Ein paar Fragen zur Anlage in Fonds und ETFs

  • Guten Tag,
    ich habe gerade erst angefangen mich mit dem Thema Aktien und Börse auseinanderzusetzen und ich habe noch ein paar ungeklärte Fragen. ich würde mich freuen, wenn Ihr mir einige davon beantworten könntet:


    - Zahlen ETF's und Fonds auch Dividenden aus? Gibt es welche die keine Dividenden auszahlen?
    - Welche Bank bzw. welchen Onlinebroker könnt Ihr empfehlen, um ein Depot zu eröffnen? (ich will mein Geld langfristig anlegen und nicht Traden)
    - Angenommen ich habe 10.000€ die ich investieren möchte: Macht es Sinn das komplette Geld auf einmal zu investieren oder sollte ich das Geld monatlich in kleineren Beträgen investieren? (ich will das Geld größtenteils in Fonds und ETF'S investieren)
    - Wie und wo richte ich mir einen Sparplan ein?


    Vielen Dank für eure Zeit und Hilfe!

  • Hallo MplusK,


    die meisten Fragen, die Du stellest sind in der Tat schon an der einen oder anderen Stelle beantwortet worden - schau Dich einfach mal auf Finanztip.de und hier in der Community um.

    • Ansonsten: Ja, es gibt ETFs die Dividenden ausschütten und welche, die es nicht tun.
    • Broker / Depotbanken sind auf Finanztip ausführlich getestet
    • 10.000€ - wennn Du sie wirklich langfristig anlegen willst, sollte es keinen Riesenunterschied machen, ich würde Dir dennoch empfehlen, das Geld in drei oder vier Tranchen anzulegen. Mehr nicht, sonst sind die Ordergebühren zu hoch. Ansonsten für laufende Anlagen einen Sparplan einrichten.
    • Sparplan: Jede Bank (auch die Direktbanken) bietet (Wertpapier-)Sparpläne an.
    • Fonds /ETFs: Finger weg von gemanageten Fonds. Langfristig gesehen ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Fondsmanager nach Kosten(!!!!) den Markt dauerhaft schlägt. Ein breit aufgestelltes ETF Portfolio ist da die bessere, weil viel günstigere Wahl.

    Ansonsten kann ich Dir noch folgende Seiten empfehlen:


    Zum Thema Dividenden: http://www.finanzwesir.com/blo…esaurierend-ausschuettend


    http://www.finanzwesir.com/blo…esaurierend-ausschuettendDepot und so: auch wieder der Finanzwesir


    http://www.finanzwesir.com/blo…esaurierend-ausschuettendUnd generell ist das hier ein guter Startpunkt: http://www.finanzwesir.com/finanzielles-glaubensbekenntnis

    Cheers,
    Elias

  • Hallo an alle die bisschen Ahnung haben,


    wir haben von einem "Freund der Familie" Besuch bekommen. Er hat ich höchsten Tönnen von der wunderbaren Geldanlage für unsere 5-jährige Tochter gesprochen. Wir könnten bei der Aaachen Münchener monatlich € 100 in einen Vermögensaufbau (Fonds) investieren und das ganze 62 Jahre lang.
    Eine Auszahlungsmöglichkeit sieht vor, dass unsere Tochter nach ihrem 67 Geburtstag eine Monatliche Rente oder einmallige Zahlung bekommen würde.
    Der Hacken dieser Möglichkeit: wenn man 62 Jahre € 100 in einen Strumpf steckt hat man danach € 74.400.
    Würde man eine Möglichkeit finden die Gelder mit 1 % Zinsen anzulegen würde man nach den 62 Jahren € 102.940 Guthaben ansammeln.
    Die Aachen M. stellt jedoch bei dem gleichen Zinssatz (1 %) nur 82.200 in Aussicht. Das sind € 20.000 weniger.
    Wenn man sich die Beispielrechnung anschaut stellt man fest, dass erst nach 50 Jahren Zahlung ein kleines Überschuß erwirtschaftet wird.
    Bei 4 % Wertsteigerung ist die Differenz schon über € 70.000, bei 6 % € 171.100 und bei 8 % € 446.009.
    Das alles ist nur Prognose, sicher ist nur der Tod. .
    Das macht mich sehr stützig.
    Hat jemand ein wenig Erfahrung???
    schöne Grüße

  • Hallo tubikimi,


    da würde ich auf jeden Fall absagen. Die Rentenversicherungen sind im Normalfall so gestrickt, dass man schon sehr, sehr, sehr alt werden muss, um sein Geld wieder rauszubekommen. Klar müssen die Versicherer auch diesen Fall abdecken, aber bei dem Zeithorizont von dem Du sprichst, macht das gar keinen Sinn.


    Einen Punkt muss ich allerdings korrigieren: Die 1% sind nur die garantierte Verzinsung der Versicherung. Natürlich wollen die auch eine Rendite darüber hinaus erwirtschaften - du wirst also selten 4% oder 6% Renditedifferenz haben - wenn Du Dein Geld zu 6% durchschnittlicher Rendite angelegt hast, dann haben die vielleicht 5% oder 5,% oder 6,5%...


    Aber zurück zur Frage: In Deinem Fall ist ein normaler Sparplan (wenn man mit Aktien nix am Hut haben will) oder ein ETF-Sparplan (wenn man Rendite will) sicherlich das Mittel der Wahl.


    Viele Grüße,
    Elias