Suche: Empfehlung für neue Familienkonten (2x Girokonto + 2x Tagesgeld + Gemeinschaftskonto + Geschäftskonto)

  • Hallo zusammen,



    ich bin gerade dabei ein nebenerwerbliches Kleinunternehmen zu gründen (im Grunde unspektakulär, ich schalte auf unserer Webseite neuerdings Werbebanner = Einnahmen mit Gewinnerzielungsabsicht = Gewerbe mit allem was dazu gehört X/ ),


    Von daher möchte ich eh ein Geschäftskonto um diese Werbeeinnahmen sauber trennen zu können, habe mich auch bereits bei der N26 Bank registriert (noch nicht per App freigeschaltet).


    Zusätzlich kam dann heute die Ankündigung unserer Hausbank, der Sparkasse, dass sich die Kontoführungsgebühren künftig verdoppeln werden.


    Also möchte ich nun ganz gerne Nägel mit Köpfen machen und alles unter einen Hut bekommenn, aber ich verliere mich irgendwie im Dschungel der Banken, Kontenmodellen, Angebote und irgendwie finde ich nicht das richtige.


    Was ich gerne möchte:

    • 2x Girokonto (für meine Frau eines und für mich) für Gehalteingang und tägliche Ausgaben
    • 2x Tagesgeldkonto (ebenfalls für Frau und mich)
    • Gemeinschaftskonto für Nebenkosten und gemeinsame Ausgaben etc.
    • Geschäftskonto für mich / die Internetseite
    • physische EC-Karte für Bargeldloses Zahlen an der Supermarktkasse
    • Bargeldabhebung am Automaten in Deutschland wäre nett, ist aber nicht wirklich notwendig
    • Bargeldabhebung im EU-Ausland muss möglich sein (mit Gebühren ist OK da dies äußerst selten vorkommen wird)
    • keine Kontoführungsgebühren


    Zinsen brauche ich nicht, Schnickschnack wie Kreditkarte oder Reiseversicherungen etc. auch nicht, komplette Abwicklung von Serviceleistungen und Support rein Online ist OK (das regt mich bei der Sparkasse sogar mittlerweile immens auf, dass man für jeden Mist persönlich in eine Filiale muss).



    Vielleicht kann jemand von den Profis hier mit einem Tipp aushelfen? :/


    Vielen dank im Voraus und Grüße

    Stefan

  • Geschäftskonten stellt die DKB nur für einen bestimmten Kundenkreis zur Verfügung, ob Webseitenbetreiber dazugehören müsste man mal anfragen. Allerdings kostet das Geschäftskonto 15 EUR im Monat. Ein vollständig kostenloses Geschäftskonto zu bekommen ist nicht einfach.

  • danke für die Antworten bisher.


    Ich wäre auch zufrieden, wenn ich ein kostenloses Geschäftskonto irgendwo bekomme und den ganzen Rest dann zusammen "unter einer Haube" bei einer zweiten Bank.


    Was ich bisher an Direktbanken gefunden habe ist irgendwie immer spezialisiert auf das eine oder das andere aber wäre für mich ein gangbarer Kompromiss am Ende Kunde bei zwei Banken zu sein

  • Kostenloses Geschäftskonto?
    Deinen Optimismus möchte ich haben. Damit kann die Geschäftsidee ja keinesfalls scheitern - nein, sie muss gelingen. Einfach dran glauben - genau wie an das kostenlose Geschäftskonto.

    "Auch stören mich die vielen u's in Ihrem Satz 'Ulf ging zu Fuß'!"
    Robert Gernhardts "Lektor Lincke" zu einem gewissen Herrn von Tarne (Theodor Fontane)

  • Einfach dran glauben - genau wie an das kostenlose Geschäftskonto.

    ich weiß jetzt nicht genau, wo genau das Problem liegt. Erklär doch mal bitte anstatt nur mit Sarkasmus zu werfen, das hilft niemandem, der hier mitliest.


    "Geschäftskonto" und "kostenlos" bei Google spuckt bei mir so ziemlich als ersten Treffer das hier aus: Geschäftskonto kostenlos: bei diesen Banken sparen Sie @ fuer-Gruender.de


    Erster Punkt im Artikel: "Kostenloses Geschäftskonto bei 4 Banken"

  • Ich empfehle einen Blick auf das Angebot der VR Bank Niederbayern-Oberpfalz. Entweder kostenlos mit Buchungsgebühren, oder kostenpflichtig und weitgehend gebührenfrei:

    https://www.meine-bank-no.de/G…eschaeftskonto/konto.html


    Ich habe selbst keine Erfahrungen mit Geschäftskonten, aber die Kontomodelle der VR Bank NO erscheinen mir fair. Ein wirklich kostenfreies Geschäftskonto ohne weitere Gebühren ist wohl unrealistisch, die Bank muß für ihre Leistungen auch etwas verdienen, Kontokosten und Gebühren können sie als Betriebsausgaben auch steuerlich geltend machen.

  • ich weiß jetzt nicht genau, wo genau das Problem liegt. Erklär doch mal bitte anstatt nur mit Sarkasmus zu werfen, das hilft niemandem, der hier mitliest.


    "Geschäftskonto" und "kostenlos" bei Google spuckt bei mir so ziemlich als ersten Treffer das hier aus: Geschäftskonto kostenlos: bei diesen Banken sparen Sie @ fuer-Gruender.de


    Erster Punkt im Artikel: "Kostenloses Geschäftskonto bei 4 Banken"

    Sag ich ja - Optimismus. Hat doch geklappt.:)

    Viel Erlolg wünsche ich dir - und das meine ich weder ironisch, satirisch noch sarkastisch.


    Aber selbst suchen hilft auch viel - ok, das war jetzt ironisch.

    "Auch stören mich die vielen u's in Ihrem Satz 'Ulf ging zu Fuß'!"
    Robert Gernhardts "Lektor Lincke" zu einem gewissen Herrn von Tarne (Theodor Fontane)

  • Muss es denn umbedingt ein Geschäftskonto sein?

    Ein Geschäftskonto nimmt man doch nur, wenn man auf die zusätzlichen Serviceleistungen zum privaten Konto angewiesen ist?

    Der Nebenerwerb hört sich für mich nicht danach an.

    Dann reicht doch auch, einfach ein zweites kostengünstiges Giro, es geht doch nur um die Trennung.

  • Muss es denn umbedingt ein Geschäftskonto sein?

    Ein Geschäftskonto nimmt man doch nur, wenn man auf die zusätzlichen Serviceleistungen zum privaten Konto angewiesen ist?

    Der Nebenerwerb hört sich für mich nicht danach an.

    Dann reicht doch auch, einfach ein zweites kostengünstiges Giro, es geht doch nur um die Trennung.

    Das geht zunächst mal, verstößt aber bei den meisten Privat-Konten gegen die Geschäftsbedingungen. Die Bank kann dann das Konto kündigen. Ich würde bei so einer kleineren Nebentätigkeit eher das kostenlose N26 Geschäftskonto nehmen (habe das selbst schon einige Jahre für so etwas). Wenn die Bude in ein paar Jahren dicht machen sollte, kann man ja woanders hin.

  • Sag ich ja - Optimismus. Hat doch geklappt.:)

    Viel Erlolg wünsche ich dir - und das meine ich weder ironisch, satirisch noch sarkastisch.


    Aber selbst suchen hilft auch viel - ok, das war jetzt ironisch.

    Ich musste auch gerade denken, wenn es bei der Gründung eines Unternehmens schon auf das kostenlose Geschäftskonto ankommt. :/


    Stefanseiner

    Kosten des Geschäftskontos laufen doch eh unter Betriebsausgaben und sind damit ein durchlaufender Posten oder habe ich etwas übersehen?

  • So, ich bin nun ein gutes Stück weiter.


    1. wie oben empfohlen bzw. wie es sich im Grunde bereits zu Anfang abgezeichnet hat habe ich nun ein separates Geschäftskonto, es ist das kostenlose "N26 Businesskonto Standard" geworden. Um meine Geldein- & Ausgänge der Webseite getrennt im Blick zu behalten reicht mir der Funktionsumfang völlig aus


    2. den Rest, also 2x Girokonto, 2x Tagesgeldkonto, 1x Temeinschaftskonto gibt es ohne Kontoführungsgebühren nur bei Comdirect und Consors.

    Zwar werben ING und DKB auch damit, aber ich bin mittlerweile über diesen Artikel von Finanztip gestolpert -> Gemeinschaftskonto (Haushaltskonto) Ein Konto für Zwei

    und dort steht bei den vier o.g. nochmal aufgedröselt, unter welchen Bedingungen die Gemeinschaftskonten kostenlos sind und das ist bei ING und DKB nur der fall, wenn das Gehalt tatsächlich dort auch eingeht und nicht, wenn es zuerst auf das Girokonto geht.


    Um sicher zu gehen, dass die Infos noch aktuell sind habe ich auch alle vier nochmal per Kontaktformular angeschrieben und nachgefragt.


    Die ING hatte zuerst geantwortet, aber als ich dann wegen den Kosten des Gemeinschaftskontos nachgehakt hatte - Schweigen, keine Reaktion mehr.

    Von der DKB habe ich seit mittlerweile einer Woche keinerlei Antwort erhalten.

    Consors und Comdirect haben beide bestätigt, dass die einzige Forderung ist, dass monatlich mindestens 700€ Geldeingang auf dem Gemeinschaftskonto erfolgen müssen, egal ob von extern oder von intern.


    Heißt für mich:

    ich werde mir nun nur noch anschauen, welche der beiden Banken auch Geldautomaten in unserer Nähe hat und mich dann für eine entscheiden. Und wenn beides passt dann wohl Comdirect, die haben etwas bessere Dispozinsen.


    Danke nochmals für die Hilfe

  • Bei der ING zahlen wir für das Gemeinschafts-Konto auch nichts, obwohl die beiden Gehälter auf die jeweiligen Einzelkonten gehen.


    Allerdings sind wur auch schon über 15 Jahre Ing Kunde und es könnte sein das es bei Neukunden anders ist.

  • Bei der ING zahlen wir für das Gemeinschafts-Konto auch nichts, obwohl die beiden Gehälter auf die jeweiligen Einzelkonten gehen.


    Allerdings sind wur auch schon über 15 Jahre Ing Kunde und es könnte sein das es bei Neukunden anders ist.

    heute Antwort per Mail von der ING erhalten, die das bestätigt.

    Dann bleibt mir noch die Wahl zwischen ING und Comdirect. Die beiden geben sich zumindest auf dem Papier nicht viel