Mal abgesehen von der Sinnhaftigkeitsfrage beim Kauf eines Geldvernichters* eine Ansparphase von 2-3 Jahren zu optimieren...mit dem Anlagehorizont bleibt nur Festgeld und dann Tagesgeld.


    *ich habe auch lange von einem geträumt und on-off gesucht. Finanziell ist das kein gutes Geschäft, frei stehen wird immer weiter eingeschränkt und im Sommer ist man mit einem großen Zelt ähnlich gut bedient ;)

  • Vielen lieben Dank für die Info! Das war mir tatsächlich nicht bewusst. Wäre es dann sinnvoll, das gesamte Depot auf einmal abzuziehen und ins Festgeld umzuschichten?


    Mal abgesehen von der Sinnhaftigkeitsfrage beim Kauf eines Geldvernichters* eine Ansparphase von 2-3 Jahren zu optimieren...mit dem Anlagehorizont bleibt nur Festgeld und dann Tagesgeld.


    *ich habe auch lange von einem geträumt und on-off gesucht. Finanziell ist das kein gutes Geschäft, frei stehen wird immer weiter eingeschränkt und im Sommer ist man mit einem großen Zelt ähnlich gut bedient ;)

    Haha valider Punkt! Eventuell wird es auch ein kleineres Auto mit einem Dachzelt :-) Herzlichen Dank für die Einschätzung!

  • Vielen lieben Dank für die Info! Das war mir tatsächlich nicht bewusst. Wäre es dann sinnvoll, das gesamte Depot auf einmal abzuziehen und ins Festgeld umzuschichten?

    Wenn das Geld komplett zwingend in 2-3 Jahren benötigt wird, ist Tages- bzw. Festgeld einfach die beste Option.

    Ansonsten wäre auch eine Mischung aus einem Aktieninvestment und Tages- bzw. Festgeld eine Option, da die Aktienkurse in den letzten Monaten stark nachgeben haben. In 2-3 Jahren könnten sich die Kurse dann auch wieder erholt haben.

    So könnte man z.B. 25% des Geldes in einen marktbreiten ETF (MSCI World/ACWI oder FTSE All World) und 75% in Tages- bzw. Festgeld investieren. Ist natürlich ein gewisses Risiko, da niemand weiß, ob die Kurse sich in 2-3 Jahren erholt haben oder gar noch weiter gefallen sind.

    Wäre aber ein überschaubares Risiko.

    Wie immer gilt: Nachh;)er ist man klüger!

  • Mach dir am besten erst einmal klar was du willst. Ein Dachzelt für ~1000€ ist jetzt keine Investition für die ich gezielt sparen würde. Ein ausgebauter Kastenwagen schon eher. Sind auch zwei vollkommen unterschiedliche Fälle, Stichworte: Alltagstauglichkeit, Schlechtwetter- und Wintertauglichkeit