Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • an das Ombusamt geschickt


    Alles richtig gemacht.
    Lass dich nicht einschüchtern.
    Dein Schreiben an den Ombudsmann hat die Verjährung gehemmt, soweit es noch in 2014 dort eingegangen ist.


    1. dachte ich, dass unsere Ansprüche erst im Mai 2015 verjähren (10 Jahre ab den Abschluss), oder habe ich es falsch verstanden?


    Nein, da hst du falsch gedacht. Aber das spielt zunächst mal keine Rolle s.o.


    Hast du einen Beleg, wann dein Schreiben beim OBM eingegangen ist?

  • Wohin in hast du den das fax geschickt? Telefonisch bekomm ich keine Aussage und auf Email reagieren sie auch nicht! :thumbdown:


    Seit wann läuft deine Sache? Hab Anfang dezember hin geschrieben[/quote
    würde ich auch gerne mal wissen.
    Also meine Briefe, Einschreiben, Faxe, Telefonate laufen genau seit 21.07.2014. Das zum Thema früh genug.
    Im Dezember hab ich dann ein MB gesendet, der wurde dann ohne Grund widersprochen.
    Ist mir echt ein Rätsel wie du dass geschaft hast.


    Also das Fax ging an folgende Faxnummer; 069-79657048. Da gingen seit Beginn des Kampfes 2 Faxe hin, welche innerhalb von 14 Tagen schriftlic der Eingang bestätigt wurde. Meine erste Kommunikation war ein formloser Brief am 29.10.2014. Seitdem 3 x Standardschreiben mit Antrag auf Erstattung des Bearbeitungsentgeltes der Commerzbank von mir per Einschreiben beantwortet. 2 von 4 BG erstattet, seit dem 29.12. allerdings nichts mehr gehört. Da Ombudmann Eingang meines Schreibens am 19.12.2014 bestätigt hat, habe ich in der Sache eine gewisse Ruhe. Obwohl es schon nervt, wenn kein Schreiben der CB oder Geldeingang auf dem Konto zu sehen ist. Mit Onlinebanking schaust du quasi jede Tageszeit auf das Konto. Naja, einmal ( 29.12.14 hat das ja erfreulicher Weise geklappt, und deswegen bin ich da schon optimistisch was den Rest inkl. Zinsen angeht.

  • Da Du ja sicher noch Kunde bei der Bank bist würde ich erstmal mit Deinem Sachbearbeiter bzw. Kundenbetreuer reden. Wäre vielleicht auch nicht von Nachteil gewesen das gleich zu tun.



    Oha....das versuch mal bei der Deutschen Bank <X .
    Da hörst du nur: Kanittverstan.....wir sind da aussen vor.


    Ok, die VOLKSbank hat ja ihr Ohr am Kunden,da könnte sowas gehen 8o

  • Hast du denn den Einlieferungsbeleg des Einschreibens nicht bekommen?
    Mit der Einschreibennummer auf dem Beleg kannst du bei DHL online recherchieren, wann dein Einschreiben eingegangen ist.


    Oh ja. Danke für den Tipp. Ich habe die Eingangsbestätigung und das Schreiben ist inner halb des letzten Jahres auch noch eingegangen. Reicht das alles aus um nochmal mit dem Ombutsmann nachzuhaken und der Verjährung einen Riegel vorzuschieben?

  • Also das Fax ging an folgende Faxnummer; 069-79657048. Da gingen seit Beginn des Kampfes 2 Faxe hin, welche innerhalb von 14 Tagen schriftlic der Eingang bestätigt wurde. Meine erste Kommunikation war ein formloser Brief am 29.10.2014. Seitdem 3 x Standardschreiben mit Antrag auf Erstattung des Bearbeitungsentgeltes der Commerzbank von mir per Einschreiben beantwortet. 2 von 4 BG erstattet, seit dem 29.12. allerdings nichts mehr gehört. Da Ombudmann Eingang meines Schreibens am 19.12.2014 bestätigt hat, habe ich in der Sache eine gewisse Ruhe. Obwohl es schon nervt, wenn kein Schreiben der CB oder Geldeingang auf dem Konto zu sehen ist. Mit Onlinebanking schaust du quasi jede Tageszeit auf das Konto. Naja, einmal ( 29.12.14 hat das ja erfreulicher Weise geklappt, und deswegen bin ich da schon optimistisch was den Rest inkl. Zinsen angeht.


    An diese Faxnummer habe ich auch alle Faxe gesendet...ohne Erfolg

  • Oh ja. Danke für den Tipp. Ich habe die Eingangsbestätigung und das Schreiben ist inner halb des letzten Jahres auch noch eingegangen. Reicht das alles aus um nochmal mit dem Ombutsmann nachzuhaken und der Verjährung einen Riegel vorzuschieben?


    Die Bank ist seit dem 31.12.2014, lt. deiner Frist, in Verzug. Der Verjährung kannst du jetzt keinen Riegel mehr vorschieben. Der Zug ist abgefahren.
    An deiner Stelle würde ich jetzt umgehend einen Mahnbescheid beantragen.

  • Sorry. Aber was soll jetzt noch ein Mahnbescheid bewirken? Nur das Schreiben an die Bank hat die Verjährung ja nicht gehemmt. Der Mahnbescheid oder der Ombudsmann hätten bis 31. 12. eingesetzt werden müssen. Nur das hätte die Verjährung gehemmt. Nun wird die Bank sich zu 100% auf die Verjährung berufen.

  • Hallo! Ich habe die VW-Bank Ende November angeschrieben und am 16.12. Post bekommen das die Verjährung gehemmt ist.Mehr habe ich bisher leider nicht erfahren.
    Wie ist es bei Dir?



    HAbe nur kurz vor Weihnachten einen Mahnbescheid abgeschickt. Wie bei den anderen Banken. Noch nichts gehört. Da aber Ranualt schon vor einigen Tagen bezahlt hat müsste es dort eingegangen sein...

  • An diese Faxnummer habe ich auch alle Faxe gesendet...ohne Erfolg


    Muss ehrlich sagen das ich bei dem System auch nicht durchsteige. Was man hier mit der CB schon alles erlebt hat bringt nur ein Ergebnis; KOPFSCHÜTTELN. Da bekommt einer die Zinsen und Wochen später die BG, andere bekommen vor 3 Wochen die Hälfte der BG ohne Zinsen und widerrum andere bislang nicht mal eine Antwort.

  • So, innerhalb einer Stunde mal durchgelesen, was ich die letzten Tage so verpasst habe...


    Der Ombudsmann hat gestern und heute Bestätigungen geschickt. Allerdings weiß ich nicht, für was genau. Haben 1x Santander für mich, 1x Santander für meine Frau, 2x Ford Bank für mich beantragt.


    Ombudsmann bestätigt gestern 1x Ford an mich, 1x Santander an uns als Eheleute, heute 1x Santander an mich, 1x Santander an meine Ehefrau ?( Aber das ist erst mal egal. Ich habe alles gefaxt, per Post geschickt und sicherheitshalber mal noch per email. Vielleicht kommen ja noch paar Bestätigungen, weil die alles doppelt und dreifach jetzt bearbeiten. Das Verfahren dauert aber eh, weil die jetzt total viele Aufträge haben.


    Was mich viel mehr interessiert:
    Laut Ombudsmann bekommt man keine Nachricht mehr, wenn die Bank mitteilt, dass die Sache laut meinen Wünschen erledigt ist. Was wenn die Banken den Ombudsmann anlügen? Wer prüft das bzw. wie kann ich das jemals in Erfahrung bringen?

  • Ist bei mir auch so. Hatte zeitgleich Beschwerde gegen 2 Banken eingereicht. Für eine habe ich die Bestätigung bereits erhalten, für die andere noch nicht. In meinem Schreiben stand aber lediglich das man nicht dauernd nachfragen soll, sondern das der Ombudsmann bei Neuigkeiten sich selbstständig melden würde

  • @Kacze
    1 Monat hat die Bank für eine Stellungnahme, also wenn ab jetzt in 1,5 Monaten nichts vom Ombudsmann kommt würde ich einfach mal dort anrufen, müsstest ja jetzt Vorgangsnummern für deine Fälle haben.
    Ich würde mich freuen wenn ich überhaupt mal von irgendwem was hören würde, sei es Ombudsmann oder Santander, bei Santander reagiert nicht mal das Beschwerdemanagement auf meine Mail.

  • @Kacze
    1 Monat hat die Bank für eine Stellungnahme, also wenn ab jetzt in 1,5 Monaten nichts vom Ombudsmann kommt würde ich einfach mal dort anrufen, müsstest ja jetzt Vorgangsnummern für deine Fälle haben.
    Ich würde mich freuen wenn ich überhaupt mal von irgendwem was hören würde, sei es Ombudsmann oder Santander, bei Santander reagiert nicht mal das Beschwerdemanagement auf meine Mail.


    Wann hast Du Ombudsmann eingeschaltet? Ich kurz nach Weihnachten...

  • @Kacze
    Schreiben am 22.12.14 per Einwurf Einschreiben los geschickt, Sendungsstatus online immer noch "Schreiben wurde am 22.12.14 eingeliefert und befindet sich in der Zustellung". Mit den Einwurf Einschreiben hab ich jetzt allerdings schlechte Erfahrungen gemacht. Ein Schreiben hatte ich am 19.12.14 abgegeben, da hatte ich jetzt den Status das es angeblich am 13.01.14 zugestellt wurde. Anruf hat ergeben das es letztes Jahr schon zugestellt wurde, die Empfangsbestätigung aber dieses Jahr erst kam und vom Mitarbeiter der Post im System eingetragen wurde. Wenn ich jetzt den Zustellbeleg haben möchte (der wohlgemerkt beim normalen Einschreiben, was 35 Cent mehr kostet, online einzusehen ist) würde mich das 5 € kosten. Absolute Frechheit von der Post, mit Absicht falsche Daten online, damit der Kunde quasi fast schon dazu genötigt wird die 5€ zu zahlen um den Beleg mit korrektem Zustelldatum zu haben

  • Bei der Santander reagiert niemand mehr. Sämtliche Mailadressen durch. Keine Antwort. Am Telefon keine Auskunft. Brief hab ich noch keinen einzigen erhalten. Ich mache jetzt nichts mehr. Ich warte einfach mal das Ombudsmannverfahren ab.

  • Bei der Santander reagiert niemand mehr. Sämtliche Mailadressen durch. Keine Antwort. Am Telefon keine Auskunft. Brief hab ich noch keinen einzigen erhalten. Ich mache jetzt nichts mehr. Ich warte einfach mal das Ombudsmannverfahren ab.


    Ja, ich glaube fast, dass das nun das Beste ist. Werde ich auch tun. Bin nur mal gespannt, wie lange das dauert...

  • Würde auch schon viel ruhiger sein wenn ich die Bestätigung hätte das alles rechtzeitig beim Ombudsmann angekommen ist (damit dann auch die Verjährung gehemmt) und die sich jetzt darum kümmern. Hab nämlich naiver Weise alles nur per Post hingeschickt, also nichts per Mail oder Fax, was ich mittlerweile schon bereue. Dann bin ich auch gespannt ob das so klappt, hab nämlich 5 BGs in einen Sachverhalt verpackt, alles Santander, und Kreditnehmer waren meine Frau oder ich. Hab dann natürlich oben im Kopf den Zusatz "Eheleute" und beide Namen angeführt und unterschrieben haben wir auch beide. Hab leider auch statt "Nutzungsentschädigung", "Verzugszinsen" geschrieben, der Zinssatz mit 5% über dem Basiszins ist aber der gleiche, ich hoffe das stört die Damen und Herren der Ombudsleute nicht weiter.