„Konto“ für Mannschaftskasse

  • Da Paypal den Moneypool eingestellt hat, suche ich eine einfache Möglichkeit unsere Mannschaftsasse zu verwalten.

    Ich habe keine Lust immer allen mit Bargeld hinterherzulaufen.


    Ein Girokonto zu eröffnen wäre etwas „drüber“.

    Gibt es etwas Ähnliches wie dem Paypal Moneypool? Jemand eine gute Idee aus der Praxis.


    Anwendungsfälle dürfte es ja genug gebe.

    Mannschaften, Stammtische etc.

  • Hallo @roadrun,


    eine vergleichsweise simple Möglichkeit besteht darin, dass der 'Kassenlappes' das Ganze über sein hauseigenes Girokonto laufen lässt - gewissermaßen als Rahmenkonto - und das interne Mannnschaftskonto nebenher mit Excel managt.


    Und klar - dem Geld hinterherlaufen, das täte ich mir auch nicht an. Die Burschen haben - regelmäßige Zahlungen vorausgesetzt - gefälligst einen Dauerauftrag zu Deinen Gunsten anzulegen.


    Läuft bei einem Bekannten von mir seit 11 Jahren problemlos. Ein Versuch ist es wert.


    Gruß

    Alexis

    "Allmählich neigt sich die Nacht der Dunkelheit zu."

  • Bei Vivid kann man bis zu 15 "Pockets" anlegen. Jedes Pocket bekommt eine eigene IBAN, auf die man einzahlen kann und man kann die Pockets jederzeit auflösen und neue anlegen.


    Ich hab das noch nicht aktiv genutzt, aber mal etwas rumgespielt, Pockets angelegt und gelöscht etc.


    Klingt jedenfalls so, als könnte das was für dich sein.


    Mittlerweile gibts es wohl auch so etwas wie "Shared Pockets", wo bis zu 5 Leute das Guthaben verwalten können.


    https://vivid.money/en-de/pockets/

  • Mir wurde einmal von einem Verein berichtet, bei dem es so gehandhabt wurde, dass die Gelder der einzelnen Abteilungen bei den jeweiligen Leitern auf dem Privatkonto lagerten. Ein Gedanke, der mir nie gekommen wäre.


    Aus Gründen der Klarheit sollte alles, was über eine Barkasse für Getränke oder die Meisterschaftsfeier hinausgeht, auf einem offiziellen Vereinskonto landen. (Das ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung.)

  • Auf meinem privaten Konto möchte es nicht haben. Es sollte sauber getrennt sein.


    Die Vivid-Sache klingt gut, da ich Vivid aber bisher nicht nutze, wäre wir wieder bei einem Zusatzkonto.


    Mich nervt es nach wie vor, dass die Comdirect nur ein Tagesgeldkonto vergibt.

  • Wenn es sich um einen offiziellen EV handelt, geht wohl nur ein Konto, dieses sollte auf den Verein laufen und diverse Mitglieder muss ein Zugriff gewährt werden. In den meisten Fällen der Schatzmeister und der Vorsitzende sowie 1 bis 2 Stellvertreter. In anderen Fällen ist die Gemeinnützigkeit bei einer Tiefenprüfung in Gefahr. Sollte es eher eine private Mannschaftskasse sein, dann haben die Vorschreiber alles gesagt.

  • Also ich habe das damals als Kassenwart wirklich noch mit Buch und Barkasse gemacht. Wir hatten es auch mal mit einer Mannschaftsapp ausprobiert aber das war zu unübersichtlich.


    Ich wollte es auch immer so gut wie möglich von meinem eigenen Konto trennen. Hab sogar "Auszahlungen"an mich selbst wenn ich was besorgt hab immer nochmal von unserem Kapi oder Trainier gegenzeichnen lassen.


    Eine wirkliche alternative als App fällt mir nicht ein, aber wäre evtl eine Prepaid-Kreditkarte auf die die Jungs/Mädels einfach einzahlen evtl. eine sinnvolle Alternative? Nicht genau das was du möchtest aber vielleicht ein Kompromis.

  • Ich hatte einen ähnlichen Fall mit einem Tagesgeldkonto gelöst. Einzahlungen direkt mit eigener IBAN, Auszahlungen halt über mein Privatkonto.


    Offizielle Vereinskonten gehen so natürlich nicht.

    Im Fall, den ich eingangs nannte - da läuft alles über eines von 2 privaten Girokonten ihres Hutaufhabers - geht es um keinen e.V., eher um eine informelle BGB-Gesellschaft.

    Eine 6er-Lottotippgemeinschaft mit unterschiedlichen Anteilen (2 x 10% und 4 x 20%) an Einsatz und Gewinn, per saldo also eher Verlust . Reines Spiel-Kleingeld - jeder zahlt mtl. 7,50 € bzw. 15 € per Dauerauftrag, zusammen also 75 € im Monat.


    Gewinne werden nicht sofort ausgezahlt, sondern auf dem Konto angesammelt. Mit einer Ausnahme: Da hatten sie angeblich 5 Richtige und insgesamt knapp 10 T€ auf einen Schlag eingesackt. Zusammen mit dem vorhandenen Guthaben hat es gereicht, genau diese 10 T€ zu verteilen. Gab auch dabei keine Probleme für meinen Gewährsmann, den Hutaufhaber.

    (Er möchte übrigens keinesfalls verwechselt werden mit diesem sogenannten "Hutbürger" :rolleyes:)


    Ob das Ganze aber auch hält, wenn sie wirklich mal den Jackpot abräumen? Naja. in dem Fall leider nicht mein Problem, höchstens das der fünf Mittipper. 8)

    "Allmählich neigt sich die Nacht der Dunkelheit zu."