Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern


  • Ach, ja kann ja mal fragen: wenn ein Kreditnehmer/in seine 2-3 Raten im Rückstand ist könnten wir der Bank/Sparkasse
    auch ein Formular zusenden in dem sie Ihre Forderung erst mal detailliert aufschlüsseln muss ? Wie würde die Bank/Sparkasse handeln ? ?(


    können? ja. warum nicht?


    die bank wird dann nochmal anmahnen und kein formular ausfüllen. - also, warum sollen wir kunden uns in dem fall anders verhalten? hätte ich ein "formular" bekommen - direkte weiterleitung an meinen anwalt. erledigt. :thumbsup:


  • ja, vor allem haben die besagten banken sehr viel zu tun, weil sie statt vernünftiger abwicklung ettliche zwischenschritte in form von "bla-bla-briefen" schicken, nicht wahr.. desweiteren, schlagen sie beschwerdemanagement und co nun mit ZUSÄTZLICHEN kundenschreiben, anwaltsschreiben, mahnbescheiden, klagen................ rum.. UNNÖTIGER WEISE, nech :whistling:

  • Hallo ,,
    ich habe ein Kredit bei GMAC Bank genomen,Antragsdatum
    von 22.04.2004 ,da waren auch bearbeitungsgebüren, zuerst hab ich in
    Bank angerufen ,sie sagte dass ich muss alles schicken, paar tage und
    nix passiert, Rufe ich noch mal an ,jetzt sagen sie dass mein Kredit ist
    verjahrt ,und ich kriege meine gebühren nicht zurück .Vielleicht habe ich
    falsch verstanden ,aber ich dachte dass wichtig Jahr,wenn 2004 bis
    20014,das ist 10 Jahre ,oder muss ich auf Datum schauen und Bank hat
    recht .Kann ich was weiter machen oder schon zu spät für mich.

  • Dann hätt ich da auch noch nen Spezialfall :)


    Wir haben gerade einen Heizölkauf durchgeführt, dessen Bezahlung über 6 Monatsraten abgewickelt wird. Der Heizöllieferant (hier Fa.Schürer) hat also die Forderung an den Finanzdienstleister "Heizoel24 interaid GmbH / RatePay GmbH" abgetreten.
    Diese wiederum stellen mir nun in Rechnung den eigentlichen Bestellwert (aus der Rechnung des Lieferanten), einen Zinsbetrag, und zusätzlich noch eine "Vertragsabschlussgebühr" über 16,99€
    Ich hatte die Heizoel24 daraufhin angeschrieben, und um Streichung dieser Position gebeten. Dies wurde abgelehnt mit folgender Begründung:
    ---------
    .... Angesichts der vielfältigen Berichterstattung über das von Ihnen erwähnte Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) können wir Ihr Anliegen, die mit dem Kauf der von Ihnen bei Heizöl24 erworbenen Ware vereinbarte Vertragsabschlussgebühr zurückerstattet zu bekommen grundsätzlich nachvollziehen.
    Tatsächlich ist das von Ihnen erwähnte Urteil des BGH hier aber nicht anwendbar. So betrifft dieses Urteil nur die Vergabe von Krediten von Banken an Verbraucher. Solche Darlehensverträge richten sich nach den §§ 488ff. BGB. Anders als bei einem Kredit, den Sie mit einer Bank vereinbaren was die Auszahlung eines Darlehens zum Gegenstand hat, haben Sie beim Erwerb der Ware von Heizöl24 mit diesem (nicht mit RatePAY) ein Teilzahlungsgeschäft nach § 507 BGB vereinbart, wonach der Kaufpreis der Ware nicht mit einem Mal zum Vertragsabschluss zu zahlen ist, sondern gestundet über mehrere Raten gezahlt wird.
    Auch ist es nicht eine Bank, die die Vertragsabschlussgebühr erhebt, sondern der Händler selbst. Der Händler erhebt (wie Sie es vielleicht auch bei der Zahlung mit Kreditkarte bei anderen Händlern – insbesondere Fluggesellschaften – schon kennengelernt haben) eine Gebühr für die Zahlart „RatePAY Ratenzahlung“, während er andere Zahlarten kostenfrei anbietet. Wir bedauern daher Ihnen mitteilen zu müssen, dass es keine rechtliche Grundlage für die Rückforderung der Vertragsabschlussgebühr gibt und bitten dafür bei Ihnen um Verständnis.

    -------


    Die Begründung, dass der Händler diese Gebühr berechnen würde, stimmt eigentlich nicht, da auf der Originalrechnung dieser Betrag nicht angegeben wurde (wohl aber die Zahlart "Monatlich heizoel24"). Erst auf der Ratenkauf-Bestätigung von heizoel24 taucht dann diese Zusatzposition auf.


    Und in den AGBs von Heizoel24 steht übrigens beim §5 Bezahlung mit dabei: "Fällige Vermittlungsprovisionen sind nach Rechnungslegung, i.d.R. monatlich, durch den jew. Partnerhändler (Verkäufer) an interaid zu entrichten. Für den Käufer ist die Nutzung von HeizOel24 in jedem Fall kostenlos"


    Wie seht ihr diese Konstellation?

  • können? ja. warum nicht?


    die bank wird dann nochmal anmahnen und kein formular ausfüllen. - also, warum sollen wir kunden uns in dem fall anders verhalten? hätte ich ein "formular" bekommen - direkte weiterleitung an meinen anwalt. erledigt. :thumbsup:


    Die letzte Frage von mir : Um mehr Zeit für die Bearbeitung zu bekommen, warum senden sie den Gläubigern nicht ein
    Schreiben in gesetzl. vorgeschriebener Schriftform zu, in dem der "Verzicht auf die Einrede der Verjährung" für Kreditkonto-Nr.: XY aufgeführt ist :?::?:

  • @kastanienblatt


    ich erhalte als kunde 30 rechnungen innerhalb von 2 tagen. was tun? onlinebanking an & überweisen? wohl ehr nicht.
    erfassen, prüfen, nachrechnen (ich will nicht wissen, wieviele sich bei den zinsen verrechnen.. :whistling: ). erstattung steht eben am ende des workflows. :D nicht meine erfindung. :D


    - j.


    nee, ist klar :rolleyes: die targo zB, hat doch nun EXTRA ABTEILUNGEN hierfür geschaffen.. ;) ausserdem "prüfen und nachrechnen" die ja eben grundsätzlich scheinbar NIX 8)


    ich bleibe dabei: "die banken", hätten aus 2012 lernen müssen.. krisenmanagement sieht anders aus.. UND:
    dein oben geschriebenes, hat noch lange nichts damit zu tun, dass die kunden hier von mächtig vielen MAs immer unterschiedliche aussagen erhalten.. dazu die äusserst creativen anwortschreiben (FALLS man denn welche bekommt), manche bekommen sie nun mit falscher kundennummer, oder einfach mehrfachschreiben..
    nennen wir es mal "papier-flodding" 8)


  • Die letzte Frage von mir : Um mehr Zeit für die Bearbeitung zu bekommen, warum senden sie den Gläubigern nicht ein
    Schreiben in gesetzl. vorgeschriebener Schriftform zu, in dem der "Verzicht auf die Einrede der Verjährung" für Kreditkonto-Nr.: XY aufgeführt ist :?::?:


    Sie schicken ja auch bla bla .... Schreiben raus, dann hätte sie es auch gleich anständig machen können. in diesem sinne


  • Die letzte Frage von mir : Um mehr Zeit für die Bearbeitung zu bekommen, warum senden sie den Gläubigern nicht ein
    Schreiben in gesetzl. vorgeschriebener Schriftform zu, in dem der "Verzicht auf die Einrede der Verjährung" für Kreditkonto-Nr.: XY aufgeführt ist :?::?:


    hauptgrund ist bestimmt, da sie gute anwälte & wohl eine, leider geniale rechtsabteilung haben, die von ihnen bezahlt werden.


    ich bin mir sicher, dass das worst-case-szenario bereits durchgespielt wurde... sprich, was kostet es mich als einzelne bank in der theorie, wenn nur ein viertel aller kunden klagen? was ist wenn & was wäre dann, wenn, wann, etc... das ist wohl der "günstigte" weg aus der sache herauszukommen. in jeder hinsicht: rückerstattung, damit verbundene kosten wie anwälte/porto/briefpapier/arbeitszeit, als auch image o.ä. ... - meine meinung. :whistling:^^


    - j.

  • hauptgrund ist bestimmt, da sie gute anwälte & wohl eine, leider geniale rechtsabteilung haben, die von ihnen bezahlt werden.


    ich bin mir sicher, dass das worst-case-szenario bereits durchgespielt wurde... sprich, was kostet es mich als einzelne bank in der theorie, wenn nur ein viertel aller kunden klagen? was ist wenn & was wäre dann, wenn, wann, etc... das ist wohl der "günstigte" weg aus der sache herauszukommen. in jeder hinsicht: rückerstattung, damit verbundene kosten wie anwälte/porto/briefpapier/arbeitszeit, als auch image o.ä. ... - meine meinung. :whistling:^^


    - j.


    rücksichtslos volle pulle auf dem rücken der kunden.. es ist eine UNVERSCHÄMTHEIT, dass sich banken SO EINFACH über den kunden und den BGH stellen.. aber gut, kunden sind hoffentlich auch lernfähig..

  • hauptgrund ist bestimmt, da sie gute anwälte & wohl eine, leider geniale rechtsabteilung haben, die von ihnen bezahlt werden.


    ich bin mir sicher, dass das worst-case-szenario bereits durchgespielt wurde... sprich, was kostet es mich als einzelne bank in der theorie, wenn nur ein viertel aller kunden klagen? was ist wenn & was wäre dann, wenn, wann, etc... das ist wohl der "günstigte" weg aus der sache herauszukommen. in jeder hinsicht: rückerstattung, damit verbundene kosten wie anwälte/porto/briefpapier/arbeitszeit, als auch image o.ä. ... - meine meinung. :whistling:^^


    - j.


    Genau so seh ick det auch, Wahrscheinlichkeitsberechnung macht allet die Software Abteilung wie beim Handeln von Derivaten. :sleeping:

  • nee, ist klar die targo zB, hat doch nun EXTRA ABTEILUNGEN hierfür geschaffen.. ausserdem "prüfen und nachrechnen" die ja eben grundsätzlich scheinbar NIX


    ich bleibe dabei: "die banken", hätten aus 2012 lernen müssen.. krisenmanagement sieht anders aus.. UND:
    dein oben geschriebenes, hat noch lange nichts damit zu tun, dass die kunden hier von mächtig vielen MAs immer unterschiedliche aussagen erhalten.. dazu die äusserst creativen anwortschreiben (FALLS man denn welche bekommt), manche bekommen sie nun mit falscher kundennummer, oder einfach mehrfachschreiben..
    nennen wir es mal "papier-flodding"


    wie die targobank mit ihren abteilungen & abläufen aufgestellt ist weiß ich nicht. :D


    2012 (meinst du die finanzkriese? die ging im übrigen schon 2008/09 los) hat m.E. wenig mit der aktuellen situation zu tun. ;)
    soviele anschreiben & klagen & forderungen in so kurzem zeitraum für nahezu alle banken gab ich meines wissens wohl noch nie?! :D8o


    & wo mensch, da fehler. wo viel zu tun & viel mensch, da mehr fehler. :D

  • wie die targobank mit ihren abteilungen & abläufen aufgestellt ist weiß ich nicht. :D


    2012 (meinst du die finanzkriese? die ging im übrigen schon 2008/09 los) hat m.E. wenig mit der aktuellen situation zu tun. ;)
    soviele anschreiben & klagen & forderungen in so kurzem zeitraum für nahezu alle banken gab ich meines wissens wohl noch nie?! :D8o


    & wo mensch, da fehler. wo viel zu tun & viel mensch, da mehr fehler. :D


    nein, die krise, meinte ich nicht.. 2012, gab es schon einmal eine rückforderungswelle, allerdings eben ohne das aktuellen BGH-urteil 8) deshalb wanden sich banken zu dem zeitpunkt auch noch erfolgreichen in deren aal-taktik

  • nein, die krise, meinte ich nicht.. 2012, gab es schon einmal eine rückforderungswelle, allerdings eben ohne das aktuellen BGH-urteil deshalb wanden sich banken zu dem zeitpunkt auch noch erfolgreichen in deren aal-taktik


    ach, das meinst du.. :D dachte die lehman-pleite & die geprellten anleger, die ihr geld aus ramsch-zertifikaten zurück wollten. :D

  • So, gerade noch die letzten Unterlagen an Anwalt gefaxt. Morgen geht die Klage raus. Nix Mahnbescheid, Klage. Aber gut, wer nicht will, der hat schon. Das Ende der Geduld ist da, nach genau vier Wochen nicht mal ein Bestätigungsschreiben bekommen. Nun gut.
    Hat noch jemand hier Klage erhoben?
    Grüsse
    Lisa Maria


    guten morgen. ..geht mir genauso. Nach fast vier Wochen keinen brief
    Anwalt ist eingeschaltet. Dir viel Glück