Festgeld Pax-Bank

  • In einem Test auf utopia de gibt es einen Vergleich von Öko-Banken und ähnlichen (kirchlichen) Banken (https://utopia.de/bestenlisten/die-besten-gruenen-banken/). Dort steht die PAX-Bank (eine anscheinend katholische Bank) auf Platz 9 von 9, und es gibt keine weiteren Erfahrungsberichte zu ihr. Soll sich dazu jeder seine eigene Meinung bilden.


    By the way: test de Artikel kann man leider nur als Abonnent lesen - nicht sehr hilfreich, hierzu eine Frage zu stellen.

  • Warum listet Finanztip die Pax-Bank nicht?

    Vielleicht weil Sparbrief und Festgeld verschiedene Produkte sind?

    Aus Informationen der Bafin zu Sparbriefen:
    "Anders als bei einer Festgeldanlage kann der Sparbrief jedoch eine so genannte Nachrangabrede enthalten. Bei einem solchen Sparbrief greift die gesetzliche Einlagensicherung nicht. Wenn das Kreditinstitut insolvent wird, werden Ihnen deshalb auch die im Normalfall „garantierten“ 100.000 Euro nicht zurückgezahlt. Außerdem werden Ihre Ansprüche aus der Insolvenzmasse nachrangig behandelt. Das heißt, dass andere Gläubiger vor Ihnen entschädigt werden. Für das höhere Risiko erhalten Sie allerdings in der Regel auch höhere Zinsen.


    Prüfen Sie daher gründlich, ob ein Sparbrief mit Nachrangabrede für Sie geeignet ist! Vertrauen Sie Ihr Geld nur solchen Anbietern an, an deren Seriosität kein Zweifel besteht."

  • Richtig: Sparbriefe, und früher auch sog. Tafelgeschäfte, sind nachrangig. Vergisst man leider allzu oft. Immer schön die ABG der jew. Banken und der jew, Verträge lesen, sage ich da nur.

  • Sparbriefe, und früher auch sog. Tafelgeschäfte, sind nachrangig.

    "können" meinetwegen, "sind" ist falsch.


    In der Regel sind Sparbriefe Einlagen, die durch die Einlagensicherung geschützt sind.


    Ein Tafelgeschäft ist kein Produkt. Das besagt nur, dass an einem Schalter Zug um Zug ein Wertpapier gegen Bargeld gekauft wird. Das geht natürlich nicht für Einlagen.