Erfahrungen mit idealo.de

  • Es ist nicht möglich, dort eine NEgativerfahrung zu machen. FÜr mich das besten deutsche PVG Portal. Immer bedenken: Wer über den Idealolink einkauft, verschafft dem Seitenbetreiber Provision. Diese Provision kann man sich aber auch selber einstecken, zB via Qipu o.Ä.

  • Habe mir ein neues Handy (iPhone) zugelegt und bei der Suche auf idealo verglichen. Kann mich nicht beschweren, dadurch habe ich eine ordentliche Menge Geld gespart. 200 €!


    Ich fand die Testberichte bei der Suche ein bisschen verwirrend, aber in der Übersicht kam ich schnell auf dne günstigsten Preis und habe dann auch gleich über den Shop gekauft.


    Gut finde ich auch, dass es einen reiter für Gebrauchthandys gibt. Für mich wäre das jetzt nichts, aber wer kein großes Budget hat, findet da bestimmt was.

  • Ich schaue auch immer parallel bei günstiger.de, die Unterschiede sind aber marginal.


    Seltsam: Ich habe kürzlich Autoreifen gekauft (bei Reifensuche.com) und die Reifen waren bei Idealo günstiger als auf der Website des Anbieters selbst....

    Das ist normal und liegt am Provisionsmodell, wie ich oben beschrieben hatte. Wenn Sie via Cashbackanbieter gekuaft hätten, wären Sie vermutlich noch mal billiger gefahren, so hat Idealo ein bisschen Geld an Ihnen verdient ;-)

  • Benutze fast ausschließlich Idealo. Musste jetzt bei Bestellung eines iPhone 7 über Idealo bei fonfonfon aber feststellen, dass Idealo die gelisteten Anbieter nicht dahin überprüft, ob das angebotene Gerät auch lieferbar ist. Warte jetzt schon nach dem Bezahlvorgang über Paypal schon über 4 Wochen auf die Lieferung. Auf zweimalige Nachfrage würde ich jetzt auf nochmals 2 weitere Wochen vertröstet. Frage mich, ob auch Idealo für die Lieferung einstehen müsste, zumal die Bestellung über Idealo lief.


    Missbrauch durch die Anbieter ist dann wohl Tor und Tür geöffnet.

  • Hallo @ohlis, willkommen in der Community


    Ich hatte auch Probleme in der Abwicklung über idealo und zwar konkret bei Widerruf und Rückzahlung, wobei mir dann sehr rüde erklärt wurde, dass man mit dem Bestellvorgang nichts zu tun habe. Hier hilft ein Blick in die AGB im Punkt Vertragsverhältnisse s. https://www.idealo.de/preisvergleich/AGB.html Danach übermittelt idealo nur die Daten.


    An sich finde ich den Sofortkauf über idealo eine gute Idee, weil man die Registrierung etc. bei den Shops spart. Allerdings ist eine Instanz mehr im Prozessablauf, die es bei Störungen eher schwieriger als einfacher machen kann.

  • Ich nutze idealo einerseits um den billigsten Anbieter für Verbrauchsgüter zu finden. Mein Haarmittel kostet 18 Euro im Laden und 9 im Netz, Versand wird nur für den ersten Artikel erhoben, das gibt ein echtes Schnäppchen.


    Für jedwede Elektronik bin ich inzwischen fest bei Amazon, und zwar bei "Verkauf durch Amazon", nicht beim Marketplace. Der Service im Fall von Ärger ist einfach dermaßen unproblematisch. Geld wird immer sofort erstattet ohne Diskussion. Und im Vergleich zum billigsten Idealo Preis steht man oft nicht schlecht da.

  • Für jedwede Elektronik bin ich inzwischen fest bei Amazon, und zwar bei "Verkauf durch Amazon", nicht beim Marketplace. Der Service im Fall von Ärger ist einfach dermaßen unproblematisch. Geld wird immer sofort erstattet ohne Diskussion.

    Jenseits der "Amazon-Problematik" kann ich das auch nur bestätigen. Bei den Marketplace-Angeboten muss man vorsichtshalber die ABG komplett lesen, weil die ja von Amazon abweichen können, z.B. bei den Rücksendekosten. Ich hatte auch mal den Fall, dass die Ware beschädigt war und bevor ich ein Rücksendeetikett bekam, hat man ein Foto vom defekten Artikel gefordert. Das ganze hin und her hat dann rund eine Woche gedauert, dann kommt das Ettikett und bis das Geld wieder da ist, vergeht wieder eine Woche. Einfach lästig und vor allem zeitaufwendig....

  • Jenseits der "Amazon-Problematik"...

    Gibt es denn verantwortungsvollen Onlinehandel für Standardprodukte wir Lenovo Laptops, Olymp Hemden, Nivea Duschgel oder Bücher?


    Mein Eindruck ist, verantwortungsvoll idt sicherlich der Einkauf im Laden um die Ecke. Aber schon Kaufhof und Karstadt sind für ihre Mitarbeiter keine verlässlichen Arbeitgeber (Entlassungen stehen an). Auch die Einkaufszentren am Rande der Stadt saugen Kaufkraft aus den Zentren ab.


    Und sicher nicht verantwortungsvoll ist es, auf idealo zu suchen und den billigsten Shop, billiger noch als Amazon zu wählen. Denn wer billiger als Amazon ist, kann seine Stakeholder nicht besser behandeln.


    Bleibt für mich die Quintessenz, Amazon ist bedenklich, ein paar macht es reich, viele hält es in prekären Verhältnissen. Aber die gute Alternative ist eigentlich nur das Geschäft um die Ecke. Und wenn es das nicht gibt, kann ich auch zu Amazon gehen.

  • die Bezahlung ging ja auf diesem Weg, doch wenn die Geschäftsleitung keine Freigabe der Rückbuchung des Geldes erwirkt hast keinen Zugriff darauf... Ich höre hier jetzt auf.. der Rest ist wochenlanges telefonieren und ständige Ausreden..

  • Ich nutze Idealo seit Jahren und für fast jeden Kauf. Es hilft eben, wenn man weiß, dass man dort fast, aber eben nicht alle Preise vergleichen kann. Ich habe auch schon bei bzw. über idealo gekauft. Das läuft wie in anderen Marktplätzen: Man kauft bei dem gewählten Händler und wenn etwas schief läuft kann idealo da in der Regel auch nur vermitteln - die selbst versenden ja nichts. Deswegen verstehe ich die Aussage etwa nicht: "die Bezahlung ging ja auf diesem Weg, doch wenn die Geschäftsleitung keine Freigabe der Rückbuchung des Geldes erwirkt hast keinen Zugriff darauf... Ich höre hier jetzt auf.. der Rest ist wochenlanges telefonieren und ständige Ausreden.." Welche Geschäftsleitung?! Die von dem Shop? Von Idealo? Die selbst haben gar kein Zugriff auf das Geld.


    @chris2702 Die Behauptung "Und sicher nicht verantwortungsvoll ist es, auf idealo zu suchen und den billigsten Shop, billiger noch als Amazon zu wählen. Denn wer billiger als Amazon ist, kann seine Stakeholder nicht besser behandeln." kann ich so nicht nachvollziehen. Das ist etwas Schwarz-Weiß-Denke. Das würde ja heißen, dass Amazon, weil sie so groß sind, prinzipiell und immer den besten Preis an seine Kunden weitergibt und niemand anders günstiger sein kann, ohne noch "schlimmer" zu sein als Amazon. Das halte ich für Quatsch. Hier gab es dazu mal ne Auswertung https://www.bild.de/geld/wirts…rklich-57302438.bild.html