Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern


  • Danke für den ehrlichen Kommentar. Es ist nur die ermüdend, wenn man so gar nix hört von den Banken und die Berater immer die gleiche Platte abspielen. Da kommt man sich etwas verar...... vor. Aber es wird schon werden. Dazu bin ein zu großer Optimist!

  • Ich kann es gar nicht glauben! Muß man denn auf einen Mahnbescheid nicht reagieren ?( Dann dauert es nochmal 3 Monate bis zur Klage? Mein RA hat der Commerzbank eine letzte Frist bis zum 25.03. gesetzt und danach Mahnbescheid, Also krieg ich erst Ende 2015 mein Geld ;( .


    Nach einer letzten Frist bedarf es keines weiteren Mahnbescheids. Du kannst von deinem Anwalt sofort Klage einreichen lassen. Der Mahnbescheid geht doch ohnehin nicht durch. Für den Anwalt ist die Klageschrift natürlich ein gewisser Aufwand ;) der nicht sonderlich besser vergütet wird. http://www.rechtsanwaltsgebueh…erechnen/Zivilstreit.html

  • Antwort des socialmedia Teams der Commerzbank:


    tatatatata


    wir haben uns für Sie erkundigt und können Ihnen mitteilen, dass wir Ihnen das Bearbeitungsentgelt über 216 Euro plus 38,15 Euro Zinsen erstatten werden. Bitte beachten Sie, dass die Zinsen gegebenenfalls noch um die Abgeltungssteuer gekürzt werden. Wie gewünscht, wird der Betrag Ihrem comdirect-Konto gutgeschrieben. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn wir Ihnen derzeit nur ankündigen können, dass Sie das Geld demnächst erhalten werden, ohne ein exaktes Datum nennen zu können. Im Hintergrund erfordert die Rückerstattung der Kreditbearbeitungsentgelte einen hohen manuellen Aufwand, den uns auch der Computer nicht abnehmen kann. Daher können wir leider keine konkretere Aussage treffen. Wir hoffen, Ihnen mit dieser Auskunft weiterzuhelfen. Viele GrüßeIhr Social Media TeamBeate Anton


    also ich bin mal gespannt!
    Ob die Zinsen passen muss ich noch ausrechnen


    hab jetzt nochmal hin geschrieben
    weil es noch um einen größeren Vertrag geht, denke aber da gibt's auch keine
    schwierigkeiten.


    warum bekommt man nicht gleich so eine Antwort?

  • An alle Santander-Kläger!


    Heute habe ich die Klageerwiderung von Wendt und Henle(Rechtsanwälte der Santander)erhalten:


    1.beantragt werden:
    1.Abweisung der Klage
    2.Kosten trägt der Kläger
    3.Urteil ist vorläufig vollstreckbar


    Um was geht es:


    2.BG und Zinsen aus Darlehen 2005,welches ich 2008 vollständig ausgeglichen habe.Da ich keine Unterlagen mehr habe,wurde in der Klage "nur" auf Feststellung geklagt(auch,um den Streitwert unter €5000.- zu halten,um die Klage beim Amtsgericht vorlegen zu können).


    Zu diesem Sachverhalt äußert sich die Klageerwiderung NICHT!!


    3.BG und Zinsen aus Darlehen 2008(Fortsetzung von 2005),zwei außergerichtliche Forderungsschreiben von mir,eins von meiner Anwältin,alle drei unter Fristsetzung,alle drei per einschreiben mit Rückschein.Die Forderungsschreiben bezogen sich auf ALLE Forderungen(2005,2008 und 2011).
    BG wurde am 20.11.bezahlt,bezüglich Zinsen ein Schreiben von Mitte Januar,daß gezahlt würde,aber Geduld aufzubringen sei.Keine Zahlung bis Anfang Februar,so daß Anwältin nachgehakt hat(vergeblich).Außerdem wurde der zu fordernde Betrag um die Hälfte UNTERschritten!!
    Jetzt behauptet Santander(und bietet als Beweis die Zahlungsanweisung an),die Zahlung sei geflossen..........!! Ist sie aber nicht,jedenfalls nicht zu mir.Ich habe als Gegenbeweis Vorlage meiner Kontoauszüge angeboten.
    (4.)Die Bezahlung der Anwaltskosten wird mit dem Argument verweigert,daß die Beauftragung(!!) der Rechtsbevollmächtigten VOR Ablauf der Verzugsfristen stattgefunden habe!!!Dazu wird noch behauptet,daß ich als Kläger ja die Anwältin (noch)gar nicht bezahlt hätte.
    Ich kommentiere diesen Unfug mal lieber nicht!
    5.2011 habe ich eine Ratenreduzierung(KEINE Aufstockung!!)beantragt,die auch bewilligt wurde.
    In zwei(!!) Schreiben wurden mir dafür Kosten von knapp €4000.- genannt:"Kreditverlängerungsgebühr"bzw."die Kosten für die Laufzeitverlängerung würden €3950.- betragen".
    JETZT behauptet die Gegenseite,es gäbe eine VEREINBARUNG(!!) über €35.-("Stundungsgebühr"),was keineswegs eine Bereicherung sei.
    Diese Vereinbarung ist frei erfunden!


    Ich bin beeindruckt,mit welcher Frechheit und Dreistigkeit hier "gearbeitet" wird:


    Ignoranz und Lügen sind die Methoden der Wahl der Santanderschen Knechte!


    Jetzt ist meine Anwältin dran,mit der ich schon per Mail Kontakt aufgenommen und auf die ihr vorliegenden Dokumente aufmerksam gemacht habe.


  • Man könnten meinen die machen das genauso wie die Santander bisher und verschicken nun an alle Kläger das gleiche Schreiben... 8| spart Arbeit. Inhalt ist zweitrangig...


    Bin gespannt was bei mir dann so an meine Anwältin geschickt wird...

  • Recht haben und bekommen sind immer zwei paar Schuhe. Natürlich sucht die Bank nach Mitteln und Wegen um die Klage abzuweisen und dann wird auch gelogen bis sich die Balken biegen! Das ist wohl in "fast" jedem Rechtsstreit so - hab aktuell einen mit dem Nachbarn und was der Anwalt da raushaut ist echt phänomenal :-). Für Lügen wird man aber nicht bestraft ...

  • Also, ich werde für mich den 03. April zum Tag der Bearbeitungsgebühren machen.


    Dieser Tag ist ein Freitag. Ich werde einen Tag zuvor dem Partner der (Santander-)Bank (Firma die den Kredit erhielt, in meinem Fall eine Firma aus dem Automobilsektor) mal ein Schreiben zukommen lassen, was ich so von der Santander Bank halte, bezüglich Seriösität, Glaubwürdigkeit und wie sich mein zukünftiges Kundenverhalten auf den Partner der Santander auswirken wird. Schließlich haben die mir doch diesen Kredit vermittelt und somit fallen diese negativen Schlagzeilen auch auf sie zurück.
    Mal sehen, ob man nicht von dieser Seite ein klitzekleines bisschen Druck auf die selbstherrliche Santander Bank ausüben kann.


    Es ist übrigens nicht verboten, sich anzuschließen. Das mus jeder für sich selbst entscheiden.

  • Ich hatte bereits eine Mail mit ähnlichem Inhalt vonwegen Verhalten, Kundenverarsche, Unmut vieler Kunden ,zukünftige Geschäftsbeziehungen usw. an den Vorstand der Spanier geschickt. Interessiert die 0. Reagieren die überhaupt nicht drauf. Aroganter und Selbstherrlicher als diese Bank geht nicht.



  • Hallo Ian,


    das habe ich schon durch mit der SANTANDER und der Behauptung, dass Geld wäre geflossen.


    Mein Anwalt hat eine rechtsverbindliche Aussage von mir bekommen, dass auf keinen meiner Konten der Betrag eingegangen ist.


    Mein zuständiges Amtsgericht hatte daufhin wohl die Schnauze voll von der Bank und hat ohne mündliche Verhandlung ein Anerkenntnisurteil gemäß § 307 ZPO durch die zuständige Direktorin zu meinen Gunsten entschieden.


    Das ist die aktuelle SANTANDER-Masche.


    Das Geld aus der Klageforderung muss die Bank bis zum 26.03.2015 zahlen inkl. der 5 % über dem Basiszinssatz. Außerdem trägt die Beklage alle Rechtskosten. Bäääähm !!!

  • Wollte auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben. Sonst kommt noch der Verdacht auf, dass ich mit der Santander durch bin. Ganz im Gegenteil.
    Nachdem der Mahnbescheid ohne Begründung durch die Santander abgelehnt wurde, hat mein Anwalt Klage eingereicht. D.h. Gerichtgebühr incl. Klageschrift mit Anspruchsbegründung ging zum Gericht.(Bereits Ende Januar). Nun kommt vom Gericht ein Schreiben, dass wir eine erneute Anspruchsbegründung vorgelegt werden müsse, da die Erste nicht mehr vorliegt, bzw. dem Gericht abhanden gekommen ist. Reicht mein Anwalt keine erneute Klageschrift nach, so wird ohne meine Anspruchsbegründung entschieden. Das Gerichtsschreiben war von einer Auszubildenden verfasst. Die Frist Diese dort nachzureichen, ist längt abgelaufen.
    Mein Anwalt hat dort hingeschrieben, dass alles in mehrfacher Ausfertigung beim Gericht eingegangen ist und bittet dort, danach zu suchen.
    Was ist dort bei Gericht los? Haben die keinen Durchblick mehr? Oder sind die auch noch korrupt?


    So wird das nie mehr was mit meinem Geld :evil:

  • Sylvi62:


    Beim AG in Mönchengladbach liegen nach neuesten Angaben mehr als 10.000 Klagen.Wenn da so ein der Santander bekannter Azubi mal einen kleinen verschlossenen Umschlag rübergeschoben bekommt,um ein paar willkürlich ausgesuchte Blätter verschwinden zu lassen.......


    Ich halte das gar nicht für so abwegig:lies doch einfach mal,was ich heute etwas weiter oben zur Klageerwiderung der Santander "Anwalts-Büttel" berichtet habe und bring das mal--- teilweise direkt und teilweise im übertragenen Sinne-----mit Deinem "Erlebnis" in Verbindung.Dann wirst Du mir möglicherweise zustimmen...........