in Rente gehen mit der freiwilligen gesetzlichen Krankenkasse

  • der Krankenkassenbeitrag für freiwillig Pflichtversicherte (Rentner) wird auf der Basis des Gesamteinkommens berechnet.
    Warum wird hier das Ehegatteneinkommen (PKV) hinzugerechnet ?

  • Hallo, als freiwillig versicherte Mitglied der GKV muss ich als Rentner weiterhin den vollen Beitrag bis zur Beitragsbemessungsgrenze bezahlen.
    Gibt es die Möglichkeit, eine gewisse Zeit angestellt zu arbeiten, um dann wie ein normal pflichtversichertes Mitglied den Krankenkassenbeitrag zu
    bezahlen ? Bin seid 24 Jahren freiwillig pflichtversichert in der GKV.
    Sabine

  • Wenn Sie in der zweiten Hälfte Ihrer Lebensarbeitszeit zu 90 % gesetzlich versichert sind, werden Sie automatisch Pflichtmitglied als Rentnerin - auch wenn Sie während Ihrer aktiven Berufstätigkeit freiwilliges Mitglied waren.

  • Hallo, ich bin seit 40 Jahren in der gesetzlichen Krankenkasse (TK). Seit geraumer Zeit bin ich aber aufgrund der Höhe des Verdienstes freiwillig gesetzlich versichert. Kann ich im letzten Jahr meiner Berufstätigkeit nur noch eingeschränkt arbeiten (4 Tage z.B.) und dann in die normale gesetzliche Krankenversicherung rutschen? Wird dies dann auch von der Rentenversicherung anerkannt? Für Antworten bedanke ich mich jetzt schon. :D

  • Auch als freiwillig Versicherter gelangen Sie "automatisch" mit Eintritt in den Ruhestand in die Krankenversicherung der Rentner (KVdR). Machen Sie sich keine Sorgen! Sie müssen Ihr Gehalt nicht reduzieren. Und wenn Sie es reduzieren, spielt es auch keine Rolle.


    Die Bedingung lautet, dass die in der zweiten Hälfte Ihrer Erwerbstätigkeit zumindest zu 90 % Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse waren. Das ist bei Ihnen - nach dem, was Sie schreiben - erfüllt.

  • Im Finanztipp: "Krankenversicherung der Rentner" schreiben Sie "Wer gesetzliche Rente bekommt und für eine bestimmte Vorversicherungszeit gesetzlich versichert war, gilt als pflichtversichert in der KVdR". Meine Frage ist: muss man diese gewisse Zeit pflichtversichert gewesen sind oder kann man auch freiwillig gesetzlich versichert gewesen sein, um Pflichtmitglied ín der KVdr zu werden? Oder werden freiwillig gesetzlich versicherte Arbeitnehmer automatisch freiwillig versichertes Mitglied in der KVdr mit allen Nachteilen finanzieller Art.


    Mit freundlichen Grüßen, Arthieru.

  • Hallo Franziska,
    aber genau aus diesem Artikel habe ich doch meine Fragestellung. Dazu habe ich einen Satz aus diesem Artikel herauskopiert.
    Ich wiederhole nochmal meine Frage und hoffe auf Verständnis.
    Meine Frage ist: muss man diese gewisse Zeit pflichtversichert gewesen sind oder kann man auch freiwillig gesetzlich versichert gewesen sein, um Pflichtmitglied ín der KVdr zu werden? Wird auch ein langjährig freiwillig Versicherter zu einem Pflichtmitglied der KVdR? Oder kann er dort auch nur wieder als freiwilliges Mitglied beitreten?
    Dies ist dem Artikel halt nicht eindeutig zu entnehmen. Danke und viele Grüße.