Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • @ Katanienblatt


    ich weiß es Kastanienblatt. Ein Anwaltswechsel verursacht neue Kosten und bringt mir die bereits gezahlten vorerst auch nicht zurück. Im Gegenteil - der Anwalt hätte sich ins Fäustchen gelacht wenn ich ihm das Mandat entzogen hätte. Er hätte immer noch Zeit bis Jahresende Klage einzureichen. So würde er argumentieren, wenn er sich bei der "Kammer" rechtfertigen müsste. Und ich könnte ihm gar nichts. Aber so, wenn er die Frist verstreichen lässt, ist er in Regress. Und ich muss so gestellt werden, als ob diese Frist eingehalten wurde. Zudem habe ich die Verjährung gehemmt, durch Einschalten OM. Was soll nun schon passieren? Die RA-Gebühren wären so oder so weg.
    Und weiß ich, wie der "neue Anwalt" tickt, wenn ich mir da einen in letzter Sekunde suche? Mein Vertrauen ist sowiso dahin.


    Vielleicht könnt ihr mich verstehen?

  • @emmaerdbeere, die Santander die tickt doch nicht ganz richtig ?(
    Ich habe 4 BG bezahlt bekommen, zwecks den Zinsen hab ich Antwortschreiben vom Ombudsmann bekommmen, also
    Verjährung gehemmt.
    Heute kommen 2 Briefe von Santander das 2 BG nicht erstattet werden können da ich dafür gar keine bezahlt hätte ?(
    Ich habe doch schon alle BG bekommen ?(
    Die haben doch total den Überblick verloren :thumbdown: Unsere Banken :thumbdown: eine totale Chaostruppe :(:(:(

  • So, nachdem meine Verärgerung gegenüber das Aussitzen der Banken verraucht ist, habe ich gerade das Ombutsverfahren gegen die Postbank und auch gegen die DKB vorbereitet.


    Das ganze schicke ich per Einwurf-Einschreiben am Montag weg - damit ist dann auf jeden Fall die Verjährung der Zinsen gehemmt -


    Danke an die Community für die sachdienlichen Hinweise - das hilft, ggf. die rosarote Brille und auch die Verärgerung zur Seite zu schieben - bei mir jedenfalls !


    Einen schönen Advent !

  • @ Katanienblatt


    ich weiß es Kastanienblatt. Ein Anwaltswechsel verursacht neue Kosten und bringt mir die bereits gezahlten vorerst auch nicht zurück. Im Gegenteil - der Anwalt hätte sich ins Fäustchen gelacht wenn ich ihm das Mandat entzogen hätte. Er hätte immer noch Zeit bis Jahresende Klage einzureichen. So würde er argumentieren, wenn er sich bei der "Kammer" rechtfertigen müsste. Und ich könnte ihm gar nichts. Aber so, wenn er die Frist verstreichen lässt, ist er in Regress. Und ich muss so gestellt werden, als ob diese Frist eingehalten wurde. Zudem habe ich die Verjährung gehemmt, durch Einschalten OM. Was soll nun schon passieren? Die RA-Gebühren wären so oder so weg.
    Und weiß ich, wie der "neue Anwalt" tickt, wenn ich mir da einen in letzter Sekunde suche? Mein Vertrauen ist sowiso dahin.


    Vielleicht könnt ihr mich verstehen?


    Hallo Sylvi,
    ja, das verstehe ich gut. Die Anwälte kommen heutzutage gleich hinter den Banken (Ausnahmen bestätigen die Regel, aber erst mal einen guten finden). Ich hatte auch mal mit einem Montagsauto vier! Anwälte. Keiner hat was zustande gebracht. Letztendlich habe ich mein Recht selber durchgesetzt. Aber was man für Zeit und Nerven braucht!


    Die Santander ist sowieso völlig planlos. Es kommen immer noch Briefe, dass sie erstatten. Habe die BG schon vor vier Wochen bekommen, natürlich ohne Zinsen.


    Auf Postbank und Ford Bank warte ich noch. Meine Tochter hat bei der Seatbank einen einfachen Brief geschrieben und hatte ihr Geld incl. Zinsen innerhalb zwei Wochen drauf.


    Euch allen einen schönen 4. Advent!

  • Die Santander ist sowieso völlig planlos


    Wem sagst du das.
    Bei meinem Schwiegervater wurde endlich ein BG-Zahlungseingang verzeichnet, 10 € zu wenig. Von Zinsen keine Spur. Und auch kein Brief dazu. Zweiter Kredit, der im gleichen Briefumschlag war, noch kein Geld da (ist aber auch um einiges höher).


    Meine BG wurde mit dem offenen Kredit verrechnet, aber nur die BG gutgeschrieben, Kredit wurde aber nicht neuberechnet. Antwort auf Post zu meiner Forderung, dass das Geld auf mein Girokonto soll und die Zinsen fehlen - Fehlanzeige.

  • Ne Neuberechnung müsst es nur geben, wenn die Bank die Bearbeitungsgebühr deinem Kreditkonto gutschreibt.


    Ich bin aber der Meinung, das doch neu berechnet werden muss.
    Sämtliche Unterlagen müsen redaktionell auf den aktuellen Stand geschrieben werden.


    In meinem Beispiel : Brutto 66000€ berechnet, Gebühr von 660€ Abgezogen und Netto 65340€ ausgezahlt.
    Einschließlich der Gebühr wurde von einem Eff Zins von 3,20% ausgegangen. Der Sollzins ist 2,99%.
    Der Tilgungsplan ist auch auf Basis des Bruttodarlehens ausgestellt.


    Man könnte jetzt noch weiter suchen und schreiben.
    Ich habe von der Deutschen Bank einen in allen Parametern geänderten Vertrag eingefordert. Frist ist, wie bei den anderen Forderungen auch, abgelaufen.
    Diese Nebenvorderung habe ich sogar im Mahnbescheid neben den anderen Forderung beschrieben.

  • Ich hab kein Fax. Aber ich schicke Montagmorgen sofort mein Einwurfeinschreiben ab.


    Und dann schlage ich persönlich bei der Sparkasse auf. Denen habe ich schon am 27.11. einen Musterbrief zu den BGs zusammen mit einem Musterbrief zur Rückforderung von Kontoführungsgebühren geschickt.
    Das mit den Bearbeitungsgebühren sowie einen zweiten Brief ignorieren die einfach.