Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • NEUES VON DER DEUTSCHEN BANK


    Heute hat bei mir die Deutsche Bank 1012Euro ausgeschüttet.
    Von der Summe her schaut azf den ersten Blick korrekt aus. Die BG habe ich am 17.11.14 eingefordert. Nur zur Info umd zum Vergleich. Ich hoffe, das Ihr noch alle Euer Geld erhaltet


    Bleibt am Ball und lasst Euch nix bieten. Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung

  • SANTANDER HAT BEZAHLT!!!


    Zuerst nein, ich arbeite nicht bei Santander. Ich habe meine BG und die meiner Frau am 26.12.2014 per Fax und per Post eingefordert. Gleichzeitig gingen Schreiben an den OM raus. Seit etwa 3 Wochen machte ich zusätzlich jede Woche eine email an den kompletten Vorstand mit meiner Forderung. Darüber hinaus habe ich den letzten Freiumschlag eines neuen Kreditangebots mit einem Schreiben an Santander zurückgeschickt und mitgeteilt, dass sie sich diese Angebote sparen können und ich mir erst wieder Gedanken um einen Neuabschluss mache, wenn meine Forderung beglichen ist.


    Siehe da: Heute bei mir und bei meiner Frau Zahlungseingang - ohne Anerkennung einer Rechtspflicht... Zinsen ebenfalls komplett gezahlt, ohne Einbehalt von Kapitalertragsteuer. Ein paar Euro mehr als im Dezember gefordert, aber das werde ich jetzt nicht mehr prüfen, ob es taggenau stimmt.


    Nun bleibt nur noch die FordBank mit 2x BG, aber die haben bereits geschrieben, dass sie die Sache bis Anfang des 2. Quartals abarbeiten wollen. Warten wir mal ab...


    Allen anderen: Bleibt am Ball...

  • Warte schon seit Dezember von der commerz Finanz meine BG zu bekommen. Außer eine Ablehnung vor 2 Wochen für eine kredit Nummer die weder ich und die Hotline kennt habe ich nichts bekommen. Selbst das Ablehnungsschreiben kennt die Hotline nicht.. Hab den das vor 4 Tagen per Mail geschickt und warte immer noch auf eine Antwort was die Ablehnung für eine bg die ich nie beantragt habe..



  • Das finde ich merkwürdig. In Meinem Fall wird die Zahlung der Zinsen verweigert.


    Ich hatte die BG 1200,- noch im Dezember 2014 erhalten.
    Aber dann nicht den Ombudsmann eingeschaltet wegen der Zinsen, sondern war bei der Filiale. Und die haben meine Unterlagen zewcks Forderungen der Zinsen an die Hauptfiliale weitergeleitet.


    Hätte ich wegen der Zinsen doch noch vor der Frist ende Dezember den Ombudsmann einschalten müssen.


    Leute ich blicke da nicht mehr durch.

  • Danke für die Info. Habe mir das Urteil auch nochmal durchgelesen und bin leider ein Opfer das dem Stichtag zum Opfer fällt. Bis zum Urteil des BGH vom 28.10. war ja die Verjährungsproblematik nicht hinreichend geklärt und ich hätte mit Bekanntgabe des Urteils die Verjährung nicht aufhalten können. Ich gehe davon aus, wenn ich direkt nach dem ersten Uteil im Mai (?) die BG zurück gefordert hätte, wäre dies wegen Verjährung von der Targonostra abgelehnt worden. Jetzt bleibt mir nur noch die Hoffnung auf die Erstattung der RSV. Werde den Vertrag der Citibank wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung angehen.

  • Nachdem ich eine Nacht über die negative Info zu meiner BG der Targo geschalfen oder besser nachgedacht habe stellt sich mir noch eine Frage, die mir vllt jemand hier beantworten kann.
    Der Kredit ist vom 03.08.2004 und von daher wurde eine Erstattung der BG durch dieTargo abgelehnt, weil verjährt ( Problematik Urteil vom 28.10.2014 und Kredit vom 03.08.2004, also über 10 Jahre ).
    Nun zu meiner Frage:
    Die BG ist ja in die Kreditsumme eingerechnet und wird von daher über die gesamte Laufzeit bis zum 01.08.2011 mit zurückgezahlt.
    Ist dann nicht nur der Teil der BG, der auf die Zeit 03.08.2004 - 28.10.2004 entfällt verjährt und der Teil der auf den Zeitraum 01.01.2005 - 01.08.2011 entfällt wird nach dem Urteil erst mit Ablauf des 31.12.2014 verjähren ?

  • @IanAnderson:


    Vielen Dank für den "freundlichen" Hinweis ich sei zu spät dran.


    Das Datum 31.12.2014 war mir bewusst und ich habe auch vor dem Datum gehandelt. Also ware die Frage der Verjährung eigentlich kein Thema gewesen.


    Die Targo lehnt die Erstattung mit dem Hinweis ab, das der Vertrag vom 03.08.2004 ist und infolge dessen auch mit dem Urteil vom 28.10.2014 bereits verjährt war. Ich hätte im Mai handeln müssen obwohl da die Frage der VErjährung nicht abschliessend geklärt war und soweit ich weiss die Anträge Betroffener mit dem Argument der Verjährung abgelehnt worden sind. Der BGH hat ja erst mit dem Urteil vom 28.10.2014 die Frage der Verjährung abschliessend geklärt und auf max. 10 Jahre ausgedehnt.


    Nachdem es nunmal offensichtlich so ist, habe ich mir nur Gedanken gemacht da die BG im Gesamtbetrag inclusive war und dieser bis zum 01.08.2011 bedient wurde, ob nicht die Teile der BG, die nach dem Stichtag 28.10.2014 liegen evtl nicht verjährt sind.

  • Soeben mit der Hotline der Commerzbank telefoniert. Der Termin Ende März steht immer noch. Eventuell 1. April Woche aber die Aussagen sollen definitiv gehalten werden.


    In der Regel wird vor Auszahlung ein Brief versendet, so di eaussage der Mitarbeiterin.


    Wir hoffen weiter!


    Das hört sich zumal wir ja bereits März haben gut an. Das jedoch ein Brief vor der Auszahlung versendet wird, halte ich für falsch. Ich habe von der COBA 4 BG und Zinsen erstattet bekommen, und habe keinen Brief bislang erhalten. Die Zahlungen sind teilweise schon vom 29.12.2014. Da wird sicherlich auch nichts mehr kommen, was schön gewesen wäre, zumal eine genaue Abrechnung der Zinsen interessant gewesen wäre.

  • Das hört sich zumal wir ja bereits März haben gut an. Das jedoch ein Brief vor der Auszahlung versendet wird, halte ich für falsch. Ich habe von der COBA 4 BG und Zinsen erstattet bekommen, und habe keinen Brief bislang erhalten. Die Zahlungen sind teilweise schon vom 29.12.2014. Da wird sicherlich auch nichts mehr kommen, was schön gewesen wäre, zumal eine genaue Abrechnung der Zinsen interessant gewesen wäre.


    Na zumindest um es nachzuvollziehen wäre es gut wenn parallel dazu ein Begleitschreiben versendet würde.

  • Zum Thema Klage gegen die Santander habe ich gerade folgendes im Web entdeckt (der post ist von heute)


    Zitat Ferner Anwaltskanzlei:
    Erschreckende bzw. ernüchternde Post habe ich in diesen Tagen vom Amtsgericht Mönchengladbach erhalten: Da die Santander Bank weiterhin gerne mal offenkundig zu leistende Zahlungen nicht erbringt, muss ich weiter fleissig Klagen einreichen – und bin nicht der einzige. Das AG Mönchenglabdach hat mit nun unaufgefordert mitgeteilt, dass man sich auf Grund einer Vielzahl von Klage ausgelastet sieht und daher die Bearbeitungszeiten massiv verzögert sind. So soll ich auf Grund der tausenden Klagen die dort anhängig sind doch bitte in den nächsten Monaten (!) von Sachstandsanfragen absehen. Es bleibt abzuwarten, ob die Santander dieses Spiel auf Zeit begrüsst oder vielleicht doch Kosten spart indem man frühzeitig anerkennt. Ich bin da durchaus skeptisch.
    Link: http://www.ferner-alsdorf.de/r…adbach-ueberlastet/15540/


    NA SUPER.... :cursing:

  • Zinsen von Santanderbank sind auch endlich da und der Betrag stimmt mit meiner Erwartung überein ,


    Habe ca 1 Woche lang e-Mail Terror in Frankfurt beim BM gemacht.und bei den Vorstandsvorsitzenden




    e-Mail Beschwerdemanagement Frankfurt: bm@santanderbank.de


    die Vorsitzenden stehen im Impressum bei Santander. Vorname.zuname@santander.de


    man kann auch ohne Anwalt und Ombudsmann Druck ausüben, bei mir hat es geklappt.

  • So soll ich auf Grund der tausenden Klagen die dort anhängig sind doch bitte in den nächsten Monaten (!) von Sachstandsanfragen absehen. Es bleibt abzuwarten, ob die Santander dieses Spiel auf Zeit begrüsst oder vielleicht doch Kosten spart indem man frühzeitig anerkennt. Ich bin da durchaus skeptisch.


    Das genannte Schreiben (mit Datum vom 29.01.2014)liegt mir ebenfalls vor (und hatte ich hier auch schon einmal erwähnt).
    Das ändert aber nichts daran,daß die Gegenseite die Fristvorgaben dem Gericht ankündigen und diese einhalten muß.
    Bei mir ist heute(!!) die letzte Frist einschließlich der vom Gericht gewährten Fristverlängerung vorbei.


    Anwaltliche(!!)Rückfragen wurden bisher immer recht zügig beantwortet,allerdings lag meine Klage schon frühzeitig(Mitte Dezember 2014)dem Gericht vor,so daß ich davon ausgehe,noch ziemlich weit oben auf dem zu bearbeitenden Berg zu liegen.


    Viele tausend Klagen der Betroffenen(>10.000)werden sich auf eine sehr lange Wartezeit einzurichten haben.


    Daher ist dem letzten Teil Deines Beitrags ist nur zuzustimmen und zu hoffen,daß die Erledigung über den freiwilligen Anerkennungsweg (genauso wie von Dir beschrieben) abläuft.


    Das ändert aber nichts daran,daß die Santander eine auf Zeit und formale Richtigkeit der Eingaben spielende Bank ist.