Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Es kommt Bewegung rein!!
    Die Targobank ist zur Zeit telefonisch nicht zu erreichen sie befindet sich in einer ordentlichen Betriebsversammlung.
    Werde es später nochmals probieren und euch über Neuigkeiten auf dem laufenden halten.


    Hm, wird da vielleicht unterrichtet,wie man sich lästige Gläubiger vom Hals hält :D. Sorry, den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen...Aber wer weiß, vielleicht findet gleich unmittelbar danach der sagenumwobene KNOPFDRUCK statt :D.
    Grüsse
    Lisa

  • So und jetzt nochmal zur Deutschen Bank.


    Habe ebend mit einer sehr freundlichen Mitarbeiterin des Call Centers telefoniert, die mir folgendes mitteilte.


    Am Montag haben die Obrigen beschlossen das jetzt endlich Empfangsbestätigungen ab Dienstag verschickt werden sollen. In diesen Schreiben soll falls Anspruch ab Ende 2004 gültig war gleichzeitig auf die Einrede der Verjährung verzichtet werden.


    Na ich bin mal gespannt!!! :sleeping:

  • Neues von der BMW Bank:


    Eingang meines Schreibens vom 13. Nov. bestätigt. Anspruch wird geprüft und
    nach meinen sich fortlaufend verbessernden juristischen Kenntnissen
    wurde ein einwandfreier Verzicht der Einrede auf Verjährung bis zum 31.3.2015
    formuliert.


    VG

  • So, Santander :evil: ......


    unter Vorlage beigefügter Vollmacht zeigen wir hiermit an, dass wir Herrn
    anwaltlich vertreten. Gegenstand unserer Beauftragung ist die Rückforderung von gezahlten Bearbeitungsgebühren aus ungerechtfertigter Bereicherung.

    Trotz Aufforderung durch unseren Mandanten vom 01.11.2014 erfolgte keine Rückerstattung durch Ihr Haus, so dass wir Sie namens und im Auftrag unseres Mandanten letztmalig aufzufordern haben, den Betrag in Höhe von EUR nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit Eingang der Bearbeitungsgebühren in Höhe von EUR, mithin den Betrag in Höhe von EUR auf die in diesem Briefbogen angegebene Bankverbindung bis spätestens zum
    10.12.2014
    zu überweisen. Bei Fristsetzung wurde die erwartete längere Bearbeitungszeit aufgrund des hohen Aufkommens bereits berücksichtigt.

    Mit der Rückerstattung befinden Sie sich bereits seit dem 23.11.2014 in Verzug, weshalb Sie auch die Kosten unserer Beauftragung zu tragen haben. Die Gesamthöhe dieser Kosten aus geht nachfolgender Kostenaufstellung hervor:

    Sollten wir nach Ablauf der vorgenannten Frist keinen Zahlungseingang verbuchen, sehen wir uns leider gezwungen unserem Mandanten zu raten, die offene Forderung gerichtlich geltend zu machen.

  • Hallo, ich bin Neu hier habe aber mit großer Begeisterung Eure Beiträge gelesen.


    Ich habe folgendes Problem:


    1. Santander am 06.11.2014 per Einschreiben mit Rückschein verschickt, am 10.11.2014 angekommen, am 14.11.2014 das übliche Schreiben von der Santander, leider bis Heute keine Zahlung.


    2. Deutsche Bank ebenfalls am 06.11.2014 per Einschreiben mit Rückschein verschickt und am 10.11.2014 angekommen, aber bisher NULL REAKTION seitens der Deutschen Bank.


    Zahlungsfristen waren bis 20.11.2014


    Hat jemand Erfahrungen mit der Deutschen Bank gemacht ?


    Danke schon mal


  • Den Text kenne ich auch, hat mich 600,- EUR gekostet und ich glaube die lachen bei der Santander nur darüber.... :|

  • So Betriebsversammlung bei der Targo vorbei.
    Neuste telefonische Auskunft ab jetzt werden Schreiben verschickt die genauso wie Santander aus Kulanz bla, bla, bla und die Bearbeitung würde noch ein wenig dauern.
    Angeblich sollte mit diesem Schreiben die Verjährung gestoppt sein. Dies ist aber auf gar keinen Fall so!!!!!!!
    Man spielt also weiterhin auf Zeit und versucht weiterhin den ach so dummen Kunden auf den Arm zu nehmen.


    Die Bank würde so Ihrer Pflicht nachkommen, kann aber Aufgrund des hohen Antrageingangs nicht sagen wann alle Bearbeitungsgebühren ausbezahlt werde.
    Auf meine Frage der Zinsen wurde mir mitgeteilt das ( die Mitarbeiterin zögerte eine Weile ) das natürlich alles ordnungsgemäß verzinst würde.


    Ganz ehrlich, wer daran glaubt denkt auch das Geld an Bäumen wächst!!! :thumbsup:

  • @momsdirtyman


    ich hab irgendwo gelesen, dass, wenn die Bank ausdrücklich auf die "Einrede der Verjährung" verzichtet, sie sich dann nicht mehr auf ebendiese berufen kann.


    Das Problem dürfte nur sein, dass die Schreiben der Banken maschinell erstelt und nicht unterschrieben sind ?(


    Hab mich da vielleicht ein wenig unglücklich ausgedrückt.
    Es ist genauso ein wisch wasch Schreiben wie Santander wo auch nicht drinsteht das Sie auf die Einrede der Verjährung verzichten.
    Die MAin hat´s mir ja am Tel vorgelesen.
    Wichtiger Hinweis man brauch keine weiteren verjährungshemmenden Maßnahmen ergreifen - ja klar!!!
    Weil das alles genauso wie die Santanderbriefe aufgebaut ist denke ich auch mal das es keine Zinsen erstmal geben wird.
    Wie beschrieben zahlen sie ja nur aus Kulanz und nicht weil es Rechtens ist.


    Im Schreiben steht auch nochmal das ja ein anderes Geldinstitut verklagt wurde und man das nicht 1 zu 1 auf die Targobank ummünzen kann.
    <X<X<X

  • Targobank


    Hallo,
    nachdem was ich hier alles gelesen habe möchte ich mich auch dazu äußern.
    Nach 4 Wochen und zwei Fristsetzungen habe auch ich heute endlich Post von der Targo bekommen.
    Das übliche bla bla und man bräuchte keine weiteren Maßnahmen ergreifen um eine Verjährung zu verhindern. Der Hammer ist aber, wie bei einigen von Euch auch, dass die angegebene Darlehnsnummer nicht stimmt. Was soll ich also von diesem Brief halten? Zum Schluss bekomme ich wahrscheinlich Bearbeitungsgebühren von einem mir fremden Kredit erstattet. Na mal abwarten........