Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Leidiges Thema DEUTSCHE BANK:


    Gute Nachrichten!


    Mein Geld ist heute eingetroffen, stolze 805 Euro und paar Cents :)
    Ob Kap und Soli einbehalten wurde, kann ich nicht sagen... Da ich kein Kreditvertrag mehr habe :whistling:
    Ich hab nun dafür sehr hart gekämpft und habe am Ende, alle Möglichkeiten in Erwägung gezogen die man in Erwägung ziehen kann OHNE Anwalt und OHNE Ombudsmann.


    Historie:
    31.10.2014 - Schreiben an die Deutsche Bank zwecks Gebührenerstattung


    6.11.2014 - Schreiben wurde offiziell von der Deutschen Bank als angenommen deklariert.


    25.11.2014 - Schreiben von der Deutschen Bank zwecks Hemmung der Verjährung und das übliche blabla
    Februar 2015 - Haben viele ein aktuellen Bearbeitungsstand der Deutschen Bank erhalten, leider ich nicht.


    10.03.2015 - Schreiben, wie mein aktueller Stand der Dinge ist und wieso viele ein Bearbeitungsstand erhalten und andere nicht.
    Desweiteren wurden viele Anträge nach mir bearbeitet (Referenz: dieses super Forum :thumbsup: ) und das ich innerhalb von 14 Tage Klage erheben werde.


    11.03.2015 - Schreiben ist offiziell bei der Deutschen Bank angekommen


    02.04.2015 - Hab ich mich Telefonisch zur Beschwerdestelle weiterleiten lassen und eine Beschwerde wegen NICHT Beachtung meiner Schreiben sowie die nicht Bearbeitung meiner Anträge erstellen lassen


    02.04.2015 - Hat mir ein Vögelchen von der Deutschen Bank(Hotline) gezwitschert, das ich den Geschäftsstellenleiter meiner Filialbank einschalten sollte. Das Vögelchen gab mir sogar die direkte Durchwahl.


    02.04.2015 - Telefonische Beschwerde beim Geschäftsstellenleiter meiner Filialbank.
    ch bat ihn drum, eine Lückenlose Aufklärung(Anträge, kein aktuellen Bearbeitungsstand sowie nicht beantworten von Post). Dieser notierte sich alles und versicherte mir das er sich kommende Woche telefonisch meldet.


    07.04.2015 - Anruf von der Deutschen Bank (Geschäftsstellenleiter)
    Er informierte mich, das meine Schreiben alle samt im System eingegeben sind und das ich mit der Beschwerde und den Druck an ihn alles gemacht habe, was jemand machen kann.
    Er bat mich um 14 Tage Nachsicht und wenn die Beschwerde dann nichts ergeben hätte, würde er sich als Geschäftsstellenleiter an die Beschwerdestellen wenden und mit Nachdruck die Bearbeitung, der Beschwerde + Anträge fordern.


    10.04.2015 - Die Deutsche Bank hat 805 Euro auf mein Konto überwiesen.


    :thumbsup:


    Auf dieses Schreiben, zwecks Erläuterung der Erstattung bin ich gespannt, rechne aber nicht vor August damit :saint:


    Sicherlich hab ich das Geld nicht dringend gebraucht und auch hätte ich keine Klage erhoben, trotzdem war es ein Reiz mich hinter dieser Sache zu klemmen X(


    vielleicht hilft dem einen oder anderen, meine Historie für seine Forderungen


  • Und die Anwaltskosten? Wurden die auch erstattet?


  • habe im dezember einen anwalt eingeschaltet gegen die santander. dem folgte ein mahnbescheid,santander legte,da sie ja im unrecht sind einspruch ein.ich werf mich weg.es folgte ein schreiben an das mönchengladbacher amtsgericht mit erneutem mahnbescheid.die kosten von jetzt 280€ musste ich bezahlen. da ist man im recht und bekommt nur rechnungen.die hoffen das einem die luft ausgeht dieses pack. SO LANGSAM BEKOMME ICH EINEN SEHR DICKEN KEAGEN hoffe das ich das wiederbekomme wenn das so weitergeht lege ich am ende noch geld drauf.
    es ist eine bodenlose frechheit was sich die banken erlauben.einspruch eingelegt wo sie doch dazu verpflichtet sind es zu bezahlen.die treiben nur die kosten in die höhe,dafür müssten sie vom BGH nochmals empfindlich bestraft werden.

  • Tach zusammen,
    irgendwie ist das ja eine zähe Sache mit den Zinsen.
    Bisher hat die Bank nur 25% meiner Forderung bezahlt


    Klageschrift (Restforderung) gegen Targo schon vor Wochen durch Anwalt eingereicht. Bisher NULL Reaktion.


    Warum dauert das so lange? Liegt es an der Menge an Klageschriften die bei den AG rumliegt und die sich nicht in der Lage sehen, dass zeitnah zu bearbeiten?
    Oder suchen die Banken noch nach Schlupflöchern die Auszahlung des gesamten Zinsbetrags zu umgehen.
    Keine Privatperson könnte sich so ein abgezocktes Spiel gegenüber einer Bank erlauben.


    Auch die Medien halten sich dezent zurück. Nirgendwo ein Aufschrei. Keine Demos gegen Banken gegen diese Abzocke. Was ist los in der Republik?


    Nur einmal war die Targo-Bank fristgerecht: beim Mahnbescheid. Ein Tag vor Fristablauf ging der Widerspruch ein. gggrrr.


    gruß


  • Es gibt andere Sorgen, als das diese Luxusprobleme einen "Aufschrei" hervorrufen würden.


    Bei mir gibt es auch nichts neues. Klage seit Wochen in Mönchengladbach.

  • @ santanderopfer


    "Es gibt andere Sorgen".
    Das ist schon richtig, kommt aber immer auf den Standpunkt des Betrachters an:
    Mir ist völlig Latte ob Middelhoff am Regenrohr runterrutscht, um das Gericht zu verlassen oder den Hauptausgang wählt.


    Ne ,"Luxusproblem" isses auch nicht. Es geht um unser Recht und wie damit umgegangen wird.


    Was erlaubt sich Bank- heute?


    Gruß finalco

  • Ich gehe ja nun auch ins streitige Verfahren gegen die spanische Bank und habe nun vom AG Stuttgart nach Bezahlung der 125 € Gebühr Nachricht bekommen, dass "die Voraussetzungen für die Abgabe des Verfahrens nunmehr vorliegen" und der Rechtsstreit zur Durchführung des streitigen Verfahrens an das AG Mönchengladbach abgegeben wurde.


    Frage: Der nächste Schritt ist der, dass ich vom AG Mönchengladbach mit einem Aktenzeichen o.ä. zur Einreichung der Klageschrift aufgefordert werde, richtig?


    Leider habe ich bei der Durchsicht meiner Unterlagen festgestellt, dass ich im MB damals einen Fehler gemacht habe. Ich habe in den Hauptforderungsbetrag versehentlich die Zinsen bis zum Datum der Erstellung des MB mit eingerechnet, heißt, 605 € incl. Zinsen statt nur separat die 412,50 € BG, welche die Hauptforderung darstellen. Kann ich das in der Klageschrift klarstellen oder fahre ich mit dem Fehler gegen die Wand?

  • Frage: Der nächste Schritt ist der, dass ich vom AG Mönchengladbach mit einem Aktenzeichen o.ä. zur Einreichung der Klageschrift aufgefordert werde, richtig?


    Leider habe ich bei der Durchsicht meiner Unterlagen festgestellt, dass ich im MB damals einen Fehler gemacht habe. Ich habe in den Hauptforderungsbetrag versehentlich die Zinsen bis zum Datum der Erstellung des MB mit eingerechnet, heißt, 605 € incl. Zinsen statt nur separat die 412,50 € BG, welche die Hauptforderung darstellen. Kann ich das in der Klageschrift klarstellen oder fahre ich mit dem Fehler gegen die Wand?


    a)die Aufforderung zur Abgabe der Klagebegründung erhälst Du vom AG Mönchengladbach,das ist richtig.Die Warteschlange ist sehr lang(ca.10.000 Verfahren!!)
    b)Du hast alles richtig gemacht,was die Geltendmachung der Zinsen betrifft(diese sind zu fordern bis zum Zeitpunkt der Geltendmachung,und das war der Mahnbescheid!)
    c)selbst,wenn dem nicht so wäre:alle Kostenentscheidungen trifft ausschließlich das Gericht und dieses würde bei der Festsetzung "korrigierend" eingreifen.

  • Kurzes Update zum Kampf gegen die Santander:


    Ich habe ein Anerkenntnisurteil gegen die Santander erhalten. BG sind auf meinem Konto gelandet, natürlich wie immer ohne Zinsen.
    Mein Anwalt wartet noch das Kostenfestsetzungsschreiben ab und dann wird der Gerichtsvollzieher in Marsch gesetzt.


    Wollen wir doch mal sehen, ob wir diesen Brüdern nicht ein wenig mehr Sinn für Anstand und Recht beibringen können.
    Ich fürchte nur, das fällt zumindest bei der Santander nicht auf fruchtbaren Boden.

  • Ich habe ein Anerkenntnisurteil gegen die Santander erhalten. BG sind auf meinem Konto gelandet, natürlich wie immer ohne Zinsen.


    Wann hat Dein Anwalt die Klage beim AG in Mönchengladbach vorgelegt,wurde Verteidigungsbereitschaft angezeigt und erfolgte eine Erwiderung duch deren Anwälte?


    (Meine Klage wurde Mitte Dezember eingereicht,am 12.3. erfolgte die Erwiderung,am 26.3.hat meine Anwältin dazu Stellung bezogen).

  • Wann hat Dein Anwalt die Klage beim AG in Mönchengladbach vorgelegt,wurde Verteidigungsbereitschaft angezeigt und erfolgte eine Erwiderung duch deren Anwälte?


    (Meine Klage wurde Mitte Dezember eingereicht,am 12.3. erfolgte die Erwiderung,am 26.3.hat meine Anwältin dazu Stellung bezogen).


    Bei mir ging am 31.03. die Anspruchsbegründung ans Gericht und was passiert? Nix... <X;( Na ja, ich warte ja erst seit 2 Jahren darauf, dass die mein Geld rausrücken, was sind da schon 2 Wochen... 8|

  • UPDATE: "Im Namen des Volkes"
    Alea iacta est ! :evil:
    Die Santander-Consumer Bank AG hat, entsprechend Urteil des Amtsgericht Mönchengladbach, die von mir geforderten Zinsen und Nebenkosten ohne jeden Abschlag ausgezahlt.
    Schnief! Das ich das noch erleben durfte. :thumbsup:
    Im wahren Leben gewinnen ja normalerweise immer die Bösen! (Banker, Politiker, Lobbyisten usw.)

  • @ IanAnderson 2
    Also, Mitte Dezember (vorher war ich 4 Wochen in Urlaub, davor musste Santander ja noch das 2. Urteil auf sich wirken lassen) habe ich Santander aufgefordert, mir die BG´s samt Zinsen zurückzuzahlen. Was natürlich bis nach Weihnachten nicht passierte. Dann habe ich vor Jahresende einen Gerichtlichen Mahnbescheid beantragt.
    Dem wurde kurz vor Ablauf der Frist von Wendt und Co. widersprochen (warum eigentlich? Macht da Ganze für Santander nur noch teurer).
    Daraufhin habe ich erst meinen RA eingeschaltet.


    Im MB hatte ich als Gericht das Gericht angegeben, wo auch die für den Kredit zuständige Filiale ihren Sitz hat und das war nicht Mönchengladbach. Darum ging es wahrscheinlich auch so schnell.
    Auf die Zahlung meiner 2. Forderung werde ich wohl noch ein wenig länger warten müssen, weil die größere Summe in MG verhandelt wird.
    Santander ist also zur Zahlung der vollen Summe + 5% über dem Basiszinssatz + Gerichtskosten verknackt worden, ohne dass ich einen Gerichtstermin hatte.


    Ich hoffe, so deine Fragen beantwortet zu haben.