Weltsparen Plattform

  • Leider ist die Frage jetzt ein wenig schwierig zu beantworten, da sie sehr allgemein gehalten ist.


    Weltsparen.de als Webseite erscheint mir relativ sicher, zumindest schlägt weder Firewall noch Virenscanner Alarm. Für weitere Fragen gibt es auch die Seite: https://www.weltsparen.de/it-sicherheit/


    Die Firma hinter Weltsparen.de ist die Raisin GmbH, Berlin. Sie ist ein Vermittler von Finanzanlagen. Damit Du ihre Vermittlungsleistung in Anspruch nehmen kannst, musst Du m.W.n. ein Konto bei der Raisin Bank AG, Frankfurt eröffnen.


    Danach kannst Du das Geld, welches sich auf dem Konto der Raisin Bank befindet für Deine weiteren Zwecke einsetzen. Die Raisin Bank unterliegt der gesetzlichen Einlagensicherung bis 100.000 EUR.


    Wenn Du Dein Geld dann in andere Staaten der EU überweisen möchtest, muss im Zweifel auf die lokalen Begebenheiten geachtet werden. Dafür schließt Du dann aber ohnehin über den Vermittler Weltsparen einen Vertrag mit der dahinterliegenden Bank ab.


    Weltsparen bekommt ihre Provision dann von den entsprechenden Partnerbanken.

  • Gibt es konkrete Anhaltspunkte für diese Frage?

    Na klar! Nur... da dies hier ein öffentlich zugängliches Forum ist und konkrete Äußerungen u.U.negative, unerwünschte Konsequenzen für Finanztip (als Betreiber dieses Internetauftritts) im Sinne von Abmahnungen auslösen könnten, halte ich den Schnabel.

    Jeder Mensch, der sich um seine 'sauer verdienten' Öcken kümmert, kann rasch eruieren/erkennen, wie (un-)sinnig es sein kann, Gelder für negative Realzinsen bei irgendwelchen 'Zinsbuden' anzulegen, ob direkt oder über Vermittler.

  • Es soll durchaus Menschen geben die ihre "sauer verdienten Öcken" auf irgendwelchen Giro,- oder Tagesgeld-Konten liegen und diese schon für einen Sinn und Zweck verplant haben.

    Wenn dieser Sinn aber nun in z.B. 14 oder 26 Monaten erst umgesetzt werden kann, dann kann Tagesgeld durchaus interessant sein.

    Soll ich ich das Geld auf dem Giro so lange liegen lassen und zu gucken wie es immer weiter an Wert verliert und nominell sich nicht verändert oder soll ich an der Börse bei 14-26 Monate Horizont "zocken" gehen, wovor auch hier bei FT immer gewarnt (ETF 15 Jahre...) wird ?


    Klar, auch beim Festgeld schlägt die Inflation (Realzins) zu, aber ich kann sie zumindest etwas abfedern, habe am Ende nominell mehr auf dem Konto und kann das Geld wie geplant einsetzten.


    Bevor man(n) also die Moralkeule schwingt sollte man erstmal nach dem Sinn und Zweck fragen ;)

    Gibt es denn einen Konkreten Plan für den Einsatz von Festgeld Sinequanon ?


    Und damit wir jetzt wieder die Kurve zur Frage bekommen: Zu Weltsparen kann ich nichts sagen, wir haben uns aktuell mit dem Deutsche Bank Zinsmarkt befasst.

  • Wenn dieser Sinn aber nun in z.B. 14 oder 26 Monaten erst umgesetzt werden kann, dann kann Tagesgeld durchaus interessant sein.

    Aber freilich! Mir geht's nicht um Termingelder an sich, sondern um 'Zinsbuden' mit teils abenteuerlicher Boni ;-)

    Meiner Meinung nach sollte man bei Geldangelegenheiten rechnen! Zum Beispiel bekomme ich bei einer Anlage von 1.000 Euronen und einem um 6 Promille-Punkte (0,6%-Punkte) höheren Zinssatz im Monat (umgerechnet) schlappe 50 Eurocent mehr (vor Steuern). Und dafür, also für 'Kleingeld', gehe ich doch keine vermeidbaren Risiken ein...

    Darüber hinaus... wenn ich nicht bonibel bin, gewährt mir 'die Bank' keinen Kredit... und einer Bank, die nicht bonibel ist, leihe ich mein Geld nicht. Period!

  • Na klar, das Verhältnis Rendite vs Risiko muss schon passen. Das war ja nun Jahrelang nicht der Fall, zumindest nicht beim Tages,- und Festgeld.


    Inzwischen gibt es aber selbst bei Deutschen Banken wieder Zinsen von knapp 2 % für 12 Monate und knapp 3 % für 24 Monate.

    Das ist natürlich immer noch nicht viel im Verhältnis zur Inflation oder den inzwischen wieder aufgerufenen Kreditzinsen. Aber immerhin kann man wieder irgendwo sein Geld "parken", und ich schreibe bewusst nicht Anlegen, damit es sich wenigstens nominell vermehrt bis es zu seinem Einsatzweck gebraucht wird.