Handy im Ausland

  • Hallo liebe Mitglieder,


    das Telefonieren und Surfen mit dem deutschen Handy ist recht teuer - noch! Innerhalb der EU soll das in den nächsten Jahren wesentlich günstiger werden. Bis dahin heißt es: gute Tarife und Optionen finden.


    Welche Erfahrungen haben Sie mit der Handynutzung im Ausland gemacht?

  • Hallo Frau Franziska,
    ich halte mich jedes Jahr längere Zeit in Finnland auf.
    Dort benutze ich zum telefonieren eine Preapaid Telefonkarte von BLAU.
    Telefongespräche in Deutschland kosten die Gesprächsminute 9 ct.
    Anrufe aus Deutschland nach Finnland egal ob in das Festnetz oder in das dortige Mobilnetz kosten 9 ct. die Minute.
    Gespräche die ich in Finnlands führe, ins finnische Telefonnetz oder auch nach Deutschland oder die EU kosten ebenfals nur 9ct. aber sekundengenaue Abrechnung.
    Anrufe auf meine deutsche Telefonnummer in Finnland sind für mich kostenlos.

  • Heute möchte ich Sie darüber informieren, dass ich sehr unzufrieden mit meinem SIM-Karten Anbieter Simply bin.
    Mein Tarif heißt simplytel LTE 1500 (9,99€).
    Diesen hatte vermutlich über ihre Website gefunden.
    Im Urlaub in Frankreich verließ ich mich auf die neue Gesetzgebung zum Roaming. Hinterher bekam ich dann eine Rechnung über 48,63 €.
    Meinem Widerspruch erteilte Simply eine Absage, da ich im Mai mit der Rechnung (die man sich in seinem Account abrufen muss) darüber informiert wurde, dass ich die EU-Option deaktivieren kann.
    Ich frage mich, ob Sie von weiteren Beschwerden mit Simply gehört haben. Kann ich mich an die Verbraucherzentrale wenden?


    Mit freundlichen Grüßen


    JAJ

  • Hallo @jaj,


    willkommen im Forum. Das tut uns leid, dass Sie mit Simply keine guten Erfahrungen machen konnten. In der Tat empfehlen wir diesen Tarif, weisen in der Anbieterbox aber auch auf diese weniger erfreuliche Voreinstellung hin, die Sie abstellen können: http://www.finanztip.de/handytarife/allnet-flat/ (Simplytel-Tarif, dann unten links das rote X).


    Weitere Beschwerden sind uns nicht bekannt.


    Mit besten Grüßen aus der Redaktion

  • Ja, EU-weit ist das Roaming zum Glück kein Thema mehr. Dafür scheint mir schlagen die Netzanbieter bei Reisen in Nicht-EU-Länder jetzt erst richtig zu. Die Begrüssungs SMS in der Ländergruppe 3 hat mich diesen Sommer über Datentarife von umgerechnet etwa 16000 Euro pro 1 GB informiert.Da kann man nur so schnell wie möglich das Smartphone sofort ausschalten.


    Für mobiles Surfen im Ausland kann ich einen mobilen Wifi Router mit lokaler Cloud SIM empfehlen. Dieses kleine Gerät lädt sich im Urlaubsland nach dem Einschalten eine lokaleCloud SIM herunter und man kann mit zuvor per App gekauften Datenpaketen sofort lossurfen. Das vom Wifi Router erzeugte Signal kann von bis zu 5 Personen gleichzeitig genutzt werden. Für die Region USA, Kanada, Mexiko kostet 1 GB 12 Euro, in China sogar nur 2 Euro – nutzbar innerhalb von 30 Tagen.

  • Welche Hardware? Welche Apps? Welche Webanbieter?

    Es gibt verschiedene dieser mobilen Wifi Router - ich habe mich nach Prüfung der Optionen für ein Produkt mit dem Namen Glocalme entschieden und bin sehr zufrieden damit. Dort ist die Cloud SIM Technology integriert. Der Hersteller hat mit weltweiten Netzbetreibern Verträge und bietet die Datenpakete zu wie ich finde fairen Preisen an.

  • Es ist nicht teuer, wenn man einen guten Anbieter hat, der seriös ist und der passenden Konditionen in so einem Fall hat. Am besten wäre es, so einen Anbiete Online zu finden, weil es so viel leichter ist und man kann den Überblick wirklich leicht behalten, deswegen ist es auch zu empfehlen.


    Selbst ich habe sowas leicht auf lebara tarife internet gefunden und konnte damit ganz gut zurechtkommen, was ganz wichtig ist. So habe ich viel Zeit und Geld gespart und kann dir jetzt Empfehlen auch einen Blick da zu werfen, weil ich mir sicher bin, dass es hilfreich sein wird.


    Grüß

  • Hallo Finanztip-Community,


    ich möchte hier mal kurz berichten, was ich am vergangenen Wochenende mit meinem deutschen WinSim-Tarif erleben durfte.
    Ich war mit meinem PKW in Österreich unterwegs, Roaming aktiviert und Google Maps am laufen. Alles so weit wunderbar.
    Während der Fahrt bin ich nun der Schweizer Grenze bis auf wenige Kilometer nahe gekommen. Hat ausgereicht, dass sich mein Handy für einige Minuten ins Schweizer Netz eingewählt hat und innerhalb kürzester Zeit (wenige Minuten, als ich den Netzwechsel bemerkt hatte, habe ich Roaming sofort deaktiviert - leider zu spät) mein Preis-Limit für die mobile Datennutzung im Ausland von 59,50 € erreicht wurde. Kein Wunder, ist ja bereits bei weniger als 9 MB bei den derzeitigen Tarifbedingungen so weit.


    Seht ihr Möglichkeiten, gegen die kommende Abrechnung vorzugehen bzw. realistische Erfolgsaussichten damit etwas zu erreichen?
    Zukünftig werde ich jedenfalls Roaming unter 20 km Grenzentfernung zu einem Drittland definitiv deaktivieren.


    Eine Einstellungsmöglichkeit, dass sich das Telefon lediglich in Netze im EU-Roaming einwählen darf gibt es nicht, oder? Das wäre doch mal hilfreich....


    Viele Grüße
    ben431

  • Hallo Ben431,


    ich verstehe, dass das für dich ein unglückliches Missgeschick war, aber ich glaube da hast du kaum eine Chance gegen vorzugehen - denn die Schweiz ist (wie du ja selbst sagst) kein EU-Land und somit nicht im EU-Roaming Tarif miteinbegriffen.


    Aber man kann natürlich immer versuchen, etwas auf Kulanz rauszuholen? Schreib einfach eine freundliche Mail, wie du es hier eben auch beschrieben hast und vielleicht erlassen sie dir ja die Kosten :)


    Viel Erfolg!

  • Gelegentlich funktioniert bei mir das Roaming nicht. Es kommt zwar nach der Flugzeug-Landung die übliche Roaming-SMS: "Sie surfen zu heimischen Bedingungen..." etc. Aber dann sehe ich das Parkverbotsschild oben rechts im Handy-Display, und ich kann weder telefonieren noch mit Mobildaten surfen. WLAN funktioniert.


    Jüngst passiert in Schweden (rund um Stockholm, nicht in der Pampa). Handy-Vertrag mit GMX (D2-Netz, 6,99 Euro pro Monat mit 2 GB flat). Als mir das vor ca. 2 Jahren in Portugal passiert ist mit Blau (E-Netz) habe ich den Provider gewechselt.


    Weiß jemand, woran das liegen kann? Mein Handy ist ein Samsung A3 (2016, glaub ich), ich surfe nicht mit LTE, sondern maximal mit HSDPA.

  • wenn man im EU Ausland ist, kann man sich dann immer hundertprozentig sicher sein, dass man für nichts zahlen muss, selbst wenn man jetzt keine SMS oder so bekommt? (und natürlich immer davon ausgegangen, welche Konditionen man zu Hause hätte)...ich habe Angst, dass es nur zwischen den Anbietern irgendwelche Abkommen gibt und man im Ausland dann in ein anderes Netz umgebucht wird, weil das Netz des Abkommens in diesem Gebiet vielleicht nicht so gut erschlossen ist oder was weiß ich...hat wer Erfahrungen damit oder braucht man sich da wirklich keine Gedanken machen?

  • Es gibt hier mMn drei mögliche Fallstricke:


    In der Nähe von Grenzen könnte das Netz eines benachbarten Nicht-EU-Landes verfügbar sein.
    Es gibt Ausnahmen z.B. auf Fährschiffen, deren Bord-GSM nicht zur EU zählt obwohl in EU-Gewässer unterwegs.
    Je nach Anbieter sind auch nicht EU-Länder im EU-Tarif dabei oder auch nicht, z.B. Schweiz und Monaco.


    Ansonsten in die AGB bzw. Preisliste des Anbieters schauen. Ich telefoniere z.B. über die Discount-Tochter der Telekom, nämlich Congstar mit Marke jamobil. Die Preisliste spricht ganz eindeutig von Ländern, nicht von Netzbetreibern (mit Ausnahme von Monaco und den Schiffen / Flugzeugen) https://www.jamobil.de/docs/ja…isliste.pdf?5b8ce78f78685