Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Ich warte noch immer sehnsüchtig auf 2x BG + Zinsen der FordBank. Laut deren Schreiben sollte es bis Anfang des 2. Quartals 2015 abgeschlossen sein. Nun haben wir Anfang des 2. Quartals. Wie lange soll ich noch warten? Oder soll ich mal anmahnen.


    Gibt es Leidesgenossen, die auch auf die FordBank warten oder Leute mit Erfolg???

  • @IanAnderson2


    du liegst richtig. Gemeint ist §511Abs.2 Nr.11 ZPO.
    Was kann hier noch passieren? Das ist hier die Frage. Es wird ein Richter ohne mündliche Anhörung vom Schreibtisch aus entscheiden. Zumal es bei mir nur noch um ein Teilanerkenntnis geht. Die Santander hatte die Zinsen im Vorfeld bezahlt, jedoch nur einen Bruchteil und sich geweigert meine Anwaltskosten zu zahlen. Da sie es nicht für notwendig ansieht, das ich mir einen Anwalt genommen hatte.
    Nun, das sehe ich jedoch anders, und will nun alles - zumindest das, was mir zusteht. Und bis zum letzten Pfifferling.




    Zahhnlos durch die Nacht schrieb:


    ch fange mal mit dem zweiten Teil an:Dieses Schreiben des AG Mönchengladbach datiert vom 28.01.2015(Geschäftsnummer 141E-3289),stammt vom Direktor selbst (lt.Briefkopf),wurde mir von meiner Anwältin auch zugeleitet,und ich habe hier auch darüber schon berichtet!


    Mensch, der Direx in persona. Da muss das AG schon kräftig beim Kiel holen sein.


    Zum ersten Teil habe ich ein paar Nachfragen:a)ich vermute mit dem Hinweis auf §511 ist §511 ZPO gemeint und darin der letzte Teil,der besagt, daß nur unter bestimmten Voraussetzungen(die hier nicht vorliegen)überhaupt eine Berufung möglich ist.Habe ich das richtig verstanden?


    § 511 ZPO besagt hierzu, dass eine Berufung nur unter bestimmten Bedingungen ( Streitwert von mindestens 600 EUR muss erreicht sein oder die Berufung ist vom unterinstanzlichen Gericht zugelassen worden ) eingelegt werden kann. Deine Einschätzung ist korrekt.


    b)Habe ich auch richtig verstanden,daß das AG KEINE Berufung zulassen,KEINE mündlichen Verfahrenstermine anberaumen,sondern NUR vereinfacht und schriftlich OHNE bestimmte Terminankündigung(gegenüber den Beteiligten?)seine Entscheidung mitteilen wird?


    Das nennt sich Entscheidung im schriftliches Verfahren. Dieses Verfahren wird dann angewandt, wenn die Sach - und Rechtslage einfach gelagert ist, wenn beide Parteien einem solchen Verfahren zuvor zu gestimmt haben oder auch, wenn aus Gründen der Prozessökonomie eine mündliche Verhandlung nicht in Betracht kommt ( Bsp. Kläger wohnt in Burghausen, Beklagter in Flensburg ). Dieses Verfahren wird in dem meistens der " Sanatander " - Fälle wohl angewandt.


    Wenn das richtig ist:Was ist für die Kläger zu erwarten? Was für Tendenzen sind jetzt aus der von Silvie62 zitierten Mitteilung an ihren Anwalt abzuleiten? Wird das AG jeder vernünftig begründeten Klage stattgeben oder eher die Winkeladvokaten der Bank schützen??


    Die BGH - Urteile sind für das AG Gladbach bindend. Die Bank wird in jedem Fall zur Rückzahlung der kassierten BG verurteilt werde. Das wird in Sylvi´s Fall und auch in Deinem so sicher sein, wie das Amen in der Kirche zum Oster - Gottesdienst.


    Eine begründete Einschätzung würde mir guttun!!


    Mehr hierzu bei: Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern - Seite 613 - Geld zurück - Finanztip-Community

  • @ lieber Lobster53 ;)


    Ja, diese Aussage (das man von Sachstandsanfragen, Überlastung etc.) hat mein Anwalt auch erhalten.
    Ich kann nur nicht ganz nachvollziehen, was sich diese Herren Anwälte eigentlich dabei denken???? Kann denn niemand denen das Handwerk legen? Suchen immer irgendwelche Schlupflöcher und spielen hier auf Zeit...


    Zahlen müssen sie doch sowieso :!:


    Sylvi, auch ein RA muss Miete zahlen, Versicherungsprämien begleichen und seinen - evtl. vorhandenen Kind/ern jetzt den " Milka " - Schmunzelhasen kaufen. Dazu benötigt er Einnahmen. Die bekommt er nur, wenn er für die Mandantin Sanatander Fall für Fall herunter schrubbt. Das dieses dann nicht immer ganz koscher abläuft, liegt an den Vorgaben der Santander, die - wie Du schon vermutet hast - auf Zeit spielt. Zudem bringt ein streitiges Verfahren einige Gebühren - wenn auch auf eher mickrige Werte - in den Klingelbeutel. Das nur zur Erklärung. Verstehen kann ich diese Slapstick - Einlagen der Kollegas Henle, Wendt und Partner nicht. Der BGH hat doch klar und deutlich in unserem Sinn gesprochen; so, wie in den 1960ern Winnetou in den Karl May - Filmen.

  • Sylvi, auch ein RA muss Miete zahlen, Versicherungsprämien begleichen und seinen - evtl. vorhandenen Kind/ern jetzt den " Milka " - Schmunzelhasen kaufen. Dazu benötigt er Einnahmen. Die bekommt er nur, wenn er für die Mandantin Sanatander Fall für Fall herunter schrubbt. Das dieses dann nicht immer ganz koscher abläuft, liegt an den Vorgaben der Santander, die - wie Du schon vermutet hast - auf Zeit spielt. Zudem bringt ein streitiges Verfahren einige Gebühren - wenn auch auf eher mickrige Werte - in den Klingelbeutel. Das nur zur Erklärung. Verstehen kann ich diese Slapstick - Einlagen der Kollegas Henle, Wendt und Partner nicht. Der BGH hat doch klar und deutlich in unserem Sinn gesprochen; so, wie in den 1960ern Winnetou in den Karl May - Filmen.


    Wie wahr, wie wahr lobster53. Recht hast du. Aber muss man es denn gleich auf die Spitze treiben? So langsam haben diese Advokaten mich genug geärgert. Das Urteil ist doch nun mehr als eindeutig. Und bei mir ging es nicht einmal um riesen Summen. Vielleicht haben sie auch gedacht, dass ich deshalb aufgebe und das Handtuch werfe? Nee, nee nich mit mir Kollegen! Ich gebe nicht auf.
    Wer aufgibt, hat schon verloren. Leider haben es viele bereits getan - zugunsten der Santander <X

  • Ich warte noch immer sehnsüchtig auf 2x BG + Zinsen der FordBank. Laut deren Schreiben sollte es bis Anfang des 2. Quartals 2015 abgeschlossen sein. Nun haben wir Anfang des 2. Quartals. Wie lange soll ich noch warten? Oder soll ich mal anmahnen.


    Gibt es Leidesgenossen, die auch auf die FordBank warten oder Leute mit Erfolg???


    Wann hast du deine Forderung weggeschickt?.Es hat bei uns bei der Fordbank ca 3 monate gedauert,dann kam die BG plus Zinsen aufs Konto

  • Sehr schön, dass es hier anscheinend auch postive Erfahrungen mit der DKB gibt.
    Die Nachricht liest sich allerdings so,als ob es eine bestellte oder gefakte Beurteilung ist.
    Bei den Hotelbewertungen findet man auch öfters solche Bewertungen.


    Lieber joom,
    gute Idee, sollte der DKB mal vorschlagen mir ein Honorar als Netpromotor zu überweisen. Aber ich bin ein livehaftiger Kunde, der nicht nur meckert sondern auch lobt. Das sind die zwei Seiten der Motivation, die wir alle brauchen.

  • Lieber joom,
    gute Idee, sollte der DKB mal vorschlagen mir ein Honorar als Netpromotor zu überweisen. Aber ich bin ein livehaftiger Kunde, der nicht nur meckert sondern auch lobt. Das sind die zwei Seiten der Motivation, die wir alle brauchen.


    Schön, wenn es auch noch zufriedene Bankkunden gibt. Wenngleich unsere Erfahrungen hier, denn wohl eher in den Beriech Unzufriedenheit einzuordnen wären. Nichts für ungut, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und der BVB wird auch nicht deshalb Deutscher Fußballmeister (leider ), wenn er morgen den Bazis die Lederhosen auszieht. Die Mehrzahl der User hier quält sich seit einem halben Jahr un länger mit den Tricksereien der Banken herum. Un, wenn ich die Postings hier mal so Revue passieren lasse, da gibt es wahre Verrenkungen der dortigen Sachbearbeiter/innen, die Rückzahlungssumme so niedrig wie möglich zu gestalten. Jeder Pausenclown erkennt, dass dieses große Theater doch nur deshalb Sinn macht, um die eigenen Bilanzen zu schönen. Was ich davon halte, habe ich nicht nur hier, schon einige Male zum Besten gegeben. Für die freundlich gesinnten Bank - Schönfärber mag das " Bashing " sein, für mich ist es das Benennen von Varianten der Kunden - " Ver.... ". Jawoll, ja!

  • Wie wahr, wie wahr lobster53. Recht hast du. Aber muss man es denn gleich auf die Spitze treiben? So langsam haben diese Advokaten mich genug geärgert. Das Urteil ist doch nun mehr als eindeutig. Und bei mir ging es nicht einmal um riesen Summen. Vielleicht haben sie auch gedacht, dass ich deshalb aufgebe und das Handtuch werfe? Nee, nee nich mit mir Kollegen! Ich gebe nicht auf.
    Wer aufgibt, hat schon verloren. Leider haben es viele bereits getan - zugunsten der Santander <X


    Aufgeben gilt nicht, Sylvi. Deshalb soll das
    Forum hier ja auch so eine Art - moralischer - Hilfsmotor sein. Ich darf davon
    ausgehen, dass unsere - nicht immer - feingeistigen Ergüsse, so manchen -
    vielleicht verzweifelten - Ratsuchenden aufgebaut haben.


    In diesem Sinne: " Frohe Ostern ":

  • Schön, wenn es auch noch zufriedene Bankkunden gibt. Wenngleich unsere Erfahrungen hier, denn wohl eher in den Beriech Unzufriedenheit einzuordnen wären. Nichts für ungut, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und der BVB wird auch nicht deshalb Deutscher Fußballmeister (leider ), wenn er morgen den Bazis die Lederhosen auszieht. Die Mehrzahl der User hier quält sich seit einem halben Jahr un länger mit den Tricksereien der Banken herum. Un, wenn ich die Postings hier mal so Revue passieren lasse, da gibt es wahre Verrenkungen der dortigen Sachbearbeiter/innen, die Rückzahlungssumme so niedrig wie möglich zu gestalten. Jeder Pausenclown erkennt, dass dieses große Theater doch nur deshalb Sinn macht, um die eigenen Bilanzen zu schönen. Was ich davon halte, habe ich nicht nur hier, schon einige Male zum Besten gegeben. Für die freundlich gesinnten Bank - Schönfärber mag das " Bashing " sein, für mich ist es das Benennen von Varianten der Kunden - " Ver.... ". Jawoll, ja!


    Ich schließe mich Deinem Text inhaltlich voll und ganz an!


    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich hier auch-----allerdings mit konkretem Bezug auf die Betreffenden-----ähnlich geäußert und bin deutlich verwarnt worden.


    Mal sehen,was Dir jetzt blüht........

  • In Bezug auf die DKB möchte ich auch meinen Senf dazugeben.
    Anfang November BG + Zinsen gefordert. Nach mehrfachen Schreiben kam keine Reaktion. Anwalt genommen (mit Vorkasse!) Im Dezember kam dann die BG, allerdings ohne Zinsen. Diese hatte mein RA eigefordert. Wieder keine Reaktion. Ende Dezember MB erlassen und Mitte Januar kam als Antwort der DKB, dass sie die Zinsen + Anwaltskosten zahlen werden. Diese Auszahlung haben sie dann noch bis Anfang März (und nach mehreren "Erinnerungsschreiben") auf das Anwaltskonto überwiesen. Allerdings mit Abzug der Kapitalertragssteuer und Soli. Seit dem schlummert das Geld auf dem Anwaltskonto ;( Aber das ist eine andere Geschichte....


    Schöne Ostern euch, Sylvi

  • Ich schließe mich Deinem Text inhaltlich voll und ganz an!


    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich hier auch-----allerdings mit konkretem Bezug auf die Betreffenden-----ähnlich geäußert und bin deutlich verwarnt worden.


    Mal sehen,was Dir jetzt blüht........


    Es gibt in Deutschland zwei große Verbrechersyndikate.Banken und Versicherungen die man dann kennenlernt,wenn es ums bezahlen geht.Bei Versicherungen ist das noch viel extremer.Bertold Brecht hat schon gesagt:Was ist wohl das größere Verbrechen.Eine Bank zu überfallen oder eine zu eröffnen.

  • Das war kurz vor Toresschluss Ende Dezember 2014...


    Warte noch bis die Feiertage um sind aber normalerweise zahlt die Fordbank mit Zinsen aus.3 Monate mußt du schon rechnen.Ich hoffe die Fordbank hat bei dir auf Einrede der Verjährung verzichtet,wenn nicht sieht es schlecht aus.

  • Warte noch bis die Feiertage um sind aber normalerweise zahlt die Fordbank mit Zinsen aus.3 Monate mußt du schon rechnen.Ich hoffe die Fordbank hat bei dir auf Einrede der Verjährung verzichtet,wenn nicht sieht es schlecht aus.


    Ich glaube das hat dabei gestanden, aber Ombudsmann ist auch eingeschaltet...

  • Kleine Info von mir....
    Ich warte immer noch auf Easy Credit über die Norisbank.
    Im Dezember alles über den Anwalt eingereicht, Verjährung gestoppt ....
    Die Frist lief am 3.03.15 aus. Mein Anwalt hat noch mal ein schreiben an die Bank gemacht um sie aufzufordern das Geld zu überweisen. Ein Gerichtsverfahren schlägt er aus da es zu langwierig ist . Was soll ich jetzt machen ?
    Es handelt sich um BG von fast 1400 Euro aus 2006 + Zinsen und Co

  • Wer zahlt Deine Anwalts-und Gerichtskosten???


    a)Du selbst in voller Höhe------>such Dir einen Fachanwalt;Kosten:Erstberatung:ca.€200.- plus Klageschrift ca.€150.- plus Gerichtskosten:ca .€150.-,macht insgesamt:€500.-


    b)Deine Rechtsschutzversicherung (sofern vorhanden) wird bereits abgerechnete Geschäftsvorfälle nicht ein zweites Mal bezahlen(wenn Du eine Deckungszusage hast.Wenn ja:wofür?Außergerichtliche Tätigkeit??Erste Instanz vor Gericht??).Ruf dort an und kläre alles ab!


    c)Antrag auf Beratungshilfe/Prozeßkostenhilfe:marschier zum Rechtspfleger des Amtsgerichts und kläre dort alles ab.Problem:Du mußt ALLES offenlegen,was Deine wirtschaftlichen Verhältnisse betrifft UND wenn Dein Anwalt von der Versicherung bezahlt wird/wurde,bekommst Du KEINE Beratungs-und KEINE Prozeßkostenhilfe.Eine entsprechende Bescheinigung muß vorgelegt werden.


    d)nimm Deine Sachen und mache einen Termin bei der Verbraucherzentrale und laß Dich dort beraten!


    Ostern ist vorbei,fange an zu ARBEITEN!! :D

  • Da kommt das wahrscheinlich her - aber, diese Vorschrift ist eine Sondervorschrift für den Fall, dass der Kreditnehmer mit seinen Raten in Verzug gerät - es gilt gerade nicht für die Bank !! 5 Prozent über Basis ist auch der Nutzungsersatz bei Immobilienkrediten.


    Hallo zusammen,


    ich habe Mitte, Ende März die Bearbeitungsgebühr meiner im November 2005 abgeschlossenen Baufi zurück bekommen (1560 Euro). Das ist natürlich erst mal Klasse. Aber nun geht es um das "Feinduning". Ein paar Tage später habe ich auch noch ca. 193 Euro Zinsen bekommen. Wenn ich mir das ausrechne, sind das pro Jahr gerade mal ca. 1%. Das kann ja irgendwie nicht sein. Auch habe ich nie ein Schreiben hierzu bekommen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? An wen kann ich mich melden. Mein Einspruch ging damals nicht über den Ombudsmann.



    Gruß Thieseba

  • Postbank
    An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle die hier geschrieben haben – mit Eurer Hilfe habe ich doch noch Ende Dezember die Postbank und den Ombuds-Mann wg. 4 BG + Zinsen (rund 6.000 EU in Summe) angeschrieben und dann die mittlerweile bekannten „bitte warten“ Schreiben erhalten (auf die Einschaltung eines RA und Mahnbescheids etc. habe ich verzichtet)


    Letzte Woche dann noch ein Versuch mein Geld zu erhalten – eine „Bitte helfen“-Mail an den Aufsichtsrat und ein Mitglied des Vorstands der Postbank geschrieben – und heute passierte das Wunder: alle BG inkl. Zinsen vollständig auf mein Konto überwiesen. Ohne die Unterstützung dieser Seite hätte ich das wahrscheinlich nicht umgesetzt –nochmal danke und allen anderen viel Glück und weiterhin gute Nerven.