Kredit aufnehmen

  • Hallo liebes Forum,


    bald werde ich ein große Investition machen und benötige dafür mindestens 50.000 €.


    Leider kenn ich mich kaum aus und will nicht komplett ahnungslos zur Bank gehen und mir nachher noch hohe Zinsen auftischen lassen.


    Weiß jemand was genau man beachten muss und was die Voraussetzungen sind, um einen Kredit (in dieser Höhe) zu bekommen?


    LG Markus

  • Die wichtigste Frage ist: Wofür wird der Kredit benötigt?


    Eine Immobilie? ein Auto? Eine Investition in eine eigene Firma?


    Für die meisten Kredite ist der Vergabe-Prozess weitgehend standardisiert. Das heißt Du gibst eine umfangreiche Selbsauskunft ab. Die Angaben darin musst Du natürlich belegen, insbesondere alles zu Deinen finanziellen Verhältnissen.


    Was Du in jedem Fall brauchst ist alles was Deine finanzielle Situation darstellt:

    • Gehaltsnachweise (falls angestllt),
    • BWA (falls Freiberufler),
    • Summen- und Saldenliste und Abschlüsse falls bilanzierender Unternehmer.
    • Aktuelle Konto- und Depotauszüge von Tagesgeld-Konten und Aktien-Depots...

    Die Bank wird natürlich auch von sich aus eine Schufa-Anfrage machen.


    Um hohe Zinsen zu vermeiden, würde ich mir Angebote von mehreren Banken geben lassen. Falls möglich (und sinnvoll!) macht es eventuell Sinn einen zweiten Kreditnehmer mit ins Boot zu nehmen (Frau, Freundin, Gschäftspartner). Das ist aber von der Situation abhängig.

  • Du musst uns schon sagen wofür das Geld gebraucht wird.


    Wenn ein Betrieb gekauft werden soll, brauchst Du einen guten Business Plan, da gibt es Förderdarlehen die zwar auf grund des heutigen Zinsniveaus nicht mehr wegen den Konditionen wohl aber wegen den Sicherheiten interessant sind (Bürgschaftsbank).


    Bei Immobilien hängt es davon ab, ob vermietet wird oder selbst genutzt.


    Und für ein Auto für 50.000,- würde ich keinen Kredit aufnehmen sondern es sein lassen ;-)

  • Danke vielmals für die zahlreichen Infos und Hinweise. Sorry falls Informationen fehlten...


    Es geht um den Ausbau bzw. Renovierung einer Immobilie (zum Eigennutz).


    Unten ist schon alles fertig, jetzt gehts an die erste Etage ran die komplett gemacht werden muss und dafür wird der Kredit gebraucht.

    Der Tipp mit den Angeboten mehrerer Banken ist sehr gut und bei mir ist auch der Partner als zweiter Kreditnehmer mit dabei.


    Was wäre denn sinnvoller? Ein Ratenkredit oder eine Baufinanzierung?

  • Hallo Markus,


    spontan würde ich sagen, dass bei der Größenordnung eine Baufinanzierung deutlich sinnvoller ist. Bei einer Baufinanzierung sind die Zinsen deutlich niedriger, da sich die Bank eine (erstrangige) Grundschuld in Höhe des Darlehens ins Grundbuch eintragen lässt. Das heißt, dass die Bank die Immobilie als Sicherheit nimmt. Sollte der dauerhafte Zahlungsausfall eintreten kann die Bank die Immobilie verwerten, um an ihr Geld zu kommen.


    Die Frage ist natürlich, inwiefern das Haus schon mit Grundschulden belastet ist. Aus Deinen Fragen schließe ich, dass Du diesen Prozess anscheinend noch nie selber durchlaufen hast, insofern scheinst Du das Haus nicht auf Kredit gekauftzu haben. Geerbt?


    Da die Immobilie selber genutzt wird, musst Du im Prinzip nachweisen, dass Dein Partner / Deine Partnerin und Du finanziell in der Lage seid, die Ausgaben für den Kredit aus Euren laufenden Einkünften zu decken.


    Ein Rechenbeispiel: Wenn ihr ein durch eine Grundschuld besichertes Baufinanzierungs-Darlehen in Höhe von 50.000 € aufnehmt, dürften die Zinsen im Moment je nach Eurer Bonität irgendwo zwischen 2 und 3% pro Jahr liegen. Sagen wir mal 2,5%. Ansonsten vereinbart ihr noch eine anfängliche Tilgung von 5%. Hier vermute ich, dass die Banken für eine Modernisierung eine höhere Tilgung verlangen, bei einem Kauf oder Bau wären 2-3% Tilgung üblich.


    Also:
    Darlehen: 50.000€
    Zins: 2,5%
    Tilgung: 5%
    Jährliche Kosten: 7,5% * 50.000€ = 3.750€
    Monatliche Rate: 321€


    Ihr müsst also darstellen, dass ihr einen solchen Betrag jeden Monat problemlos stemmen könnt.


    Hope that helps,


    Elias


    PS: Bei einer Modernisierung würde ich mich auf jeden Fall auch nach Fördermöglichkeiten Ausschau halten. Insbesondere beim Thema energetische Sanierung (Fenster, Heizung...) gibt es da eine ganze Reihe Möglichkeiten.


    Definitiv würde ich auch schauen, was die KfW in dem Bereich anbietet: https://www.kfw.de/inlandsfoer…sonen/Bestandsimmobilien/

  • Da muss ich Elias zustimmen, sehr hilfreicher Beitrag. Für dein Vorhaben würde ich auch eine Baufinanzierung wählen, da wie schon gesagt wurde, immer noch recht niedrige Zinsen vorhanden sind. Es ist zwar kein richtiger Vergleich zu deiner Summe, aber ich habe damals bei der SKG Bank einen Ratenkredit online beantragt für eine Bootsfinanzierung und musste folgende Voraussetzungen erfüllen, die sich generell bei einem Kreditantrag ähneln/identisch sind:


    - Sie haben das 18. Lebensjahr vollendet, haben einen ständigen deutschen Wohnsitz und beantragen im eigenen Interesse einen Kredit.
    - Sie sind bereits seit mindestens sechs Monaten abhängig, unbefristet und ungekündigt bei Ihrem Arbeitgeber über die Probezeit hinaus beschäftigt.
    - Sollte Ihr Arbeitsvertrag befristet sein, muss er mindestens der gewünschten Laufzeit des Kredites entsprechen.
    - Sie legen in deutscher Sprache verfasste Einkommensbelege vor.
    - Sie verfügen über eine deutsche Kontoverbindung, zu denen Sie Auszüge ohne Rücklastschriften wegen fehlender Deckung vorlegen können.
    - Sind Sie Bürger eines außerhalb der EU gelegenen Staates, sollten Ihr Aufenthaltstitel und die Arbeitsgenehmigung bis mindestens zum Kreditablauf gültig sein.


    Das kann man auch nochmal auf http://www.forwarddarlehen.org…skg-bank/voraussetzungen/ nachlesen und dort sind auch noch andere Banken gelistet, wo es jeweils Informationen gibt wie die Voraussetzungen für eine Kreditzusage sind, falls du schon eine Bank in Aussicht hast oder noch eine suchst bzw. mehrere vergleichen möchtest. Gut ist es auch immer mal auf check24, smava & Co. zu schauen. Und was du dir noch besonders mal durchlesen kannst bezüglich der Baufinanzierung ist dieser Artikel sowie die weiteren Themen dazu hier auf Finanztip: http://www.finanztip.de/baufinanzierung/


    Liebe Grüße, Susi


    Achja: Ganz interessant finde ich das Thema Restschuldversicherung, ist die wirklich nicht nötig?

  • Wow vielen Dank euch, das hilft mir schon richtig gut weiter, vor allem das Rechenbeispiel. Dann werden wir wohl mal ein paar Banken abklappern zwecks einer Baufinanzierung und ich werde mich auch ein bisschen online umsehen.


    Elias, es ist nicht geerbt und ich glaube auch nicht, dass das Haus noch Grundschulden hat. Das wird noch geklärt, wir sind noch ganz am Anfang! Ein Teil unten wird bereits bewohnt von engen Verwandten, der andere Teil wird von uns ausgebaut. Da ist aber wirklich noch gar nichts gemacht.


    Trotzdem danke für die ganzen Tipps!

  • [quote='Markus_35','https://www.finanztip.de/community/thema/1966-was-wird-fuer-einen-kredit-vorausgesetzt?postID=24797#post24797']Hallo liebes Forum,


    bald werde ich ein große Investition machen und benötige dafür mindestens 50.000 €.


    Leider kenn ich mich kaum aus und will nicht komplett ahnungslos zur Bank gehen und mir nachher noch hohe Zinsen auftischen lassen.


    Hallo Markus,
    die KfW ist sicherlich ein guter Tipp und sollte füe Euch auch zielführend sein. Ein Tipp: besteht die Möglichkeit, vor der Renovierung eines der Zimmer als Arbeitszimmer steuerlich geltend zu machen? Dann könnte nämlich ein Teil der Ausgaben dafür steuerlich geltend gemacht werden.

  • Sie möchten einen Kredit aufnehmen? Welche Fragen haben Sie dazu?


    Oder möglicherweise haben sie schon einen Kredit aufgenommen oder abbezahlt und können anderen Lesern Tipps geben?


    In diesem Thread diskutieren wir alles rund um das Thema Kredit.