Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Leute, ich bin richtig angepisst von TARGO !!!
    nach dem Widerspruch gegen die Zinsteilzahlung habe ich die Antwort bekommen, dass sie meinem "Wunsch" nicht entsprechen können. Sie hätten bereits xxxx € überwiesen.


    Ich habe so einen Hals !
    In einigen wenigen Fällen habe ich hier gelesen, dass sie nach dem Widerpruch die restlichen Zinsen bezahlt haben. Bei mir aber nicht !
    Ich glaube auch den Grund zu kennen: Je kleiner der Betrag der Restforderung, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde wegen der Unverhältnismäßigkeit zum Anwalt läuft ( es handelt sich etwas über 100,- €) Zu viel, um darauf zu verzichten, zu wenig um jetzt den großen Aufwand zu betreiben.


    Diese Taktik ist nur zum Kotzen !
    Aber ich gebe trotzdem nicht auf, schreibe den Ombudsmann darüber und denke später über weitere Schritte nach.


    Wer jetzt immer noch Kredite (neu) bei Targo in Anspruch nimmt, ist mit daran schuld, dass sie weiterhin SO mit Kunden umgehen....können !

  • Je kleiner der Betrag der Restforderung, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde wegen der Unverhältnismäßigkeit zum Anwalt läuft ( es handelt sich etwas über 100,- €) Zu viel, um darauf zu verzichten, zu wenig um jetzt den großen Aufwand zu betreiben.


    Du hast deren Strategie meiner Ansicht nach richtig erkannt und bist jetzt der Verhältnismäßigkeit von Aufwand(=Geltendmachung der Forderung)und Ertrag(tatsächliche Durchsetzung und Auszahlung der Forderung) ausgeliefert.


    Ich würde meine Entscheidung NUR (noch)davon abhängig machen,ob Du kompetent(!!) anwaltlich vertreten wirst UND keine Kosten zu zahlen hast,da die Angelegenheit von Deiner Versicherung gedeckt wird.


    Ansonsten würde ich die Kröte schlucken und die Akte "Targo" zuklappen,denn allein das sich ständige Beschäftigen damit für einen vergleichweise kleinen Betrag ist die Belastung meiner Ansicht nach nicht wert.


    Das wäre in dieser Situation und bei diesem Betrag mein Standpunkt.


    Da ich aber nicht Du bin und möglicherweise Du von Deiner Denkweise anders "gestrickt"bist,ist natürlich eine gegenteilige Antwort für Deinen "Seelenfrieden" ebenso richtig.


  • Hartnäckig bleiben. Bei mir hat es beim 3. Versuch geklappt und ich habe alles komplett von der Targo wiederbekommen.

  • Guten Morgen,
    hier kurz meine Erfahrungen hinsichtlich Bearbeitungsgebühren Targobank: Außergerichtliche Schreiben im November/Dezember 2014 blieben erfolglos; im Dezember 2014 Mahnbescheid eingereicht; Widerspruch eingelegt durch die Targobank; Klagebegründung mittels des hier in dem Forum schon online gestellten Formulars eingereicht; Gerichtstermin durch AG Düsseldorf für Mitte April 2015 anberaumt; Schriftsatz der Targobank, dass die Forderungen inklusive Zinsen anerkannt werden und Antrag auf Aufhebung des Gerichtstermins; Kosten (in dem Fall nur die von mir verauslagten Gerichtskosten, da ich nicht anwaltlich vertreten war und die Bank auch nicht) werden durch die Targobank getragen bzw. erstattet werden müssen; mit dem ergangenen Anerkenntnisurteil könnte man gegen die Bank vollstrecken, aber ich gehe mal davon aus, dass die innerhalb von zwei Wochen zahlen werden. Also alles in allem ging die gerichtliche Geltendmachung doch recht schnell und hat keinerlei weitere Kosten verursacht (außer für die Bank). Viel Erfolg allen weiterhin!!!

  • Hallo an Alle,


    ich habe mal folgende Frage:


    Sachverhalt
    Ich habe zwei BG bei der Santander Anfang November 2014 angefordert und dieses "Kulanzschreiben" darauf erhalten.


    Im Dezember habe ich dann die Ombudsstelle eingeschaltet und von diesen die Mitteilung, dass die Verjährung gehemmt ist und die Bearbeitung andauert.


    Egal wenn und wie oft ich die Santander auch anschreibe bezüglich des Sachstandes KEINE Reaktion.


    Meine Frage


    Bleibt mir wirklich nur das "Abwarten", bis die Ombudsstelle meinen Fall bearbeitet oder bedeutet die Verjährungshemmung, dass ich auch zu einem Anwalt gehen könnte und den notfalls mit Klage beauftragen kann ?


    Durch das Einschalten eines Anwaltes wäre die Ombudsstelle ja raus und meine Sorge ist, dass die BG´s dann verjährt wären. Da ich zum Glück das Geld nicht dringend brauche, kann ich auch warten. Mich ärgert nur diese Arroganz, dass die einen komplett Ignorieren und nicht mal ein Standardbrief : ...Sorry Bearbeitung dauert noch.... verschicken können.

  • Ein halbes Jahr ohne jegliche, weitere Reaktion? Die Verjährung ist durch das Schreiben der Santander Bank gehemmt.


    D. h. ich würde dir jetzt zum Anwalt raten und Attacke machen! Treib die Kosten für die Banken in die Höhe. Sie haben es so gewollt.... !

  • Hm. Wenn er das Geld aktuell nicht braucht ......... genieße das Wetter und denke dran: So viele Zinsen bekommst du heute nur noch selten.


    Ich mach es auch so. BG bei Santander incl. Zinsen gefordert. Verjährung bei OM gehemmt.
    Wenn die Santander noch ein bischen mit dem Geld arbeiten will, gerne.
    Die Verzinsung ist super. Und wenn ich die BG bekomm landet die auf dem Tagesgeldkonto was gerade mal 1 % Zinsen bringt ;-)

  • Das mag dann ja ein "Grund" sein.
    Aber den Fragesteller nutzt es doch nix.
    Hier im Forum melden sich immer wieder Leute die Ihre BG bekommen haben ohne Anwalt.
    Genauso gibt es Leute die ohne Anwalt schon ewig warten.
    Mit Anwalt sieht es aber doch genauso aus. Einer hat schon was bekommen der andere nicht.


    Ich für meinen Teil hab mehr davon die Zinsen auflaufen zu lassen und das Wetter zu genießen als das ich mich jetzt noch mit einem Anwalt rumschlagen muss und im Endeffekt weiß ich nicht ob ich schneller an mein Geld komm.


    Das muss aber jeder für sich wissen

  • Hallo zusammen,


    ich habe Ende letzten Jahres eine Beschwerde an den Ombudsmann geschickt.
    Die Santander hatte nicht auf meinen Antrag, mit der Bitte um Rückerstattung der Kreditbarbeitungsgebühren inkl. Zinsen, reagiert.
    Bis heute sind einige Tage vergangen.
    Bis jetzt hatte ich lediglich einen Eingangsbescheid des Ombudsmannes erhalten.


    Zu meiner Verwunderung musste ich heute feststellen, dass auf meinem Konto Geld der Santander
    eingegangen ist. Jedoch nur die Zinsen. Als Bearbeitungsdetail ist folgendes angegeben:
    "ZINSEN BEARBEITUNGSGEBUEHR AUS KULANZ OHNE ANERKENNUNG EINER RECHTSPFLICHT OP"


    Wie würdet ihr jetzt weiter vorgehen?
    Es fehlt ja noch der eigentliche Betrag in Höhe der Kreditbearbeitungsgebühr.


    Gruß Ulf

  • letzte Woche kam die Antwort der CoBa auf das Klageschreiben des Amtsgerichtes. Die CoBa erklärt ihre Verteidigungs Bereitschaft. Und hat eine neue Adresse für sämtlichen Schriftverkehr genannt, um unnötige Verzögerungen zu vermeiden.


    *hüstel* ich warte schon seit November 2014 ohne jegliche Antwort der Bank im Dezember habe ich einen Anwalt eingeschaltet er hat es noch mal mit ruhigen Tönen versucht am 22.12. wurde dann ein Mahnbescheid geschickt. Anfang Januar 2015 dann die Klageerhebung.


    Soviel zum Thema Verzögerungen. Ich finde es einfach nur noch lächerlich und unprofessionell wie sich die Commerzbank hier verhält.

  • @naddel1410
    hi ich glaube es nicht,habe heute alle BG's der Commerzbank auf dem Konto gehabt die ich am 25.11.14 eingefordert habe! Zinsen Korrekt berechnet,allerdings mit Abzug Soli + Steuern
    bei mir alles ohne Anwalt und Ombudsmann
    gruss


    hab allerdings auch ewig gewartet ,man beachte meine früheren Postings

  • @naddel1410
    hi ich glaube es nicht,habe heute alle BG's der Commerzbank auf dem Konto gehabt die ich am 25.11.14 eingefordert habe! Zinsen Korrekt berechnet,allerdings mit Abzug Soli + Steuern
    bei mir alles ohne Anwalt und Ombudsmann
    gruss


    hab allerdings auch ewig gewartet ,man beachte meine früheren Postings


    uih das das hört sich ja gut an... Hab auch so um den Dreh alles eingereicht!
    Hab seit 3 Wochen Kontakt zum socialmedia Team die mir eine Auszahlung bestätigt haben aber die zweite (grössere) können Sie nicht finden. Sollte alles nochmal Einscannen und per Mail schicken, sie kümmern sich drum!
    Naja ich warte mal ab und da du ja was bekommen hast, bin ich guter Dinge! :D

  • Nur mal so ein Gedanke....zum Thema Steuerabzug bearbeitungsgebühr


    Gibt es hier irgend jemanden, der Erfahrungen mit der Rückabwicklung von immo-darlehen hat?


    Wird da auch Kapitalertragssteuer und soli von der Nutzungsentschädigung abgezogen?


    Ist doch im Prinzip das gleiche, müsste dann auch gleich gehandhabt werden. Frau Google bringt mich da nicht weiter, aber ihr seid doch alle auf Zack :-)


  • Es wurde hier irgendwo mal geschrieben, dass diese Zinsen eigentlich gar nicht besteuert werden dürfen (war mein ich sogar mit irgend einem Paragraph hinterlegt), da es sich nicht um Zinsen aus Kapitalanlagen handelt. Es sind schließlich Verzugszinsen. Das wäre ja im Prinzip - andersherum betrachtet - genauso als würde ich bei Überziehungszinsen 25% abziehen... :whistling:

  • Hallo piceur,


    Die Banken handeln das ja unterschiedlich ab. Unser Finanzamt kann da "leider" nix zu sagen. Denen ist die Problematik nicht bekannt!?


    Ich dachte halt, dass die immo-widerruf-sachen ja fast alle gerichtlich geklärt wurden und wollte daraus "Munition" gegen die heissgeliebte coba in Sachen Steuer Bearbeitungsgebühr sammeln.



  • Hallo ihr Lieben, da bin ich wieder... Ein kurzes Update:
    Nachdem ich (nicht mein Anwalt) auf die Schreiben meines Anwalts an die Postbank und DSL Bank ein Antwortschreiben der DSL Bank erhielt, das sich las, als hätten sie vorher noch nie Post von uns bekommen, ist mir der Kragen geplatzt und ich habe mich in einer Email an die schon bekannte Emailadresse des zuständigen Aufsichtsrates, mal ein bisschen ausgeko... :cursing:
    Und es geschah das Unglaubliche:
    Von der Postbank und DSL Bank erhielt ich zwei Schreiben mit identischem Inhalt:
    " Vielen Dank für Ihr Schreiben vom 29.03.2015.
    Der Aufsichtsrat der Deutschen Postbank AG hat uns beauftragt, Ihnen zu antworten.
    Wir haben Ihre Erstattungsansprüche geprüft und freuen uns, Ihnen ein positives Ergebnis mitteilen zu können.....
    .... Wir bedauern die entstandenen Verzögerungen, und freuen uns, wenn Sie uns auch weiterhin ihr Vertrauen schenken."
    Und ihr werdet es nicht glauben: Alle BG mit Zinsen sind auf das Konto meines Anwalts geflossen und bereits seit drei Tagen auf meinem Konto...
    Ein Traum wird war.... :thumbsup:
    Also an alle, die leider immer noch warten, es tut sich etwas! Ich freue mich auf alle Fälle riesig....
    Manchmal denke ich, es wäre auch ohne Anwalt gegangen?... Aber vielleicht auch nicht... ?(
    Sollte ich allerdings tatsächlich der Skasse gegenüber den Vertrag rückabwickeln wollen wegen der Widerrufsbelehrung, wird dies Wohl oder Übel bis zum Gericht gehen...
    Ich glaube, ich gönne mir erst einmal eine Verschnaufpause....
    DANKE nochmal an euch alle!!!

  • Leidiges Thema DEUTSCHE BANK
    heute abermals mit einem Mitarbeiter gesprochen war ziemlich kurz angebunden (da ich ja schon mehrmals angerufen und ihnen auch mitgeteilt habe das ich einen Anwalt einschalten möchte). Er meinte im Internen Schreiben hätte gestanden das Sie in dem Bearbeitungszeitraum KW 48 sind !!!!! Kann ja wohl nicht sein wenn ich lese, das Leute schon auf Gelder aus Oktober warten und andere wiederum Abrechnungen von ende November schon erhalten haben, da fühlt man sich langsam echt verar.................
    Wer hat denn schon was von der Deutschen Bank erhalten und wenn ja/Nein Wann beansprucht?