Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Hallo!
    Habe mittlerweile zwei Antwortschreiben (letztes vom 30.12.14) der S-Kreditpartner (Rechtsnachfolger? ready-bank) erhalten, dass die Verjährungsfrist bis Ende März ausgesetzt ist und das Anliegen geprüft werden muss.
    Soweit so gut jedoch


    habe nun heute erneut ein Schreiben erhalten mit der Aussage:
    "Die readybank ag hat den von Ihnen genannten Kreditvertrag nicht auf die S-Kreditpartner GmbH übertragen. Ein Übergang zur S-Kreditpartner fand ausschließlich für noch bestehende Kreditkonten statt "


    Ich soll mich nun an die Mitarbeiter des Rechtsnachfolgers Portigon AG wenden.


    ... das hätten doch auch schon im anderen Brief geschrieben werden können. Schön wäre auch gleich die Adresse gewesen.


    Was ist mit der Verjährungsfrist?


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen?


    Vielen Dank ... und nicht aufgeben mit langem Atem


  • Hallo, ich habe auch noch etwas mit der ex readybank. Obwohl ich spät dran war habe ich mir die Portigon als Rechtsnachfolger ergoogelt.


    Meine Historie mit Portigon.


    Am 22.12.2014 habe ich eine sehr kurze Mail an info@portigon.com gesendet, da ich telefonisch nur die Zentrale erreichen konnte.
    Heute kam ein Brief von Portigon in der sie auf die Einrede der Verjährung bis 28.02.2015 verzichten.


    Vor ein paar Tagen habe ich aber noch über das Kontaktformular http://www.portigon.com/cm/con…enu/kontakt-portigon.html die gleiche Anfrage gesendet. Also melden tun die sich schon, nur da dauert es eben länger. Den Ombudsmann habe ich vorsorglich aber noch im alten Jahr per Mail und Einschreiben angeschrieben. Bis jetzt ohne Antwort. Ich denke mal daß die Zahlung ohne Probleme über die Bühne geht. Auch wenn es länger dauert.


    Wie das bei dir mit der Verjährung aussieht kann ich nicht sagen. Ich denke eher schlecht. :/

  • @Britta


    hier meine erfahrung zum thema mahnbescheide durch die prozessbevollmächtigten der santander:


    mein mahnbescheid wurde ohne gründe vom hausanwalt der santander abegelehnt. die forderung besteht und ist geprüft. die forderungen von 2 bekannten wurden auch unebgründet abgelehnt.


    HIER KOMMT DAS KURIOSE:


    habe mir mal erlaubt, den anwalt der santander anzurufen und mal nachzufragen. da ist doch der assisstentin nach der durchgabe der referenznummer rausgerutscht, dass diese noch NICHT in bearbeitung seien. hat sie versucht dezent zu vertuschen war aber schon zu spät.


    häh? 2 wochen nach widerspruch keine fallakten, dokumente vorhanden? hat da jemand widerspruch eingelegt, ohne dass man eine ahnung hat worum es überhaupt geht?


    in meinem falle ist es jedenfalls so. die bank wird vor gericht verlieren, ich bekomme mein geld, der anwalt von denen bekommt seines und die santander muss + 600 € für diesen ausflug vor das gericht berappen.


    ich als studierter betriebswirt finde das ganze auch irgendwie sehr spannend. man muss sich überlegen:


    das management der santander legt lieber unbegründet widerspruch ein und konsultiert sogar einen anwalt, anstatt sofort begründete ansprüche zu erstatten. D.h. sie schätzt die ersparnis, die aus rechtmäßgen nicht weiter verfolgten forderungen, etwa weil leute das gericht scheuen oder kalte füße kriegen, insgesamt höher ein, als die opportunitätskosten durch gerichtsverfahren und anwaltskosten.


    Das ist solch schlechtes management und bedeutetet einen gnadenlosen imageverlust (das image war aber zugegebenermaßen nie gut).


    gebt nicht auf, die Sauron-Tander bank kann besiegt werden!

  • Hat irgend jemand schon mal eine Nutzungsentschädigung bekommen.
    Man liest nur BG und Zinsen........


    Finde ich eine interessante Frage. Mich wundert es dass keiner drauf eingeht.
    Aus eigener Erfahrung muss man den Zinsen hinterher rennen.


    Wie hoch sollte denn die Nutzungsentschädigung sein (ich denke mal wieder Prozentanzeil der BG oder?).

  • @Britta


    Ich habe von der Santander 7 x BG kleckerweise zurückbekommen, erstmal ohne Anwalt. Da sie aber keine Zinsen gezahlt haben, war ich beim Anwalt, der eine letztmalige Frist gesetzt hat, auf die Sie erst vor ein paar Tagen reagiert haben. (Der hat zudem dann noch den Ombudsmann eingeschaltet, um die Verjährung zu hemmen.)
    Nachdem die den Anwaltsbrief bekommen haben, wollten sie mir einen lächerlichen Betrag Zinsen zahlen (haben sie auch aufs Anwaltskonto). Es gab nur ein komisches Schreiben, in dem lediglich 5 BGs + minimale Zinsen aufgelistet waren. Dazu gabs keine Eräuterung, wie die auf derartige Kleckerbeträge kommen. Also auch da ist für mich eine gewisse "Unseriosität" erkennbar, da nix nachvollziehbar.
    In meiner Wahrnehmung werden die richtig zickig, sobald ein RA im Spiel ist. Dann spielen sie mit den Ängsten der Leute und hoffen darauf, dass sich nur wenige trauen, diesen Weg zu beschreiten. Ganz richtig, was für ein trauriges Management! Image? haha...

  • In meiner Wahrnehmung werden die richtig zickig, sobald ein RA im Spiel ist. Dann spielen sie mit den Ängsten der Leute und hoffen darauf, dass sich nur wenige trauen, diesen Weg zu beschreiten. Ganz richtig, was für ein trauriges Management! Image? haha...


    Diese Wahrnehmung habe ich leider auch. Bei mir ist es leider so, dass alle Anwaltsaufforderungen ignoriert oder abgeschmettert werden. Die BG, die ich ohne Anwalt von der Santander gefordert hatte wurde erledigt incl. Zinsen. Alles, was über den Anwalt ging ==> Pustekuchen

  • Ich hab zwar auch eine RV Versicherung aber mit 200€ Selbstbeteiligung.
    Also es gibt ein BGH Urteil da kommen die nicht drum rum und wenn sie alles künstlich hinauszögern müssen die auch die Kosten für MB tragen, oder nicht?


    Wenn die Bank in Verzug war, müssen sie alle nachfolgenden Kosten (MB, RA etc.) tragen. Leider müssen viele hier in Vorkasse gehen und davor scheuen viele Mitstreiter zurück ;( Jedoch muss die Bank am Ende alles erstatten. Das BGH Urteil steht. Sie können so lange zappeln wie sie wollen. Bei mir geht deren Rechnung nicht auf :P

  • ich dachte schon ICH :-(



    So ihr lieben,


    wie schon erwähnt hatte ich am 07.01.15 gleich wieder per Mail an die Santander geschrieben. Bist gestern leider keine Reaktion, so das ich noch ein Einschreiben an die Bank und den Ombudsmann aufgegeben habe.


    Heute nun wieder Post von der Bank mit dem üblichen Bla Bla.... die waren leider langsamer als ich ;-) Jetzt heißt es abwarten, ob endlich die vollen Zinsen kommen oder wieder nur ein Bruchteil.


    Ich lass von mir hören.


    BG renex69 :-)

  • So sieht es aus. Bei Mahnbescheid auf kalte Füße hoffen und in den anderen Fällen gar nichts sagen, in der Hoffnung ,daß viele vergessen haben über den Ombudsmann die Verjährung zu hemmen. Das ist das Resultat dieser wischi waschi Regelung des Gerichts die Banken ohne wenn und aber zur Rückerstattung zu zwingen.

  • Hallo liebe Community,


    ich habe eine Grundsatzfrage:
    "Geiz ist geil"?


    Jeder von euch ist irgendwann bei seiner Bank gewesen und hat den Kredit beantragt. Seit Jahren ist es bis zum letzten durchgedrungen und jeder ist so schlau nach dem Effektivzins zu fragen.
    Dieser Effektivzins beinhaltet die Bearbeitungsgebühren - ihr habt nach Vorlage des Angebots gesagt "Ja, passt, wo soll ich unterschreiben" oder alternativ "Was kann man da noch am Zins machen"
    -> Irgendwann hat aber jeder das Angebot unterschrieben und akzeptiert.


    Weil es jetzt ein für mich persönlich höchst fragwürdiges Urteil gibt, werden die Banken plötzlich verteufelt, wo eine Bearbeitungsgebühr verlangt haben? Ich finde daran nichts unsittlich oder sonst wie anstößig.


    Das Gesamtpaket muss passen - sonst hätte man den Kredit nicht gemacht und sich gleich eine andere Bank gesucht.


    Man muss sich auch nicht wundern, wenn nicht sofort eine Antwort kommt - denkt ihr etwa, dass die Leute bei der jeweiligen Bank sitzen und warten, dass sie irgendwelche Reklamationen mit völlig überzogen kurzen (für mich lächerlichen) Fristen bearbeiten dürfen?


    Man muss etwas auf dem Boden bleiben.


    Jeder von euch legt sich ein Gesetzt auch nach seinen Gunsten aus. Wer von euch fährt konstant maximal 100 auf der Landstraße, weil es in der Straßenverkehrsordnung steht??


    Bitte etwas Rücksicht walten lassen und selbst denken - nicht nur auf Gesetze und Urteile berufen.


    Gruß
    Stefan

  • Klasse Beitrag Stefan82, wirklich ganz grosse Klasse. Aber das interessiert hier niemanden. Was hier 99,9 % interessiert ist die Kohle und das ist richtig so. Ob hier Fristen für deinen Geschmack zu kurz sind oder dir anderes sauer aufstösst ist auch den meisten egal. Hier sind Laien am Werk die voller Panik versuchen ihr Geld zurück zu fordern. Ich bin auch so einer und hab schon Geld bekommen. Aber das reicht mir nicht.
    Wenn der BGH sagt die Kohle wurde ohne Grundlage kassiert, dann ist es mein gutes recht die möglichst schnell zu bekommen. Sollen die Banken fixer arbeiten. Geht ja sonst auch.


    Es wäre schlauer gewesen, wenn man die Banken gezwungen hätte, von sich aus aktiv zu werden.


    Der erste Satz war übrigens nicht ernst gemeint. =O

  • Klasse Beitrag Stefan82, wirklich ganz grosse Klasse. Aber das interessiert hier niemanden. Was hier 99,9 % interessiert ist die Kohle und das ist richtig so. Ob hier Fristen für deinen Geschmack zu kurz sind oder dir anderes sauer aufstösst ist auch den meisten egal. Hier sind Laien am Werk die voller Panik versuchen ihr Geld zurück zu fordern. Ich bin auch so einer und hab schon Geld bekommen. Aber das reicht mir nicht.
    Wenn der BGH sagt die Kohle wurde ohne Grundlage kassiert, dann ist es mein gutes recht die möglichst schnell zu bekommen. Sollen die Banken fixer arbeiten. Geht ja sonst auch.


    Es wäre schlauer gewesen, wenn man die Banken gezwungen hätte, von sich aus aktiv zu werden.


    Der erste Satz war übrigens nicht ernst gemeint. =O


    Da kann ja jeder (egal ob Bank oder ein anderer Geschäftspartner) nur hoffen, dass er mit Dir in keiner Geschäftsbeziehung ist.
    Ich finde Deine Einstellung super und hoffe, dass Du auf viele Gleichgesinnte in Deiner Zukunft triffst.

  • Genau so ist es. Hätte gerne mal gesehen wenn ein Gericht ein Urteil zu Gunsten der Banken fällt indem man dem Kunden zu wenig berechnet hätte. Was meinst du wie schnell die plötzlich mit allem wären. Die armen überforderten Banken

  • Okay, dann setzt sich der Trend bei der Santander wohl fort: auch ich habe nur einen sehr geringen Betrag erhalten (ca. 80 EUR statt 260 EUR). Habe dazu jetzt via Mail eine Aufstellung gefordert - mal schauen.


    Muss mich wohl leider mal selbst zitieren... ;)


    Habe jetzt gut einen Monat später die Zinszahlung zum 2. Kredit erhalten, welche zwei, drei Euro höher war als von mir errechnet und gefordert. Bleibt also noch die deutlich geringere Zinszahlung vom ersten Kredit.


    In dem jetzt mir vorliegenden Schreiben werden zwar beide Kredite aufgeführt, ohne jedoch eine Aufstellung der Berechnung zu hinterlegen. Entsprechend habe ich mich erneut an Herrn Tim Lang gewendet (abermals per eMail). Ich bin gespannt.

    Gleichmütigkeit ist das Selbstgefühl der gesunden Seele. - Immanuel Kant

  • @Sefan82


    Was hatte man denn damals für eine andere Wahl? Entweder Darlehen mit BG oder Zinsen in die Höhe. Bei den hohen Zinsen waren die BG´s gleich mit untergemauschelt. Je bedürftiger man war, desto höher ging der Zinssatz.


    Was sich jetzt hier abspielt, ist nur das, was unser Recht ist und welches höchstrichterlich entschieden wurde. Und glaube nicht, das die Banken es im umgekehrten Fall mit uns anders gemacht hätten. Wehe dem, sie hätten damals zu wenig berechnet. Glaubst du, wenn wir nicht sofort gezahlt hätten, würden sie sich von uns mit bla, bla-Briefen zufrieden geben?


    Und was die Zeitnot der Banken angeht: Da steckt doch System dahinter, sich vor der Rückzahlung zu drücken. Ein einfacher Brief der Bank, mit Verzicht auf Einrede der Verjährung, statt dieser Hinhaltebriefe, hätte genüge getan. Und jeder von uns hätte Verständnis gezeigt. Nochmal: Ein Brief hätte genügt!!!


  • Hallo Stefan,


    wen oder was verurteilst Du hier? Es geht eher weniger darum, irgendwann zu einem Kredit "ja" gesagt zu haben. Natürlich habe ich bspw. immer nachgefragt, wie sich Bearbeitungsgebühren zusammensetzen oder warum ich eine RSV abschließen soll. Vielfach bekam ich darauf ziemlich nichtssagende Antworten und vor allem: davon war das Zustandekommen des Kredits abhängig. Nix is mit woanders hinlaufen, KEINE Bank hat Kredite ohne BG vergeben...


    Nun stell ich Dir umgekehrt die Frage: Was wäre passiert, wenn es plötzlich geheißen hätte, die haben eine Gebühr vergessen zu berechnen? Meinst Du, da wartet eine Bank tatsächlich untätig 4 Wochen lang? Und dann schreibe ich bla-bla...kein Geld gerade, warten Sie mal bitte, bis es mir gut geht...ABER HALLO...
    Was Recht ist, muss Recht bleiben.


    Hier wurde übrigens hinreichend über "sinnvolle" Fristen diskutiert. Aber das Verhalten einiger Banken zwingt den Verbraucher dazu, verjährungshemmende Maßnahmen einzuleiten.
    Warum schaffen es manche Banken, mit ihren Kunden auf vernünftiger Basis zu kommunizieren? Und warum eben einige nicht?

  • [quote='Snoopy_60','https://www.finanztip.de/community/thema/15-bearbeitungsgebuehr-von-krediten-zurueckfordern?postID=17054#post17054']Hätte ich mal auch dorthin geschickt...morgen ruf ich mal die Post an, was die dazu meinen...[/quote
    Du hast ans Postfach geschickt? Wann war das denn?


    Heute kam die Bestätigung vom Ombudsmann, dass die Verjährung gestoppt ist. Schon mal gut, jetzt heißt es, abwarten und Tee trinken.