Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Als stiller Leser von über 300 Seiten hier im Forum möchte ich jetzt doch auch mal "meins" dazugeben


    Ich habe auch bei zwei Banken, Deutsche Bank und LBB, die Erstattung der
    Bearbeitungsgebühr plus Schadenersatz plus Zinsen für die Gebühr
    eingefordert.


    Bei beiden Banken habe ich immer drei Wege für den Versandt der Schreiben genutzt.
    Dies war zum Einen das Einschreiben, dann noch per eMail und zum guten Schluss auch noch per Fax.
    An Hand der Onlineverfolgung der Einschreiben konnte ich sehen, wann welche Bank das Einschreiben erhalten hat.
    Von der Deutsche Bank bekam ich auf meine eMail eine Lesebestätigung.
    Bei den Faxen habe ich mir jeweils einen Sendebericht, aus dem der Inhalt des Faxes ersichtlich war, erstellen lassen.
    Die Deutsche Bank war sogar so nett, mich telefonisch zu informiern, dass mein Fax nicht sehr leserlich eingegangen sei und ich es noch einmal senden solle.
    Auf telefonische Nachfrage nach dem erneuten Faxversandt bestätigte man mir den korrekten Faxeingang.


    Ich habe nunmehr nach drei Wochen, von jeder Bank drei Schreiben erhalten.
    Jedes Schreiben bezieht sich auf den Eingang meiner Schreiben bei den Banken.
    Alle Schreiben sind in den letzten zwei Tagen eingegangen.


    Beim ersten überfliegen der jeweils drei Schreiben einer Bank dachte ich; prima.....alles ok so.
    Im Betreff stand bei beiden die richtige Kontonummer und auf die Einrede der Verjährung wird verzichtet.


    Doch beim zweiten durchlesen sind mir dann doch ein paar Niggelichkeiten in den Formschreiben, sowohl bei der Deutschen Bank, als auch der LBB aufgefallen.


    LBB:
    Zwei Briefe wurden mit Eingang meiner Schreiben 06.12.14 dokumentiert, der andere mit Eingang meines Schreibens 25.11.2014. Die Daten sind so in ordnung.


    Jetzt wird es kurios:


    In allen Briefen der LBB wird auf die Einrede der Verjährung verzichtet.
    Aber Achtung! In zwei Eingangsbestätigungen der LBB wird nur auf die
    Einrede der Verjährung über den anstehenden Jahreswechsel hinaus verzichtet.


    Im dritten Schreiben der LBB bezieht sich die Einrede der Verjährung eindeutig auf den Zeitraum des Jahres 2015.
    Hier wurde ein anderer Satzbaustein eingefügt.


    Die LBB spricht in ihren Schreiben auch immer von " Ihrem Anspruch auf Erstattung", so das hier gemutmaßt werden kann, dass alle in meinem Schreiben geforderten Parameter damit gemeint sind.


    Deutsche Bank:


    Auch hier werden in den Briefen unterschiedkiche Eingangsdaten dokumentiert. Das passt auch so.
    Die Deutsche Bank verzichtet ohne zeitliche Beschränkung auf die Einrede der Verjährung.


    Im gegensatz zur LBB bezieht sich die Deutsche Bank direkt auf die zwei BGH Urteile aus 2014.
    Problematisch erscheint mir hier aber der Satz:
    "..........das wir Ihnen die Bearbeitungskosten für den Kredit zurückzahlen....."
    obwohl im nächsten Satz wieder
    " ....ob Ihre Forderung ( also der Inhalt meines Schreibens ) im Einklang mit den Entscheidungen des BHG sind"


    Fazit aus meiner Sicht zu den oben angeführten Banken:


    Aus meiner Sicht sind die Antwortschreiben rechtlich in ordnung. Alle
    Banken nehmen an Hand der richtigen Kontonummer Bezug zu meinen Schreiben.
    Die Verjährung ist m. E. durch die Formulierung, die die Deutsche Bank gewählt hat, aufgehoben.
    Durch das dritte Schreiben der LBB, in dem für das Jahr 2015 auf die Einrede der Verjährung verzichtet wird ist hier auch erst einmal Ruhe angesagt.
    Weiterhin bin ich der Auffassung, das durch die Formulierungen der Banken nach
    Treu und Glauben davon auszugehen ist, dass bei einem Rechtsstreit in der Zukunft der Richter für den Kunden entscheiden wird.

  • Ein Wunder ist geschehen und der S-Kreditpartner hat mir einen Brief geschickt und das schon nach 6 Wochen,Eingang bestätigt und um Geduld gebeten wegen der vielen Arbeit)),Verjährung ausgesetzt bis Ende März,ich sollte auch nicht einen Anwalt,Schlichter usw einschalten,tja für den Ombudsmann ist da wohl schon zu spät,wenn man eine Frist so einfach verstreichen lässt und sich nicht meldet muss man sich nicht wundern.
    Ich schreibe denen demnächst auch mal einen Brief indem drin steht das ich soviel zu tun habe und leider die Rate erst nächsten Monat bezahlen kann,aber bitte keine Mahnung schreiben!!))

  • Hi, mein Geld kam 2 Tage nach Fristablauf, ich würde nicht gleich zum Anwalt rennen, wie sagt mein Mann immer "Man muss auch warten können" :D



    Bin auch nicht "direkt" zum Anwalt gerannt
    ;) ...
    Nach 20 Tagen "Wartezeit" - das bedeutet somit... nach meiner 14 tägigen Fristsetzung, nach deren Erhalt meines Schreibens und weiteren 6 Tagen, hatte ich mich aufgrund der schnell schwindenden Tage im Dezember dazu entschlossen einen RA einzuschalten...
    Entweder man macht's mit dem RA etc. oder eben nicht und vertraut dann den nicht gerade transparenten Aussagen/ Schreiben der einzelnen Banken (Stand 03.12.14)!
    Mittlerweile wurden ja sämtliche Schreiben seitens der Banken evtl. bereits umformuliert (Verzicht auf Einrede der Verjährung etc.).
    Obwohl in dem Schreiben von der Targo (Ihre Anfrage zur Erstattung der Kreditbearbeitungsgebühren, vom 11.12.14), welches ich heute erhielt,
    immer noch solche Sätze vorzufinden sind...


    "Der Bundesgerichtshof hat in mehreren Entscheidungen für andere Institute entschieden, dass laufzeitunabhängige Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sein können. Die diesen Entscheidungen zugrunde liegenden Verträge weichen von dem mit Ihnen geschlossenen Vertrag ab, so dass Sie diese Entscheidungen nicht zwingend auf das mit Ihnen geschlossene Vertragsverhältnis übertragen können. Ungeachtet dessen haben wir die vereinbarte Bearbeitungsgebühr aus Kulanz ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erstattet."


    :S<X8|

  • die SWK Bank hat doch wenn ich es richtige sehe eine
    Schlichtungsstelle
    Versicherungsombudsmann e.V.
    Postfach 080632


    https://www.swkbank.de/impressum


    Die interessieren sich nur für Versicherungen und weigern sich zu schlichten, selbst wenn eine Kreditversicherung im im Darlehen enthalten war. Haben sie mir jedenfalls geschrieben. :´(

  • ja, didi.. hier ist niemand direkt zu herrn anwalt gerannt.. ^^ hier haben alle geschrieben, gewartet, teils telefoniert, teils vor ort erfragt, teils erneut geschrieben, gehotlinet, gemailt............. und iwann dann letztlich gemahnt, geombudt oder geklagt..
    mit oder ohne hilfe von herrn RA :whistling:



    korrekt, Kastanienblatt
    :thumbsup: ...
    Man versucht ja nun zuerst einmal andere Mittel zu wählen und Wege einzuschlagen, bevor man sich dann wohl (leider) letztendlich, aufgrund des nahenden Jahresendes, für den OM oder RA entscheidet
    ;) ...

  • Ups, ich wusste nicht, dass ich eine solche Entrüstung auslöse :-).
    Dabei hatte ich lediglich gehofft, zur Objektivität und zu Verständnis beitragen zu können.
    Ist mir aber nicht gelungen :-).


    +++Mit mehr Verständnis wäre unsere Welt eine Bessere.+++


    Davon abgesehen wünsche ich jedem, dass er sein Recht bekommt. Auch welchem Weg ist jedem freigestellt, er sollte nur fair sein und im Verhältnis stehen.


    Weil der arme DSWNWST bislang so wenige Likes bekommen hat, habe ich ihm für dies, musste etwas suchen :P , einen rüber geschoben. :)

  • Selbst auf die Gefahr hin mich hier etwas unbeliebt zu machen, hunderte Dislikes zu bekommen, dieser thread läuft Gefahr, die Sache aus dem Auge zu verlieren...


    Ja, es ist toll Gleichgesinnte in einem Internet-Forum zu finden und zwischen den Zeilen zu lesen, aber es gibt dafür hier die tolle Möglichkeit der "Konversationen", da kann man uneingeschränkt privat kommunizieren.

  • -----TARGONEWS----


    Hatte heute auch einen Brief von der Targo mit konkreter Summenbenennung zu meiner BG erhalten. Natürlich ohne Zinsen Jetzt warte ich somit ab nächster Woche nur noch auf Geldeingang. Die Zinseinforderung geht am Montag gleich zur Post. Leute, bleibt ruhig und sachlich, bei mir hat es auch geklappt. Es geht vorwärts bei TARGO! Schönen 3. Advent an alle!

  • Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, ob die Targo mir auch so (ohne Anwalt) die BG überwiesen hätte und ich somit auch einer der eher wenigen bin, die bisher mit der BG-Erstattung Glück hatten !?!?!?
    Na ja... werde einmal abwarten, wenn irgendwann einmal Post vom Anwalt kommt ...
    Die Zinsen für die BG's werde ich wohl nun noch einmal zusätzlich postalisch bei der Targo anfordern.
    So, das war's denn erst einmal mit meiner Targo-Story ...


    Bin auch nicht "direkt" zum Anwalt gerannt ...


    Sorry DiDi76, sollte auch kein Vorwurf sein, war nur meine Meinung bezgl. deiner Frage, ob auch gezahlt worden wäre ohne RA 8| ^^Und ich bin auch der Meinung in Anbetracht des baldigen Jahreswechsel und Wartezeit die sich ja bei einigen wirklich in die lääääänge ziehen der RA eingeschaltet werden sollte. Bei mir steht ja auch noch ein BG Zahlungseingang sowie div. Zinsen auf dem Wunschzettel, bis Dienstag hat die "liebe Santander" noch Zeit, da ich ja von der Santander weg will habe ich auch am besagten Tag einen Termin wg. Kontoschließung und dann wird es gaaaanz bestimmt noch einen interessanten Wortwechsel geben. L.G. alina63

  • -----TARGONEWS----


    Hatte heute auch einen Brief von der Targo mit konkreter Summenbenennung zu meiner BG erhalten. Natürlich ohne Zinsen Jetzt warte ich somit ab nächster Woche nur noch auf Geldeingang. Die Zinseinforderung geht am Montag gleich zur Post. Leute, bleibt ruhig und sachlich, bei mir hat es auch geklappt. Es geht vorwärts bei TARGO! Schönen 3. Advent an alle!


    sauber steffen.. freut mich sehr für dich+lässt hoffen :D