Mutter in Pflegeheim, wenn Vater stirbt -> Kann Geld an Kinder vorbei an Pflege gehen? (Testament)

  • Hallo, Niesfisch

    Da muss ich jetzt was zu sagen:

    1.) Bei Pflegestufe 3 gibt es ca. als 3000 € ( ?) / Monat incl. Sonderhilfen usw. Man sollte also tätig werden, diese zu bekommen. Zur Not hilft auch der VDK. Informieren, Anträge, ärztliche Gutachten. Was heisst beginnende Demenz? Die Vergesslichkeit des Alters?????

    Wer Mama ohne wirkliche Pflegebedürftigkeit ins Heim steckt, der muss halt für seine Bequemlichkeit zahlen. Es gilt immer noch der alte Spruch:" Entweder gut pflegen oder gut erben."

    2.) In einer Zugewinngemeinschaft ( wie bei eurem Fall) erbt der Ehepartner die eine Hälfte und die Kinder die andere.

    Nein, es ist nicht möglich, den Ehepartner zu enterben ohne triftigen Grund. In einem solchen Fall sorgt der Staat als Sozialgeldgeber dafür, dieses entgangene Erbe einzufordern. ( welches die Sozialkasse quasi ungerechtfertigt belastet).

    -Nein, es geht nicht alles an eure Mutter, weil da die Kinder unrechtmässig enterbt werden würden.

    Bei Kosten der Elternpflege wird Privatvermögen der Kinder , so glaube ich, noch nicht herangezogen im Ggs. zu Einkommen. Da gibt es eine Belastungsgrenze.

    3.) Dein Schlussatz: " PS: Es tut gerade sehr weh das Geld verschwinden zu sehen, was die Mutter (Eltern) hart ihr ganzes Leben erarbeitet haben, ohne das die Mutter mit Parkinson (Demenz) irgendwas schönes davon hätte."

    lässt tief blicken. Für was haben sie denn ihr ganzes Leben hart gearbeitet? Doch dafür, im Alter versorgt zu sein, so wie jeder dieser Generation. Jetzt ist sie versorgt, also hat sie was schönes davon. Ihr habt nix davon. Zurecht!


    3.) Kümmert euch mal schleunigst um solche Formalitäten wie Betreuungsverfügungen und Patientenverfügungen bei euren Eltern. Eine demente Person kann sowas nicht mehr verfassen aber bei eurem Vater wäre es angesagt. Auch für euch selbst sind diese Verfügungen wichtig.

    - Gesetzlich eingesetzte Betreuer, da spare ich mir meine Meinungsäusserung.

    4.) Mein Vater war querschnittgelähmt, jetzt ist meine Mutter ein Pflegefall und wir haben immer innerfamiliär gepflegt- mit Hilfe von aussen natürlich. Als ich ein Kind war, war meine Uroma ganz normal Teil der Familie, ein etwas verkalkter Teil, aber dazugehörend.

    Deine Frau und Du- auch solche Herzchen werden mal alt. Was meinst Du wohl, was eure Kinder von euch lernen über die Betreuung pflegebedürftiger Eltern.

    Die Skeptikerin

  • Nix für ungut, aber Pflegestufen sind sowas von 2016! Daher habe ich gewisse Zweifel hinsichtlich der Euro-Angaben. ?(