Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern



  • Tja, so sind se´nu´ma´, die Banken: Mit der linken Hand geben, mit beiden Händen nehmen!
    Ob sie jetzt TARGO, Commerzbank oder Santander heißen mögen; dabei gleicht ein Osterei dem anderen.
    Weil ich nun auf zwei gewonnene Prozesse gegen die Santander altersmilde zurück schauen darf und die Bank doch tatsächlich gestern um 22.00 Uhr die einstige Forderung aus dem Anerkenntnisurteil via Online - Überweisung beglichen hat, kam mir der berufsbedingte Gedanke, den Zwangsvollstreckungsauftrag nunmehr zurückzunehmen. Gedacht, getan.
    Ich meldete mich sodann umgehend telefonisch bei der Gerichtsvollzieherverteilerstelle des AG in Gladbach und hatte dort ein äußerst informatives Gespräch mit einem Mitarbeiter. Der fluchte nicht nur auf die Santander, sondern - wie es eigentlich unüblich ist - gab mir gleich die Auskunft, dass der zuständige Gerichtsvollzieher dort, beinahe täglich Vollstreckungsaufträge gegen die Santander mit nimmt. Hoi, da horche ma. Die große Bank sträubt sich, dem kleinen Verbraucher dat unberechtigter Weise abgeknöpfte Geld zurückzuzahlen? Dann kam aber noch ein entscheidender Hinweis. Leider berichten die Medien über dieses Chaos bei vielen Banken überhaupt nicht. Warum wohl? Und weil sie es nicht tun wollen, werde ich mir die Mühe machen und einen Post in meinem Blog absetzen, diesem per Mail an den " SPIEGEL " senden und abwarten.
    So,wie es bei der Santander zugeht, dürfte es wohl auch bei anderen Banken der Regelfall sein.
    In diesem Sinne: Gut´s Nächtle und auf zum fröhlichen Geld - hinter - her - laufen!

  • Dann kam aber noch ein entscheidender Hinweis. Leider berichten die Medien über dieses Chaos bei vielen Banken überhaupt nicht. Warum wohl?


    Schreibe es uns!


    Berichte über die alltägliche Krake KORRUPTION und wirtschaftlichen tatsächlichen oder vermeintlichen Abhängigkeiten,gerade zwischen medialer "Öffentlichkeit" und Banken.


    Was viel zu wenig bekannt ist: Verbraucher,Institutionen,Behörden,der Staatsapparat usw usw haben sich den Banken (weil sie ja "systemrelevant" sind)ausgeliefert u.a.auch,weil die Politik ihnen die Gesetze gemacht hat,die sie gewollt haben.


    In diesem Sinne haben die Richter des BGH unerwartet völlig anders entschieden als von den Banken erwartet worden ist.


    Die Santander/Targo sind "nur" das extreme Beispiel dafür,wie sich dann Banken verhalten:


    Sie ignorieren und konterkarieren,wo und wie sie nur können!


    PS:Dein Blog würde mich interessieren!Sei so gut und platziere den Link hier!Danke

  • Die Deutsche Bank hat jetzt auch die BG 2 & 3 mit Zinsen bezahlt...


    eingereicht mitte November, wurde sie ohne nachzuhaken bezahlt.


    Jetzt ist nur noch die Anfrage wegen einem KfW Darlehen offen.
    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?


    So weit ich mich erinnere, gilt die BGH - Rspr. leider nicht für reine KfW - Darlehn.
    Vielleicht hilft Dir dieser Link weiter:


    http://www.widerruf.info/bearb…chauen-sie-in-die-roehre/


    Insbesondere gibt es aber auf den Seiten unseres Gastgebers hierzu umfassende Infos.

  • Ich hatte hier mal vor längerer Zeit einen Beitrag gelesen und wohl auch darauf geantwortet. Für mich ist diese kreative Wortschöpfung der TARGO nichts anderes, als die Fortsetzung der rechtswidrigen Ausplünderung ihrer Kunden durch immer neue Gebührenvarianten ohne tatsächliche Gegenleistung. Ich habe jetzt dazu keine aktuellen Entscheidungen auf der Pfanne; aber: Dr. Google weiß vielleicht dazu etwas zu sagen?


    Bin gerade über Deinen Beitrag gestolpert und dachte mir, ich sollte das ergänzen. Wir haben hier eine Reihe von Informationen zum Individualbeitrag sammeln können (siehe auch den dazugehörigen Thread hier):


    http://www.finanztip.de/kredit…en/targobank-erfahrungen/


    http://www.finanztip.de/kreditbearbeitungsgebuehren-update/


    http://www.finanztip.de/filead…rgo_Individualbeitrag.pdf


    Ich hoffe, die Info hilft!


    @Mandy90

  • Update von mir. Die SANTANDER ,ja ihr lest richtig, hat mir soeben die BG inklusive Zinsen überwiesen.
    Damit ist mein letzter Fall abgeschlossen.(DSL und Santander) Alle über den Ombudsmann gelaufen. War dann wohl der einfachere Weg an sein Geld zu kommen. Ich wünsche allen noch Wartenden viel Glück;Kraft und Ausdauer beim Kampf um ihr Recht.Werde diesem Forum weiterhin treu bleiben und bedanke mich bei allen für die hilfreichen Tips und moralische Unterstützung.

  • @Steve 69


    Glückwunsch Steve,


    verdankst du den Erfolg deiner Hartnäckigkeit oder hat der OM auch eine gewichtige Rolle gespielt ?
    Hast du Indizien oder Infos darüber ?


    Ich habe Santander nämlich noch vor mir, muss noch den 2. Darlehensnehmer mit ins Boot nehmen ( Verjährung erst
    Aug. 2015 )


    Danke

  • Hallo Lady62.


    Bei mir es eigentlich so gelaufen wie bei allen anderen hier auch. Habe meine Forderung Anfang Dezember gestellt und bis zum heutigen Tag weder auf Mails;Faxe und Schreiben eine Antwort bekommen. Habe die letzten Wochen mehrmals den Vorstand mit Mails genervt. Zuletzt nicht mit der erneuten Aufforderung zur Zahlung,sondern mit einem netten
    Statemant zu deren Verhalten, Umgang mit den Kunden und Ausblick auf zukünftige Geschäftsbeziehungen. Von der DSL weiß ich,daß sie auf das Schreiben vom Ombudsmann gezahlt haben. Hatte eine Woche nach Auzahlung einen Brief von der DSL,indem auf das Verfahren beim Ombudsmann hingewiesen wurde. Von der Santander liegt mir noch nichts vor. Vermute aber das es sich dort auch so verhält,da die Auszahlungen im Abstand von zwei Wochen vorgenommen wurden.

  • Nein. Habe ich auch nicht. Von der DSL nur die Gesamtsumme. Hab nachgerechnet,stimmte genau. Von der Santander habe ich noch nichts vorliegen.Sind nach meiner Rechnung eigentlich ca. 50 € Zinsen zu wenig. Weiß jetzt natürlich nicht, ob da die Steuern abgeführt wurden. Mach deswegen jetzt aber keinen bohei mehr.

  • Ich melde mich auch mal wieder.
    Bisher nichts von der Santander gehört.
    Da ich knapp an war ging das ganze direkt an den OM.
    Seither nichts mehr gehört, aber was solls.
    Hab genug anderes zu tun, und sind wir doch mal ehrlich.
    Eigentlich ist es doch eine gute Geldanlage. Wo bekommt man heut noch soviel zinsen ?

  • hallo,


    s-kreditpartner hat mir ja die bearbeitungsgebühr zurückerstattet, allerdings ohne die zinsen.
    jetzt hab ich am 12.03.15 per einschreiben / rückschein hingeschrieben, dass sie mir bis zum 31.03.15 die zinsen auf mein konto erstatten sollen.
    ich hab den musterbrief verwendet der mir hier empfohlen wurde (an dieser stelle nochmal ein dank an franziska).


    was mach ich jetzt aber, wenn die bank bis 31.03.15 keine zinsen auf das konto gebucht hat?
    bis jetzt hab ich auch noch keinerlei schreiben bzw. reaktion von seiten s-kreditpartner.


    grüße
    steffi

  • @ Steve 69


    Ich würde auf jeden Heller und Pfennig bestehen. Die Santander hat mit Sicherheit schon genügend Leuten das Fell über den Kopf gezogen.


    Übrigens, die haben von deinem Geld keine Steuern abzuführen. Die Bearbeitungsgebühr und die 5% Zinsen über dem Basiszinssatz dürfen von der Santander nicht versteuert werden. Die Zinsen sind im eigentlichen Sinne keine Zinsen, sondern eine Nutzungsentschädigung dafür, dass du solange keinen Zugrif auf dein eigenes Geld hattest.


    Ich weiß nur, sollte bei mir auch nur ein Cent fehlen, haben die mich wieder sofort am Hals. Anspruchschreiben mit Fristsetzung, Mahnbescheid ... der bei Santander übliche Weg eben.

  • @ Steffi


    Da hast du denen mit 4 Tagen aber reichlich Zeit gelassen. :rolleyes: Ich würde sagen, anstandshalber solltest du denen 2 Wochen Zeit geben und sie mit einer Frist zur Monatmitte April unter Verzug setzen.
    Sollte das Geld bis dahin nicht auf deinem Konto sein, sofort Gerichtlichen Mahnbescheid in dem für dein Bundesland zuständigen Mahngericht beantragen.
    Diese Sprache versteht die Santander, bei anderen hat sie Schwierigkeiten.

  • hallo melde mich auch wieder mal.einen herzlichen gruss an die santander fan gemeinde.trotz vollstreckungsauftrag noch nichts von der guten bank gehört.


    nur gut das sie kein geld von mir zu bekommen haben mit vollstreckung.DANN KLEBTE DER KUCKUCK SCHON AUF ALLEN TEILEN DIE MIR GEHÖRTEN.
    diese arbeit die auf die gerichte zukommt und zugekommen ist kann sich der BGH auf die stirn schreiben.fällen so ein urteil und sind nicht in der lage die banken dazu zu verdonnern das geld eigenständig an die kreditnehmer zurückzuzahlen.einem privatmann hätten sie schon das fell über die ohren gezogen

  • Iceman, das sehe ich auch so. Da ist der BGH etwas zu kurz gesprungen. So wie es jetzt läuft werden genug Leute übervorteilt und/oder fallen hinten runter. Ich wette aber, dass das Banken-Pack sich selbst bei selbstständiger Rückzahlungspflicht nicht gerührt hätte. Wer hätte die Auszahlungen denn kontrollieren sollen?