Bearbeitungsgebühr von Krediten zurückfordern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jeany85 schrieb:

      Auch allen einen guten morgen!!

      Möchte nochmal nachhaken bzgl. ombudsmann. wird die verjährung nun unterbrochen oder nicht...:-/ reicht es wenn man für verschiedene verträge von zwei banken (targo und creditplus) je bank einen umschlag schickt mit einem anschreiben und dann die unterlagen der verschiedenen verträge?


      wenn die Unterlagen bei der Poststelle vom OB eingegangen sind ich hatte für Targo u. Santander allerdings mit Einschr./R
      ist die Verjährung gehemmt. Allerdings kann es bis 3 bis 4 Wochen dauern bis du etwas schriftliches vom OB bekommst ist dann aber egal. Sollte in der zwischen Zeit Zahlungen stattfinden kann man ja ein kurzes Fax an die Geschäftstelle vom OB senden dann können die das auch abhaken. LG
    • ulf2010 schrieb:

      Guten Morgen,

      ich lese hier seit ca. 2 Wochen mit.
      Vorab möchte ich auch gerne mal 2 Banken positiv erwähnen.
      1. Toyota Bank: Hier hat meine Schwiegermutter am 02.12.2014 den Antrag auf Rückerstattung der BG gestellt.
      Bereits am 09.12.2014 war das Geld einschl. Zinsen auf ihrem Konto gutgeschrieben.

      2. Renault Bank: Hier habe ich ebenfalls am 02.12.2014 einen Antrag gestellt. Bereits am 11.12.2014 war das Geld einschl. Zinsen auf meinem Konto gutgeschrieben.

      Nun habe ich noch ein Problemfall mit der "Santander":
      Hier habe ich ebenfalls am 02.12.2014 den Antrag auf Rückerstattung der BG, mit Fristsetzung bis zum 16.12., per Einschreiben mit Rückschein gestellt. Der Rückschein wurde am 05.12.2014 unterschrieben.
      Bisher habe ich leider noch keine Rückmeldung erhalten.

      Nun meine Frage:
      Ich werde heute alle Unterlagen an den Ombudsmann der privaten Banken per Einschreiben mit Rückschein schicken.
      Reicht das aus, wenn auf dem Rückschein die Unterschrift vor dem 31.12. ist um die Verjährung zu hemmen?

      Gruß Ulf


      JA
    • Hallo an alle in dieser Community!
      Bin seit Mitte November stiller und dankbarer Leser hier im Forum.
      Mit Hilfe des Musterbriefes von finanztip.de, sowie der Tipps und immer wieder MUT machenden Beiträge (hier MUSS ich wie fast jeder schon u.a. das "kastanienblatt" erwähnen und eine tiefe Dankesverbeugung machen!!), wurde nun gestern auch bei uns die eingeforderte Bearbeitungsgebühr, natürlich ohne Zinsen von der Targobank überwiesen!
      Die Zinsen werde ich gleich noch heute per Einschreiben/Rückschein nachfordern.
      Gleichzeitig möchte ich mich schon einmal bei eurem 2015 Projekt " Restschuldversicherung zurückfordern" vormerken. Ist ein alter CITIBANK Kredit von 2006, abgezahlt 2011.
      Dank und Gruß
    • finalco schrieb:

      tanja schrieb:

      Ich muss jetzt schlafen. ...das hier alles macht mich so müde.
      Ich frag mich wo derjenige ist der nach erlass eines mahnbescheides sofort sein geld bekommen hat)-:


      Morgen tanja,

      das Wort "sofort" solltest du streichen.
      Wenn, dann nur innerhalb der Fristen mit der Berechtigung bei Versäumnis der Zahlung weitere rechtliche Schritte einleiten zu können.
      Gruß , und sich in Geduld üben.

      Gruß


      na, du machst mir ja mut. Was nützt den banken es, wenn sie dem mahnbescheid wiedersprechen.ich kooooche
    • Pizzabaecker schrieb:

      Ich habe gelernt dass Verwaltungsgebühren eine Form von Bearbeitungsgebühren sind und ich deswegen meinen Verwaltungskostenbeitrag zurückfordern kann. Dafür kann ich auch die Zinsen berechnen und das alles per Musterbrief anfordern.

      Was ich jetzt leider nirgends gefunden habe ist ob ich auch einen jährlichen Verwaltungskostenbeitrag (0,1 % der Baudarlehenssumme) zurückfordern kann bzw. wo so ein Musterschreiben ist. Ich kann ja nicht einfach das Musterschreiben erweitern, oder doch ?


      Meinst du diese Art von Geldeintreibung aus Ziff. 4?

      raibau.at/mmedia/webuse/ssl/1021473818.pdf
    • finalco schrieb:

      tanja schrieb:

      Ich muss jetzt schlafen. ...das hier alles macht mich so müde.
      Ich frag mich wo derjenige ist der nach erlass eines mahnbescheides sofort sein geld bekommen hat)-:


      Morgen tanja,

      das Wort "sofort" solltest du streichen.
      Wenn, dann nur innerhalb der Fristen mit der Berechtigung bei Versäumnis der Zahlung weitere rechtliche Schritte einleiten zu können.
      Gruß , und sich in Geduld üben.

      Gruß


      na, du machst mir ja mut. Was nützt den banken es, wenn sie dem mahnbescheid wiedersprechen.ich kooooche
    • ralfb schrieb:

      Neues "Hinhalten" von der HVB. Sieht wohl nicht nach einer schnellen Zahlung aus.

      Hoffe, die Zahlungszusage und dieses Schreiben sind rechtlich sicher, wenn die nicht bis 31.12.2014 erstatten.


      Danke nochmal dein Feedback,

      ich denke du bist auf der sicherer Seite mit diesen Brief nur Geduld...


      Ich habe gestern eine Email an Beschwerdemanagement von HVB geschickt, Antwort 3 Stunden später:

      "Sehr geehrter Herr Javier,
      senden Sie uns bitte eine Kopie Ihrer Anforderung. Wir werden bei der Fachabteilung für Sie nachforschen."

      Ich warte Heute eine Antwort, aber ich vermute alle flieg zum OM sowieso morgen.

      Viele Zahlungen an alle

      Javier
    • momsdirtyman schrieb:

      So gerade nochmal mit Sauron ( Targo ) mit Blechdosentelefon Kontakt aufgenommen zwecks meines angeblich verjährten Kredites aus 2007 ( war nicht aus 2010 wie erst von mir gedacht ).
      Sauron teilte mir mit das dieser bereits beglichen wurde, darauf erklärte ich Sauron dass das nicht sein Kredit sondern einer von Saruman ( Citibank ) sei aber dieser lustiger Weise die gleiche Kreditkontonummer hat.
      War Sauron nicht schlau genug mir ne neue Kreditnummer zu geben.
      Naja jedenfalls soll ich meinen Brief nochmals per Email, aber unbedingt unterschreiben, an Sauron senden.

      Jetzt nochmal ganz wichtig für alle Sauron-Geschädigten!!!

      Zinsen müssen nochmals seperat eingefordert werden auch wenn sie schon im ersten Brief mitgefordert wurden!!!!!!!!


      Frodo wünscht euch allen viel Erfolg dabei!!! :thumbsup:


      Hallo, wer sagt dass Zinsen noch mal extra angefordert werden müssen? Ich meine, wenn ich eine Rechnung bekomme, mit mahngebuhren und die nicht bezahle, kann ich auch nicht sagen, ja die haben wegen mahngebuhren nicht extra angefragt! Wer sagt das? Die Banken? Die sagen Viel
    • tanja schrieb:

      finalco schrieb:

      tanja schrieb:

      Ich muss jetzt schlafen. ...das hier alles macht mich so müde.
      Ich frag mich wo derjenige ist der nach erlass eines mahnbescheides sofort sein geld bekommen hat)-:


      Morgen tanja,

      das Wort "sofort" solltest du streichen.
      Wenn, dann nur innerhalb der Fristen mit der Berechtigung bei Versäumnis der Zahlung weitere rechtliche Schritte einleiten zu können.
      Gruß , und sich in Geduld üben.

      Gruß


      na, du machst mir ja mut. Was nützt den banken es, wenn sie dem mahnbescheid wiedersprechen.ich kooooche


      Sie gewinnen Zeit bei der Bearbeitung der Hunderttausende von Rückzahlungsfällen und verhindern damit, dat se´die Kohle noch in diesem, dem dann ablaufenden Geschäftsjahr abdrücken müssen. Schönt ihre Bilanzen, hebt die Vorstandsgehälter, Tantiemen und sonstige monetäre Wohltaten des Bankensystems und bringt der Frau ´nen dollen Collier aus Weißgold zum Schenke - Fest.
    • So, ich konnte es mir nicht verkneifen...
      Jetzt hab ich auch mal an die Tuppes ähhh Targobank geschrieben:


      Sehr geehrte Damen und Herren,

      sie haben ja Recht, wenn Sie schreiben "Ein Anspruch auf Erstattung von Bearbeitungsgebühren verjährt nach den jetzt ergangenen Entscheidungen des BGH auf den Tag genau nach 10 Jahren."!
      Ich bezweifle allerdings, dass die Verträge vom 20.04.2007, 28.02.2008... aufgrund dieser Frist verjährt sind!
      Vielleicht schauen Sie einfach mal in einen Kalender und/oder rechnen noch einmal genau nach!
      Ich helfe Ihnen dabei:
      Der älteste Vertrag ist ja eindeutig aus dem Jahr 2007
      Nehmen Sie nun das aktuelle Jahr (2014) und ziehen Sie davon das Jahr des ältesten Vertrags (2007, haben wie ja schon festgestellt) ab.
      Was erhalten Sie für ein Ergebnis?
      Wenn Sie rechnen können (und das erwarte ich von einer Bank, die mit dem Geld anderer Leute hantiert!) müsste da ziemlich genau 7 herauskommen.
      Damit haben wir dann das Alter des ältesten Vertrags ermittelt. Es sind 7 Jahre! ;)
      So weiter:
      Verjährungsfrist 10 Jahre, richtig?
      Ältester Vertrag 7 Jahre, richtig?
      7 ist kleiner als 10, oder sehen Sie das anders? ICH HOFFE NICHT!!!
      Was sagt uns das? Riiichtiiiig! Es ist nichts verjährt!
      Und jetzt husch husch Bearbeitungsgebühren, nebst Zinsen und jetzt leider auch Anwaltskosten zahlen! Danke!

      Im übrigen, können wir mit der Kreditkontonummer in Ihrem Schreiben nichts anfangen. ;)


      Jetzt bin ich mal auf die Antwort gespannt. :D

      Gruß
    • tanja schrieb:

      Jane74 schrieb:

      So meine der GMAC Bank gesetzte Frist ist ohne irgendeine Reaktion ausgelaufen. Jetzt ist guter Rat teuer. Die Bearbeitungsgebuehr beträgt 135 €. Plus Zinsen wäre ich bei 170 €. Klage ich, habe ich ein Loch von 105 € nur allein für die Gerichtskosten und das Verfahren könnte Jahre dauern. Mahnbescheid 35 € Gerichtskosten? Und kann man davon ausgehen dass die Bank dann freiwillig zahlt oder auch das anschließende Gerichtsverfahren wählt? Wie muesste ich den MB ausfüllen fehlerfrei. Welche Katalognummer usw.?


      habe den mahnbescheid in kopie von meinem Anwalt bekommen. Sieht gar nicht so kompliziert aus.


      Kannst Du den hier einstellen? Natürlich ohne Deine persönlichen Daten.

      Wäre super
    • tanja schrieb:

      Boah. Diese banken. Ich kann es nicht mehr lesen. Ist ja zum übergeben. Wirklich. Seid dem 30.10.2014 habe ich noch keinen cent gesehen. Das jahr ist bald rum. Und ich hoffe, das auch ich endlich bearbeitungsgebühren auf meinem Konto gutgeschrieben bekomme.


      Ja, das Warten zermürbt und ist schlichtweg zum kotzen.... ich wünschte, dass der BGH entschieden hätte, dass die banken VON SICH AUS alle Bearbeitungsgebühren bis zum 31.12. zurück zu zahlen gehabt hätten! DAS wäre mal FAIR gewesen! Möchte nicht wissen, an wem die Banken sich jetzt alle eine goldene Nase verdient haben, die der Meinung sind: "Ich kann doch nicht MEINE BANK VERKLAGEN!!!"
      Viele ältere Omis und Opis gehen nicht zum Anwalt oder schreiben auch nur einen Brief zur Rückforderung... :(
    • Silvesterscherz schrieb:

      Hallo an alle in dieser Community!
      Bin seit Mitte November stiller und dankbarer Leser hier im Forum.
      Mit Hilfe des Musterbriefes von finanztip.de, sowie der Tipps und immer wieder MUT machenden Beiträge (hier MUSS ich wie fast jeder schon u.a. das "kastanienblatt" erwähnen und eine tiefe Dankesverbeugung machen!!), wurde nun gestern auch bei uns die eingeforderte Bearbeitungsgebühr, natürlich ohne Zinsen von der Targobank überwiesen!
      Die Zinsen werde ich gleich noch heute per Einschreiben/Rückschein nachfordern.
      Gleichzeitig möchte ich mich schon einmal bei eurem 2015 Projekt " Restschuldversicherung zurückfordern" vormerken. Ist ein alter CITIBANK Kredit von 2006, abgezahlt 2011.
      Dank und Gruß


      Haua, haua, heh, dat " Blättle " steigt jetzt in den Olymp der götterähnlichen Menschen des 3. Jahrtausend n. Chr. auf. Es wird sich über Angebote von Banken, die die RSV nicht zurückzahlen wollen, kaum retten können.
      Nein, es ist immer erforderlich, dass solche Mitmenschen einen Laden, wie diesen hier, zusammen halten.
    • Mediengott schrieb:

      So, ich konnte es mir nicht verkneifen...
      Jetzt hab ich auch mal an die Tuppes ähhh Targobank geschrieben:


      Sehr geehrte Damen und Herren,

      sie haben ja Recht, wenn Sie schreiben "Ein Anspruch auf Erstattung von Bearbeitungsgebühren verjährt nach den jetzt ergangenen Entscheidungen des BGH auf den Tag genau nach 10 Jahren."!
      Ich bezweifle allerdings, dass die Verträge vom 20.04.2007, 28.02.2008... aufgrund dieser Frist verjährt sind!
      Vielleicht schauen Sie einfach mal in einen Kalender und/oder rechnen noch einmal genau nach!
      Ich helfe Ihnen dabei:
      Der älteste Vertrag ist ja eindeutig aus dem Jahr 2007
      Nehmen Sie nun das aktuelle Jahr (2014) und ziehen Sie davon das Jahr des ältesten Vertrags (2007, haben wie ja schon festgestellt) ab.
      Was erhalten Sie für ein Ergebnis?
      Wenn Sie rechnen können (und das erwarte ich von einer Bank, die mit dem Geld anderer Leute hantiert!) müsste da ziemlich genau 7 herauskommen.
      Damit haben wir dann das Alter des ältesten Vertrags ermittelt. Es sind 7 Jahre! ;)
      So weiter:
      Verjährungsfrist 10 Jahre, richtig?
      Ältester Vertrag 7 Jahre, richtig?
      7 ist kleiner als 10, oder sehen Sie das anders? ICH HOFFE NICHT!!!
      Was sagt uns das? Riiichtiiiig! Es ist nichts verjährt!
      Und jetzt husch husch Bearbeitungsgebühren, nebst Zinsen und jetzt leider auch Anwaltskosten zahlen! Danke!

      Im übrigen, können wir mit der Kreditkontonummer in Ihrem Schreiben nichts anfangen. ;)


      Jetzt bin ich mal auf die Antwort gespannt. :D

      Gruß


      Lasse dich nicht ins Bockshorn jagen, von diesen Gauchs. Die 2007ern ff Verträge sind noch nicht verjährt, dat heißt, du kannst die widerrechtlich kassierten GBs zurückfordern - bis 31.12.2014, dann is´zappenduster!
    • shenja schrieb:

      tanja schrieb:

      Jane74 schrieb:

      So meine der GMAC Bank gesetzte Frist ist ohne irgendeine Reaktion ausgelaufen. Jetzt ist guter Rat teuer. Die Bearbeitungsgebuehr beträgt 135 €. Plus Zinsen wäre ich bei 170 €. Klage ich, habe ich ein Loch von 105 € nur allein für die Gerichtskosten und das Verfahren könnte Jahre dauern. Mahnbescheid 35 € Gerichtskosten? Und kann man davon ausgehen dass die Bank dann freiwillig zahlt oder auch das anschließende Gerichtsverfahren wählt? Wie muesste ich den MB ausfüllen fehlerfrei. Welche Katalognummer usw.?


      habe den mahnbescheid in kopie von meinem Anwalt bekommen. Sieht gar nicht so kompliziert aus.


      Kannst Du den hier einstellen? Natürlich ohne Deine persönlichen Daten.

      Wäre super


      Einspruch, Euer Ehren! Dat mit dem Mahnbescheid ist billiger. Richtig. Wenn die Zossen Widerspruch einlegen, muss das so genannte " streitige Verfahren " eingeleitet werden. Dat kostet dann exakt jene Gerichtsgebühren, die auch für ´ne Klage fällig werden.
      Wie ich die Banken kenne, werden die nach Zustellung des MB zahlen und dennoch Widerspruch erheben. Die zahlen dir dann i.d.R. auch deine 35 Euronen für die Gerichtskosten. Die Zinsen wohl auch. Dann ist der Affe im Käfig, Klappe zu! Dat war´s.
      Ein Gerichtsverfahren wegen der 135 Tacken dauert keene Jahre. Dat is´n Ammenmärchen. Ich habe gegen die in MG geklagt. Nach 4 Wochen war das Anerkenntnis der Strategen in Gladbach und ein so genanntes " Anerkenntnisurteil " im Briefkasten. Bezahlt ham´se schon zwee Tage vorher - ohne Zinsen zwar -, aber ich bin im Beseitz eines vollstreckbaren Titels ( Urteil ) und jetzt rechne und rechne und rechne.. ich die Zinsen aus und drohe.