Widerruf Lebensversicherungen

  • Hallo,


    was wird empfohlen, um aus Verträgen, die nach 2007 (hier: 2010 bei der AM -> Die Wunschpolice) abgeschlossen wurde, "zu kommen"? Vorliegend wurde der Vertrag nach § 8 VVG a.F. geschlossen.


    Ich freue mich über eure Erfahrungen :)

  • 2010 nach § 8 VVG a.F. abgeschlossen - ich bin erstaunt?


    Wer die Änderungen kennt, der weiß, dass sie redaktionell waren, aber nicht elementar.


    Ich lasse mich gerne belehren, was sich am 11.06.2010 durch Art. 10 vom 29.07.2009 BGBl I S 2355 geändert haben soll, dass so elementar ist ...


    a.F. ist übrigens das VVG in der Version bis 31.12.2007 (außer KV, da ist es bis 31.12.2008).

  • Um das Thema Widerruf von Lebensversicherungen nochmal zu beleben.


    Gibt es hier Erfahrungswerte mit entsprechenden Kanzleien, die auf das Thema spezialisiert sind?


    Auf der finanztip Webseite gibt es zwar die Liste der entsprechenden Kanzleien, allerdings vermittelt dies eher den Eindruck, dass die Kanzleien die Fallzahlen und Erfahrungen selbst zur Verfügung gestellt haben. Ich kann so nicht seriös einschätzen, welche Kanzlei wirklich empfehlenswert und spezialisiert ist.


    Es wird von Anbietern wie helpcheck gerne mal abgeraten, wegen der hohen Provision. Die Bewertungen im Netz lesen sich jedoch sehr positiv.
    Aus meiner Sicht macht dies auch Sinn, weil sie Geld nur im Erfolgsfall erhalten. Während Kanzleien ohne Provision auch noch andere wichtige Fälle haben und ggf. nicht so motiviert sind. Helpcheck hat sicher die im Bereich Widerruf zuverlässigen Kanzleien an Bord.


    Meine Stichprobe hat ergeben, dass Kanzleien nicht mal eine gute Rechtsschutz Versicherung im Rahmen des Widerrufs empfehlen können, obwohl sie bei der angeblich so hohen Anzahl an Erfahrungen Kompetenzen aufweisen müssten.


    In eigener Recherche habe ich hingegen ziemlich schnell eine Hand voll Rechtsschutzversicherungen gefunden, die auch heute noch den Widerruf möglich machen.


    Das setze ich eigentlich voraus, dass man als Klient nicht die ganze Arbeit selbst machen muss. Dann zahle ich lieber eine Provision und weiß, dann läuft die Geschichte auch.


    Vielleicht jemand eine Erfahrung gemacht mit einer Kanzlei?

  • Hey! Ich wollte mich erkundigen ob jemand von euch schon Erfahrung mit online Portalen wie verbraucherhilfe24.de getestet hat. Wenn ja, findet ihr es sinnvoller als einen persönlichen Anwalt in Anspruch zu nehmen? Ich würde gerne mal meinen alten Vertrag analysieren, wollte jedoch zuerst nach Rat im Netz suchen.
    Stefan

  • Hallo greatinstef,


    nun, schauen Sie sich im Markt der sog. Legal Tech-Industrie um. Die Facto Financial Services AG ist insolvent. Das Geschäftsmodell von wenigermiete.de war für einige Zeit in Frage gestellt (bis der BGH im Sinne der Mietright GmbH geurteilt hatte).


    Die Facto AG war zu dem Zweck gegründet worden, um Ansprüche von Verbrauchern, die bei der Rückabwicklung von Lebensversicherungsverträgen verursacht worden waren, zu verfolgen. Die Insolvenz der Facto AG war - neben vielen weiteren Gründen - ein Beispiel dafür, welchen Schwierigkeiten ein solches Unternehmen in der Legal Tech-Industrie ausgesetzt ist, wenn individuelle Mengen- und Leistungsbewertungen erforderlich sind und die Automatisierung auf die Frontend-Dateneingabe begrenzt ist.


    Zum Vertrag analysieren und zur Beratung. Ihnen ist schon klar, dass das Legal Tech folgendes macht:
    1.) Dateneingabe auf Webseiten durch den Verbraucher (Frontend-Dateneingabe) bzw. durch Sie!
    2.) Automatisierte Schadensfeststellung durch Backend-Datenbanken.
    3.) Computergenerierte Einschätzung der Wahrscheinlichkeit im Klageverfahren zu obsiegen.
    4.) Computergenerierte und standardisierte Korrespondenz mit den Beklagten. Dann Klage.


    Mit der Analyse wird es vielleicht noch klappen. Ob das aber angemessene und ordentliche Beratung ist, werden Sie dann später erfahren. Das Analyseergebnis erfahren Sie auch nur indirekt. Entweder übernehmen die den Fall und Sie dürfen Ihre Rechte abtreten oder die lehnen ab. Die Wahrscheinlichkeitsberechnung und das Ergebnis erfahren Sie nie. Einen Vergleich mit dem Versicherer werden Sie aber auf diesem Wege nicht umsetzen können. Es gilt dann "hopp" oder "top", Klage gewinnen oder Klage verlieren.


    Ich würde empfehlen, die Vor- und Nachteile nochmals abwägen. Ggf. ist ein "stationärer" Rechtsanwalt (Fachanwalt) die bessere Lösung.


    Mit besten Grüßen




    HAFTUNGSAUSSCHLUSS
    Diese Veröffentlichung wurde von der Risikomanagement und Versicherungsberatung Robert Gamper erstellt. Die darin enthaltenen Ansichten entsprechen denen der Risikomanagement und Versicherungsberatung Robert Gamper zum Zeitpunkt der Erstellung und können sich ohne Vorankündigung ändern. Diese Veröffentlichung wurde ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Sämtliche darin enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die als verlässlich und glaubwürdig erachtet wurden. Die Risikomanagement und Versicherungsberatung Robert Gamper gibt weder eine ausdrückliche noch stillschweigende Zusicherung oder Garantien in Bezug auf die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen.




    Die vorliegende Veröffentlichung ist nicht als rechtlicher, versicherungstechnischer, rententechnischer, finanzieller, anlagetechnischer oder sonstiger professioneller Ratschlag auszulegen. Die Risikomanagement und Versicherungsberatung Robert Gamper lehnt jeder Haftung im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Verlass auf diese Veröffentlichung ab.




    Da diese Aussagen von Natur aus bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen und durch zahlreiche unvorhersehbare Faktoren beeinträchtigt werden können, sollten sie nicht als absolut verlässlich angesehen werden. Die Risikomanagement und Versicherungsberatung Robert Gamper haftet nicht für etwaige Verluste, die sich aus der Nutzung oder der Verteilung der vorliegenden Veröffentlichung ergeben.




    Diese Veröffentlichung ersetzt insbesondere nicht die individuelle Beratung.
  • Beim Widerruf / Widerruf von Lebensversicherungen und Rentenversicherungen wird ja häufig gesagt, dass nur Verträge aussichtsreich sind, die bis Ende 2007 abgeschlossen worden sind. Diese Einschätzung scheint sich jetzt zu ändern. Offenbar sind auch zahlreiche Verträge ab 2008 angreifbar, das gilt auch für Rürup-Renten / Basis-Renten.


    Siehe hier:


    Widerruf einer Lebensversicherung: Auch Verträge nach 2007 aussichtsreich