Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • @Uffi74
    bei mir das gleiche. OM hat geschrieben dass Verjährung gestoppt ist, santander schweigt. Noch nicht mal ein Standard -Infoschreiben. Habe heute gerade deswegen ein Schreiben aufgesetzt in dem ich meine Verärgerung darüber freien Lauf lasse und bezugnehmend auf die ersten Schreiben vom Dezember 2014 eine letzte 10tägige Frist setze. Dann geht's zum Anwalt. Das Ganze gebe ich parallel in meiner Zweigstelle ab. Die haben mir ja schließlich auch die Kredite "angedreht".
    Was vielleicht auch ganz interessant ist, ist der Beitrag von renex28 auf dieser Seite. Das Ganze per Email zu schicken.
    @renex69
    wie bist du an/auf den Ansprechpartner gekommen?



    ich hab einfach auf die Seite von der Bank geschaut. Da stehen die ganzen Mitglieder vom Vorstand drin. Die eMails waren hier schon mal von einem anderen User eingetragen. Allerdings hab ich auch von denen bereits eine Ablehnung erhalten. Die Santander stellt sich in Bezug der vollen Zinszahlung richtig quer...leider. :-(

  • leider war auch mein Schreiben an den Vorstand der Santander ohne Erfolg und die Zahlung der vollen Zinsen wird weiterhin verweigert. Hat jemand einen Tipp oder ein Vordruck, wie man es doch noch durchsetzen kann? Wegen 600 € will ich auch keinen Anwalt einschalten.


    Was vermutlich der Grund für die Hartnäckigkeit der Santander Bank ist. Die Kunden einfach Mürbe machen und eine Menge wird einfach auf seinen rechtmäßigen Anspruch verzichten.

  • Santander:
    Die Abweisung der Anwaltsgebühren ist NUR dann korrekt,wenn VOR der KLAGEeinreichung KEIN(e) außergerichtlichen Forderungsschreiben(merke:ein sofortiger MB ist NICHT außergerichtlich,der Ombudsmann ist außergerichtlich) unter Fristsetzung(und bei Nicht-bzw.Unvollständigkeitsreaktion)die Bank in (einen)Verzug(sschaden)gemäß §286 BGB gesetzt worden ist.


    Ich gehe davaon aus,daß die äußerst pingelig und sehr formalistisch vorgehen und alles,was dem nicht entspricht,abwehren werden.


    Die Anwaltsgebühren sind IN der Klage als Forderungsbestandteil aufzuführen,wobei auf die Vergeblichkeit der außergerichtlichen Forderungssschreiben hinzuweisen ist.


    Was diese Schmierlappen hier veranstalten,ist verabscheuungswürdig,auch wenn man bedenkt,daß sie die Kosten nach oben treiben wollen,um damit die Forderungsseite "auszubluten".Diese Methodik ist für Banken typisch und wird immer angewendet.
    Darüberhinaus bin ich der (vorläufigen)Ansicht,daß deren beauftragte Kanzlei,eine uns (noch)unbekannte Strategie entwickelt hat,mit deren Hilfe sie die Möglichkeit bekommt,irgendwelche(ihrer Ansicht nach klärungsbedürftige) Aspekte auf den Instanzenweg bis zum BGH zu bringen,wo sie dann zu obsiegen hofft.


  • Also bei mir ist es auch korios. von meinen geforderten 900Euro + Zinsen habe ich diese Woche nur knapp 390Euro erhalten. Nun warte ich mal das Schreiben dazu ab, was das bedeuten soll

  • DSL hat gestern einen Betrag erstattet - Erklärung, wie sich dieser Betrag zusammensetzt steht noch aus. Ich habe aber in diesem Zusammenhang eine ganz andere Frage:
    Auf eine Kreditsumme von 20 TEUR wurden im September 2009 direkt die 400 EUR Bearbeitungsgebühr abgezogen also nur 19.600 EUR ausgezahlt. Der Kredit wird über eine feste Laufzeit ohne Tilgung bedient - "lediglich" Zinszahlungen werden also geleistet. Hab ich da nicht bis zur Erstattung der verzinsten Bearbeitungsgebühr zu viele Zinsen gezahlt - denn der Zins wurde auf 20 TEUR fällig - effektiv erhalten habe ich aber nur 19.600 EUR? Wäre die Zinsdifferenz nicht auch zurückzufordern?

  • Hallo Bankenfanclub,
    letzter Stand: Santander hatte ja "großzügiger Weise" die BG für 2x Kredit überraschend gezahlt, ohne Zinsen und Kosten.
    Habe nach Aufforderung des AG Mönchengladbach eine MB Begründung in Klageform eingereicht. Jetzt hat die S-Bank (S steht nicht für Sauhaufen) 5 Wochen Zeit für Gegenmaßnahmen. Ich hoffe Ihr seit genauso gespannt wie ich ...........;-))))


    Ach ja: Ausdrücklich schreibt das AG, der Einsatz eines Anwaltes ist nicht erforderlich. Sollten sich die Brüder wieder querstellen geht's in die nächste Runde, dann mit RA.

  • DSL hat gestern einen Betrag erstattet - Erklärung, wie sich dieser Betrag zusammensetzt steht noch aus. Ich habe aber in diesem Zusammenhang eine ganz andere Frage:
    Auf eine Kreditsumme von 20 TEUR wurden im September 2009 direkt die 400 EUR Bearbeitungsgebühr abgezogen also nur 19.600 EUR ausgezahlt. Der Kredit wird über eine feste Laufzeit ohne Tilgung bedient - "lediglich" Zinszahlungen werden also geleistet. Hab ich da nicht bis zur Erstattung der verzinsten Bearbeitungsgebühr zu viele Zinsen gezahlt - denn der Zins wurde auf 20 TEUR fällig - effektiv erhalten habe ich aber nur 19.600 EUR? Wäre die Zinsdifferenz nicht auch zurückzufordern?


    Ja,das siehst Du wohl richtig.

  • Ich hoffe dass in naher Zukunft jeder sein Geld aus den erhobenen BG's zurück kriegt.


    Und an die Leute was nur ein Teil und/ oder keine Zinsen erhalten haben: Bleibt dran !!! Das Geld steht euch zu.
    Briefe, E-Mails, Vorstand, OM, Verband direkt ...


    Natürlich muss man eine Portion Geduld mit einbringen, aber den Bock was die Banken geschossen haben darf nicht zu unseren Lasten ausgelegt werden. Und damit ist auch die Zeit gemeint!


    Seid aber nicht unrealistisch und gierig. Informiert euch, bevor ihr Schreiben raus lasst. Damit meine ich z.B. die Kosten für Konotauszüge. Hier gibt es eine Betragsgrenze die laut Gesetz dem Kunden "zumutbar" ist.
    Wusste ich vorher auch nicht. Und 8,50€ für ein Blatt Papier für das ganze Jahr ist stolz. Aber leider noch in dieser Grenze.


    Viel Glück an ALLE !!! Denkt an diese Punkte

  • Ich wollte mich bei diesem Forum und allen aktiven Mitgliedern herzlich bedanken. Ich habe dank Eurer motivierenden Worte Ende Dezember doch noch meine Gebühren zurückgefordert, obwohl ich dachte ich sei zu spät dran.


    Aber diese Woche habe ich den vollen Betrag inkl Zinsen von der Commerz Finanz erhalten. Alles war zwar etwas chaotisch, aber letztendlich hat es ohne Widerstände geklappt.


    Daher nochmal vielen DANK!!!

  • Hallo,


    also ich bin jetzt daher gekommen was die DB bei mir gemacht hat. Die BG belief sich auf 900Euro aus einem Kredit. Dieser wurde ziemlicher genau nach 36 Monaten abgelöst. Nach meiner Berechnung habe ich anteilig also nur 385Euro erhalten. Auf 84 monate sind das 10,71Euro pro Monat. Werde jetzt mal nachforschen

  • Bis heute kam zur Erstattung auch kein Schreiben seitens der DB. Schaut so aus, als musste ich nochmal einen Brief mit Frist und Regulierung meiner BG aufsetzen. Vielleicht haben die mir die BG schon nach der Ablösung zurück gerechnet und erstattet. Haha und ich weiss diese gar nicht :-)



  • Bei meinem Fall wurde von Santander noch im Dezember 2015 die BG ohne Zinsen gezahlt.


    Daraufhin war ich bei der Filiale (also noch im Dezember) in Ludwigshafen, die über die Nichtzahlung der Zinsen sich verwundert gezeigt haben.
    Der Bank-Angestellte hat meine Unterlagen mit der nochmaligen Forderung der Zinsen an die Hauptfiliale geschickt.


    Im Januar + Februar hatte ich meiner Forderung mit mehreren Telefonaten Nachdruck verliehen. Telefonisch wurde mir auch zugesagt dass die Zinsen auch ausbezahlt werden und wegen der Fülle an Anträgen dies noch etwas Zeit bedürfe.
    Jetzt am Freitag habe ich dort nochmal angerufen um über den aktuellen Stand mich zu informieren. Jetzt hieß es auf einmal dass sie sich nicht mehr darum kümmern, -ich würde aber zurückgerufen werden.
    Im laufe des Tages hat sich eine Dame aus Freiburg -Santander bei mir telefonisch gemeldet.
    Sie hat mir unmissverständlich klar gemacht dass die Forderung mit der Zahlung der BG abgegolten wäre. Um die Zinsen müsste ich gerichtlichtliche Schritte einleiten.
    Und das Ganze in so einem Unterton bei dem einem richtig Angst und Bange wird.
    Motte: Klag schon, du wirst es noch bereuen. :-)


    Ehhhmmm Leute wie soll man weiterverfahren.


    Wie gesagt:
    1. Filiale in Ludwigshafen: Zinsen werden gezahlt.
    2. Telefonate im Januar+februar: Zinsen werden zurückgezahlt.


    Und nun die Kehrtwende: Ich soll mein Glück beim Gericht suchen.


    Da ist doch was passiert. Was bezweckt diese Bank? Und wie soll man da weitervorgehen. ich habe leider kein Rechtschutz.


    Hat jemand überhaupt Zinsen von Santander erhalten?


    Liebe Grüße an Euch Alle.

  • Hallo,


    also ich bin jetzt daher gekommen was die DB bei mir gemacht hat. Die BG belief sich auf 900Euro aus einem Kredit. Dieser wurde ziemlicher genau nach 36 Monaten abgelöst. Nach meiner Berechnung habe ich anteilig also nur 385Euro erhalten. Auf 84 monate sind das 10,71Euro pro Monat. Werde jetzt mal nachforschen


    Stimmt, jetzt wo du es schreibst, ist es mir wieder eingefallen. Der besagte Kredit, der mir anteilig bezahlt wurde, wurde auch vorzeitig abgelöst. Ok, wenn alles mit rechten Dingen zuging, bin ich glücklich.


    Vielen Dank an alle, die sich mit der Materie intensivst auseinandergesetzt haben.


    Jetzt auf die Bearbeitungsgebühren der Großeltern warten :D