Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

  • Ich habe heute mit meiner Hausbank HypoVereinsbank telefoniert. Hier lief die Frist letzten Freitag ab. Nach 5 Wochen nix hören bekam ich am Freitag ein Schreiben (kein Standardbrief) wo mir mitgeteilt wird dass meine Forderungen eingegangen sind - ich mich aber noch gedulden müsse.


    Nun hab ich heute unter der Durchwahl angerufen - da war eine sehr nette Dame die mir meine Fragen beantwortete, aber nicht sagen kann wann das geforderte Geld überwiesen wird. Sie riet mir sogar einen Anwalt einzuschalten, damit dann per Mahnbescheid die Verjährung gehemmt wird. Meine Frage, warum Sie denn nicht den Verzicht auf Einrede auf Verjährung in Ihr Schreiben an mich eingefügt hat (den ich will meine Hausbank ja nicht verklagen) meinte Sie nur, dass sie auch noch nicht wisse was die Leitung für eine Strategie fahren will. Also, hier sieht man ganz deutlich, dass nicht mal die Mitarbeiter wissen, wie sie verfahren sollen. Ich soll mich bei ihr am Donnerstag nochmal melden.






    Hallo,


    auch wenn es deine Hausbank ist können die Froh sein dich ihren Kunden nennen zu dürfen. Schließlich verdienen die ihr Geld an dir. Ich habe heute das Mahnverfahren mit meinen Anwalt eingeleitet und basta. Die Bank weis ganz genau das sie falsch lag hat mit der BG, die normalen Kosten für den Aufwand der Bearbeitung ist in den Zinsen eingerechnet. Und darf nicht mit einer extra Gebühr nochmal gefordert werden. Steht im BGB, und das hat vor der Bank ihren eigenen erfundenen schreiben Gültigkeit. Die Nette Dame hat dir wirklich einen guten Rat gegeben mit dem Mahnverfahren. Ich kann dir auch nur den Tipp geben so zu verfahren. Und wenn die Bank vorher schon angeschrieben hast mit Fristsetzung und die haben sich nach der Frist gemeldet muss sogar die Bank die anfallenden Extra Kosten tragen (Anwalt, Mahnverfahren und wenn es soweit kommt noch die Gerichtskosten). Also du siehst die Eierköpfe in der Führungsriege selbst sollten das wissen. Versuchen deshalb die Verjährung mit sinnlosen Antwortschreiben die Zeit auszusitzen. Und zum 31.12.21014 um 23:59:59 freuen die sich ein Ei ab. Ich kann nur sagen Handelt und hemmt die Frist, egal was die schreiben.

  • ick hätte der Dame bezogen auf Ihre Antwort " Strategie" noch mitgeteilt, sie könne ja der "Leitung" ausrichten wat ick für nee Strategie fahre ab morgen " Ombudsmann bezw. RA je nachdem, ick hätte Ihr RA Vorgeschlagen. :thumbsup:



    Ich habe sie daraufhin gewiesen das ich am Freitag einen Termin beim Anwalt habe...daraufhin bestärkte sie mich ja in meinem Entschluss einen Mahnbescheid oder Klage zu erheben damit die Hemmung eintritt, weil sie selber nicht weiß wann und ob überhaupt ihre Vorgesetzten irgendwann eine einheitliche Strategie fahren....!

  • Hallo,


    auch wenn es deine Hausbank ist können die Froh sein dich ihren Kunden nennen zu dürfen. Schließlich verdienen die ihr Geld an dir. Ich habe heute das Mahnverfahren mit meinen Anwalt eingeleitet und basta. Die Bank weis ganz genau das sie falsch lag mit der BG, die normalen Kosten für den Aufwand der Bearbeitung ist in den Zinsen eingerechnet. Und darf nicht mit einer extra Gebühr nochmal gefordert werden. Steht im BGB, und das hat vor der Bank ihren eigenen erfundenen schreiben Gültigkeit. Die Nette Dame hat dir wirklich einen guten Rat gegeben mit dem Mahnverfahren. Ich kann dir auch nur den Tipp geben so zu verfahren. Und wenn die Bank vorher schon angeschrieben hast mit Fristsetzung und die haben sich nach der Frist gemeldet muss sogar die Bank die anfallenden Extra Kosten tragen (Anwalt, Mahnverfahren und wenn es soweit kommt noch die Gerichtskosten). Also du siehst die Eierköpfe in der Führungsriege selbst sollten das wissen. Versuchen deshalb die Verjährung mit sinnlosen Antwortschreiben die Zeit auszusitzen. Und zum 31.12.21014 um 23:59:59 freuen die sich ein Ei ab. Ich kann nur sagen Handelt und hemmt die Frist, egal was die schreiben.



    Bei aller Emotionalität... bitte dennoch ein wenig sachlich bleiben. ;)

    Gleichmütigkeit ist das Selbstgefühl der gesunden Seele. - Immanuel Kant

  • Ich bin auch Santander-Geschädigter :(
    Zeitgleich mit dem ersten Schreiben der Santander wurden auch die Bearbeitungsgebühren erstattet.
    Allerdings ohne die Zinsen. Also noch ein Schreiben hingeschickt in dem ich mich für die reibungslose
    Abwicklung bedankt habe, aber auch noch höflichst um Erstattung der Zinsen bitte.
    Eine Woche später kam dann das gleiche Schreiben der Santander nochmal, d.h. dass sie die Gebühren
    aus Kulanz blablabla erstatten. Da steht nix von Zinsen. Lesen die die Schreiben gar nicht richtig durch ?


    Hat denn überhaupt schon jemand Zinsen von der Santander erstattet bekommen ? Ombudsmann und
    Anwalt habe ich bisher nicht eingeschaltet. Das lief alles so.


  • Ich muss mich korrigieren.


    Es wurde ohne Zinsen überwiesen.


    Na dann gratuliere ich dir nur halb. :P


    Gehst du jetzt den Weg über die Schlichtung? Ich weiß leider nicht welche Schlichtungsstelle für die SWK-Bank zuständig ist. :´(


  • grrrrrrrrrrrrrr.. unfassbar :cursing:


    ein kleines "Wunder" ist soeben geschehen. Santander hat 1 von 2 BG´s, die viel höhere mit knapp 400 Flocken überwiesen 8o . Da ich den Kreditvertrag nicht mehr habe und die Daten aus dem Kontoauszug angegeben hatte kann ich nicht genau sagen ob Zinsen dabei sind aber wie´s aussieht ohne.


    wie erwartet ist bei Targo leider nix geschehen, da schau ich weiterhin nur in die Röhre :thumbdown:


    Gruß und viel Erfolg an alle


  • Nicht alle Banken haben sich dem Ombudsverfahren angeschlossen. Die SWK scheint so ein Fall zu sein...

  • Zum Thema Hypovereinsbank,


    genau das hat mir meine Kundenbetreuerin letzte Woche auch gesagt. Ich habe jetzt morgen nochmal ein Gespräch mit ihr und wenn ich dann bis Ende der Woche kein Schreiben habe, dass die Hypo auf die Verjährung verzichtet kann der Anwalt denen am Freitag gleich auch noch einen Mahnbescheid schicken. Was soll den das bitte sein, das Urteil ist vom 28.10.14 und die Führung weiss noch nicht, welche Strategie sie fahren. Das stinkt doch zum Himmel. Sollen sie uns die Konten kündigen, dann wechseln wir eben zur Sparkasse. Das kann es ja wohl nicht sein.


    Habe heute auch mit dem Beschwerdemanagement der Postbank telefoniert, das war auch ein Griff ins Klo. Sie können da überhaupt nicht nachschauen, und ob ich Frist gesetzt hätte. Was ich bejahte, schon zum zweiten Mal, die Frist läuft morgen ab. Dann soll ich morgen nochmal anrufen, weil, wenn es am Freitag überwiesen worden ist könnte es ja heute noch nicht bei mir auf dem Konto sein??? Darauf habe ich in der Kreditabteilung angerufen, drei Mal, bei drei verschiedenen Mitarbeitern. Wollte mal testen - und wie gedacht, drei leute, drei verschiedene Antworten:
    - ist eingescannt, aber noch nicht weiter in Bearbeitung
    - ist gerade in Bearbeitung, Geld kommt nächste Woche
    - Bearbeitung kann drei bis vier Monate dauern, diese Woche kommt aber gaaaanz sicher Schreiben wegen Verzicht auf Verjährung


    Jetzt kann ich es mir ja aussuchen...


  • Es waren knapp 1350 Euro. Ich denke ich lasse es jetzt gut sein. Jedenfalls denke ich momentan so!



    Auf gar keinen Fall auf die Zinsen verzichten!! Darauf warten DIE nur. Hat die Bank Dir schon mal wasgeschenkt?


    Wir werden alle gemeinsam für unser Recht kämpfen und müssen uns auch gegenseitig helfen und moralisch unterstützen.

  • Nicht alle Banken haben sich dem Ombudsverfahren angeschlossen. Die SWK scheint so ein Fall zu sein...


    Was mich verwirrt ist die Nennung einer "Versicherungs"-Schlichtungsstelle im Impressum der SWK-Bank. ?(
    Ok. Mein Kreditvertrag beinhaltete auch eine Versicherung. Aber ob diese Versicherungsobmänner auch die Verjährung des Kredites hemmen können. Keine Ahnung. Vielleicht gibt es eine übergeordnete Schlichtungsstelle?


  • Hallo nelli,
    genau wie bei mir Postbank, es stehen noch 2 BG's aus. Heute angerufen, Einschreiben vom 30.10.2014 für eine BG aus 2011 Frist war 21.11.2014 und Einschreiben vom 13.11.2014 für die 2. BG aus 2006 mit Frist zum 28.11.2014. Heute auch angerufen, "das eine Einschreiben vom 13.11.2014
    ist eingescannt und Achtung det Schreiben vom 30.10.2014 oooooooh det finde ich nicht im PC" so die Aussage von der muß sagen hilfsbereiten Dame. Sie hat mich nach der Kreditkontonr. gefragt mündlich habe ick Ihr die durchgegeben
    und habe gleichzeitig mitgeteilt det ick mit RA in Verbindung stehe und das ick kein Anschreiben etc. mehr rauschicke
    sollte bis 05.12.2014 nicht's pssiert sein müssen Sie mit höheren Kosten rechnen, bin Vollkasko RV ohne SB, dann geht am 08.12.2015 sofort ein Mahnbescheid raus. Habe ick so mit meinem Anwalt abgesprochen. Also ick sehe det janze unaufgeregt und entspannt entgegen. in diesem sinne

  • Hallo an alle,
    wollte mich nur mal als eine von scheinbar sehr vielen Targobank Kunden zwischenmelden.


    Forderung Kreditbearbeitungsgebühren € 214,00 und € 195,00 jeweils zzgl. Zinsen am 31.10.14 mit Frist zum 21.11.2014 per Einschreiben Rückschein.
    Rückschein am 07.11.2014 von Targobank zurück.
    Bei mehreren Anrufen meinerseits bei der Targo wurde ich immer wieder hingehalten.
    Bei meinem ersten Anruf hieß es, ich bekäme selbstverständlich die KB zurück. Bei einem weiteren Anruf hieß es, ich bekäme spätestens am 15. Werktag nach Eingang eine schriftliche Bestätigung. Dann hieß es sogar, die Vejährung wäre 10 Jahre!!!!! Habe dann explizit gefragt, ob dann mein Kredit vom April 2008 erst in 2018 verjährt wäre - was die freundliche Dame am Telefon bejahte!! ?(
    Am 29.11.2014 habe ich sowohl Mahnung als auch die Unterlagen für den Ombudsmann fertig gemacht habe und per Einschreiben Rückschein losgeschickt.


    Wollte euch darauf aufmerksam machen, dass die Bank nur die Rechtsanwaltskosten und die Kosten für den Mahnbescheid übernehmen muß, wenn Sie die Zahlung zuerst ablehnt. Sollte die Bank nach Zustellung Mahnbescheid sofort zahlen, bleibt ihr auf diesen Kosten selbst sitzen.
    Deshalb mein Weg über den Ombudmann.
    Ich finde es eine riesen Sch..... was sich die Targobank da erlaubt.
    Bitte schreibt gleich, falls irgendjemand hier irgendeine Reaktion von der Targo erhält.


    Bis dahin: Durchhalten

  • Also mein Anwalt sagt , das die tarkobank das zahlen muss , weil sie die Frist haben verstreichen lassen und der Aufforderung nicht nachgekommen sind , er hat sie direkt mit aufgelistet in den schreiben . Voraussetzung ist man hat ein termin in die Rückforderung geschrieben .


  • Hallo, was heißt hier "Zahlung zuerst ablehnt". Wie soll man denn diese "Hinhaltebriefe", wonach man keinen Rechtsanspruch auf Zahlung der BG hat dann deuten? Oder wenn man gar kein Antwortschreiben erhält? Ist das etwa auch keine Ablehnung seitens der Bank?

  • Also mein Anwalt sagt , das die tarkobank das zahlen muss , weil sie die Frist haben verstreichen lassen und der Aufforderung nicht nachgekommen sind , er hat sie direkt mit aufgelistet in den schreiben . Voraussetzung ist man hat ein termin in die Rückforderung geschrieben .


    Genauso verfährt mein Anwalt auch



  • eine targobank Mitarbeiter????
    kann ich mir gut vorstellen