bank wechsel: Wie suche nach einer neuen Bank? wie aufwändig ist es?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bank wechsel: Wie suche nach einer neuen Bank? wie aufwändig ist es?

      Hallo Zusammen,

      die Postbank macht mir schon wieder eine Freude: diesmal haben sie Kontogebühren gebucht, obwohl wir die Bedingungen für ein kostenfreiees Konto erfüllen.
      Jetzt reicht's mir!
      Ich würde gerne zu einer Direkbankt wechseln. Wir sind oft im europäischen Ausland unterwegs: auf jedem Fall wäre gut wenn wir kostenlos Geld abheben könnten. Manchmal bekommen die Kinder Geldgeschenke, die wir über unser Konto auf ihre Anlage transferieren: dafür wäre gut, wenn es einen Weg gäbe, Bargeld einzuzahlen.
      Hat jemand einen Vorschlag/Tipp??
      Gibt es von den Banken irgendeine Hilfe, um die Firmen, die automatisch vom Konto buchen zu informieren? oder muss ich allen die neue Kontoverbindung mitteilen?

      Danke im Voraus und schöne Grüße

      Laura
    • Ich bin seit Jahren bei der Comdirect und sie erfüllt die Punkte, die du ansprichst, wenn auch teilweise etwas beschnitten: dauerhaft kostenloses Konto, über die EC-Karte innerhalb der EU gratis Geld abheben (in Deutschland jedoch nur an den Automaten der Cash-Group), und 3 Gratiseinzahlungen über die Commerzbank pro Kalenderjahr (jede weitere innerhalb des Jahres kostet glaube ich 2 Euro). Einen Wechselservice bieten sie auch an; soweit ich weiß, kannst du dort online alle Unternehmen eintragen, und die Comdirect benachrichtigt diese dann über deinen Kontowechsel und schickt ihnen die neuen Kontodaten zu.

      Ansonsten verweise ich auf die zwei Ratgeber der Seite hier:
      finanztip.de/girokonto/
      finanztip.de/girokonto/girokonto-kuendigung/
    • Hallo @laura_cb,

      viele Banken bieten inzwischen einen Wechselservice an, meist stecken dahinter Fintech Unternehmen. Sie arbeiten mit den Banken zusammen, über den Service werden zum Beispiel Lastschriftempfänger oder Arbeitgeber schriftlich informiert. Bis jetzt bieten noch nicht alle Banken einen solchen Service an, aber im Laufe des Jahres wird sich das aufgrund einer Gesetzesänderung ändern. Aber bei diesen Banken müssen Sie leider alle Zahlungsempfänger und Zahler selbst informieren.

      @Salli hat ja bereits auf unsere Ratgeber mit Empfehlungen für Girokonten verwiesen.

      Grüße,
      Josefine
    • Hallo @laura_cb ,

      ich würde mich auf die Empfehlungen von Finanztip verlassen. Sind alles Direktbanken, aber Online-Banking lohnt sich, weil es gpnstiger. Die Stiftung Warentest hat auch sehr guet Empfehlungen.

      Wenn du den Wechselservice nicht nutzen willst oder kannst, gehe am besten deine Kontoauszüge nach regelmäßigen und unregelmäßigen Zahlungen / Abzügen / Daueraufträgen durch und mach dir eine Leiste (einige Banken bieten das auch als Checkliste an). Dann eröffnest du dein neues Konto, behältst aber noch das alte. In der Übergangsfrist sorgst du für ausreichende Deckung auf beiden Konten und schreibst alle Zahlungsempfänger der Reihe nach an. Oft kann man die Bankverbindung ja auch einfach per Online-Zugang ändern.

      Wenn alles durch ist, kündigst du das alte Konto und forderst beizeiten deine Schufa an. Dort sollte das dann auch nicht mehr drin sein.

      Berichte uns doch noch, wie es bei dir weitergeht.
    • Wenn du nur im Euroraum kostenlos abheben willst "reicht" wohl die DiBa (mit der zugehörigen Kreditkarte). Wenn es weltweit ohne Kosten (für alle Währungen) sein soll ist die DKB (Kartendoppel EC und Visa) längst kein Geheimtipp mehr: weltweit kostenlos, Ohne (1,75%) Aufschlag bei Abhebungen (mit der Visa-Card) von Visa-Automaten weltweit. Habe die Kreditkarte selbst in Tschechien, Türkei, VAE, ISLAND, UK, Russland "getestet" habe nirgendwo vor Ort einen besseren Devisenkurs gefunden, als den DKB/Visa-Kurs. Auf das KK-Guthaben gibt es auch noch "Tagesgeldzinsen" (Z.z. 0,7%).

      MfG
      forenteilnehmer
    • Hallo


      @laura_cb Als langjähriger Postbankkunde kann ich den Ärger nachvollziehen. Mindestens einmal im Jahr ist Fingerhakeln angesagt.


      Aber; nachdem der erste Ärger verflogen ist, setzt die nüchterne Betrachtung ein. Die Postbank hat ein vollgültiges Onlinekonto und ein breites Filialnetz, wo Sie Geldaus- und Einzahlungen noch Auge in Auge abwickeln können. Für mich ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Wenn Sie öfters Bargeldeinzahlungen vornehmen wollen, nutzt Ihnen eine reine Direktbank wie die ansonsten sicherlich lobenswerte DiBa (u.a. ) nicht viel. Dann bleiben Ihnen nur die Sparkassen oder die anderen Banken mit Filialnetz, die aber auch immer weiter ausdünnen.

      Gruß Pumphut
    • Habe ich es nicht richtig in Erinnerung, dass die Postbank erst ab einem Geldeingang von EUR 1.200 pro Monat ein kostenfreies Konto anbietet?
      "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

      Lee Iacocca, amerik. Topmanager
    • @Pumphut

      Was ist eine "vollgülltiges Onlinekonto" ?? ?( ??.

      Vielleicht können die "Kinder mit den Geldgeschenken" ja ein kostenloses "Kinderkonto" bekommen und die Eltern gehen zu einer Onlinebank 8) . Oder die Eltern übernehmen die "Geldgeschenke" der Kinder und schreiben ihnen den Gegenwert auf ihrem "Anlagekonto" gut. Es sei denn, die Geldgeschenke sind so groß, dass sie vorher noch über eine Konto in Panama müssen.......
      Ansonsten sind Bareinzahlungen bei Nicht-Geschäftsleuten (nach meiner Erfahrung) eher selten.....und bei mir die letzten 20 Jahre nicht mehr vorgekommen.

      In meinem Fall kann (könnte :D ) ich Einzahlungen für die Diba auch bei der Degussa-Bank machen .


      MfG
      Forenteilnehmer
    • @Pumphut

      Sie schreiben

      Pumphut schrieb:

      Die Postbank hat ein vollgültiges Onlinekonto und ein breites Filialnetz, wo Sie Geldaus- und Einzahlungen noch Auge in Auge abwickeln können.
      aber meiner Meinung nach verbindet die Postbank momentan die Nachteile von Direkt- und Filialbank: sie ist teuer wie jede Filialbank, aber in der Filiale kann man nicht viel tun. Alles wird Zentral abgewickelt und niemand in der Filiale setzt sich für die Kunden ein. Ich konnte gerade den Antrag auf Upgrade in der Filiale erledigen und ab dem Punkt, wo ich den Antrag abgegeben habe, war jemand in Bonn oder München zuständig. Meine Ansprechpartner waren die vom Kundencenter, die meine Fragen und Beschwerden weitergeleitet haben. Nicht mal die falsch abgebuchten Gebühren konnten von ihnen wieder in Ordnung gebracht werden: die Frage wurde an die Kontoführung weitergeleitet, die bis zu eine Woche dafür braucht, die Frage zu klären.
      Sorry, aber für so ein mieses Service reicht mir die Direktbank vollkommen. ;)

      Gruß,

      Laura
    • Dies ist sicherlich ein allgemeiner Trend, der unabhängig von den Veräußerungsgedanken der Dt. Bank ist.

      Die Sparkassenorganisation in Person von Ihrem Präsidenten hat ebenfalls in dieser Woche schon kommuniziert und in Anbetracht der Negativ-Zinsen bei der EZB wird vielen Filialbanken nichts anderes übrig bleiben.
      "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

      Lee Iacocca, amerik. Topmanager