Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Hallo, habe 2007+2008 einen privaten darlehensvertrag bei der Postbank abgeschlossen. Habe bereits die Rückzahlung der Kosten schriftlich angefordert. Nun schreibt die Postbank meine Ansprüche seien verjährt. Ist das so richtig?

  • In zwei Threads in diesem Forum wird/wurde intensiv darüber diskutiert,
    nach aktueller Rechtslage ist die Postbank in der entsprechenden Position diese Forderungen abzuweisen.


    Eine (hoffentlich) endgültige Entscheidung wird voraussichtlich am 28.10. getroffen, welche von Finanztip bewertet und von @Franziska in allen möglichen Kanälen veröffentlicht wird.


    Daher empfiehlt es sich:


    - hier anmelden
    - regelmäßig vorbeisehen und natürlich
    - sich rege an den Diskussionen zu beteiligen :-)


    Lg

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit Juni 2012 einen Kredit bei der Santander. Am 18.05. hatte ich die BG in Höhe von rund 480 plus 5% Zinsen zurückgefordert. Am 20.09. hat dann die SB aber nur die BG ohne Zinsen erstattet.
    Natürlich werde ich die Zinsen nachfordern, wobei ich mir jedoch bei der Berechnung nicht sicher bin. Sind es einmalig 5%, demnach pauschal 24 € oder aber 5% pro Jahr, bzw. jetzt für ca. 28 Monate?
    Sollte man nicht auch Bearbeitungsgebühren :-) für Porto etc. in Rechnung stellen?


    Gruß
    Ein Sauerländer


    Ist es dein ernst um unter 5 € Beträge zu streiten?
    Sei froh das du erstmal dein Geld der bearbeitungsgebühr überhaupt bekommen hast.
    Bei mir sind das 400 € und wäre froh diese zu bekommen (bisher noch leider verjährt) da würd ich jetz auch net um 20 euro mehr oder weniger feilschen.
    Das ist im Prinzip Geld wo man ja eigetnlich garnet mit gerechnet hat, so muss man das auch sehen, zwar zu unrecht aber man wusste es damals auch nicht und hat es hingenommen und nicht drüber nachgedacht, damals waren bearbeitungsgebühren für Kredite irgendwie normal.

  • Hallo Gast,


    Sie haben es richtig beschrieben, es war in der Vergangenheit vollkommen normal und legitim seitens der Bank Bearbeitungsgebühren zu verlangen ( es gab zu diesem Zeitpunkt keine anderslautende Rechtssprechung).


    Meines Wissens nach gab es nur wenige Banken, die auf diese Art von Gebühren verzichtet haben.



    Was die Thematik um die 5€ angeht ... mittlerweile ist ja ein regelrechtes Banken-Bashing entstanden und da wird natürlich um jeden Euro und Cent (Porto) gefeilscht und gehandelt.


    Das andere Unternehmen Gebühren festsetzen (Portoerhöhung, etc) wird in der Regel stillschweigend hingenommen oder hat von Ihnen schon mal jemand seinen Autohändler des Vertrauens nach dessen Marge beim PKW-Verkauf gefragt?


    Bye the Way... laut letzten Pressenachrichten liegen diese bei ca. 15-35% .... könnte der Verbraucherschutz auch mal rangehen :-)

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Hallo zusammen,


    die KfW hat meiner Aufforderung nach Rückerstattung der Bearbeitungsgebühr für meinen Studienkredit nicht stattgegeben.


    Nach deren Auffassung seinen die Urteile XI ZR 170/13 und XI 405/12 hier nicht anwendbar, da es sich bei der KfW-Kreditbearbeitungsgebühr um eine Aufwandsentschädigung ohne Gewinnerzielungsinteressen handle, die jeweils an die zwischengeschaltete Partner-Bank weitergeleitet wird, bei der man vor Ort den Vertragsabschluss durchführen muss. Die Gebühr falle dort für diverse Vor-Prüfungen, z.B. von Antragsvoraussetzungen, Studienbescheinigung oder Legitimationsprüfung an. Sie berufen sich dabei auf das BGH Urteil NJW 2011, 2640, 2640 m.w.N..


    Muss ich das akzeptieren?


    Für jegliche Hinweise und Ratschläge bin ich sehr dankbar.
    J. Schubert

  • Interessante Argumentation .... vielleicht kann @Britte hier weiterhelfen, ansonsten würde ich gefühlt sagen das diese Argumentation nicht vollumfänglich haltbar ist.


    Aber eventuell genießt die KfW mit der Prozedur mit den Banken vor Ort eine Ausnahmestellung.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • @J. Schubert,


    Es spricht viel dafür, dass es sich um eine Bearbeitungsgebühr handelt.
    Die Bank wälzt den Bearbeitungsaufwand durch eine Aufwandsentschädigung auf Sie ab. (Bereitstellung und Beschaffung des Kapitals)
    Das Interesse liegt einseitig bei der Bank.


    Das ist ein typischer Fall für den Ombudsmann, dann sehen Sie, ob die Bank ihre Argumentationen aufrecht erhalten kann. ;)

  • Gast,
    das Disagio ist Kreditbestandteil und somit keine Bearbeitungsgebühr. Disagio ist ein laufzeitabhängiges Entgeld, es wird ein niedriger Nominalzins vereinbart.
    Bei vorzeitiger Rückzahlung können Sie eine anteilige Rückerstattung beanspruchen.

  • Hallo zusammen,


    wie versprochen melde ich mich wieder um zu sagen das DSL Bank mir die Bearbeitungsgebühren + Zinsen zurückerstattet (530€) hat. Die Prüfung der Bank hat nur 2 Wochen gedauert.Vielen Dank für euer Hilfe!


    Lg
    Diana

  • Erst eimal vielen Dank für die Antworten :-)


    @J. Schubert,


    Es spricht viel dafür, dass es sich um eine Bearbeitungsgebühr handelt.
    Die Bank wälzt den Bearbeitungsaufwand durch eine Aufwandsentschädigung auf Sie ab. (Bereitstellung und Beschaffung des Kapitals)
    Das Interesse liegt einseitig bei…


    Loewe: Entschuldige meine Uninformiertheit, aber das Thema "Ombudsmänner" sagt mir nicht viel. Gibt es die nur innerhalb des Bankenverbandes (dort ist nämlich die KfW gar nicht aufgeführt)? Und kann man die vor Ort kontaktieren, z.B. in Berlin? Kostest das etwas?


    Lieben Dank
    J. Schubert

  • @J.Schubert


    Das Ombudsverfahren ist für Sie kostenlos. Das Verfahren muss schriftlich erfolgen. Versuchen Sie es bei


    "VÖB Ombudsmann"


    Bundesverband Öffentlicher Banken
    Lenne´str.11
    10785 Berlin


    Der Bundesverband stellt Ihnen auf seiner Internetseite auch ein Formular zur Verfügung.
    Dort ist die KFW als Mitglied aufgeführt.
    Sie können dabei nichts verkehrt machen, sondern nur Ihre Ansprüche einfordern ;) .
    L.G.

  • @J. Schubert und alle KFW-Kredite


    das Landgericht Itzehoe hat am 01.07.2014, Aktenzeichen: 1S 187/13 entschieden, dass die Kreditinstitute die Gebühren nicht erstatten müssen. Die Gebühren seien eine vertragliche Hauptleistungspflicht und damit wirksam.


    Der unterlegene Kläger hat Revision eingelegt beim BGH, Aktenzeichen: XIZR 340/14.


    Wann die Entscheidung und Verhandlung in Karlsruhe ansteht, ist noch unklar.


    Also auch hier ist wieder die Situation, dass Rechtsunsicherheit besteht, da wird auch ein Ombudsverfahren momentan nicht weiterführen. :/

  • @ J.Schubert;


    Sie sollten aber trotzdem den Ombudsmann einschalten um die Verjährung zu hemmen. :P
    Das hätte ich fast vergessen zu schreiben :D

  • Loewe .. würde mich freuen, wenn Sie sich anmelden und weiterhin fachkundig mitdiskutieren.



    Zu Gebühren bei KfW-Krediten hat das Land­gericht Itzehoe geur­teilt (am 01.07.2014, Aktzenzeichen: 1 S 187/13): Kredit­institute müssen sie nicht erstatten. Sie seien anders als Kredit­bearbeitungs­gebühren sonst eine vertragliche Haupt­leistungs­pflicht und damit wirk­sam. Die betroffene Sparkasse habe von der KfW-Bank selbst nur die um 4 Prozent reduzierte Darlehens­summe erhalten, begründet das Gericht seine Entscheidung. Der unterlegene Kläger hat Revision beim Bundes­gerichts­hof einge­legt. Sie hat das Aktenzeichen: XI ZR 340/14. Wann Verhand­lung und Entscheidung des Falls in Karls­ruhe anstehen, ist unklar.


    Quelle: https://www.test.de/Kreditbear…-in-der-Schuld-4444333-0/

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • @Henning,


    vielen Dank für die Einladung, ich fühle mich als Gast sehr wohl. :P


    bei Test.de berichtet ein Rechtsanwalt, dass Bearbeitungsgebühren gewerblicher Kredite gerichtlich gegen die VW-Bank erfolgreich eingeklagt wurden. Allerdings zahlte die Bank 75% und ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht.
    Auch da kommt Bewegung ins Spiel.

  • Hallo zusammen,


    das Urteil des LG Itzehoe zu den Gebühren bei KfW-Krediten ist wirklich interessant. Wir versuchen die Urteilsgründe zu bekommen. Selbstverständlich werden wir das Verfahren vor dem BGH dazu verfolgen und hier darüber berichten.


    Beste Grüße,
    Britta

  • @Britta besteht für die interessierte Öffentlichkeit ebenfalls die Möglichkeit an dieses Rechtsurteil zu gelangen?

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager