Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Hahaaaa "Schweinebraten".... guter Name... was einem halt so einfällt nach den Feiertagen...


    Also ich denk, das ist auf alle Fälle fristgerecht zugestellt, egal ob es angeblich so spät "ausgeliefert" wurde, das würde gelten. War bei mir und auch anderen so, dass man z.B. schon Antwort erhalten hat von dem Angeschriebenen (z.B. OM), und danach erst bei der Post einsehen konnte, dass es zugestellt wurde... scheint wohl auch verzögert bearbeitet zu werden, das Online-Tracking


    Dito to auch bei mir am 24.12 zugestellt

  • ebbe sand
    du hast geschrieben, dass du dem ombudsmann der privaten sparkassen eine mail geschickt hast


    ist das der "deutsche Sparkassenverband und Giroverband"?


    falls ja, könntest du mir die email-adresse geben?
    werd da nämlich vorsichtshalber auch ne mail schicken.
    Glaub nämlich langsam das das mit dem einschreiben nicht gereicht hat. Der rückschein war heut immer noch nicht im briefkasten

  • Streitigkeiten o.ä. gabs nicht, Konto war ausgeglichen. War bis dahin alles OK. Aber inzwischen haben die den Fusionierungswahn und mit jeder Fusion gibts Kundenunfreundliche Änderungen. Kartengebühren z.b. von 8,- auf 12,- €, Rücklastschriftgebühren unter diversen Bezeichnungen eingeführt usw. Ottonormalkunden sind sehr verärgert.


    Wir planen den Wechsel, was aber nicht ganz Einfach werden könnte, da der Arbeitgeber wiederum bei Gehaltskonten bei anderen Instituten den Lohn per (verspätet ausgehändigtem) Verrechnungsscheck zahlt.


    Recht haben und Recht bekommen kann manchmal etwas kompliziert sein :-)

  • Streitigkeiten o.ä. gabs nicht, Konto war ausgeglichen. War bis dahin alles OK. Aber inzwischen haben die den Fusionierungswahn und mit jeder Fusion gibts Kundenunfreundliche Änderungen. Kartengebühren z.b. von 8,- auf 12,- €, Rücklastschriftgebühren unter diversen Bezeichnungen eingeführt usw. Ottonormalkunden sind sehr verärgert.


    Wir planen den Wechsel, was aber nicht ganz Einfach werden könnte, da der Arbeitgeber wiederum bei Gehaltskonten bei anderen Instituten den Lohn per (verspätet ausgehändigtem) Verrechnungsscheck zahlt.


    Recht haben und Recht bekommen kann manchmal etwas kompliziert sein :-)


    Rein rechtlich ist das nicht vertretbar. Aber solange euch dabei kein Schaden entstanden sein sollte, würde ich es hinnehmen und sehen das ich das weite suche. Wie gesagt rein rechtlich nicht durchsetzbar von der Bank. Aber wie du schon sagtest " Recht haben und Recht bekommen...."

  • @Wasnun


    Schau mal hier unten... und auch den "rabaca" Link anschauen.
    Sicher ist, dass man was zurückfordern kann, wenn ab 2004 noch in den Raten Gebühren bezahlt worden wären.


    Faxe... weiß nicht, hab oft hier gelesen, dass diese nicht durchgehen. Mail ist gut, aber sicherer ist man eben mit EINWURF-Einschreiben, evtl. zusätzlich.


    @ Effektiv
    Tausend Dank an dich und die Info ... also würde eine Rückforderung bei uns Sinn machen :)
    Allerdings habe ich das schwerwiegende Problem, dass ich keine Gebühr erkennen kann, weil diese mit den Schuldzinsen in einem Atemzug genannt wird.
    Wie schon oben geschrieben kam zum Jahresende immer die Zins und Saldobestätigung der Commerzbank: " Für ihr Darlehen wurden ihnen im Jahr ...an Zinsen und Kosten ( Bearbeitungsgeld, Cap-Prämie, Disagio) ......€ in Rechnung gestellt."
    und im Kreditvertrag steht nur der auszuzahlende Darlehensbetrag (130.000,00) und die Zinsleistungen (33.184,00)
    summiert auf den Gesamtbetrag.
    Die Rechnung, die Lobster anführt hilft mir nicht. Leider :(


    Brennende Frage: Kann ich das Schreiben an die Instanzen auch ohne Nennung der zurückzufordernden Gebühren versenden ?????
    Ich hoffe sehr, es findet noch jemand eine Antwort für mich .
    Danke

  • Zitat von Süddeutsche.de

    Sparer und Anleger können künftig auch bei größeren Streitigkeiten mit ihrer Bank ohne Gericht zu ihrem Geld kommen. Von Januar an gilt für das Schlichtungsverfahren der privaten Banken ein verdoppelter bindender Streitwert von 10 000 Euro. Das heißt, die Kreditinstitute sind bis zu diesem Streitwert an die Entscheidung des Ombudsmannes gebunden.


    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wir…-wer-verliert-1.2284863-3

  • hab grad einen blah blah blub Brief von der Santander bekommen wg. der 2. Bearbeitungsgebühr... interessant dabei ist, dass da nix von Kulanz usw. drinsteht. Ist auch persönlich unterschrieben vom Beschwerdemanagement.....


    "Im Interesse an einer weiterhin ungestörten Geschäftsbeziehung haben wir uns entschieden, die nicht verjährten Teile der Bearbeitungsgebühr ohne eine weitere Prüfung zu erstatten" ... ach ne....


    "Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass aufgrund der zu erwartenden hohen Neuanfragen die Erstattung einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die ERhebung einer Klage zur Unterbrechung der anstehenden Verjährung ist nicht erforderlich".... Wer's glaubt... außerdem liegt das schon beim Ombudsmann.


    Die Zinsen kann ich wahrscheinlich vergessen, die hab ich nicht gesondert eingereicht. Allerdings, könnte ja der Ombudsmann entscheiden, dass die Zinsen auch auszubezahlen sind... das mach ich dann, wenn die BG da ist. Dann muss ich eh dem Ombudsmann nochmal schreiben.... mal sehen, wie der dann entscheidet..... Die Spannung steigt....

  • Kleines Update von mir:
    - Am 23.12 mit der Commerz Finanz telefoniert. Mündliche Aussage, dass auf die Verjährungsfrist bei Anmeldung der Forderung bis Ende des Jahres verzichtet wird
    - Diese Aussage nur mündlich bekommen, auf Bitten mir das schriftlich zu geben wurde mir gesagt, dass es per Post geschickt wird. Keine Möglichkeit zur Zusendung via Mail (das hätte alles etwas vereinfacht)
    - Um sicher zu gehen, habe ich ebenfalls am 23. meine Forderung via Einschreiben Einwurf versendet
    - Bis gestern (29.) kein Brief erhalten, daher Anschreiben an den Schlichter gesendet
    - Heute (30.) kam der Brief mit der schriftlichen Bestätigung, dass auf die Verjährung verzichtet wird, falls die Forderung bis Jahresende eingeht (was ja der Fall ist)


    Also: Jetzt kann ich meine Forderung stellen, der Schlichter wird evtl unnötig wenn ich alle Kosten erstattet bekomme.


    Frage: Ab welchem Zeitpunkt berechne ich eigentlich die Zinsen für die Bearbeitungsgebühren?


  • @Mullemaus


    nee, nee.. nur keine angst.. selbst wenn, gäbe es ausreichend banken, die dich ur zu erne als kundin hätten..
    die rückforderung ist dein RECHT, und kein almosen.. nur mut..


    siehe hierzu mal bitte hier:
    repressalien NACH einforderung von kreditbearbeitungsgebühren - Geld zurück - Finanztip-Community

  • endlich gibt es auch bei mir mal was zu berichten.


    hab heute ein schreiben von s-kreditpartner (deutsche leasing finance) bekommen.
    darin steht, dass sie auf die verjährung bis 30.06.2015 verzichten und ich möchte bitte von einem mahnbescheid, klageerhebung, ombudsmannverfahren absehen.


    es wird geprüft.


    jetzt hab ich ja am 22.12.2014 bereits alles per einschreiben / rückschein an den ombudsmann geschickt. der rückschein war auch heute nicht in der post.


    und genau da weiß ich jetzt nicht weiter und brauch eure hilfe :-)
    würdet ihr trotzdem noch ne email an den ombudsmann schicken um auf nummer sicher zu gehen
    oder
    da ja im schreiben der bank steht, dass sie die verjährung zum 30.06.2015 aussetzen, einfach nichts machen und abwarten.


    brauch da wirklich eure hilfe, denn wenn ich noch vorsichtshalber ne mail an den ombudsmann schicken soll, dann hab ich ja nur noch heute und morgen zeit.


    übrigens:
    ich finde es super, dass es so ein forum gibt und einem hier so super geholfen wird - finde das musste mal gesagt werden :-)