Kostenfalle in Flat-Rate Verträgen durch nicht gesperrte Sonder-Rufnummern wie 0190, 0137 usw.

  • Im Bekanntenkreis erfuhr ich von z. T. massiv überhöhten Rechnungen trotz nur geringfügiger (sporadischer) Nutzung von einer RTL Gewinnspiel-Nummer in einem Fall - in den anderen Fällen wurde keine dieser Nummer jemals benutzt, obwohl gemäß Einzelverbindungsnachweis eine sehr häufige Einwahl zu diesen Nummern erfolgte. Naheliegender Gedanke ist, das eine Wahlwiederholung im Menue versehentlich aktiviert war bzw. andere das Telefon für diese Anwendung nutzten, ohne das der Nutzer das mitbekam.


    Folgende Fragen stellen sich mir:


    1) Kann man sicher ausschließen, das solche Einwahlen im Hintergrund stattfinden können, ohne das man die Nummern jemals selbst gewählt hat und ohne das es mit dem eigenen Kommunikations-Equipment zusammenhängt ?

    2) Ist es möglich bei Benutzung solcher Nummern, das nach dem Auflegen Verbindungen aufrecht erhalten werden oder Wahlwiederholungen erfolgen, die nichts mit den Aktivitäten des eigenen Telefons bzw. der eigenen Kommunikationseinrichtung (durch dessen Einstellung) zu tun haben ?


    Die Provider (Vodafone Telekom usw.) sagen zu 1) einheitlich ja und zu 2) einheitlich nein


    Eine weitergehende Recherche brachte wenig Infos, aber als ich das unter (Link durch Mod. entfernt) beschriebene gelesen habe, kamen mir Zweifel auf, ob diese Aussage stimmt. (wobei das ja nur ein Beispiel ist von vielen anderen Sicherheitslücken, die außerdem noch existieren könnten).


    Daraufhin habe ich alle Sonder-Nummern dieser Art sperren lassen auf meinem O2 Kundenportal.

    Inwieweit das beim Festnetz (Fritzbox) durchzuführen ist, weiß ich leider noch nicht.


    Man sollte hier darauf hinweisen, in Allnet-Flat-Verträgen immer darauf zu achten das diese Nummern von vorne herein gesperrt sind.


    Wer gelegentlich unbedingt diese Gewinnspielnummern nutzen möchte, sollte aus meiner Sicht ein zweites Handy mit einer Pre-Paid SIM mit max. 10 € Aufladung verwenden.

  • Dass Gewinnspiele (egal bei welchem Sender) 50 Cent je Anruf aus dem Festnetz kosten, steht immer mit dabei. Die mobilen Kosten unterscheiden sich und sind höher.

    Da können schnell ein paar Euro zusammen kommen, wenn man jeden Morgen ein paar Mal vom Handy teilnimmt.

    Zu glauben, dass dies in einer flat inkludiert wären, halte ich für sehr naiv.


    Mehrmalige eigene Anrufe halte ich für wahrscheinlicher als die Ideen 1 und 2.

  • tiefbassuebertr schreibt, dass die Nummern nicht aktiv bzw. nicht bewusst angerufen wurden. Der Verweis auf das Kleingedruckte hilft hier nicht weiter.


    Dahinter können schon betrügerische Aktivitäten stecken. Ganz ohne Mitwirkung des Anschlussinhabers geht es dabei allerdings nicht. https://www.verbraucherzentral…cke-mit-0137nummern-13917

    Kann ich mir bei einem "offiziellen" RTL-Gewinnspiel irgendwie nicht vorstellen. Auch nicht, dass jemand diverse Male hintereinander die gleiche Nummer zurückruft, ohne jemand zu erreichen.


    Wenn man es genau wissen möchte, müsste man sich genauer damit auseinandersetzen.


    In der Fritzbox lässt sich eine Rufnummernsperre komfortabel selbst einrichten.

  • Im Bekanntenkreis erfuhr ich von z. T. massiv überhöhten Rechnungen trotz nur geringfügiger (sporadischer) Nutzung von einer RTL Gewinnspiel-Nummer in einem Fall - in den anderen Fällen wurde keine dieser Nummer jemals benutzt, obwohl gemäß Einzelverbindungsnachweis eine sehr häufige Einwahl zu diesen Nummern erfolgte.

    Ich finde es aber sehr interessant, dass im Bekanntenkreis gleich mehrere Personen das Problem haben, dass ohne ihr Wissen solche Nummern angerufen werden.


    Über den Einzelverbindungsnnachweis sollte ja möglich sein zu sehen wann genau das passiert? Immer in einem bestimmten Zeitfenster am Tag?

    Und sollten wirklich Fremde / Betrüger / Hacker dahinterstecken, macht doch der "Vorsicht Kostenfalle Weckruf" nicht so wirklich Sinn.


    Also irgendwie schon etwas merkwürdig das Ganze.

  • Wie am Ende des Artikels angegeben, sollte das eigentlich kein Problem mehr sein:

    Ab dem 1. Dezember 2022: Hochpreisige Sonderrufnummern werden gesperrt

    Ab dem 1. Dezember 2022 gibt es eine Änderung, die Verbraucher:innen effektiver vor Abzocke und Kostenfallen schützen soll. Alle Anbieter, die an einer Telefonverbindung im deutschen Raum beteiligt sind, müssen spätestens ab Anfang Dezember Anrufe abbrechen, bei denen bestimmte Rufnummernarten als Absender-Rufnummer angezeigt werden - vor allem hochpreisige Sonderrufnummern wie (0)900 und (0)137.