Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • DSWNWST:


    ich glaube, dass wir beide insgesamt auf gleich Wellenlänge sind....


    die Spatzen und Kanonen kenne ich leider (aus eigener Erfahrung und Berichten).... in diesen Fällen bin ich froh, dass wir neutrale Gerichte haben: und ich immer zu meinem Recht gekommen bin; es sich quasi rausgestellt hat, dass die Bank rechtsmissbräuchlich zu Maßnahmen gegriffen hat, wo man sich als "Ottonormalbürger" mehr als an den Kopf fassen würde....


    und nein, es interessiert mich wirklich nicht, was die Bank schreibt, W E I L: es sie im umgekehrten Fall ja gerade auch nicht interessiert. Wäre dem so, wäre meine und wären die Fristen der anderen hier nicht fruchtlos verstrichen.... das ist halt das Problem des Schuldners: wenn sie ihre Verpflichtungen nicht erfüllen können, müssen sie entweder länger arbeiten oder mehr Personal beschäftigen oder weniger prüfen und mehr von ihrer "Kulanz" walten lassen oder oder oder.... warum der Schuldner nicht erfüllt, ist mir als Gläubiger des Rückerstattungsanspruchs egal und das darf es mir auch per Gesetz...


    insoweit verstehe mich bitte nicht falsch: ich persönlich gehe vom "mündigen Verbraucher" aus.... man muss nicht immer vom Gericht bzw. Gesetzgeber bei jeder Kleinigkeit "an die Hand genommen werden".... aber: Du weißt auch: "bei Geld hört die Freundschaft auf".... es geht mir persönlich weniger um eine Frontstellung gegen die Bank(en) (wobei ich das ja sowieso nur für mich hier beantworten kann), aber: ich habe einen Anspruch, der bei ganz nüchterner Betrachtung unstrittig besteht und der nicht fristgemäß erfüllt wurde... punktum.


    Die Fristfrage können wir ganz einfach beantworten... im Zweifel setzt eine zu kurze Frist eine "angemessene" Frist in Gang.... und in Anbetracht des Umstands, dass mit Ablauf diesen Jahres eine Großzahl der hier betroffenen Ansprüche schlichtweg verjähren wird, WENN wir nichts machen, bedarf es erstmal keiner Frist hier, die überlang ist....

  • @wk29
    Da aufgrund des zeitlichen Ablaufs die Zahlung nicht auf das RA-Schreiben zurückzuführen ist, bestätigt es meine These: Ein RA ist, wenn keine Unregelmäßigkeiten vorliegen, nicht notwendig. - Hoffentlich muss Du jetzt nicht selbst die RA-Kosten tragen.

  • @wk29


    Herzlichen Glückwunsch, freut mich für dich, vielleicht geht es ja für alle Anderen jetzt auch schneller.
    Hast du die Zinsen auch bekommen und wie lange hast du gewartet ?



    Mein Schreiben an die Targobank war vom 18.11. (Eingang).Dann 2x den Vertrösterbrief erhalten und gestern Abend dann Geldeingang! Ob mit Zinsen kann ich gar nicht sagen, denn ich habe anstelle von geforderten ca. 2000 mit Zins 3000 überwiesen bekommen.Ich bin immer noch baff....

  • Moin Moin,


    als stille Leserin habe ich mich nun heute doch mal angemeldet :)
    Mein Werdegang startete sehr spät...
    Ich bin ein Opferlamm der Targobank / Citybank (Kredite aus 2x 2005, 1x 2007)

    • 03.12.2014, Forderung der Bearbeitungsgebühren zzgl. Zinsen per Fax, EinwurfEinschreiben
    • 08.12.2014, Blabla Antwort der Targobank (datiert auf den 04.12.2014), aus Kulanz erstatten wir blabla
    • 10.12.2014, vormittags habe ich per Mail (von meiner dienstlichen Email-Adresse aus) meinen Bearbeitungsstand erfragt
    • 10.12.2014, mittags erhielt ich einen Anruf einer netten Targobank-Mitarbeiterin, daß meine Unterlagen in Prüfung seien und ich spätestens in der nächsten Woche das Geld hätte 8|
    • 11.12.2014, Anruf von mir bei der Beschwerdestelle, Bearbeitungsstand erfragt. Dieser sei in Bearbeitung, weitere Infos konnten nicht eingesehen werden....
    • 12.12.2014, vormittags erneut eine eMail von mir an die Targobank, mit dem Hinweis, da ja die Zeit rennt, das ich mich absichern muß, ob man mir bitte meinen Bearbeitungsstand schriftlich mitteilen könnte, ebenfalls die Hemmung der Verjährungsfrist, Anwalt ist teuer, etc... :cursing:
    • 12.12.2014, mittags ein Anruf eines Herren der Targobank. Er sagte mir, daß er eine erfreuliche Mitteilung für mich hätte, das mein Geld angewiesen wurde und spätestens am Montag bei mir gebucht wird....ich fragte noch wegen der Zinsen, ob die inkludiert sind oder extra eingefordert werden müssten. Der Herr meinte, daß dies unterschiedlich sei, er aber nicht wüßte woran das liegt.
    • 12.12.2014, kurz darauf, eine eMail der Targobank an meine dienstliche eMailadresse, daß meine Unterlagen vollständig sind, die Verjährung gesetzlich gestoppt ist, die Bearbeitung abgeschlossen ist.


    .....dann warte ich mal ab....ich traue dem Braten nicht wirklich. Das läuft mir irgendwie alles zu glatt. :saint:


    Es geht bei mir wie oben geschrieben um 3 Kreditverträge.
    2550€ Bearbeitungsgebühren zzgl. Zinsen.


    Ahja - Versicherungsbeiträge habe ich natürlich auch bezahlt.


    Am Montag sehen wir weiter, ich werde berichten......

  • Wenn das tatsächlich so ist, das die Targobank von sich aus noch eine Bg aus meinen dortigen Unterlagen bezahlt hat, wäre das allerdings wirklich mal kundenfreundlich. Das hat bis jetzt glaub ich noch keine Bank gemacht.Ich glaube hier war schon jemand im Forum der /die auch mehr bekommen hat.Und ich arbeite ganz sicher nicht bei der Targo nebenbei bemerkt, haha.Allerdings finanziere ich mit meinem überteuerten Mörderkredit den Laden da.....
    Also Hoffnung und Daumen drücken für alle noch wartenden!!!!!



  • Sorry, wir sind nicht auf der gleichen Wellenlänge.


    Nenn doch bitte mal eine Kanone, beiRoss und Reiter.


    "wären die Fristen der anderen hier nicht fruchtlos verstrichen (...) müssen sie entweder länger arbeiten oder mehr Personal beschäftigen" So ignorant und weltfremd? Ist das dienlich? Man stelle sich vor, es gehen binnen weniger Wochen Anträge von Kunden der letzten 10 Jahre, 10 Jahre, 10 Jahre ein. Wie kann man sich da erdreisten solche Aussagen zu treffen? Wie kann man von jemandem etwas UNMÖGLICHES, ich wiederhole, etwas UNMÖGLICHES fordern? Und nochmal, eine Frist MUSS laut Gesetzgber angemessen sein! Und woher nimmst Du die Erkenntnis, dass kein Personal eingestellt wurde oder Mehrarbeit geleistet wird?


    "im Zweifel setzt eine zu kurze Frist eine "angemessene" Frist in Gang.... und in Anbetracht des Umstands, dass mit Ablauf diesen Jahres eine Großzahl der hier betroffenen Ansprüche schlichtweg verjähren wird," Das Thema ist doch wohl durch. Wenn Du noch in diesem Jahr Dich meldest, fällt keine Verjährung an. Dieses klare Statment hat doch mittlerweile jede Bank abgegeben. Und nochmal: Naturgegebenheiten können nicht durch Fristen beeinflusst werden.

  • Wenn das tatsächlich so ist, das die Targobank von sich aus noch eine Bg aus meinen dortigen Unterlagen bezahlt hat, wäre das allerdings wirklich mal kundenfreundlich. Das hat bis jetzt glaub ich noch keine Bank gemacht.Ich glaube hier war schon jemand im Forum der /die auch mehr bekommen hat.Und ich arbeite ganz sicher nicht bei der Targo nebenbei bemerkt, haha.Allerdings finanziere ich mit meinem überteuerten Mörderkredit den Laden da.....
    Also Hoffnung und Daumen drücken für alle noch wartenden!!!!!


    "Allerdings finanziere ich mit meinem überteuerten Mörderkredit den Laden da"
    Warum schließt man einen solchen Vertrag ab?