Steuerberater wechseln?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuerberater wechseln?

      Guten Tag zusammen,

      ich habe ein großes Problem. Bisher hat sich immer ein Steuerberater um meine Erklärungen und so weiter gekümmert.
      Nun muss ich aber sagen, dass ich überlege zu einem Neuen zu wechseln, da ich sehr unzufrieden bin. Fristen wurden nicht eingehalten und ich habe auch das Gefühl, dass er nicht versucht das bestmögliche herauszuholen! Komme aus Magdeburg und würde mich über Empfehlungen freuen, da ich nicht nochmal in so einer Situation sein möchte. Oder ratet ihr mir selber Einkommenserklärungen und so weiter zu machen? Ist dies schwer zu lernen, wenn man es vorher noch nie gemacht hat? ?(
    • Unser Steuerrecht gilt zutreffend als sehr kompliziert. Das legt die Notwendigkeit eines Steuerberaters nahe.

      Andererseits gibt es heute sehr gute Softwareprogramme für die Steuererklärung. Mein Favorit ist dabei taxman
      (taxman.de/). Aber das ist nur ein Beispiel für mehrere ähnliche Produkte, die es gibt.

      Die Software ist meistens so aufgebaut, dass auch steuerliche Laien damit ganz gut klarkommen.
      Allerdings ein wenig muss man sich schon mit der Materie befassen.

      Es kommt auch sehr darauf an, wie komplex der eigene Fall ist.
      Liegen nur Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit vor, ist es einfacher, als wenn jemand auch Vermietungseinkünfte erzielt oder gar selbst eine Firma hat, in der zunächst einmal der steuerliche Gewinn korrekt ermittelt werden muss.
      Im letzteren Fall werden die meisten Unternehmer ohne Steuerberater nicht auskommen.
    • Wenn du dich damit gut auskennst, dann kannst du das natürlich auch selbst machen. Eine Steuer-Software dazu kann ja auch recht gut aufgebaut sein, dass ein Laie das schafft. Ich persönlich brauche allerdings einen Fachmann. Natürlich ist das sehr ärgerlich, wenn man da jemanden hat auf den man sich überhaupt nicht verlassen kann, denn es geht immerhin um dein Geld! In Magdeburg kenne ich mich leider auch gar nicht aus aber such doch sonst mal bei Google danach und schau nach Bewertungen oder gib das noch mit dazu ein. Ich drück dir die Daumen ;)
    • Hey barni,

      selber machen ist auf jeden Fall eine Option. Man kann es sich selber beibringen, muss aber mit einem erheblichen Zeitaufwand rechnen, wenn man sich dann an seine Einkommensteuererklärung setzt.
      Schau einfach mal, ob du vielleicht einen neuen guten Berater in deiner Nähe findest. Oft lohnt es sich nicht, sich alles selbst beizubringen, besonders wenn man ohnehin schon wenig Zeit hat.
      Ich könnte sie selber machen, lasse sie mir aber trotzdem abnehmen. :)
      Wenn du einen neuen suchst, ist das wirklich nicht schwer, es gibt ja in jedem kleinen Ort mindestens einen, da wird es in Magdeburg noch einige mehr geben. Schau einfach mal auf steuerberaterscout.de/Sachsen-Anhalt, dort kannst du Magdeburg auswählen und dir einige Berater anzeigen lassen.
      Dann kannst du ja einfach einen ausprobieren und wenn du Glück hast passt es besser, als mit deinem alten.

      LG
      Kareim
      "Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt." - Albert Einstein
    • Nur eins vorweg: Ich bin selber selbständiger Steuerberater und die für mich auch wohl interessanteste Frage ist, welche Einkünfte hier vorliegen.

      Ich habe so oft Mandanten, die zu mir kommen und sagen sie wollen wechseln und ich frage sie dann immer: "wieso waren Sie mit dem vorherigen unzufrieden?". Und dann kommt nicht selten "Ich musste immer so viel nachzahlen" oder "Ich habe das Gefühl er holt nicht alles raus".

      Nicht alles rausholen ist bei einem "normalen" Arbeitnehmer so eine Sache. Es gibt die üblichen Dinge, die mittlerweile fast jedes gute Programm kann. Ich persönlich sage selbst in diesem Fall braucht niemand einen Steuerberater weil er es sonst nicht hinkriegt.
      Ich kenne Kollegen, die klopfen die Jahreslohnsteuerbescheinigung und die Kilometer rein und verlangen dafür 500 Euro...
      Mir persönlich widerstrebt das komplett, aber von der Gebührentabelle ist es gedeckt, es gibt wie überall auch hier schwarze Schafe.

      Wichtig bei der Entscheidung Steuerberater ja oder nein ist vielmehr: "Habe ich Zeit und Lust mich damit zu beschäftigen?" Beim "normalen" Arbeitnehmer ist das wie "Streiche ich mein Wohnzimmer selber oder lasse ich es einen Maler machen??".

      Hat man sich für einen Steuerberater entschieden ist aber eines klar: Er muss Dich freundlich behandeln, für Dich erreichbar sein und Deine Fragen beantworten. Tut er das nicht wechsel ihn
      Hast Du das Gefühl er holt nicht das Optimum raus, frag Ihn was es noch für Möglichkeiten gibt. Ich bin sehr gespannt auf die Antwort.
      Hast Du das Gefühl Du bezahlst zuviel, lass es Dir erklären wie er das berechnet (Stichwort: "Mindest- und Mittelgebühr").
      Diese Fragen darfst und sollst Du auch stellen.
    • Dass Fristen nicht eingehalten werden, geht natürlich gar nicht! Bei solchen Problemen würde ich auch direkt wechseln. Mit meinem Steuerberater in Hamm hatte ich zum Glück noch keine Probleme, der macht immer einen guten Job und erledigt alles pünktlich.Deshalb bin ich sehr froh, dass ich mich nicht darum kümmern muss und trotzdem weiß, dass alles ordentlich erledigt wird ;) Kann meinen Steuerberater in Hamm daher nur empfehlen! :)
    • Ich finde es völlig okay und auch selbstverständlich, dass man sich einen neuen Steuerberater sucht, wenn man unzufrieden ist oder irgendwelche Zweifel hat.
      Ich würde es, ohne viel zu überlegen, auch so machen.Ich habe mir vor einiger Zeit einen guten Steuerberater für Arbeitnehmer gesucht, da ich einige offene Fragen bezüglich meiner Steuer hatte, die man mir in der Firma nicht beantworten konnte oder wollte.Den Steuerberater habe ich online gefunden und dann ein. persönliches Beratungsgespräch vereinbart. Momentan bin ich sehr zufrieden mit ihm und finde, dass es sich auf dem Gebiet wirklich super auskennt, denn er hat mir Sachen erzählt, die ich wirklich zumersten Mal gehört habe. Vor allem war mir nicht ganz klar, was ich alles von der Steuer absetzen kann.
      Gruß
    • Wir haben bei uns bei der Arbeit vor einigen Monaten den Steuerberater gewechselt. Ich weiß nicht so genau, was für Probleme es gab, aber der Chef wollte die Zusammenarbeit unbedingt beenden.Mit dem neuen Steuerberater ist er aber anscheinend super zufrieden, denn seitdem er da ist, ist der Chef viel entspannter. Ich nehme daher an, dass der Alter Mist gebaut hat und es Probleme mit dem Finanzamt gab. Da sieht man eigentlich wie wichtig ein zuverlässiger und guter Steuerberater ist.
      LG
    • Es ist halt eien Zeitfrage, ob man die Einkommenssteuererklärung selber machen möchte. Möchte man mitd er Familie Zeit verbringen oder die EInkommenssteuer und andere Steuerbescheide selber asufüllen. Zumindest stellt sich bei mir die Frage. Ich finde daher einen Steuerberater sehr hilfreich. Lasse dich doch einfach einmal von mehreren Beratern beraten und schaue, was du für ein Gefühl hast.
    • Kimberli schrieb:

      Es ist halt eien Zeitfrage, ob man die Einkommenssteuererklärung selber machen möchte. Möchte man mitd er Familie Zeit verbringen oder die EInkommenssteuer und andere Steuerbescheide selber asufüllen. Zumindest stellt sich bei mir die Frage. Ich finde daher einen Steuerberater sehr hilfreich. Lasse dich doch einfach einmal von mehreren Beratern beraten und schaue, was du für ein Gefühl hast.
      Nunja, ein Steuerberater erspart einem nicht unbedingt Arbeit.
      Man muss (bzw. sollte) ja trotzdem Belege sammeln und strukturieren und muss ggf. selber Aufstellungen machen um diese dem Steuerberater zu geben.

      Zudem sollte man das Ergebnis des Steuerberaters auch eingehend kontrollieren! Meiner bzw. die Sachbearbeiterin hatte nämlich vergessen (?) zwei Belege bei den Werbungskosten zu berücksichtigen.

      Unterm Strich sehe ich zumindest bei mir keine wirkliche Zeitersparnis.