Erfahrungen mit der Leaseplan Bank

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      ich habe seit Oktober eine Festgeld-Leiter bei der Leaseplan Bank.

      Positiv:

      Die Kontoeröffnung lief reibungslos, auch wenn ich das bei anderen Direktbanken auch schon schneller erlebt habe. Wegen einer Sache habe ich mal den Kundenservice angerufen (netterweise kostengünstig über eine Festnetznummer). Der junge Mann war kompetent und konnte meine Fragen problemlos beantworten.

      Der Prozess die Konten online anzulegen ist auch sehr einfach und durch die Schritt für Schritt Anleitung kann man nicht wirklihc viel falsch machen. Die Online Plattform ist nicht die allerschnellste, aber sehr übersichtich aufgebaut und kommt mit wenig Schnick-Schnack aus.

      Mit aktuell 1,05% ist die Verzinsung auf das Tagesgeldkonto auch ziemlich gut.

      Negativ:

      Man kann nur von einem einzigen Referenzkonto auf das Tagesgeldkonto überweisen - sonst wird das Geld zurück gebucht. Das ist ein bissel nervig, da meine Frau und ich sowohl von unseren jeweils eigenen Konten, vom Konto unseres Sohnes, von unserem gemeinsamen Konto auf unser Tagesgeldkonto überweisen. Insofern müssen wir das Geld jetzt irgendwo sammeln (ein anderes Tagesgeldkonto, welches das Referenzkonto für Leaseplan ist) und dann gesammelt rüberschieben.

      Ansonsten nutze ich für das Online Banking normalerweise das "Sicherer Zahlungsverkehr"-Modul von Kaspersky Internet Security. Das kollidiert aber mit der Leaseplan-Seite. Ich kann zwar alles sehen, aber im abgesicherten Modus keine Tastatureingaben machen - insofern muss ich, wenn ein z.B. ein neues Festgeldkonto anlegen will auf diesen zusätzlichen Schutz verzichten...

      Fazit:
      Das angebotene Festgeld-Produkt ist gut, und es gibt nichts, was jetzt absolut nicht läuft. Aber von der User Experience kommt das Angebot z.B. nicht an eine Consorsbank heran.

      Beste Grüße,
      Elias
    • Hallo,

      ich würde gerne Festgeld bei LeasePlan Bank anlegen.

      Alleine die Anmeldung gestaltet sich allerdings schon sehr schwierig. Los ging es mit dem ersten Kundenkontakt; der Mitarbeiter am Telefon konnte mir nicht den Zinssatz für 12 Monate Festgeld nennen, dafür hätte er halt gucken müssen :-(.
      Weiter geht es nun mit der Kontoaktivierung; man muss seine Handynummer angeben, damit man nach Angabe seines Benutzernamens innerhalb einer Minute eine SMS mit einem temporären Passwort bekommt, dieses ist aber nur 10 Minuten gültig. Leider kommt diese SMS nicht! Daraufhin beim Kundenservice angerufen; "ja, es gibt momentan Probleme mit dem Versenden der SMS, ich soll es am nächsten Tag noch einmal versuchen". Nach 30 Minuten ist die SMS dann angekommen, funktioniert hat das Passwort nicht mehr.

      Heute noch einmal angerufen; "das Problem besteht weiterhin, die Techniker arbeiten daran, ich soll es morgen wieder versuchen". Bei allen anrufen hatte ich bisher das Gefühl, das der Kundenservice überfordert ist.

      Wie soll man dieser "Bank" mit gutem Gewissen sein Geld anvertrauen, wenn noch nicht einmal die Kontoeröffnung reibungslos verläuft? Was passiert, wenn mein Geld dort ist? Ich habe leider schon kein gutes Gefühl mehr und überlege mir jetzt, ob ich die Kontoaktivierung noch einmal versuche, da das alles anscheinend so schwierig ist und LeasePlan es nicht auf die Reihe bekommt, oder ob ich mich lieber mit 0,3% weniger begnüge und einfach zu einer anderen Bank gehe.
    • Leaseplanbank schickt keine Antragskopie

      Am 27. November habe ich dort ein Konto eröffnet. Mit dem Betreff "Ihr Antrag für ein Online-Sparkonto bei der LeasePlan-Bank" bekam ich nicht etwa eine Ausfertigung meines Antrags, sondern einzig das PostIdent-Formular per E-Mail zugeschickt. Nach erfolgter Authentifizierung ging mir dann am 2. Dezember eine Nachricht zu, in der ich aufgefordert wurde, das Konto zu aktivieren. Auf die erforderliche SMS mit dem vorläufigen Kennwort wartete ich dann aber vergebens. Auf meine diesbezügliche Nachricht hin erhielt ich am 16. Dezember die telefonische Auskunft, daß es Schwierigkeiten beim SMS-Versand gebe, die aber am nächsten Tag behoben sein sollten. Am 18. versuchte ich es erneut: Wieder keine SMS. Auf eine am gleichen Tag geschickte Beschwerde hin bekam ich nicht einmal eine Eingangsbestätigung; erst ein erneuter Versuch am 27. Dezember hatte am 28. den Anruf eines Mitarbeiters auf meinem Mobiltelefon zur Folge (in meiner Nachricht hatte ich dessen Rufnummer angegeben und Zweifel daran geäußert, ob ich sie denn korrekt angegeben hätte), in dem mir mitgeteilt wurde, daß mit meiner Rufnummer etwas nicht in Ordnung gewesen sei. Dies werde man ändern und mir die Änderung schriftlich mitteilen. Auf diese Mitteilung warte ich jetzt auch schon wieder fast zwei Tage.

      Es ärgert mich und ist meines Erachtens ein merkwürdiges Geschäftsgebahren, daß die Bank es nicht für nötig hält, dem Kunden eine Kopie seines Eröffnungsantrags zur Verfügung zu stellen. Die Falschangabe meiner Rufnummer (oder auch das "+49"-Problem) hätte ich so entdecken können und es wären nicht Wochen ins Land gegangen, ohne das Konto aktivieren zu können.
    • Tagesgeld bei der Niederländischen Leaseplanbank

      Die leaseplanbank.de bietet derzeit 1,02 % für Tagesgeld mit monatlicher Zinsgutschrift.
      Zwei Besoderheiten sind zu erwähnen:
      1. Da es sich um eine ausländische Bank handelt, führt diese keine Kap., Soli und ggfl. Ki.steuer ab.
      Die Zinsen werden also brutto für netto gutgeschrieben und der Anleger muß dies dann bei seiner Steuererklärung berücksichtigen.
      2. Die Bank akzeptiert bei einer Anlage die auf eine Person lautet kein Referenzkonto, bei dem der Anleger nur Mitinhaber oder Bevollmächtigter ist.
      Ich mußte als Beleg einen Kontoauszug unseres Girokontos zusenden aus dem ersichtlich war, dass "Hans und Helga" Kontoinhaber sind.
    • In der Abfrage der Personalausweisnummer sehe ich ein Registrierungshindernis. So sagt das bmi:

      "Daten, die nicht zur Identifizierung benötigt werden, können und sollen von den Betroffenen auf der Kopie geschwärzt werden. Dies gilt insbesondere für die auf dem Ausweis aufgedruckte Zugangs- und Seriennummer. Die Betroffenen sind auf die Möglichkeit und Notwendigkeit der Schwärzung hinzuweisen. • Die Kopie ist vom Empfänger unverzüglich zu vernichten, sobald der mit der Kopie verfolgte Zweck erreicht ist. • Eine automatisierte Speicherung der Ausweisdaten ist nach dem PAuswG unzulässig."
      Quelle: datenschutzbeauftragter-info.d…ren-Stellungnahme-BMI.pdf

      Wenn also die Bank deartige Daten abfragt, und womöglich auch noch speichert, scheint das ein Problem zu sein.

      Was sagt finanztreff zu diese Problematik?
      Immerhin wird die Bank hier empfohlen ("Sie gehört zu den Festgeld-Empfehlungen von Finanztip.")
    • Hallo @Josefine

      aha, schon mal eine Information mehr., danke.

      Dann stellt sich für mich jetzt die Frage wie das PostIdent-Verfahren mit den Empfehlungen des BMI in Einklang steht. Offenbar wohl gar nicht. Wieso also diese Abfrage der Seriennummer wenn sie zur Identifikation nicht erfolderlich ist?! Ist vor diesem Hintergrund das PostIdent-Verfahren aus datenschutzrechtlichen Gründen womöglich abzulehnen!? Vielleicht schreibe ich mal das BMI und die Post an...
    • Festgeld Leasplanbank

      Hallo zusammen.

      Hat jemand aktuelle Erfahrungen mit der Leasplan Bank? Das Festgeld bzw. Tagesgeld ist im Moment das Beste lt. Finanztip.
      Das Rating ist jedoch nur mittelmäßig?

      Würdet Ihr, wenn Ihr schon einen Großteil Eures Vermögens bei einer Niederländischen Bank habt noch zusätzlich bei der Leasplanbank investieren.
      Außerdem lebt die Bank hauptsächlich vom Leasinggeschäft/ Automobilbranche. Ist das nicht zu einseitig?

      Finde das Angebot von Clothbrothers aufgrund des Brexits auch nicht unbedingt vertrauenswürdig!

      Gruß Joe
    • Hallo @Joe_.

      also ich habe Geld bei der Leaseplan Bank angelegt. Bis 100.000 sind ja über den Einlagensicherungsfonds sicher. Auch wenn das nicht 100% Sicherheit bedeuten muss (z.B. ist nicht klar wann man das Geld zurückbekommt).
      Ich finde die Angebote im Bereich um 1 Jahr jedoch sehr attraktiv. Einen Großteil würde ich nicht längerfristig dort anlegen. Jedoch kann man es gut als Beimischung nutzen um Fälligkeiten zu strecken und so ein bisschen mehr Zinsertrag zu generieren.

      Das Geschäftsmodell ist, wie du beschrieben hast, sehr einseitig. Jedoch hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass es in den KFZ-Finanzierung und Leasingbereich bonitätsstärkere Kunden (im Vergleich zu sonstigen Konsumkrediten) handelt und die Ausfälle eher selten sind (Schwarze Schwäne ausgenommen ;) )

      Die höheren Zinsen bei der Leaseplan Bank im Vergleich zu Deutschland sond per se auch kein Zeichen für mangelnde Solidität. Dafür muss man wissen, dass der Sparermarkt in den Niederlanden anders ist, das sieht man daran dass die beliebtesten Tagesgeld und Sparangebote , z.B. Rabobank und Moneyou ebenfalls aus den Niederlanden kommen.

      Viele Grüße