Newsletter 07.10.22 - Comdirect Jahressteuerbescheinigung

  • Im letzten Newsletter schreibt Finanztip folgendes:


    "Comdirect-Bescheinigung: Kunden warten immer noch

    Seit Monaten sorgen IT-Probleme bei Comdirect dafür, dass manche Kunden ihre Jahressteuerbescheinigungen fürs Depot noch nicht erhalten haben (siehe hier). Wir haben nochmal nachgefragt: Ab kommender Woche will die Bank auf die betroffenen Kunden zukommen.


    Und sie schlägt vor, beim Finanzamt eine Fristverlängerung für die Steuererklärung zu beantragen. Eine gute Lösung – am besten fügst Du Deinem Schreiben ans Finanzamt dann den Brief bei, den Du von Comdirect erhalten hast. Wenn Du betroffen bist, kannst Du einfach unseren Musterbrief fürs Fristverlängern nutzen."


    Nun haben wohl schon einige Kunden der Comdirect beim Finanzamt angerufen, die Lage geschildert und wollten eine Fristverlängerung beantragen. Die Antwort von den Finanzbeamten war wohl einhellig, dass das kein Grund für eine Fristverlängerung ist (siehe https://community.comdirect.de…ng-2022/m-p/236201#M33843). Also vielleicht doch kein so guter Vorschlag :)


    Xenia - Vielleicht kann man im nächsten Newsletter eine andere Lösung vorschlagen, wenn es denn eine gibt.

  • 1. Ich habe im Mai Steuererklärung abgegeben und Erstattung erlangt. KAP wurde begründet nicht.
    Das hat das FA auch so akzeptiert und beschieden.

    2. Ende sept. kam ENDLICH die comdirect Steuerbescheinigung. KAP Tabelle wurde dem FA zugeleitet und der vollständige Bescheid liegt nun vor,

  • Es gibt keinen Grund mit der Steuerklärung zu warten, bis die Bescheinigung da ist. Belege sind doch sowieso nicht mehr beizufügen, sondern nur auf Verlangen des Finanzamtes nachzureichen. Von mir wollten die schon seit Jahren keine Steuerbescheinigungen mehr sehen. Außerdem müssen die Finanzämter auch andere Belege über die Kapitalerträge und den Steuerabzug akzeptieren, das hat glaube ich sogar irgendwann der BFH entschieden, wobei ich mir da aber nicht sicher bin.


    Das heißt, Steuererklärung einreichen und wenn dann alles schief läuft, also erstens das Finanzamt überhaupt nach Belegen fragt und zweitens die Commerzbank bis dahin immer noch nicht zu Potte gekommen ist, dann belegt man die Beträge eben mit Kontoauszügen und Ertragsabrechnungen.

  • Ich hatte den Fall, dass ich bei meinen Fondserträgen in 2018 im Minus war. Also hatte ich nicht mit Steuern gerechnet. Die Steuerbescheinigung zeigte aber einen recht hohen Gewinn. Das hatte ich erst mal als Fehler der Bank abgetan, bis mich das Finanzamt zur Abgabe einer Steuererklärung aufgefordert hat. Was war geschehen ? Die Fondsgesellschaft hatte eine Fondsfusion vorgenommen. Dadurch wurden alle meine Buchgewinne des Fonds mit einen Schlag steuerpflichtig. Das hatte ich aber gar nicht bemerkt, jedes Detail der Fondsfusion hatte ich mir nicht durchgelesen. Jetzt warte ich immer erst Steuerbescheinigung der Bank ab.

    Gruß


    Altsachse

  • Ergänzung: Ich habe mal meine alten comdirect-Unterlagen angesehen (ich habe denen vor einigen Jahren aus anderen Gründen den Bettel hingeschmissen), im Finanzreport zum 31.12.2021 müssten alle erforderlichen Jahresbeträge aufgeführt sein. Wenn sich an dieser Praxis nichts geändert hat, muss man also nicht einmal selbst rechnen, sondern nur dort abschreiben.

  • Der Vorteil der Abgeltungssteuer ist doch, dass die Meisten keine Kapitaleinkünfte mehr in der Steuererklärung berücksichtigen müssen

    (Ausnahmen: Ich habe meine Freibeträge falsch verteilt; ich habe der Abfrage der Kirchenzugehörigkeit widersprochen; ich habe Kapitaleinkünfte über dem Freibetrag und Grenzsteuersatz unter 25%).

  • Richtiger Hinweis. Telefonisch geht das sowieso nicht. Ich habe auch mal durch den Thread im comdirect-Forum geblättert. Die zwei Vögel die dort Stimmung machen und denen angeblich die Fristverlängerung verweigert worden sein soll, haben das mit hoher Wahrscheinlichkeit frei erfunden. Zum einen wird jeder angerufene Finanzbeamte nur sagen, 'bitte machen Sie das schriftlich mit Begründung und beigefügten Belegen'. Zum anderen wüsste ich nicht, wie durch die Telefonleitung gesehen werden kann, dass der am anderen Ende schmunzelt oder den Kopf schüttelt, dass der Finanzbeamte dann noch angeblich angefangen haben soll, auf die Bank zu schimpfen, ist auch nicht glaubwürdig. Ich denke, da gilt, dass nicht alles wahr sein muss, was jemand behauptet, der anonym im Internet vom Leder zieht.

  • Ich wollte nur mal anmerken, dass es immer noch einzelne Kunden der Comdirect gibt, die noch keine Jahressteuerbescheinigung für 2021 (!!!) erhalten haben. Am Jahresende hat Comdirect noch die Änderungen von Freistellungsaufträgen durcheinandergebracht, was teilweise zu Nachzahlungen und danach wieder zu Rückerstattungen geführt hat.


    Kann eine Bank mit einer derart wackligen IT wirklich ein Tipp sein, wie sie es bei Finanztip ist?

  • Ich wollte nur mal anmerken, dass es immer noch einzelne Kunden der Comdirect gibt, die noch keine Jahressteuerbescheinigung für 2021 (!!!) erhalten haben. Am Jahresende hat Comdirect noch die Änderungen von Freistellungsaufträgen durcheinandergebracht, was teilweise zu Nachzahlungen und danach wieder zu Rückerstattungen geführt hat.


    Kann eine Bank mit einer derart wackligen IT wirklich ein Tipp sein, wie sie es bei Finanztip ist?

    Die Comdirect ist in meinen Augen keinen Deut besser als die DKB. Die ist aber nicht mehr empfehlenswert... (Nur meine persönliche Meinung und hat nicht viel mit dem Thema zu tun...)



    Grüße vom leicht beschneiten, linken Niederrhein



    Danger92

    "Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht." Zitat von Unbekannt.