TARGO vs CITIBANK????? DRINGENDER Rat benötigt

  • was bring denn hier das Hin und Her. Jeder kann doch selbst zu spüren bekommen ob seine Forderung bereits verjährt ist oder nicht.
    Es ist auch klar, dass nicht alle die seine Bearbeitungsgebühren von den Banken gefordert haben sich hier im Forum beteiligen.

  • also..erst mal danke für all die Infos
    NICHT nachzuvollziehen ist für mich, wie sich manch einer hier "entlädt" ...Fragestellerin ist über alle Berge.......NEIN, ist sie nicht! Nur hat SIE keine Lust auf dem Niveau zu schreiben.
    DANKE an alle die, die konstruktiv helfen.
    Hab jetzt mal ne chronologische Auflistung wie folgt:
    - 30.10.14 Rückforderung an die Targobank gesandt mit Forderung von 2 Krediten aus 2005 und 2006 (damals Citibank)
    hab hierzu das hier vorgeschlagene Schreiben verwendet. Gesamtsumme 1676,97 ohne Zinsen, hab es aber mit den 4% Zinsen eingefordert mit Zahlungsfrist bis 21.11.14
    - KEINE Reaktion (außer der Rückantwortkarte des Einschreibens
    - Am 25.11.14 erneute Zahlungsaufforderung von mir mit Fristsetzung zum 10.12.14
    - Am 1.12.14 ein Schreiben der Targo: Sehr geehrte Frau.....wir haben ihr Schreiben ....erhalten. Die in den letzten Monaten zu dieser Frage ergangenen Entscheidungen des BGH betrafen die Verträge anderer Kreditinstitute. Wegen der abweichenden Gestaltung unseres Kreditangebotes sind diese Entscheidungen zur Unzulässigkeit von Kreditbearbeitungsgebühren nicht unbedingt übertragbar. Dies haben einige Gerichte auch nach der Entscheidung im Mai 2014 noch so entschieden.
    Ungeachtet dessen erstatten wir aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht nicht verjährte Bearbeitungsgebühren, soweit nicht andere Leistungen erfolgt sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Prüfung und Abwicklung ..........dauert.
    Sie müssen keine weiteren Maßnahmen ergreifen, um eine etwaige Verjährung zu verhindern. Insbesondere ist es nicht notwendig, einen Anwalt zu beauftragen, einen Mahnbescheid zu beantragen oder ein Ombudsmannverfahren einzuleiten.
    Um Ihre Rückforderung bearbeiten zu können benötigen wir noch Kreditkontonummer und Bankverbindung......"


    - Am 09.12.14 dann diese fehlenden Infos an die Targo gesandt.
    - Am 5.2.15 ein Schreiben der Targo, dass die Bearbeitung noch Zeit braucht und die Verzögerung zu entschuldigen sei.
    - Am 25.3.15 ein Brief der Targo indem darauf hingewiesen wird, dass es Änderungen in der Kirchensteuer gibt und die Bank verpflichtet ist, die Kunden darüber zu informieren ( Bin aber schon jahrelang KEIN Kunde mehr dort)
    - Ende März dann eine Überweisung auf mein Konto von 8,37 €
    - Am 1.4.15 neues Schreiben der TArgo: ".....Sie wünschen, das wir die Bearbeitungsgebühr für ihren Kredit mit der Nummer....erstatten. Der BGH hat in mehreren Entscheidungen für andere Institute entschieden, das laufzeitunabhängige Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sein können. Da diesen Entscheidungen zu Grunde liegenden Verträge weichen von dem mit ihnen geschlossenen Vertrag ab, so dass Sie diese Entscheidung nicht zwingend auf das mit Ihnen geschlossene Vertragsverhältnis übertragen können. Ungeachtet dessen haben wir die vereinbarte Bearbeitungsgebühr aus Kulanz ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erstattet.."


    SOOOOOO, von dem erstatteten Vertrag hatte ich aber nie was erwähnt, weil ich den nicht mehr im Kopf hatte (war ein Mini Vertrag , der über ein Warenhaus lief. ) Meine jedoch festen Kreditverträge aus 2005 und 2006 wurden mit keinem Satz erwähnt


    Mehr hierzu bei: Umfrage welche Bank hat schon die Bearbeitungsgebühr zurück bezahlt - Seite 5 - Geld zurück - Finanztip Community

  • "Da muß ich Dich leider enttäuschen:Ein Forderungsschreiben stoppt auch bei rechtzeitigem Zugang eine Verjährung NICHT!Eine WIRKSAME Unterbrechung("Hemmung")der Verjährung tritt NUR bei Klage,Mahnbescheid oder Ombudsmann ein.Das ist hier vielfach nachzulesen und geltendes Recht!


    Mehr hierzu bei: TARGO vs CITIBANK????? DRINGENDER Rat benötigt - Geld zurück - Finanztip-Community"


    Stimmt, wir haben einen ähnlichen Fall persönlich erfahren!


    lg

  • @ Noralouisa1967
    du solltest deine Verträge mal auf die Möglichkeit eines Widerrufs prüfen lassen. Alle Welt ergötzt sich an den Bearbeitungsgebühren. Im Vergleich zu den möglichen Rückforderungen bei einem Widerruf sind die Bearbeitungsgebühren nur "Kleingeld".
    Darauf spekulieren auch die Banken. Wenn sie dem Kunden die Bearbeitungsgebühr erstattet haben hoffen sie darauf, dass nichts mehr nachkommt.


    Wende dich mal an vertragswertcheck.de Dort kannst du deine verträge kostenlos prüfen lassen.


    Gruß
    Der Bankenschreck