Musterdepots

  • „Das einfachere Musterportfolio besteht nur aus drei Positionen, die durch ETFs auf S&P 500, STOXX Europe 600 und Nikkei 225 abgebildet werden. Zusammen ergibt sich eine sehr ähnliche Wertentwicklung, und das bei einer gewichteten Kostenquote (TER) von nur 0,06 Prozent pro Jahr“

  • Noch mal präziser: Die Kostenquote bei einem Fonds sagt primär nichts aus, relevant ist die Rendite. Da JustETF primär auf der TER argumentiert ziehe ich das erst mal in Zweifel.


    Ich habe das Musterportfolio mit den vier Fonds nachgerechnet und komme auf eine Drei-Jahres-Rendite von 44,39% Dagegen liegt der beste MSCI AW-Fonds bei 44%. Obwohl die TER dort bei 0,4% liegt und die Fondskosten bei dem Just-ETF-Portfolio bei 0,07% erzeugt der MSCI-AW-Fonds eine höhere Rendite als nach der Argumentation von JustETF zu erwarten wäre, der müsste aufgrund der Kostendifferenz über drei Jahre ungefähr 1% mehr bringen.


    Gegen den Just-ETF-Vorschlag spricht die Notwendigkeit des manuellen Rebalancing. Geht man von drei Transaktionen pro Jahr aus kommen im günstigsten Fall (Flatex) 20€ p.a. auf. Über drei Jahre dann 60 € für 0,4% mehr Rendite. Lohnt sich also frühestens ab ca. 15 T€.


    Wichtig: Das ist eine exemplarische Betrachtung. Vorrang sollte die Frage haben wie man sich denn wohl fühlt. Für die durchschnittliche Finanztip-Klientel dürfte ein Sparplan auf einen ETF das Mittel der Wahl sein. Wenn man den letzten Euro aus seiner Anlage herausholen will kann das ein Ansatz sein. Zumindest einer unserer Mitschreiber verfolgt einen noch weiter differenzierten Ansatz,

  • JustETF legt nach und stellt im heutigen Newsletter das ARERO-Konzept einem entsprechenden Konzept aus ETF gegenüber,


    Ergebnis: Wertentwicklung über 3 Jahre praktisch gleich, über 5 Jahre liegt der "Selbstbau" um rund 3 PP vorne


    3 Jahre JustETF 26,95% ARERO 26,86%
    5 Jahre 35,61% vs. 32,77%


    Die Pros und Cons sind oben hinreichend diskutiert, es gibt hier mMn kein eindeutiges richtig oder falsch. Den heutigen Artikel finde ich dahingehend etwas grenzwertig, da die Renditeverbesserung durch diskretionäres Handeln nahegelegt wird, was dann weder mit passiven Investieren noch mit regelbasiert und diszipliniert was zu tun hat.


    Artikel: https://www.justetf.com/de/new…-der-arero-strategie.html


    Quelle Daten: https://www.justetf.com/de/pub…ublicPortfolioId=13959173 vs https://www.dws.de/strukturier…3863-arero-der-weltfonds/

  • Guten Tag zusammen!


    kurz zu mir: Ich lese mich seit Oktober in SachenBörse, ETFs und vieles mehr intensiver (mit ca. 4 Stunden/pro Woche) ein.


    Jetzt bin ich erstmals auf dieses Forum, diese Thema hier gestoßen und möchte sagen, dass es mich sehr interessieren würde innerhalb einer Community von Anfängern bis hin zu erfahreneren Anlegern Musterportfolios, unterschieden zu Anlageklassen meinetwegen zu lesen und zu vergleichen.


    Was den "Ort" dazu angeht, ist gleichzeitig auch schon meine Frage an euch zu einer Platform die ich von Anfang an gefunden, allerdings nicht weiter angepriesen bzw. nirgends erwähnt gefunden habe: Guidants, von Godmode Trader.


    Bisher sind mir etwaige Mankos nicht aufgefallen und ich würde gerne von euch erfahren, ob oder wie und warum diese Platform nicht eine gute Basis für den Austausch über etwaige Links/Profile geteilt durch dieses Forum hier darstellen könnte.
    Vor allem weil du und ich dadurch (wenn auch beschränkt aber immerhin auch ergänzbar durch andere Platformen) Zugang zu Charttechnik sowie Fundamentale Daten hätten.


    Ich als Einsteiger freu mich schon auf eure/Ihre Antworten und hoffe, dass ich damit etwas zur Diskussion und diesem spannenden immer aktuellem Thema beitragen konnte.


    Grüße, Onetime

  • Hallo @Onetime, willkommen in der Community.


    Für die von Finanztip empfohlene passive Geldanlage benötigt man weder die Infos noch die Tools von Guidants, daher ist eine derartige Plattform aus dieser Sicht nicht vonnöten.


    Ich persönlich habe ein Guidants-Konto, da ich sowohl in Einzelaktien als auch Hebelprodukte investiere, so dass ich die Plattform dafür intensiv nutze.

  • Wenn man in Guidants etwas speichern etc. möchte muss man sich anmelden. Das habe ich als Konto bezeichnet, hätte ich wohl als Login bezeichnen müssen.


    Unabhängig davon kann man von Guidants auf auf Depotkonten bei bestimmten Brokern zugreifen und dann direkt aus Guidants handeln. Das nutze ich allerdings nicht.

  • Guidants, von Godmode Trader.



    Bisher sind mir etwaige Mankos nicht aufgefallen und ich würde gerne von euch erfahren, ob oder wie und warum diese Platform nicht eine gute Basis für den Austausch über etwaige Links/Profile geteilt durch dieses Forum hier darstellen könnte.
    Vor allem weil du und ich dadurch (wenn auch beschränkt aber immerhin auch ergänzbar durch andere Platformen) Zugang zu Charttechnik sowie Fundamentale Daten hätten.

    @Onetime und @Kater.Ka


    Ich nutze guidants (ebenfalls mit Login) des Öfteren um die Indizes "realtime" zu verfolgen, wenn ich einen ETF kaufen möchte um ein Gefühl zu erhalten ob diese gegen Norden oder gegen Süden tendieren ... (o.k. ist vollständig entgegen der Theorie von Kommer und finanzwesir u.s.w.).


    Wie aber das Tool nun hier für einen Austausch von Depots / Profilen u.s.w. hilfreich sein kann, müsstet ihr mir erläutern ... ?


    bG,
    Ben42

  • Wie aber das Tool nun hier für einen Austausch von Depots / Profilen u.s.w. hilfreich sein kann, müsstet ihr mir erläutern ... ?

    Da kann ich helfen: Man kann Desktops, Musterdepots. Watchlisten etc. freigeben, d.h. im Sinne der ursprünglichen Thread-Intention wäre das was. Nur gibt es eben bei Finanztip nur genau eine Lehre wie Geldanlage aussieht, was eben solche Musterdepots unsinnig macht.