Lohnt sich eine Vollkaskoversicherung für !Alt!wagen

  • Hallo,

    unser Wagen ist Baujahr 2015 und wir wechseln ion eine preisgünstigere KfZ- Versicherung. Bisher hatten wir immer eine Vollkaskoversicherung, fragen uns aber, ob sich diese noch "lohnt".

    Die Versicherung würde 120 EURO/Jahr kosten. Wenn ich davon ausgehe dass unser Fahrzeug noch 40 % Wert des Neupreises darstellt wäre dann noch eine Vollkaskoversicherung gerechtfertigt? Liege ich richtig dass ein möglicher Schaden nur auf Basis 40 % Neuwert bezahlt werden würde?

  • Wir zahlen für einen Skoda Superb Bj. 2014 die Vollkaskoversicherung, weil uns die Prämie nicht stört, wohl aber ein möglicher Schaden.


    Betriebswirtschaftliche Statistik mag das nicht für sinnvoll erachten. Wir machen es trotzdem. 😎

  • Hallo,

    es scheint dass ich richtig liege. Wenn ich mir vorstelle ich kratze nur etwas einen Kotflügel an und der muss gewechselt werden liege ich schnell bei 2500 EURO. Bei 40 % Restwert sind das 1000 EURO was abgedeckt wäre.

    Dank für die schnelle Antwort. Man ist doch immer etwas verunsichert wenn es um Geldsachen geht. Das haben "wir Deutsche" nicht gelernt.

  • Also grundsätzlich sind bei einem Schaden von 2.500 € auch 2.500 € abgedeckt. Davon wird nur die mit der Versicherung vereinbarte Selbstbeteiligung abgezogen und wie hoch die ist, hat man beim Abschluss selbst in der Hand. Mit dem "Restwert" hat ein solcher Schadensfall absolut nichts zu tun. Der Fahrzeugwert kommt nur bei einem wirtschaftlichen Totalschaden ins Spiel. Wenn das Auto z. B. nur noch 10.000 € Wert hat, dann werden auch maximal 10.000 € erstattet.

  • Beim eigenen Auto muss man nicht gleich den Kotflügel wechseln. Für kleines Geld gibt es einen Lackstift zum Überpinseln. Wird zwar nicht wie neu, aber gut genug ;)


    Bei 10€/Monat würde ich mir aber auch überlegen die VK zu behalten. Weniger wegen irgendwelchen Schrammen als echten Totalschäden. Bei kleineren Schäden kommt die Rückstufung in der SF schnell teurer als der abgedeckte Schaden.

  • Vollkasko zahlt ja die selbst verursachten Schäden am Fahrzeug.

    Der springende Punkt ist doch: Würde mich der Verlust des PKW durch einen selbst verursachten (Total)schaden in finanzielle Schwierigkeiten bringen (bin ich z.B. zwingend auf einen PKW angewiesen)?

    Dabei spielt m.E. das konkrete Alter des Fahrzeugs keine Rolle, sondern einzig und allein der obige Gedanke.


    Wenn ich das Geld für ein neues Fahrzeug ohnehin bereits zur Verfügung habe und das Fahrzeug bei einer größeren anstehenden Reparatur ohnehin austauschen würde, dann kann man durchaus auch auf eine VK-Versicherung verzichten.

    Unsere Gebrauchtwagen waren nie VK versichert. Wir sind aber auch nicht auf einen PKW angewiesen.

  • Stehe vor der gleichen Frage, ob ich bei meinem Versicherer auf Haftpflicht umstellen soll?


    Auto ist ein 20 Jahre alter Golf.

    Haftpflicht kostet: 105€

    Teilkasko 150SB: 125€

    Vollkasko 300SB: 155€


    Teilkasko würde halt noch für Hagelschaden und Wildunfall zahlen.

  • Andererseits sinkt dann ja nur der VK-SF. Wenn man dann ein Jahr auf VK verzichtet, hat man idR ein Jahr drauf dann wieder den (unangetasteten) SF der HF auch in der VK.

    Sehe aber auch VK bei solch einem alten Auto eher nicht.


    Bin mir übrigens nicht sicher ob die geposteten Zahlen schon Summen sind oder Bausteine.

    Also kostet HF+VK dann insgesamt 155 Eur oder 260 Eur oder 385 Eur?

    Wenn es natürlich "nur" 20 Eur mehr sind ist TK ein no-brainer.

  • Bei einem selbstverschuldeten Unfallschaden hast du in den meisten Fällen auch einen Fremdschaden, dann wird auch in der Haftpflicht zurück gestuft. Das muss natürlich nicht sein, es gibt auch Alleinunfälle, aber das ist Kaffeesatzleserei. Ob überhaupt und wenn ja, was passiert, das weiß man erst nachher.

  • Haftpflicht kostet: 105€

    Haftplicht inkl. Teilkasko 150SB: 125€

    Haftplicht inkl. Vollkasko 300SB: 155€