Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • So, auch ich bin endgültig durch. Targo hat heute die Zinsen bezahlt zwar 7€ zuwenig aber dafür haben sie mir noch,aus Kulanz is klar, meine Kontoführungsgebühren in Höhe von 5,80€ erstattet. Also ich hinweg möchte mich bei allen bedanken war echt hilfreich hier. Ich wünsche allen das sie noch zu ihrem Recht und Geld kommen.


    Ciao Christian

  • Hallo,ich hatte einen KfW Studienkredit. Ende Oktober beantragte ich bei der KfW die Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr. Das lehnte sie ab. Auch verzichtete sie nicht auf die Einrede der Verjährung. [...] Soeben fand ich diese Seite, wo "TorstenH" sagt, dass die Revision zurück genommen worden ist. Leider konnte ich das nirgends anders im Internet finden, auch nicht auf der Website des BGH. Stimmt denn das wirklich? Wie kann ich als Privatperson aktuelle Informationen zum Stand der Dinge bekommen?Danke schon jetzt für hilfreiche Antworten,Michael


    [Anm. der Moderation: Beitrag wegen personenbezogener Daten editiert]

  • a)die "Relativierung" des Streitwerts ist doch für die Problematik als solche nur insofern von Belang,daß dieser sich auf die Gerichts-und Anwaltskosten auswirkt.
    b)die Forderungen beim Ombudsmann wurden doch VOR dem 1.1.2015 u.a.zum Zwecke der Verjährungshemmung gemacht(oder etwa nicht??),so daß noch die "alte Verbindlichkeitsregel" anzuwenden war.


    Im übrigen möchte ich freundlich darum bitten,die "Pfeile der Kritik" dorthin zu lenken,wo sie hingehören,aber bitte nicht auf mich,denn ich bin weder Verursacher noch Adressat noch betreibe ich hier Rechtsberatung(was niemand von uns darf),sondern nur Aufklärung über die Dinge,die ich aus eigener(auch leidvoller)Erfahrung kenne.


    es ging nun darum, was sie NUN tut, ergo relativiert es sich, da es jetzt nur noch um die zinsen geht, oder irre ich? kritikpfeile habe ich keine, sorry..

  • Hallo Ruckizucki,
    das geht auch in Liechtenstein? hast du den Kredit bei SIGMA bereits zurückgezahlt? Das ist doch die Voraussetzung nicht wahr?


    Der Vertrag unterliegt deutschem Recht deshalb ging es.
    Kredit läuft noch ein paar Monate (ob dies die Voraussetzung für die problemlose Rückerstattung war, vermag ich nicht zu beurteilen).

  • @renex69 (S. 501)


    Zinsen müssen bis zum Zeitpinkt der Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gezahlt werden.


    Danke :-)

    @renex69 (S. 501)


    Zinsen müssen bis zum Zeitpinkt der Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gezahlt werden.


    @renex69 (S. 501)


    Zinsen müssen bis zum Zeitpinkt der Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gezahlt werden.


    @renex69 (S. 501)


    Zinsen müssen bis zum Zeitpinkt der Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gezahlt werden.


    @renex69 (S. 501)


    Zinsen müssen bis zum Zeitpinkt der Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gezahlt werden.


    @renex69 (S. 501)


    Zinsen müssen bis zum Zeitpinkt der Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gezahlt werden.


    @renex69 (S. 501)


    Zinsen müssen bis zum Zeitpinkt der Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gezahlt werden.


    @renex69 (S. 501)


    Zinsen müssen bis zum Zeitpinkt der Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gezahlt werden.

  • Hallo
    hat den jemand schon ne Zahlung von DEUTSCHER BANK oder NORISBANK erhalten. Bis jetzt waren da nur die Standardschreiben dieser Banken!!!!!!


    Bisher noch nicht! Die Deutsche lässt sich Zeit bis Dezember 2015, so wie es aussieht. Ich denke echt drüber nach, mir ne neue Bank zu suchen. Am besten unterm Kissen ;-)

  • Neuer Stand von Santander. Für den ersten Vertrag sind 177,09 an Zinsen überwiesen worden. 316,21 EUR zu wenig, da bis zum Auszahltermin der BG 493,30 EUR angefallen sind. Morgen geht folgender Brief an die Santander:


    Betreff: Darlehensvertrag-Nr: xxxxxx vom 14.05.2007
    Hier: Nicht korrekt gezahlte Verzinsung bzw. falsch errechnete Zinszahlung zu der Kreditbearbeitungsgebühr zum Vertrag xxxxxxx
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ohne nähere Erläuterung zu Ihrer Berechnung der Zinsen zu BG des vorgenannten Darlehensvertrages haben Sie uns am 08.01.2014 EUR 177,09 zukommen lassen. Diese Zahlung entspricht nicht dem, was uns nach der aktuellen Rechtsprechung zusteht.
    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshof ist davon auszugehen, dass Banken 5 Prozentpunkte über dem jeweiligen Basiszinssatz erwirtschaften und dementsprechend herauszugeben haben (Urteil vom 12.05.1998, Aktenzeichen: XI ZR 79/97, Urteil vom 07.06.2011, Aktenzeichen: XI ZR 212/10 m. w. N.).
    Ausgangsforderung Bearbeitungsgebühr: 1137,20 EURO
    15.05.2007 - 30.06.2007: 47 7.70 % 11,2754 €
    01.07.2007 - 31.12.2007: 184 8.19 % 46,9511 €
    01.01.2008 - 30.06.2008: 182 8.32 % 47,0490 €
    01.07.2008 - 31.12.2008: 184 8.19 % 46,8228 €
    01.01.2009 - 30.06.2009: 181 6.62 % 37,3319 €
    01.07.2009 - 31.12.2009: 184 5.12 % 29,3516 €
    01.01.2010 - 30.06.2010: 181 5.12 % 28,8730 €
    01.07.2010 - 31.12.2010: 184 5.12 % 29,3516 €
    01.01.2011 - 30.06.2011: 181 5.12 % 28,8730 €
    01.07.2011 - 31.12.2011: 184 5.37 % 30,7848 €
    01.01.2012 - 30.06.2012: 182 5.12 % 28,9532 €
    01.07.2012 - 31.12.2012: 184 5.12 % 29,2714 €
    01.01.2013 - 30.06.2013: 181 4.87 % 27,4632 €
    01.07.2013 - 31.12.2013: 184 4.62 % 26,4852 €
    01.01.2014 - 30.06.2014: 181 4.37 % 24,6436 €
    01.07.2014 - 28.07.2014: 28 4.27 % 3,7250 €
    29.07.2014 - 26.11.2014: 121 4.27 % 16,0975 €
    Total:15.05.2007 - 26.11.2014: 2753 Zinsen: 493,3035 €
    Seite 2 von 2 zum Schreiben vom 09.01.2014
    Von diesen uns zustehenden Zinsen in Höhe von EUR 493,30 überwiesen Sie 177,09 EUR.Somit bleibt eine Restforderung in Höhe von EUR 316,21.
    Sie haben uns gemäß § 818 Abs. 1 BGB die Nutzungen herauszugeben, die auf Zahlung der nicht geschuldeten Kreditbearbeitungsgebühren entfallen. Dies ist der Zeitraum 15.05.2005 bis 26.11.2014 und nicht, wie Sie wahrscheinlich berechnen, vom 15.05.2005 bis 30.04.2009.
    Eine Verjährung des Zinsanspruchs ist nicht zu begründen, da Sie durch die Rückzahlung der Bearbeitungsgebühren den Anspruch anerkannt haben (§ 212 BGB).
    Wir fordern Sie auf, die Restforderung in Höhe von EUR 317,27 bis zum 23.01.2015 auf unser Konto:
    Empfänger: XXXXXXX
    IBAN: XXXXXXXXXXXX,
    BIC XXXXXXXXX zu überweisen.
    Sollte diese Frist ergebnislos verstreichen, werden wir wegen der offenen Restforderung wiederum den Ombudsmann der privaten Banken, Bundesverband deutscher Banken, Postfach 040307 in 10062 Berlin, einschalten bzw. diese Angelegenheit gerichtlich durch unseren Rechtsanwalt weiter verfolgen.
    Eine weitere außergerichtliche Zahlungsaufforderung wird nicht erfolgen.
    Mit freundlichen Grüßen


    Wieder Einschreiben mit Rückschein.
    Bin mal gespannt auf den zweiten Vertrag. Die BG sind auch schon überwiesen, die Zinsen auch separat angefordert worden. Hier noch keine Antwort.
    Danke bis hier für die stille Hilfe aus dem Forum. Ich werde weiter berichten.
    LG Ranido

  • @ranido,


    Hi, ganz kurz zu deiner Zinsberechnung eine Frage. So wie ich das nach vollziehe forderst du beginnend ab dem 15.05.07 Zinsen auf die kompletten 1137,20€? Denke mal du hast auch mit der ersten Rate am 15.05.07 angefangen, oder? Hab jetzt schon völlig unterschiedliche Meinung zur Berechnung, vor allem aber hab ich bis jetzt immer gelesen, in verschiedenen Urteilen, das man die ersten Monate der Laufzeit erstmal nur die Höhe der Rate verzinsen kann, und das ganze monatlich auf addiert, bis man die Summe der BG erreicht hat, ab der Rate kann man dann die Zinsen in voller Höhe fordern, weil die Bank ja vorher nicht den vollen Nutzen an deiner BG hatte, sondern nur in Höhe der Rate. Jetzt kann es natürlich auch sein das deine Raten über der BG lagen? Kann natürlich auch sein das ich mich komplett irre, konnte jetzt aber keine Vergleichsrechnung anstellen, weil ich die Höhe der Rate nicht kenne. Andere Sache wäre noch das man Verzugszinsen eigentlich erst ab dem 1.Tag des Verzugs fordert, also wenn die Rate am 15.05.07 zum ersten mal erfolgte hat man recht auf Verzinsung ab dem Folgetag, also ab 16.05.07. Lasse mich aber auch gern berichtigen.

  • nikow
    Vertragsbeginn 14.05.2007. Zahlung der BG am 27.11.2014. Also zieht die SB Nutzen vom 15.05.2007 bis 26.11.2014 über den gesamten BG Betrag 1137,20 EUR. So hat es auch mein RA auch bei der SWK -Baustelle gerechnet. Und die haben mittlerweile gezahlt, nur die RA-Kosten und die Mahnbescheidsgebühren nicht. Die hat RA jetzt noch extra angefordert.


    LG Ranido

  • Wann wurde denn der Mahnbescheid der Bank zugestellt?


    Die fehlenden 30€ könnten Steuern sein, die direkt ans FA abgeführt wurden.


    Hast du einen eindeutigen NAchweis, das sich in der Rückzahlung der Punkt Mahnverfahrenskosten versteckt?


    Der MB wurde am 30.12. zugestellt. Ob die Mahnverfahrenskostenaber mit überwiesen wurden kann ich nur vermuten da der überwiesene Betrag ja entsprechend höher wie. Eine Austellung der Zahlung seitens der SWK habe ich nicht. Auch eine Begründung für den Widerspruch gibt es nicht. Die geben null Info...

  • @Uffi74 naja um diese Uhrzeit , glaubst du wirklich dass da noch Sachbearbeiter am anderen Ende der Telefonnetzstrecke sitzen? Ich nicht. Ich lass jetzt den Rest über den Ombudsmann laufen hab dem gerade ne mail geschickt dass ich keine Lust mehr habe auf weitere Schreiben an die Targo...

  • Hallo, ich bin neu hier. Habe gerade eben erst erfahren, das für Verträge die z.B. im Feb. 2011 abgeschlossen wurden, die Verjährungsfrist greift. Gibt es keine Möglichkeit mehr für mich, die bezahlten Gebühren auch jetzt noch zurück zu fordern?