Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Habe heute vom Verband der Privaten BSK Antwort erhalten.


    @Sylvi62
    Hallo, was dieser Verband sagt, ist doch im Interesse der Bausparkassen, und dass sie die vertreten, schreiben sie ja deutlich auf ihrer Webseite:
    "Der Verband der Privaten Bausparkassen e.V. vertritt die 12 privaten Bausparkassen in Deutschland. Seine wichtigste Aufgabe ist es, die gemeinsamen Interessen der Mitgliedsinstitute und ihrer über 16 Millionen Kunden gegenüber Politik, Verwaltung und Aufsichtsbehörden wahrzunehmen. "
    Und im Interesse der "Mitgliedinstitute" liegt nun mal, dass die Erstattung der Bearbeitungsgebühren abgewimmelt wird!

  • @Sylvi62
    Hallo, was dieser Verband sagt, ist doch im Interesse der Bausparkassen, und dass sie die vertreten, schreiben sie ja deutlich auf ihrer Webseite:
    "Der Verband der Privaten Bausparkassen e.V. vertritt die 12 privaten Bausparkassen in Deutschland. Seine wichtigste Aufgabe ist es, die gemeinsamen Interessen der Mitgliedsinstitute und ihrer über 16 Millionen Kunden gegenüber Politik, Verwaltung und Aufsichtsbehörden wahrzunehmen. "
    Und im Interesse der "Mitgliedinstitute" liegt nun mal, dass die Erstattung der Bearbeitungsgebühren abgewimmelt wird!


    Wie Recht du doch hast. Aber wie nun weiter :?:

  • @Melli


    Aber die Anwaltskosten stehen dir doch auch zu. Klagt er die nicht ein? Mein Anwalt hat mir die Zinsen auch erst 3 Wochen später erstattet (mit Abzug). Das wäre wohl so, wenn das erst auf dem Anwaltskonto landet. Nennt sich "Hebegebühr". Als wenn sie nicht schon genug verdienen.


    @Melli
    was soll das denn? Das ist ja der Oberhammer X( Und was für Finanzierungsgrund? Ist doch wohl offensichtlich. Ich hoffe, dass es jetzt nicht noch Ärger mit deiner RSV gibt.



    Na, wenn hätte ich ja nur noch 24 Euro an den Anwalt zu zahlen, 123 Euro hat er ja schon einbehalten....:) Trotzdem ein absolutes Unding. Einfach die RSV zu belangen, die 24 Euro hätte ich auch selber gezahlt. Versuche meine Kosten jetzt selber zu holen.

  • Nein,wir haben direkt geklagt.am 22.12.ging die Klage durch unseren Anwalt ans Gericht.Weder unser Anwalt,noch wir mussten dort hin.Heute kam dann das Urteil zu unserem Anwalt per Post.und wir haben es dann gerade per Mail bekommen.Wir mussten auch unseren Anwalt und die Gerichtskosten nicht vorher bezahlen,das macht nun die targobank.

  • Aber wie nun weiter


    @Sylvi62
    Schade, dass Du mit Deinem Anwalt Probleme hast.
    Ich habe mein weiteres Vorgehen in dem Thread:
    Bauspar-Darlehensvertrag -> Darlehensgebühr
    dargelegt: Letzte Frist, dann Klage!
    Von anderen weiß ich, dass sie schon den Klageweg eingeleitet haben.
    Von den Obleuten halte ich nicht so viel, die scheinen mir zu nah bei den Banken und daher befangen zu sein. Sollte mich freuen, wenn es sich anders herausstellt!

  • Yuhu die Targobank wurde vom Gericht verklagt uns die Bearbeitungsgebuehren incl.zinsen und Rechtsanwaltgebuehren zu bezahlen.Targobank hat auch schon zugestimmt.wir sind fertig. Ihr seht alles wird gut.viel Glück noch allen.


    Herzlichen Glückwunsch
    Vieleicht postest du nochmal das Aktenzeichen ich denke das hier einige klagen und je mehr Urteile vorliegen um so besser.


    Gruß Sascha

  • [quote='elu','https://www.finanztip.de/community/thema/15-bearbeitungsgebuehr-von-krediten-zurueckfordern?postID=19312#post19312']Yuhu die Targobank wurde vom Gericht verklagt uns die Bearbeitungsgebuehren incl.zinsen und Rechtsanwaltgebuehren zu bezahlen.Targobank hat auch schon zugestimmt.wir sind fertig. Ihr seht alles wird gut.viel Glück noch allen.



    Wurde auch die Nutzung der BG erstattet und eine Neuberechnung des Darlehen durchgeführt (zum marktüblichen Zins)?


    Gruß
    hpg

  • Nein,nur die 5 Prozent.keine Neuberechnung.der genaue Betrag von den Zinsen wurde auch nicht in dem Urteil genannt.alle anderen Kosten,Summe Bearbeitungsgebuehren,Summe Anwalt,wurden genau benannt und bei den Zinsen steht halt 5 Prozent über Basiszinsatz.schauen wir mal wie viel es ist wenn es auf dem Konto ist.

  • Hat hier eigentlich jemand nochmal was von der Postbank gehört oder sogar schon die Rückerstattung? Außer einem Brief im Dezember ,indem sie auf die Einrede der Verjährung verzichtet , ist da auch totenstille.


    Nicht direkt von der Postbank, aber von der Tochter, der DSL Bank. Haben alles überwiesen und im Anschluss noch eine Aufstellung, wie sich die Summe zusammen setzt. Vorbildlich, wenn es auch etwas lange gedauert hat. Aber allein das Schreiben vor dem 31.12. Mit dem Verzicht der Einreden der der Verjährung war ja schon besser als das, was viele Banken abziehen.

  • @Sylvi62


    Würdest du verraten. wr dein Anwalt ist. ich habe momenatn die gleichen Problem mit meinem RA.
    Ich werde ommer darauf hingewiesen " von Sachstandsfrage Abstand " zu nehmen.
    Deshalb habe ich auch noch nie dort angerufen, bin aber mittlerweile etwas sauer, da ich beim zweiten Schreiben an die Bank gesehen habe, das sie die Zinsen für die BG zwar ausgerechnet, aber falsch addiert haben.
    Beim Rückschreiben des Mahngerichts ist ihnen auch nicht aufgefallen, das das Mahngericht die Zinsen komplett vergessen
    hatte.
    Was ich aber total seltsam finde ist, das mir der RA geraten hat einen Mahnbescheid zu beantragen, nach dem Beantragen aber schon meinte die Deutsche Bank würde sehr wahrscheinlich widersprechen, was auch eingetroffen ist.
    Jetzt verät er mir seine nächste Strategie nicht und wartet nur ab, gebracht hat der RA bisher gar nichts, aussr, das er sein Honorar zu 80% % bekommen hat, ich aber noch auf ca. 3.000,- € warte und damit erst ca. 58 %bekommen habe.
    Jetzt weiss ich nicht was weiter geschehen soll.