Hinweis für DKB-Kunden

  • Falls jemand die neue Methode schon mal genutzt hat: kann man als "Auszahlungskonto" auch das Kreditkartenkonto einstellen oder geht es nur über das DKB-Girokonto?

    Das ist die Mutter aller Fragen. In den Beschreibungen der DKB selbst steht es nicht... Ich nutze auch die Kreditkarte und müsste meinen Geldfluss erheblich umstellen, um das übers Giro zu machen. Mal sehen...

  • Auf Nachfrage hatte mir die DKB gesagt, dass die Funktion erst "in Kürze" freigeschaltet wird. Da war die Pressestelle wohl etwas zuuuuuu schnell.


    Was mir noch aufgefallen ist:
    Laut (derzeit) neuester AGB ab 03.08.16 für Bargeldabhebung mit Giro-Karte:
    Bargeldabhebung im Inland an Geldautomaten der DKB AG ..............................kostenfrei
    an Geldautomaten, an denen ein direktes Kundenentgelt des Geldautomatenbetreibers erhoben wird ...............kostenfrei
    an allen anderen Geldautomaten .................................. 1,00% vom verfügten Betrag, mind. 10,00 EUR


    Das bedeutet, wenn man mit Girokarte (nicht Kreditkarte!) im Inland Geld abhebt, muß man darauf achten, dass der Automat auch eine Gebühr berechnet (z.B. Diba-Automat 1,95€) sonst werden 10,-€ fällig. Eigentlich dürfte eine Nichtberechnung nicht vorkommen, laut Wikipedia kann es doch vorkommen siehe
    https://de.wikipedia.org/wiki/…tgelt#Geldautomaten-Netze
    Zitat: "....Entgelte für Abhebungen mit girocard-Karten sollten ab diesem Zeitpunkt ausschließlich vom Geldautomatenbetreiber und nicht vom kartenausgebenden Institut erhoben werden. Durch dieses neue direkte Kundenentgelt ist es möglich, die Kosten der Abhebung vor der Auszahlung anzuzeigen und die Abhebung noch abzubrechen, bevor Entgelte anfallen. Allerdings ist diese Regelung entgegen der vielfachen Pressemitteilungen nicht verbindlich, da auch weiterhin unter gewissen Bedingungen die Möglichkeit besteht, dass ein Geldautomatenbetreiber ein Interbankenentgelt berechnet, welches durch das kartenausgebende Institut ganz oder teilweise an den Kunden weitergereicht wird. Dieses ergibt sich aus §7 Abs.2 der "Vereinbarung über das deutsche Geldautomatensystem" von 2011. Es stellt sich allerdings die Frage, ob die entsprechenden Interbankenvereinbarungen im Einzelfall mit dem Urteil des OLG Karlsruhe vom 1. August 2006, 17 U 359/05 vereinbar sind."


    In dieser Hinsicht sind die Bedingungen der DKB nicht kundenfreundlich, auch wenn dieser Fall nur selten vorkommen sollte.

  • Die DKB führt am 01.12.2016 neue Kontomodelle ein.


    Es wird unterschieden zwischen Aktivkunde mit 700 EUR Geldeingang/Monat und Standardleistungen mit weniger Geldeingang.


    Aktivkunden:
    Visa-Karte dann ohne Fremdwährungsgebühr bei Geldabhebung und Bezahlung. (Bei Standardleistungen bei beiden 1,75 %.)
    gratis Notfallkarte, gratis "Kartenkasko", und Bargeldabhebung muss mind. 50 EUR betragen.


    Mehr Infos: Detailliste

  • Hallo,


    einige werden es mitgekriegt haben (so wie @berlin94) : Die DKB schraubt am Girokonto. Die neuen Konditionen gelten ab dem 1. Dezember.


    Das Wichtigste:


    1) Die Kunden können nur noch Summen ab 50 Euro abheben.
    2) Tagesgeld wird vom Girokonto getrennt.
    3) Fremdwährungsgebühren beim Bezahlen fallen weg.
    4) DKB übernimmt die 150 Euro Haftung, falls die Karte verloren geht.
    5) Es gibt ein kostenloses Notfallpaket, falls die Karte verloren geht (Notfallkarte & Bargeld)


    Die Konditionen gelten ein Jahr lang für alle Kunden. Punkt 3-5 fallen danach für die Kunden weg, bei denen weniger als 700 Euro im Monat auf dem Konto eingehen. Außerdem müssen die dann zukünftig 1,75 Prozent auch beim Abheben außerhalb der Eurozone bezahlen.



    Grüße,
    Josefine

  • Ich spiel' jetzt mal den Advocatus Diaboli bezüglich des Geldeingangs von 700 Euro für den Aktivkundenstatus.


    Zitat von DKB

    Es ist kein Problem, wenn sich der monatliche Geldeingang aus mehreren Beträgen zusammensetzt. Wichtig ist nur, dass die Summe der Eingänge im Monat insgesamt mindestens 700 Euro ergibt. Sind Sie z. B. Student, kann sich der Geldeingang auch aus BAFöG und einem Nebenjob ergeben.

    Ich könnte also theoretisch jeden Monat per Dauerauftrag 700 Euro auf das DKB-Konto überweisen und ein paar Tage per Dauerauftrag wieder zurück?

  • [...]
    2) Tagesgeld wird vom Girokonto getrennt.
    [...]

    Hi @Josefine,
    genau gesagt wird die Tagesgeldfunktion nicht vom Girokonto, sondern vom Konto der VISA-Karte getrennt.


    Bisher wollten ja viele nicht mit der selben VISA-Karte rumlaufen, auf der gleichzeitig ihr ganzes Gespartes liegt. Der Kreditkarten-Verfügungsrahmen entsprach ja gleichzeitig dem Kontostand des Tagesgelds.
    Manche haben sich daher eine zweite VISA geholt: Eine zum Bezahlen mit Kreditkarten, die andere um die Tagesgeldfunktion zu nutzen (wo also die Zweitkarte permanent sicher z.B. zuhause verwahrt wurde).
    Für die Tagesgeldfunktion braucht man also ab Dezember keine extra VISA-Karte mehr :-)

  • Hallo, worauf beziehen sich die Einzahlungen, auf Einzahlung aufs Girokonto oder auf das Visakonto? Danke und Gruß

    Auf die Einzahlungen auf das Girokonto. Auf das Visa-Konto kann man ja nur durch Überweisung vom Girokonto Geld "umbuchen". Ob die Einzahlungen auch als Lohn/Gehaltszahlungen gekennzeichnet sein müssen, ist noch nicht bekannt. Laut DKB wird dann in jedem Quartal geprüft ob man die Bedingungen erfüllt und dann für das folgende Quartal als Aktiv- oder Passivkunde geführt. Ob man bei einem "Verstoß" gleich "Downgegradet" wird, muß sich erst noch erweisen....


    Edit: die in den Beiträgen 40-42 erwähnte "Abhebemöglichkeit" Cash in Shop ist nun endlich (über App oder Website) freigeschaltet. Man kann so 50 bis 300€, in 50er-Schritten (kostenlos) ausgezahlt bekommen (ohne Mindesteinkauf!).

  • Ja, davon habe ich mal gehört. Geht das noch? Auf welche Kontonummer bei der DKB muß man da überweisen? Und dann nur die Kreditkartennummer in den Betreff, ohne weitere Angaben?
    Wenn du schon Konten bei der DKB hast, geh einfach mal in dein Profil und lies dir das durch. Auch die neue PDF-Preisliste ab 01.12.16.
    Nur weil du das Girokonto nicht nutzt, gelten trotzdem die gleichen Bedingungen, du wirst dann wohl "Passivkunde", was nicht für jeden ein Nachteil sein muß.


    Als Lesetipp ist noch hilfreich:
    https://www.deutscheskonto.org/de/neue-dkb-konditionen

  • Hallo, worauf beziehen sich die Einzahlungen, auf Einzahlung aufs Girokonto oder auf das Visakonto? Danke und Gruß

    @winter


    Vielleicht doch eine gute Nachricht:: auf deutscheskonto.org meldet ein User, der regelmäßig 700€ "direkt" auf das Visakonto eingezahlt hat, das er als Aktivkunde geführt wird. Schau doch mal in deinem Profil nach!


    Oder bist du derjenige der den Beitrag "da drüben" geschrieben hat :D .

  • Nur so als Hinweis:
    Jeder DKB-Kunde ist m.E. derzeit ein "Aktivkunde"


    Mit anderen Worten: Alle Kunden haben ab 01.12. zunächst für 12 Monate die Premium-Features, und erst nach dieser Probezeit wird der Geldeinganz geprüft.
    So jedenfalls mein Verständnis.


    Oder es müsste halt jemand in sein DKB-Banking reinschauen, der <700 Euro/Monat Geldeingang hat, ob er auch mit Aktivkunde angesprochen wird...

  • Nur so als Hinweis:
    Jeder DKB-Kunde ist m.E. derzeit ein "Aktivkunde"
    .......
    Oder es müsste halt jemand in sein DKB-Banking reinschauen, der <700 Euro/Monat Geldeingang hat, ob er auch mit Aktivkunde angesprochen wird...

    Ja, jeder wird 12 Monate lang Aktivkunde "auf Bewährung" :D .


    Ich nutze derzeit nur das Visakonto als Tagesgeldkonto, bzw. als weltweites Bargeldbeschaffungskonto und für Internetzahlungen und habe daher keine Regelmäßigen Einzahlungen. Und ich werde nicht als "Aktivkunde" begrüßt ;(
    An welcher Stelle wurdest du als Aktivkunde bezeichnet? Daher auch mein Tipp an @winter mal im DKB-Portal zu schauen ob er als Visa-only-User auch als Aktivkunde begüßt wird....

  • Habe nochmal ins DKB-Profil reingeschaut und werde begrüßt mit:

    ------------------------------

    Aktuelle Meldungen
    [Blockierte Grafik: https://www.dkb.de/binary-content.xhtml?id=5830668441]
    KEIN ABER: Ihr Konto bleibt besser.
    Hallo Herr XXX, Sie sind bei uns Aktivkunde und genießen deshalb ab dem 1. Dezember 2016 ganz besondere Vorteile mit Ihrem DKB-Cash.


    -----------------------------
    Da niemals regelmäßige Einzahlungen vorgenommen wurden, kann eigentlich kein wirklicher Aktivkundenstatus vorliegen. Eine Begrüßung als Aktivkunde zum 01.12.2016 sagt wohl (noch) nichts aus über den Status ab 01.12.2017 aus!