Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Die Deutsche Bank hat gestern die Bearbeitungsgebühr plus Zinsen für mein Immodarlehen überwiesen. Verzugszinsen wurden mit 5% berechnet. Nicht wie die Commerzbank behauptet mit 2,5%.
    Habe meinen Antrag auf Erstattung Mitte Dezember eingereicht. Alles ohne Anwalt, Obmann oder ähnlich. Somit wurde bei mir jetzt alles überwiesen, nur an der Commerzbank arbeite ich noch.

  • Die Deutsche Bank hat gestern die Bearbeitungsgebühr plus Zinsen für mein Immodarlehen überwiesen. Verzugszinsen wurden mit 5% berechnet. Nicht wie die Commerzbank behauptet mit 2,5%.
    Habe meinen Antrag auf Erstattung Mitte Dezember eingereicht. Alles ohne Anwalt, Obmann oder ähnlich. Somit wurde bei mir jetzt alles überwiesen, nur an der Commerzbank arbeite ich noch.


    wieder ein Beispiel, das die DB nicht der Reihe nach abarbeitet, wir haben am 10. Dezember angeschrieben und immer noch nichts da.

  • Ich hoffe, so deine Fragen beantwortet zu haben.


    Dein Fall ist etwas anders "strukturiert",was die Abläufe betrifft und daher mit meinem nur bedingt vergleichbar.


    Ich danke für Deine Erläuterungen und gehe jetzt davon aus,daß ich in der Sache mein Recht bekomme und----da mein Fall seit Januar "aktenkundig"(Vergabe des Aktenzeichens am 4.1.15) ist und meine Anwältin auch schon gut gearbeitet hat----das Urteil nicht mehr so sehr lange auf sich warten lassen wird!


    Wenn nicht:ab in die zweite Instanz!


    Gutes Gelingen für Deine Verhandlung(meinst Du damit eine "echte" oder "nur",daß sich Dein Fall "in Arbeit" befindet?)!

  • @IanAnderson2


    Ich glaube nicht das du eine zweite Verhandlung benötigst, weil die Sachlage nach den BGH-Urteilen ja doch ziemlich eindeutig ist.
    Beim AG Mönchengladbach sind z.Z. sehr viele Verfahren gegen Santander anhängig. Das kann noch eine "klitzekleine" Weile dauern vermute ich.


    Wenn das Verfahren in meiner zweiten Geschichte gegen Santander ebenso läuft (Anerkenntnisurteil) dann ist das o.k.., wenn es zu einer Verhandlung kommt ebenfalls. Kann ich mir bei der Summe der noch anhängigen Verfahren aber nicht vorstellen. Ist möglicherweise auch eine Sache des Streitwertes.


    Dir ebenfalls gutes Gelingen bei deinem Kampf gegen die tauben Ohren (Santander hat den Knall nicht gesehen) ;)

  • Tach auch in die Runde!
    Heute nail vom Anwalt bekommen:


    Targo lenkt bei den Restforderungen (Zinsen) und Anwaltsgebühren ein.


    Anerkenntnisurteil:: "In dem Rechtstreit XXX gegen Targobank A... erkennt die Beklagte Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz ... an. Im übrigen erklärt sich die Beklagte bereit, die Kosten des Verfahrens zu tragen".
    Muss das alles nochmal genau lesen Auf jeden Fall hat es sich gelohnt. Alleine für Anwaltsgebühren muss die Bank über umgerechnet 200 Döner der mittleren Preisklasse bezahlen. lol
    Gruß

  • Behält sich die FordBank Kapitalertragsteuer ein? Ich warte noch immer auf Erstattung von BG + Zinsen...


    So, FordBank hat heute auch die restlichen 2x BG inl. Zinsen überwiesen.


    Kapitalertragsteuer wurde einbehalten, wenn ich das richtig sehe. Naja, mal abwarten, ob noch ein entsprechendes Schreiben kommt.


    Damit wären alle Fälle (2x Santander, 2x FordBank) für mich nun erledigt. Ich werde aber sporadisch noch hier reinlesen. Danke für Eure Hilfe und für die gemeinsame Zeit hier....

  • Wollte nur mal kurz melden, dass die Postbank jetzt auch BG + Zinsen überwiesen hat. Alles Ende 11/2014 gefordert und ohne OM oder MB erhalten.
    Wie ich schon schrieb war mir das Antwortschreiben aus 12/2014 (mit Verzicht auf Einrede der Verjährung) und Anfang 02/2015 (mit Bitte um Geduld) ausreichend, um keine weiteren Maßnahmen einzuleiten.


    Verfahren gegen die Spanier läuft noch und wird wohl noch dauern.


  • Ja man hört hier gar nichts mehr. Sollte doch alles bis Ende März bezahlt sein. Habt Ihr denn alle schon Euer Geld bekommen? Nur cbracer1976 und ich nicht? Ich warte noch auf 4 Verträge! :([/quote]


    Das komische bei mir ist ja, dass ich einen Vertrag ausgezahlt bekommen habe und auf zwei Verträge noch warte!


    Antwort Socialmedia Team
    .....leider können wir Ihnen keine andere Auskunft geben, als zuvor. Die Erstattung Ihrer Bearbeitungsgebühren ist angestoßen und wird in absehbarer Zeit erfolgen. Eine Aussage über das genaue Datum können wir prozessbedingt leider nicht treffen und bitten Sie noch um ein wenig Geduld.


    Das war vor 12 Tagen!

  • Hallo liebe Mitleidenden, ich bin neu hier und bitte zu entschuldigen wenn ich was falsch mache. Es geht um die Rückforderung von Bearbeitungsentgelten für unseren Darleihen von der BHW. Also ich habe mein Schreiben am 29.12.2014 bei der BHW eingereicht mit meiner Forderung.
    Hier mein Schreiben:am 31.01.2006 habe ich mit Ihnen einen Darlehensvertrag über eine Darlehenssumme von 54000 Euro abgeschlossen. Für die Kreditbearbeitung habe ich ohne Rechtsgrund ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von 162,00 Euro zahlen müssen.Als Entgelt für die Gewährung des Darlehens können Sie ausschließlich einen Zins beanspruchen, den Sie zur Deckung aller entstehenden Kosten verwenden müssen. Die Berechnung einer zusätzlichen Kreditbearbeitungsgebühr neben dem Zins ist unzulässig, da Sie damit Kosten für Bearbeitungsaufwand und Bonitätsprüfung auf mich als Kunden in unzulässiger Weise abwälzen. Diese Kosten haben Sie nicht für eine zusätzliche Dienstleistung für mich erhoben, sondern allein für Aufwand, den Sie in Ihrem eigenen Interesse betrieben haben. Die von Ihnen verwendete Preisnebenabrede stellt eine unangemessene Benachteiligung nach § 307 Abs. 1, Abs. 2 Nr.1 BGB dar und ist damit unwirksam. Das wurde von vielen Oberlandesgerichten und Landgerichten bundesweit bereits so entschieden und nunmehr vom Bundesgerichtshof bestätigt (BGH-Urteil vom 13.05.2014, Az. XI ZR 405/12 und XI ZR 170/13).Unter Berufung auf diese BGH-Rechtsprechung fordere ich die von mir ohne Rechtsgrund gezahlte Bearbeitungsgebühr in Höhe von 162,00 Euro nach § 812 BGB zuzüglich fünf Prozent Zinsen pro Jahr seit Berechnung der Gebühr zurück. Bitte überweisen Sie den Gesamtbetrag in Höhe von 162,00€ + 85,2255€ bis zum 01.02.2015 auf folgendes Konto: ***


    Daraufhin antwortete BHW: Nein.
    Hier die Antwort:Wir bestätigen den Eingang Ihres Schreibens vom 29.12.2014. Der BGH hat mit seinen Urteilen vom 13.05.2014 (At_XI ZR 170/13 und XI ZR 405/12) und 28.10.2014 (AZ: XI ZR 348/13 und IX ZR 17/14) die Vereinnahmung von Bearbeitungsentgelten bei Privatkrediten für den Verbraucher für unzulässig erklärt. Auf Ihre Anfrage hin haben wir geprüft, ob die von ihnen geltend gemachte Rückerstattung – der Objektschätzkosten bei oben genannten Darlehen aufgrund der Rechtsprechung des BGH zur Anwendung gelangt. Dabei haben wir festgestellt, dass ein Bearbeitungsentgeld ihnen nicht in Rechnung gestellt wurde. Die oben genannten Entscheidungen betreffen einen anderen Sachverhalt. Den von ihnen geltendgemachten Anspruch können wir daher nicht bestätigen.


    Also die BHW sagt, die haben uns keine Bearbeitungentgelte in Rechnung gestellt. Sie haben uns die Beleihungswertermittlungsgebühr in Rechnung gestellt, was dasselbe ist. Kann mir jemand helfen, wie ich weiter vorgehen soll. Danke Im Voraus.


  • Na da bin ich mal gespannt!



    Ich warte auch noch:


    Commerzbank 14.04.2015:


    Sehr geehrter Herr xxx,


    wir haben uns nach dem Bearbeitungsstand Ihres Fall erkundigt, können Ihnen aber leider noch keine konkrete Auskunft geben. Wir versichern Ihnen, dass wir alle Anstrengungen unternehmen, die Klärung zeitnah vorzunehmen. Selbstverständlich erfolgt jede Gutschrift berechtigter Forderungen verzinst. Die Zinsen werden vom Datum des Kreditabschlusses bis zum Erstattungszeitpunkt berechnet, so dass Ihnen durch die lange Wartezeit keine Nachteile entstehen. Wir haben uns Ihren Fall für Anfang nächster Woche auf Wiedervorlage gelegt und werden uns unaufgefordert bei Ihnen mit einem aktuellen Stand bei Ihnen melden. Für Ihre Geduld und Ihr Verständnis bedanken wir uns im Voraus.


    Viele Grüße
    Ihr Social Media Team