ETF A mit Verlust verkaufen um in ETF B zu investieren

  • Moin,


    ich habe einen ETF am Hacken den ich eigentlich schon lange loswerden möchte, aber die Kurse steigen nicht und eigentlich wollte ich ihn ohne Verluste verkaufen. Mein Plan war, das Geld aus ETF A in ETF B zu stecken. Nun ist die Situation folgende:

    ETF A: -600€

    ETF B: -1000€


    Meine Annahme ist, dass die Situation sich irgendwann zu einem Zeitpunkt bessert und beide steigen werden. Daher die Überlegung:

    Jetzt ETF A mit 600€ Verlust realisieren und alles in ETF B stecken, da dieser grad auf -1000€ steht? Stichwort Oppurtunitätskosten.

    Oder soll ich lieber abwarten?


    Vielen Dank im voraus für die Antworten.

  • Ohne zu wissen worum (Index) es sich bei ETF A und B handelt, kann man das doch nicht im Ansatz beurteilen.

    Es könnte genauso gut schlauer sein von B nach A zu schichten oder gar nichts zu machen.

    Deshalb die Annahme, dass sich beide zu einem ähnlichen Zeitpunkt wieder auf einem ordentlichen Kurs befinden.


    ETF A: MSCI World Small Cap USD (Acc)

    ETF B: Core MSCI EM IMI (Acc)


    Ich möchte Schwellenländer stärker Gewichten, daher die geplante Umschichtung.

  • Meine Annahme ist, dass die Situation sich irgendwann zu einem Zeitpunkt bessert und beide steigen werden. Daher die Überlegung:

    Hallo misantronic und Herzlich Willkommen im FT-Forum,

    davon das unsere Investitionen steigen werden, davon gehen wir alle aus. Die Frage ist doch, wie lange wir es aushalten können, wenn unsere Investition nicht die von uns erwartete Rendite bringt.:/


    Ich würde danach entscheiden, welcher Anlage Du stand jetzt die besseren Renditeaussichten einräumst. Und klar, daneben liegen kannst Du eh immer.


    Ich möchte Schwellenländer stärker Gewichten, daher die geplante Umschichtung.

    Wenn das Dein Entschluss ist, dass solltest Du die Umschichtung genau jetzt angehen.

    Die Frage, die Du Dir stellen solltest ist aber auch, warum hast Du seinerzeit genau diese Investitionsentscheidung getroffen und was sind die Gründe warum Du jetzt zur Ansicht gekommen bist, dass es doch keine gute Entscheidung war.

    Sonst läuft man Gefahr in die typische FoMo-Falle zu geraten und rennt den vergangenen Renditen hinterher.

  • Unter der Prämisse, dass sich beide gleich entwickeln, also dem gleichen Index folgen, würde ich den mit mehr Minus verkaufen.


    Im konkreten Fall, würde ich weder A noch B komplett in B bzw. A umschichten,


    Und mehr würde ich dazu mindestens so lange nicht sagen, bis wann weiß, wo und wie die sonstigen Investitionen sind. Falls das nämlich die beiden einzigen Anlagen wären, würde ich sie beide verkaufen und einen FTSE AllWorld gehen. (Das wäre aber nur, was ich täte, wenn es mein Geld wäre und keine Empfehlung.)

  • Dein ursprünglicher Einstandskurs hat absolut gar keinen Einfluss auf die zukünftigen Ertragschancen!


    Also überlege Dir einfach, was Du in Zukunft für erfolgsversprechender hältst und investiere dort. Punkt.



    Meine Meinung: Ich persönlich halte eine möglichst große Diversifikation für erfolgsversprechend, also World + EM + SC. Innerhalb der beiden Satelliten würde ich von SC mehr erwarten, als von EM. Bei marktbreiten ETFs (= Langfristanlage) mache ich generell keine Umschichtungen, Gewichte werden nur durch Neuanlagen verändert.