Geld oder Gutschein ohne oder mit wenig Gegenleistung

  • Hallo liebe Mitglieder,


    vor kurzem war ich im Urlaub in New York. Als wir nach einer Woche in den Flieger zurück steigen wollten, kam die Ansage der Airline: Das Flugzeug sei überbucht worden und wer noch keinen Sitzplatz hätte - das waren wir - müsse abwarten, bis sich Freiwillige melden, die vom Flug zurücktreten.


    Jeder Freiwillige erhielt 1.300 Dollar auf eine Kreditkarte und wurde auf den nächstmöglichen Flug nach Deutschland gebucht worden. Mal abgesehen, dass wir müde waren und nach Hause wollten - die 1.300 Dollar hätte ich gerne mitgenommen ;) Am Ende waren genügend nicht aufgetaucht bzw. hatten sich freiwillig gemeldet, dass wir doch in den Flieger einsteigen konnten.


    Im Nachhinein war ich am Überlegen... 1.300 Dollar aus einem überbuchten Flug... welche Möglichkeiten gibt es noch, Geld "abzusahnen" ohne Job oder (wenig) Gegenleistung? Umfragen ausfüllen, Produkte testen, Schlange stehen? Was lohnt sich, was ist für den Mülleimer?


    Vielleicht haben Sie die ein oder andere Geschichte zu erzählen??? ;)

  • Free lunch... gar nicht so einfach das in interessanter Höhe zu bekommen.


    Eine Möglichkeit so etwas zu erreichen, die mir noch einfällt:


    Als Freiberufler kann man ein Auto leasen - mit einer sehr hohen Leasingrate. Diese mindern als Kosten den Gewinn und damit auch die Steuerlast. Nach Ablauf des Leasing kann man den Wagen - privat - für deutlich unter dem Restwert ablösen. Danach verkauft man das Auto - privat - zum Restwert. Die Diferrenz zum Ablösepreis ist dann ein steuerfreies Einkommen...

  • Lieber @elijah2807 dieser Steuertrick ist leider "tot".


    Denn der BFH und das Finanzamt sehen diese "Kaufoption" als ein Wirtschaftsgut des Unternehmers, der das Fahrzeug geleast hat. Wenn Du das an jemand anderen oder Dich selbst als Privatperson überträgst gilt das als Entnahme aus dem Betriebsvermögen und zwar mit dem Wert, den das Fahrzeug im Zeitpunkt der Entnahme hat und damit versteuerst Du das ganze im Betrieb. Also bitte nicht mehr weiterempfehlen ;-)


    http://www.haufe.de/steuern/re…w-leasing_166_292668.html

  • Hab letzhins einen Fernsehbericht gesehen. Da waren Leute, di nix anderes machen als umherzufliegen und Meilen zu sammeln. Die Meilen können sie dann in irgendwas anderes umtauschen - Geld oder Sachleistungen. Keiner von denen konnte nur davon leben, aber es hatte eben auch keiner einen Vollzeitjob. Die machen das als so eine Art Lifestyle...

  • Es gibt eine urbane Legende von einem Chinesen, der sich ein First Class Flex Ticket (jederzeit kostenlos umbuchbar und stornierbar) gekauft hat. Dann hat er sich im First Class Terminal der Lufthansa in Frankfurt eingenistet (da lässt es sich aushalten: tolle Küche, Bar, Internet, Zeitungen, Badezimmer, Schlafgelegenheiten) und seinen Flug jeden Tag einen Tag weitergeschoben und nach einem Jahr das Ticket zurückgegeben. Hat im Prinzip ein Jahr für lau im First Class Terminal gelebt.


    Ob die Story stimmt weiß ich nicht, möglich ist es aber.

  • Euro-Sondermünzen preiswert von der Quelle statt überteuert vom Münzhändler.
    Qualitativ hochwertige Eurosammlermünzen kauft man am günstigsten bei der Bundeskasse in Weiden. Im Internet unter deutsche-sammlermuenzen.de erreichbar, bekommt man deutsche Euro-Sammlermünzen am günstigsten und zuverlässig.
    Teilweise sind die qualitativ besonders gesuchten Münzen als polierte Platte in limitierter Auflage dort zu Preisen erhältlich, die MDM, Reppa und andere Münzhändler regelmäßig für die ganz normale Ausführung, die oft Millionen fach geprägt wird, verlangen.
    Ich verkaufe regelmäßig von diesen erworbenen Sondermünzen, die ich immer doppelt bestelle und auch meist bekomme, verkaufe ich das Doppel bei ebay und erziele damit einen Gewinn, der regelmäßig mindestens den Preis meiner behaltenen Euromünzen übersteigt. Sie kosten mich also nichts.
    Die über die Händler erworbenen Münzen sind regelmäßig in der normalen Ausführung überteuert zu erhalten. Bei ihnen ist eine Wertsteigerung regelmäßig nicht zu erwarten. Beim Verkauf bekommt man nur e inen Bruchteil des Kaufpreise, oft nur den Nominalwert.
    Die einzige Ausnahme sind Goldmünzen.Ich erwerbe jeweils nur 2 Exemplare der 20 Euro Goldmünze und bekomme für die zweite maximal bisher 20% über den Kaufpreis. :thumbsup:
    @Franziska