Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern


  • bei mir genau das gleiche, die führen uns echt an der Nase herum


    nachdem gerstern meine 2 BG´s ohne Zinsen überwiesen wurden habe ich eine Mail- und Faxflut mit einer separaten Zinsforderung rausgehauen.
    Über das Postfach in meinem Online-Banking auch verschickt und dann Antwort bekommen. Jetzt kommts........
    Blabla.... "wir brauchen noch ihre Kontonummer" und ich soll alles schriftlich per Post schicken


    da fällt mit echt nix mehr dazu ein ?(

  • Nabend zusammen, Update Targo: Meine Mutter hat ihre BG von der Targo nun erhalten, ich noch nicht.sie hat das Einschreiben 3 Tage nach mir abgeschickt..ob mit Zins oder ohne muss ich bei Muttern noch erfragen, sie muss erst duchschauen 8o ....und nö, Mama is Rentnerin und arbeitet nicht bei Targo....und ich auch net :saint:
    Grüßle in die Runde

  • ID=11928#post11928']Hiiiiiiilllfffeeeeee....heuel. ich will auch geld. Schnief. Och menno[/quote]



    Der einzige Wert des Geldes liegt darin, daß es unabhängig macht. Und es gibt kein größeres Glück als Unabhängigkeit. Darin liegt für mich der einzige Wert des Geldes. Zitat von M. A.


    Gruß George

  • Guten Abend alle zusammen,


    erst mal vielen herzlichen Dank für Euer Engagement. Ich lese hier schon seit Tagen eifrig mit und schöpfe viel Hoffnung aus Euren Erfahrungsberichten. Jetzt wollte ich Euch kurz meinen Erfahrungsbericht mitteilen.


    Hier: Targobank


    Ich habe fünf BGs bei der Targobank gefordert, insgesamt 4.500 Euro. Die Kredite sind aus 2007,2008, 2009, 2010 und 2012.


    Am Tage nach dem Urteilsspruch habe ich per Einschreiben meine Forderung an die Targo abgeschickt. Ein Musterbrief der Verbraucherschützer mit Dreiwochenfrist. Genau am Tag des Fristendes - mittlerweile glaube ich an Zufall - habe ich die BG aus 2012 ohne Zinsen erhalten.


    Daraufhin habe ich ein neues Schreiben per Einschreiben geschickt und meine Zinsen für die BG aus 2012 gefordert. Die Frist ist längst vorbei, ich habe nichts bekommen.
    Gleichzeitig habe ich ein weiteres Schreiben per Einschreiben losgeschickt und meine übrigen vier BGs plus Zinsen gefordert. Auch diese Frist ist längst um, ich habe nichts bekommen.


    Dann habe ich einen Mahnbescheid erstellt und an das Amtsgericht geschickt. Nach 7 Tagen kam die Antwort, dass ich die Gebühren für den Mahnbescheid nicht extra erheben darf, da diese von Amts wegen erhoben werden. Diesen Fehler habe ich per Fax behoben und nun ist alles in Ordnung. Total nette und hilfsbereite Damen dort im Amtsgericht.


    Aus lauter Verzweiflung habe ich mir die Hotline angetan und bin bei einem "kompetent wirkenden" Mitarbeiter in der Prüfabteilung gelandet. Er ist mit mir eine viertel Stunde lang alle Kreditnummern und alle BSG mit mir durchgegangen. Er beschrieb mir, dass "DAS SYSTEM" zunächst die letzte/ neueste BG erfasst und ausgezahlt hatte. Bei mir sind es drei BGs unter einer Targo-Nummer, zwei BGs haben aber noch eine alte Citi-Nummer. Jetzt habe man "DAS SYSTEM" umprogrammiert und alle Nummern erfasst. Meine übrigen 4 BGs sind am 02.12. "angestossen" worden, die Zinszahlungen am 03.12.
    Ich sollte also bald mein Geld bekommen.


    Bis heute nichts!


    Bei bester Freund hat vier BGs bei der Tango gefordert. Seine Schreiben hat er am selben Tag losgeschickt. Er erhielt einen Tag nach Ablauf der ersten Frist die BG aus 2011 (also die aktuellste), also wie bei mir. Nachdem er ein weiteres Schreiben für die übrigen BGs losgeschickt hatte, hat er dann vor vier Tagen (am Montag) die übrigen BGs aufs Konto bekommen. Ohne Zinsen. Ohne Brief - bis Heute nicht.



    Jetzt sehen wir beide keinen Zusammenhang mehr mit irgendwas. Wir verwenden den selben Wortlaut, schicken am selben Datum die Briefe los, wohnen an der selben Adresse, haben die selbe PLZ, die selbe Targo-Filiale,......


    Sein Anfangsbuchstabe kommt nach meinem, was weiß denn ich.


    Ich habe drei Mails an drei verschiedene Tango-Adressen geschickt und nur eine Antwort mit nichtssagenden Vertröstungsworten erhalten.


    "DAS SYSTEM" gibt es nicht. Ich habe jetzt den Mahnbescheid am Start, das beruhigt mich. Aber ich will jetzt endlich das Geld, das mir zusteht.


    Auf jeden Fall vielen Dank für Eure tolle Mitarbeit hier. Ihr helft meinem Nervenkostüm sehr.


    Viel Glück allen.


    Grüße

  • bei mir genau das gleiche, die führen uns echt an der Nase herum


    nachdem gerstern meine 2 BG´s ohne Zinsen überwiesen wurden habe ich eine Mail- und Faxflut mit einer separaten Zinsforderung rausgehauen.
    Über das Postfach in meinem Online-Banking auch verschickt und dann Antwort bekommen. Jetzt kommts........
    Blabla.... "wir brauchen noch ihre Kontonummer" und ich soll alles schriftlich per Post schicken


    da fällt mit echt nix mehr dazu ein ?(


    Das Verhalten der Banken ist und bleibt ein Skandal
    Was hier eine volkswirtschaftliche Energie und Zeit verschwendet wird, ist nicht zu fassen.


    Ich fordere deshalb die Bundesregierung umgehend auf, in einem Eilverfahren die Banken zu verpflichten ihre Gebühren plus Zinsen innerhalb der nächsten halben Stunde an die Kunden zu überweisen.
    Bei Nichteingang des Geldes droht die Schließung des Instituts.
    Ironie aus!


    Also ein Schreiben an die Bank nach dem Urteil könnte ich ja noch verstehen, aber dieses Vorgehen ist abenteuerlich.

  • Dann habe ich einen Mahnbescheid erstellt und an das Amtsgericht geschickt. Nach 7 Tagen kam die Antwort, dass ich die Gebühren für den Mahnbescheid nicht extra erheben darf, da diese von Amts wegen erhoben werden. Diesen Fehler habe ich per Fax behoben und nun ist alles in Ordnung. Total nette und hilfsbereite Damen dort im Amtsgericht.


    hello,


    wie meinst du das?

  • Meine Anwältin hat heute Klage gegen die GMAC Bank eingereicht.
    Ich hatte die Bank ja bereits im Sommer angeschrieben und da wurde der Anspruch wegen Verjährung abgelehnt und meine Anwältin bezieht sich nur auf meine Aufforderung aus dem Sommer und sagt, dass die Bank aufgrund dessen bereits in Verzug ist.
    Bin mal gespannt. Habe noch nie jemanden verklagt.


    Shenja

  • Nein, eine völlig neue Aufgabe für die Sparkassen/Banken, die MA sind total überfordert, mit dem Anliegen
    der Verbraucher Ihr Recht auf Rückerstattung von Gebühren zu fordern.
    Wie war es bisher ? sie haben ausschließlich nur Kreditanträge bearbeitet und jetzt müssen sie was
    Erstatten. Sie erleben einen völlig anderen Arbeitsablauf und dann noch unter Zeitdruck =O
    Ich kann mir gut vorstellen das nicht wenige MA sich gesacht haben ick bin den mal wech (Krank etc.) :sleeping:
    Bis sie sich da hineingearbeitet haben ist dieser Ablauf wieder vorbei.
    Es soll keine Entschuldigung sein, aber so oder so ähnlich ist dieser Ablauf zu erklären.

  • Die DKB hat in unseren Fällen bisher prompt auf unsere Schreiben reagiert und den Verzicht auf die Erhebung der Einrede der Verjährung - incl. der Zahlung von Zinsen - ordnungsgemäß erklärt.


    Welches Schreiben hast du von DKB erhalten, dass du dir so sicher bist? Mein Anwalt hat mir heute das hier gemailt und meint, das ist "schwammig" und ob ich nun Klage einreichen will, zwecks Zinsforderung.


    Zitat aus dem DKB Schreiben:
    Wir nehmen Bezug auf die bisherige Kommunikation vom....
    Bitte haben Sie _Verständnis, dass die Bearbeitung auf Grund des hohen Aufkommens einige Zeit dauern wird.
    Im hinblick auf die in Ihrem Schreiben geforderten Zinsen erklären wir hiermit - ohne Anerkennung einer Rechtspflicht"....auf die Geltendmachung der Einrede der Verjährung bezüglich vermeintlicher Erstattungsansprüche bezüglich der BG einschließlich etwaiger Erstattungsansprüche, bis zum 31.3.2015 zu verzichten, soweit diese nicht verjährt sind.
    Weitere Maßnahmen zur Verhinderung des Verjährungseintritts sind nicht erforderlich..."


    Was meint ihr? Von meinen bisher entstandenen Auslagen für den RA kann ich hier auch nichts lesen?


    Hat vielleicht jemand einen Rat? LG Sylvi

  • Hallo. Ich habe mal eine Frage. Meine Eltern hatten zwei Darlehen bei der Wfa Anstalt der NRW.BANK (Wohnungsbauförderung). Dort wurden halbjährlich bzw. bei dem kleineren Darlehen jährlich Verwaltungskosten berechnet. Hat man für diese Kosten im Rahmen des BGH-Urteils auch Anspruch auf eine Rückzahlung? Aus meiner Sicht sind Verwaltungs kosten nur ein anderes Wort für Bearbeitungskosten. LG Tina