Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • tanja schrieb:

      finalco schrieb:

      tanja schrieb:

      MAHNBESCHEIDE SIND RAUS TARGO UND SANTANDER. ...hoffe jetzt das endlich mein Geld kommt. Jemand schon ERFOLG mit einem mahnbescheid gehabt?
      Lg von der Ostsee


      Ob der Mahnbescheid die Sache beschleunigt, daran zweifle ich.

      Der MB hat eine andere Funktion.



      Hat noch keiner hier mahnbescheide verschickt?
      Ich dachte ich habe hier schon soetwas gelesen...uuuups.


      meines wissens hat man nach Zustellung MB 14 Tage Zeit zu zahlen???
    • Entweder man zahlt oder legt innerhalb von 14 tagen ab zustellung widerspruch ein. wird widerspruch eingelegt muss der anspruch vom antrsgsteller beim gericht begründet werden (klageverfahren).passiert garnix kann vom antragsteller der vollstreckungsbescheid beantragt werden. wird der dem antrsgsgegner zugestellt kann er innerhalb von 14 tagen einspruch einlegen. danach kann meines wissens vollstreckt werden.
    • Hallo zusammen,

      heftig was einige von euch bei diesem Thema schon durchgemacht haben.

      Ich stehe bei dem Thema ganz am Anfang und habe eine Frage über die dei meisten schon ewig hinweg sein dürften, aber trotzdem (wegen kaum funktionierender Suchfunktion):

      Ich habe drei bereits abgelaufene Kredite, deren BG ich mit Zinsen einfordern möchte.
      Welche Zeit legt ihr für die Zinsberechnung zugrunde?
      Beispiel:
      Vertragsabschluß: 02.05.2007
      Schreiben über BG Rückforderung am 16.12.2014
      Frist bis zum 06.01.2015

      Berechnet ihr die Zinsen dann für 03.05.2007 bis 06.01.2015?

      Sorry, aber stehe da irgendwie auf dem Schlauch.

      Danke und Gruß
    • Ramona1504 schrieb:

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      im Zusammenhang mit der oben bezeichneten Finanzierung haben Sie mir ein Bear-beitungsentgelt in Höhe von
      519,42 berechnet. Da dieses Entgelt unzulässig ist, hatte ich dieses am 31.10.2014 erstmalig bei Ihnen angefordert sowie mehrmalig angemahnt. Daraufhin ist Ihre Zahlung ist am 10.12.2014 bei mir eingegangen.

      Wie in meinen o. a. Forderungsschreiben sowie Mahnungen bereits gefordert und angemahnt, haben Sie die Kreditbearbeitungsgebühren nach § 818 BGB zuzüglich den Verzugszinsen nach § 288 Abs. 1 zu erstatten.
      Es handelt sich hierbei um Verzugszinsen 5% über Basiszinsatz aus folgenden Kreditgebühren:
      - 01.02.2005 - 10.12.2014 aus € 90,00 = € 52,82
      - 02.04.2007 - 10.12.2014 aus € 214,54 = € 95,36
      - 12.04.2010 - 10.12.2014 aus € 214,88 = € 49,17
      Gesamtforderung Znsen: € 197,35

      Desweiteren sind mir durch Ihren Verzug erhebliche Kosten für Porto, Telefonate, Rechtsberatung etc. entstanden. Diese Kosten mache ich ebenfalls nach
      § 288 Abs. 5 in Höhe einer Pauschale von € 40,00 geltend.

      Ich fordere Sie auf, die Zinsen in Höhe von € 197,35 sowie die Pauschale in Höhe von € 40,00, also den Gesamtbetrag in Höhe von

      € 237,35

      bis 19.12.2014 auf mein Konto bei der ------------------------------ zu überweisen.

      Sollte die Zahlung bis zu o. a. Termin ausbleiben, werde ich ohne weitere Ankündigung rechtliche Schritte einleiten, und Sie müssten dabei anfallende Kosten zusätzlich übernehmen.

      Dieses Schreiben geht Ihnen per Fax und per Einschreiben/Rückschein zu.

      Mit freundlichen Grüßen




      Hallo in dem Schreiben wird eine Pauschale von 40 Euro erwähnt

      Sind die 40 Euro festgeschrieben oder nach was richtet sich das?
    • bigkossi schrieb:

      Betreff: Bearbeitungsgebühr . Hemmung der Verjährung.

      Die Verjährung lässt sich relativ einfach mit einem Mahnbescheid( für NRW Mahngericht Hagen Kosten 32,-€) hemmen. Die Schlichtungsstelle hemmt die Verjährung nicht. Zugeständnisse, seitens der Banken, sind mit Vorsicht zu genießen. Letzter Schritt währe die Klage.


      @bigkossi
      Warum, woher weißt du das?
      Bzw. irgendjemand (außer Sylvi62´s Anwalt) hat das noch erwähnt - woher eure Skepsis diesbezüglich?
      Meint ihr wirklich, die Schlichtung bringt keine Hemmung der Verjährung, oder meint ihr, durch diese kommen wir nicht (komplett) an unser Geld?
    • @SASAlien (S.406)

      Die Frist 06.01.2015 ist zu lang, da die Ansprüche am 31.12.2014 verjähren. Sie müssen vor dem 31.12.2014 verjährungshemmende Maßnahmen ergreifen, falls die Bank nicht vor dem 31.12.2014 auf die Erhebung der Einrede der Verjährung verzichtet.

      Zinsen müssen - wie bereits unzählige Male geschrieben - nicht betragsmäßig ausgerechnet werden. Zinsen fordert man, indem man die Bank auffordert, ...% Zinsen aus einem Betrag i. H. v. ... € (genauen Betrag angeben) seit dem 03.05.2007 zu zahlen.
    • kqp schrieb:

      @momsdirtyman (S. 403)

      Warum müssen Zinsen nochmals gefordert werden, wenn sie bereits gefordert wurden???


      kastanienblatt schrieb:

      momsdirtyman schrieb:

      So gerade nochmal mit Sauron ( Targo ) mit Blechdosentelefon Kontakt aufgenommen zwecks meines angeblich verjährten Kredites aus 2007 ( war nicht aus 2010 wie erst von mir gedacht ).
      Sauron teilte mir mit das dieser bereits beglichen wurde, darauf erklärte ich Sauron dass das nicht sein Kredit sondern einer von Saruman ( Citibank ) sei aber dieser lustiger Weise die gleiche Kreditkontonummer hat.
      War Sauron nicht schlau genug mir ne neue Kreditnummer zu geben.
      Naja jedenfalls soll ich meinen Brief nochmals per Email, aber unbedingt unterschreiben, an Sauron senden.

      Jetzt nochmal ganz wichtig für alle Sauron-Geschädigten!!!

      Zinsen müssen nochmals seperat eingefordert werden auch wenn sie schon im ersten Brief mitgefordert wurden!!!!!!!!
      *

      Frodo wünscht euch allen viel Erfolg dabei!!! :thumbsup:


      sie wollen es, aber MUSS* man es wiklich?? :whistling: wäre ein unding..


      Ja, diese Frage stelle ich mir auch? ?(
      Eigentlich hat die Bank durch die Zahlung der BG ja schliesslich sich der Schuld anerkannt und müsste somit auch die Zinsen erstatten, ist zumindest meine Meinung. :thumbsup:
      Allerdings scheiden sich hierbei die Geister.
      Hab es wie gesagt nochmals seperat eingefordert, unterschrieben,eingescannt und per Mail mit Lesebestätigung an Sauron auf dem Schicksalsberg geschickt mit Frist bis zum 23.12.. 8o
      Für mich ist es nicht so schlimm weil ja alle Unterlagen schon beim OM liegen. :thumbsup:
    • So meine der GMAC Bank gesetzte Frist ist ohne irgendeine Reaktion ausgelaufen. Jetzt ist guter Rat teuer. Die Bearbeitungsgebuehr beträgt 135 €. Plus Zinsen wäre ich bei 170 €. Klage ich, habe ich ein Loch von 105 € nur allein für die Gerichtskosten und das Verfahren könnte Jahre dauern. Mahnbescheid 35 € Gerichtskosten? Und kann man davon ausgehen dass die Bank dann freiwillig zahlt oder auch das anschließende Gerichtsverfahren wählt? Wie muesste ich den MB ausfüllen fehlerfrei. Welche Katalognummer usw.?
    • Jane74 schrieb:

      So meine der GMAC Bank gesetzte Frist ist ohne irgendeine Reaktion ausgelaufen. Jetzt ist guter Rat teuer. Die Bearbeitungsgebuehr beträgt 135 €. Plus Zinsen wäre ich bei 170 €. Klage ich, habe ich ein Loch von 105 € nur allein für die Gerichtskosten und das Verfahren könnte Jahre dauern. Mahnbescheid 35 € Gerichtskosten? Und kann man davon ausgehen dass die Bank dann freiwillig zahlt oder auch das anschließende Gerichtsverfahren wählt? Wie muesste ich den MB ausfüllen fehlerfrei. Welche Katalognummer usw.?


      habe den mahnbescheid in kopie von meinem Anwalt bekommen. Sieht gar nicht so kompliziert aus.
    • Guten Morgen,

      ich lese hier seit ca. 2 Wochen mit.
      Vorab möchte ich auch gerne mal 2 Banken positiv erwähnen.
      1. Toyota Bank: Hier hat meine Schwiegermutter am 02.12.2014 den Antrag auf Rückerstattung der BG gestellt.
      Bereits am 09.12.2014 war das Geld einschl. Zinsen auf ihrem Konto gutgeschrieben.

      2. Renault Bank: Hier habe ich ebenfalls am 02.12.2014 einen Antrag gestellt. Bereits am 11.12.2014 war das Geld einschl. Zinsen auf meinem Konto gutgeschrieben.

      Nun habe ich noch ein Problemfall mit der "Santander":
      Hier habe ich ebenfalls am 02.12.2014 den Antrag auf Rückerstattung der BG, mit Fristsetzung bis zum 16.12., per Einschreiben mit Rückschein gestellt. Der Rückschein wurde am 05.12.2014 unterschrieben.
      Bisher habe ich leider noch keine Rückmeldung erhalten.

      Nun meine Frage:
      Ich werde heute alle Unterlagen an den Ombudsmann der privaten Banken per Einschreiben mit Rückschein schicken.
      Reicht das aus, wenn auf dem Rückschein die Unterschrift vor dem 31.12. ist um die Verjährung zu hemmen?

      Gruß Ulf
    • tanja schrieb:

      Ich muss jetzt schlafen. ...das hier alles macht mich so müde.
      Ich frag mich wo derjenige ist der nach erlass eines mahnbescheides sofort sein geld bekommen hat)-:


      Morgen tanja,

      das Wort "sofort" solltest du streichen.
      Wenn, dann nur innerhalb der Fristen mit der Berechtigung bei Versäumnis der Zahlung weitere rechtliche Schritte einleiten zu können.
      Gruß , und sich in Geduld üben.

      Gruß