Wechsel von PKV zur gesetzl. KV / Björn Rullmann | digivero GmbH

  • Gerhard [Inhalt von der Moderation entfernt]


    Sgt.Damen und Herren, auf der langen Suche nach einer Möglichkeit, von meiner jetzigen PKV (Axa, Tarif El Bonus, Prämienerhöhung ab 01.01.23 von 580 auf 697 €) zur GKV meiner Frau [Inhalt von der Moderation entfernt] (BKK-VBU) zu wechseln, bin ich auf die Fa. Digivero in Kassel gestoßen. Endlich eine spezialisierte Fachberatung.

    ---------------------------

    [Inhalt von der Moderation entfernt]

    ---------------------------

    Für die Hilfe in dem vorgschlagenen möglichen Wechsel verlangt Herr [Inhalt von der Moderation entfernt] eine Anzahlung (Beratungshonorar von 535 €) und bei Erfolg ca. im März weitere ca. 3000 €. Ich wäre bereit das zu bezahlen. Bevor ich die Anzahlung leiste, können Sie bestätigen, das die Fa.Digivero eine seriöse Beratungsfirma in Sachen PKV-GKV ist?


    Mit freundlichen Grüßen


    [Inhalt von der Moderation entfernt]

  • Um auf die grundsätzliche Frage zu antworten:

    - es ist hilfreich den Namen der Firma zusammen mit Stichworten wie "Erfahrungen" zu googlen

    - außerdem hilft es, sich über Portale wie Northdata einen Einblick in die Firmenhistorie und die anderen Beschäftigungen der Gesellschafter bzw Geschäftsführer zu verschaffen


    In diesem Fall kommt dabei folgendes heraus:

    - die Firma gibt es noch nicht lange, entsprechend auch praktisch keine Bewertungen

    - andere Verflechtungen sind noch eine Firma die Versicherungen vermittelt sowie diverse Immobiliengesellschaften

    - für die andere Firma (VfD Kassel) gibt es außerhalb der eigenen Webseite nur 2 Bewertungen, bei angeblich mehr als 1700 Bewertungen auf der eigenen Webseite. Das kommt mir dubios vor

  • Teurer Preis für das angebliche "Geheimwissen" dieser Firma.

    Es gibt nur wenige Wege über 55 aus der PKV zu kommen.

    Einer geht über die Familienversicherung bei sehr niedrigem Einkommen. Das ist so einfach, das bekommt jedes Kind selber hin.


    Die anderen Wege gehen nur über das Ausland. z.B. Schweden, Schweiz, Spanien, Österreich, Niederlande und vielleicht auch noch andere.

  • Bis zum Beweis des Gegenteils halte ich das Angebot - wenn es denn eines ist - für eine ausgewiesene Abzocke.


    Oder für eine reine Klicke-di-Klick-Adresse, wo man nach dem ersten Klick erkennt, dass es eine Banane ist - nein, ich habe noch nicht "geklickt".

    "Auch stören mich die vielen u's in Ihrem Satz 'Ulf ging zu Fuß'!"
    Robert Gernhardts "Lektor Lincke" zu einem gewissen Herrn von Tarne (Theodor Fontane)

  • Hallo community, gerne würde ich als Inhaber der digivero auch zwei Sätze zu euren Spekulationen beitragen:


    Mein Name ist Björn Rullmann, Unternehmer seit über 20 Jahren, beschäftige aktuell 6 Mitarbeiter in der digivero GmbH. Die letzten 15 Jahre habe ich mit einem Mitgesellschafter die VFD-Kassel als Versicherungsmakler betrieben und Privatkunden beraten(die GmbH gibt es auch weiterhin). Leider haben sich die Ziele der beiden Gesellschafter unterschiedlich entwickelt, so dass ich mit meinen Mitarbeitern die digivero gegründet habe. Zwar ist die Registrierung der digivero neu, aber das Team ist das gleiche. Das Google Profil bei der Suche nach "VFD-Kassel" zeigt 161 google-Rezensionen mit einer 4,9 im Schnitt. Zusätzlich haben wir hunderte Bewertungen von Menschen gesammelt, die keinen google account haben. Diese findet ihr sowohl bei der (Link durch Mod. entfernt), als auch bei der (Link durch Mod. entfernt). Warum? Weil es die Bewertungen für unsere Beratungsleistung waren, egal, unter welchem Dach die Leistung erbracht wurde.


    Wir, also das Team der digivero, helfen Menschen unter der Einkommensgrenze hinweg, über den Partner in die gesetzliche Krankenkasse zurück. Das kann im Grunde jeder selbst? Eben nicht. Viele Menschen wissen nicht, was zu tun ist, um die Voraussetzungen zu erfüllen, wie man die Schreiben aufsetzt, die Formulare ausfüllt etc. Diesen Menschen helfen wir! Dabei vereinbaren wir ein Honorar mit unseren Mandanten, was sich an der Höhe der Beitragsersparnis ausrichtet. 15% hiervon bekommen wir als feste Beratungspauschale, der Rest ist erfolgsabhängig.


    Auf den letzten "Beitrag" fällt mir nur eins ein: Bis zum Beweis des Gegenteils, halte ich die Erde für eine Salatschüssel.... Wie soll man denn das Gegenteil beweisen, wenn derjenige, der solche eine Bedingung stellt, gar nicht an Argumenten oder Beweisen interessiert ist? Mit einer solchen Aussage kann man doch rundheraus alles als Abzocke verunglimpfen.

  • ... ich meine irnswo mal etwas von einer 'Absenderkennung' gehört zu haben, die unter 'Nachrichten' von Gewerbetreibenden/Unternehmern zu sitzen haben sollen...


    ... Ferner war da mal was mit Forenspielregeln, die alleine schon durch das Einfügen von Links auf eine Internetseite des 'Schreiber' lässig leicht verletzt wurden...


    ... am meisten habe ich mich über die freud'sche Fehlleistung im letzten Abschnitt gefreut :D

  • ... Dabei vereinbaren wir ein Honorar mit unseren Mandanten, was sich an der Höhe der Beitragsersparnis ausrichtet. 15% hiervon bekommen wir als feste Beratungspauschale, der Rest ist erfolgsabhängig. ..

    Auf welche Basis beziehen sich diese 15%?


    Also ich habe mit solchen Wortmeldungen keine Probleme. Wenn jemand sachlich erläutert, was er macht, ist das doch in Ordnung. Immerhin gibt es hier auch einen Kostgänger der Privaten Krankenversicherungen, dessen Beiträge wegen ihrer Sachkunde durchaus geschätzt werden.

  • Das Honorar basiert auf der Höhe der monatlichen Ersparnis. Spart der Mandant zum Beispiel nach dem Wiedereintritt in die GKV bis 299€ pro Monat, beträgt das Honorar 2380€, 300-399€ = 3570€, 400-499€ = 4760€ und wer mehr als 500€ pro Monat spart, der bezahlt 5950€. Es ist also so, dass in etwa die erste Jahresersparnis an uns geht. 85% hiervon sind erfolgsabhängig.

    Die Vollversicherung in der PKV wird in eine Zusatzversicherung umgewandelt, so dass optional die Mehrleistungen auch fortgeführt werden können und die Alterungsrückstellungen in großen Teilen erhalten bleiben.


    Es ist eine Consultingleistung, welche auch komplexe Ausgangslagen zum gewünschten Ergebnis führen kann.


    PKV im Alter ist ein echtes Thema in der Bevölkerung. in 2021 waren rund 83000 Menschen im Notlagentarif. Das ist ein Tarif, der quasi nur noch die eigenen Entsorgungskosten bezahlt. Nicht weil die Menschen nicht versichert sein wollen, sie können es sich schlicht nicht leisten!


    Es gab in der Vergangenheit leider für das völlig falsche Klientel, hohe Anreize in die PKV zu wechseln. Die GKV hat bei Selbständigen bis an die 2000er immer den Höchstbeitrag vom Selbständigen verlangt. Ob der nun ein Pommesbudenbetreiber, Handwerksmeister oder Mittelständler war. Nun stehen zehntausende Betroffene im Ruhestand mit 1000€ Rente und 600€ Beitrag vor dem Scherbenhaufen, basierend auf einer einzigen falschen Entscheidung. Natürlich sind wir keine Samariter, aber durch unsere Erfolge helfen wir den Betroffenen endlich wieder Luft zum Atmen zurückzugewinnen und endlich den verdienten RUHEstand zu genießen.


    Und wie oft die Entscheidung zu einem Wechsel in die PKV nicht mal intrinsisch motiviert, sondern durch Vertriebler gefördert war, ist auch klar, oder?


    Dass der Gesetzgeber den Menschen die Rückkehr erschweren will und hierfür eine diskriminierende Altersgrenze in den §6 SGB V schreibt und gleichzeitig von mir als Unternehmer verlangt, bei einer Jobausschreibung m/w/d/ zu schreiben, ist ein Thema für sich, aber er tut es.

    Um so motivierter bin ich, den Menschen zurück zu helfen und freue ich mich über SGB V §10 und §5 1.13

  • ... ich meine irnswo mal etwas von einer 'Absenderkennung' gehört zu haben, die unter 'Nachrichten' von Gewerbetreibenden/Unternehmern zu sitzen haben sollen...


    ... Ferner war da mal was mit Forenspielregeln, die alleine schon durch das Einfügen von Links auf eine Internetseite des 'Schreiber' lässig leicht verletzt wurden...


    ... am meisten habe ich mich über die freud'sche Fehlleistung im letzten Abschnitt gefreut :D

    ...danke, für den Einblick in dein Wissen über die Forenregeln, dass aufzeigen meiner - ich gebe zu - nicht vorhandenen Einblicke in eben diese...


    Und falls es noch nicht absenderkennerisch genug war meinen Klarnamen und meinen Inhaberstatus "oberhalb der Nachricht" zu posten, dann muss ich, musst du, vielleicht die ganze Welt mit den gravierenden Konsequenzen weiterleben, falls das überhaupt irgendwie vorstellbar ist.:rolleyes:


    Mit den links beziehe ich konkret Stellung zu Vorwürfen, was eben diese Bewertungen angeht.

    Wenn der link nicht erlaubt ist, dann sorry, bitte gerne löschen. :*